Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 81
Like Tree22gefällt dies

Thema: Euer Job und Corona

  1. #21
    Avatar von Diamant
    Diamant ist offline Sächsisches Angelhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Corona hat hier absolut keine Auswirkungen. Ich gehe von Montag bis Freitag meinem Bürojob nach. Wie auch schon im Frühjahr.
    LG STEINLINDA WHISKAS LIKORIA HUHN

  2. #22
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Zitat Zitat von Bloody_Mary Beitrag anzeigen
    Wie ist das für euch, hat sich seit Corona etwas verändert? Läuft alles weiter wie gewohnt, seid ihr seit März oder immer mal wieder im Homeoffice? Betrifft euch Kurzarbeit? Oder habt ihr durch Corona gar euren Job verloren? Wie sehr seid ihr betroffen?

    Von einigen hier lese ich, dass sie mehr arbeiten, andere sind genervt vom Homeoffice, wieder andere arbeiten viel weniger/ gar nicht.
    Mich persönlich hat Corona wenig betroffen. Für ein paar wenige Wochen im Frühjahr hatten wir im Team unsere Schichten so legen müssen, dass wir uns möglichst gar nicht begegnet sind. Dadurch hatte ich nur gut 30 Stunden pro Woche statt 40. Das war für mich, während auch die Schulen zu waren, fast wie Urlaub. Ansonsten läuft seitdem alles normal (hab sogar die Stelle mittendrin gewechselt). Ich hab nicht mehr Arbeit, aber auch nicht weniger. Vom aufgeräumten Haus oder Langeweile bin ich weit weit entfernt. Homeoffice ist nur sehr bedingt möglich, weil ich das meiste vor Ort erledigen muss. Ich sehe also täglich meine Kollegen (mit Maske und Abstand), bin viel außer Haus. Die Decke fällt mir daher nicht auf den Kopf, ich könnte mich durchaus daheim noch mit einigen Arbeiten beschäftigen, nur bin ich oft zu müde oder faul .
    1. Ich bin seit März durchgängig im Home Office. Freiwillig. Durch die Abstandsregelung können wir nicht alle zurück ins Büro.

    2. Seit Corona haben wir deutlich mehr Arbeit, da unsere Kundschaft im HO große Schwierigkeiten hat. Überstunden, Stress und so haben das ganze seit März zu einer sehr anstrengenden Zeit gemacht.

    3. Betroffen sein ist ein schwieriges Thema. Betroffen im Sinne von: viel Arbeit bin ich auf jeden Fall. Betroffen im Sinne von: zu viel allein und mir kommt die Decke auf den Kopf bin ich nicht. Ich wünschte mir ich hätte mehr Zeit um mich um einige Projekte zu kümmern, Langeweile hab ich ganz bestimmt nicht.

    Sein Schloss von Eis liegt ganz hinaus
    Beim Nordpol an dem Strande.
    Doch hat er auch ein Sommerhaus
    Im lieben Schweizerlande.

    Da ist er denn bald dort, bald hier,
    Gut Regiment zu führen.
    Und wenn er durchzieht, stehen wir
    Und seh'n ihn an und frieren.

    (Matthias Claudius)

  3. #23

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Ich arbeite mehr.
    Wir haben unsere Patienten erst auf 10 reduziert, jetzt 5 morgens, 5 nachmittags. Ein Kollege ist mehr oder weniger „ausgefallen“, es müssen noch geplante Urlaube genommen werden, eine Kollegin war in Quarantäne und ich muss an meinem freien Tag oft einspringen.
    Natürlich werden die Coronamaßnahmen strikt eingehalten, d.h. ich arbeite fast den ganzen Tag mit MNS und meine Hände sind vom ewigen desinfizieren ganz schön mitgenommen, trotz eincremen.
    Mehrmals täglich werden alle Tische, Stühle, Türklinken, Lichtschalter,... desinfiziert.

    Trotz der ganzen Veränderungen bin ich einfach froh einen sicheren Job zu haben und dass wir bisher nicht wieder schließen mussten.
    Schiri gefällt dies

  4. #24
    Spanierin ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Ich war von Corona quasi gar nicht betroffen- obwohl ich dieses Jahr etwa 4 mal den Job gewechselt habe
    Ich könnte definitiv viel mehr arbeiten, will aber nicht und ein HO-Job wäre mein Traum ! Darauf bewerbe ich mich auch gerade... aber das völlig unabhängig von Corona- ich bin einfach gerne Zuhause.
    Allerdings lebe ich quasi alleine mit Hund und Sohn, der aber auch nur von Mo-Do hier ist und ansonsten bei seinem Vater und in einem Alter, indem er mich nicht mehr ständig braucht.
    Sag mal, hab ich das richtig mitbekommen, du hattest von einem Tierarzt zu einem anderen gewechselt, oder? Bist du da auch nicht mehr?

  5. #25
    JimmyGold. 1 ist offline frisch frisiert

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Ich war durchgängig vor Ort arbeiten, meine Firma ist systemrelevant. Inzwischen mache ich sporadisch HO. Meine drei anderen Kollegen habe ich seit März vielleicht 10x gesehen, die sind überwiegend zu Hause. Der Arbeitsanfall schwankt bzw. wir sind durch Corona unmittelbar betroffen und müssen diesbezüglich Dinge formal umsetzen.
    Teile der Arbeit meiner Kollegen muss ich, da vor Ort, mitmachen, aber das ist halt jetzt so.

    Angst um den Job muss ich mir als Beamtin nicht machen, dafür bin ich auch sehr dankbar.

  6. #26

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Zitat Zitat von Schiri Beitrag anzeigen
    Als die Schulen im März geschlossen haben, hagelte es Absagen bei meinen Patienten, das hielt etwa zwei Wochen so an, seitdem habe ich mehr zu tun, als je zuvor. Ich könnte wohl auch 80h Patienten pro Woche versorgen und hätte immer noch eine Warteliste. Solange die Kinder uns noch brauchen, möchte ich eher so 30h arbeiten und mache das auch. Durch Corona haben sich die Probleme meiner Patienten verändert und ich bin mehr mit desinfizieren, lüften und Maske tragen beschäftigt, als vorher. Interessanterweise gewöhnt man sich doch dran.
    Das erlebe ich bei meinen Patienten auch. Da sind irgendwie viele Strategien weggebrochen um sich abzulenken. Viel mehr Zeit zum grübeln...

  7. #27
    JimmyGold. 1 ist offline frisch frisiert

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Zitat Zitat von Legolas 3.0 Beitrag anzeigen
    Ich war von Corona quasi gar nicht betroffen- obwohl ich dieses Jahr etwa 4 mal den Job gewechselt habe
    Ich könnte definitiv viel mehr arbeiten, will aber nicht und ein HO-Job wäre mein Traum ! Darauf bewerbe ich mich auch gerade... aber das völlig unabhängig von Corona- ich bin einfach gerne Zuhause.
    Allerdings lebe ich quasi alleine mit Hund und Sohn, der aber auch nur von Mo-Do hier ist und ansonsten bei seinem Vater und in einem Alter, indem er mich nicht mehr ständig braucht.
    Oh, Du schaust Dich schon wieder um?

  8. #28
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Zitat Zitat von Teilzeithippie Beitrag anzeigen
    Das erlebe ich bei meinen Patienten auch. Da sind irgendwie viele Strategien weggebrochen um sich abzulenken. Viel mehr Zeit zum grübeln...
    Die Themen sind ganz andere und manche wären ohne Corona vielleicht auch nie Patienten geworden.

  9. #29
    Reni2 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Corona hat mich in meinem Beruf praktisch überrollt. Ich arbeite in einer Steuerberaterungskanzlei und mache mit zwei Kolleginnen die Personalverrechnung für unsere Klienten. Die Einführung und Abrechnung der Corona-Kurzarbeit war - und ist es teilweise noch immer - derart chaotisch, dass mir jede Freude an der Arbeit verlorengegangen ist und ich mir den damit verbundenen Stress nicht weiter antun werde. Ich bin ja schon seit knapp zwei Jahren in Pension, habe aber, weil es mir immer noch Spaß gemacht hat, neben der Pension weitergearbeitet. Corona hat den Spaß gründlich ausgetrieben, somit habe ich per Ende des Jahres gekündigt und bin ab Jänner endgültig Pensionistin.


    Zitat Zitat von Bloody_Mary Beitrag anzeigen
    Wie ist das für euch, hat sich seit Corona etwas verändert? Läuft alles weiter wie gewohnt, seid ihr seit März oder immer mal wieder im Homeoffice? Betrifft euch Kurzarbeit? Oder habt ihr durch Corona gar euren Job verloren? Wie sehr seid ihr betroffen?

    Von einigen hier lese ich, dass sie mehr arbeiten, andere sind genervt vom Homeoffice, wieder andere arbeiten viel weniger/ gar nicht.
    Mich persönlich hat Corona wenig betroffen. Für ein paar wenige Wochen im Frühjahr hatten wir im Team unsere Schichten so legen müssen, dass wir uns möglichst gar nicht begegnet sind. Dadurch hatte ich nur gut 30 Stunden pro Woche statt 40. Das war für mich, während auch die Schulen zu waren, fast wie Urlaub. Ansonsten läuft seitdem alles normal (hab sogar die Stelle mittendrin gewechselt). Ich hab nicht mehr Arbeit, aber auch nicht weniger. Vom aufgeräumten Haus oder Langeweile bin ich weit weit entfernt. Homeoffice ist nur sehr bedingt möglich, weil ich das meiste vor Ort erledigen muss. Ich sehe also täglich meine Kollegen (mit Maske und Abstand), bin viel außer Haus. Die Decke fällt mir daher nicht auf den Kopf, ich könnte mich durchaus daheim noch mit einigen Arbeiten beschäftigen, nur bin ich oft zu müde oder faul .

  10. #30
    Mac
    Mac ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job und Corona

    Ich habe meinen Job wegen Corona verloren, obwohl medizinischer Bereich. Mein Mann arbeitet in der Tourismusbranche und hängt momentan sehr in der Luft. Ob das Hotel überlebt steht in den Sternen.
    Vor Corona hatten wir keine Sorge, ob wir etwas Neues finden würden falls nötig. Ich hab einen Beruf den kaum noch jemand machen will und in der Gastronomie war kaum Personal zu finden. Das ist jetzt alles anders. In meiner Branche wird von vielen nur noch das absolut nötigste gemacht, und Gastronomie ist bekannt.
    Ich trage die Maßnahmen definitiv mit. Die Gesellschaft muss zusammenhalten. Aber die Existenzängste sind nicht ohne. Und der Spruch, den Salvatora hier mal abgelassen hat: „lieber pleite, als tot.“, ist ein Schlag ins Gesicht aller die grade nicht mehr wissen wie es weitergeht, trotz der ach so tollen Hilfen, wenn sie denn ankommen. Und ich hab Erfahrung mit Corona, war sehr unschön, aber im Gegensatz zu vielen, hab ich überlebt. Mein Kind ist nach 8 Monaten immer noch heftig beeinträchtigt, auch sehr unschön. Immerhin hat es einen Chef, der viel Verständnis hat.
    Zitat Zitat von Bloody_Mary Beitrag anzeigen
    Wie ist das für euch, hat sich seit Corona etwas verändert? Läuft alles weiter wie gewohnt, seid ihr seit März oder immer mal wieder im Homeoffice? Betrifft euch Kurzarbeit? Oder habt ihr durch Corona gar euren Job verloren? Wie sehr seid ihr betroffen?

    Von einigen hier lese ich, dass sie mehr arbeiten, andere sind genervt vom Homeoffice, wieder andere arbeiten viel weniger/ gar nicht.
    Mich persönlich hat Corona wenig betroffen. Für ein paar wenige Wochen im Frühjahr hatten wir im Team unsere Schichten so legen müssen, dass wir uns möglichst gar nicht begegnet sind. Dadurch hatte ich nur gut 30 Stunden pro Woche statt 40. Das war für mich, während auch die Schulen zu waren, fast wie Urlaub. Ansonsten läuft seitdem alles normal (hab sogar die Stelle mittendrin gewechselt). Ich hab nicht mehr Arbeit, aber auch nicht weniger. Vom aufgeräumten Haus oder Langeweile bin ich weit weit entfernt. Homeoffice ist nur sehr bedingt möglich, weil ich das meiste vor Ort erledigen muss. Ich sehe also täglich meine Kollegen (mit Maske und Abstand), bin viel außer Haus. Die Decke fällt mir daher nicht auf den Kopf, ich könnte mich durchaus daheim noch mit einigen Arbeiten beschäftigen, nur bin ich oft zu müde oder faul .
    Kummer schwimmt immer oben (J. Irving)


Seite 3 von 9 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •