Seite 42 von 44 ErsteErste ... 324041424344 LetzteLetzte
Ergebnis 411 bis 420 von 439
Like Tree381gefällt dies

Thema: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

  1. #411
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    das denke ich nicht, weil die vermutlich als letzte vom Anstieg erreicht werden.
    Das verstehe ich nicht.

    Meine Großmutter und mein Vater führen derzeit praktisch ein identisches Leben (Einkaufen, gelegentliches Treffen von Freunden/Familie mit Abstand und/oder draußen). Warum sollte meine Oma später von dem Anstieg erreicht werden als mein Vater? Und zwar mehr als zwei Wochen später (siehe Kurve)?
    Wie gesagt, wenn jemand von Angehörigen gepflegt wird, mag das anders sein. Aber ich denke, das allein kann den weiter exponentiellen Anstieg nicht erklären. Davon ab müsste man in diesem Bereich natürlich auch gute Schutzkonzepte umsetzen.

  2. #412
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von Euterpe Beitrag anzeigen
    Darf ich mich zu euch setzen oder sind wir dann zu viele Haushalte?
    Mit Trennscheibe und Maske
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg


    Ostern mal anders:
    https://www.bilder-upload.eu/bild-a2...2880.jpeg.html

    https://www.youtube.com/watch?v=0Hiu...ature=emb_logo

  3. #413
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von Euterpe Beitrag anzeigen
    Aber ich hab die Katz auf dem Schoß.. die atmet auch.
    Übrigens, Hundehalter haben laut einer aktuellen Studie ein 80% höheres Ansteckungsrisiko...

  4. #414
    Temporär ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Nee, jüngere Personen erkranken einfach weniger oft schwer (oder gar nicht)- denk ich .
    Die Ansteckungen werden weniger oft erkannt.

    Herr Wieler hat letzte Woche gesagt, dass das RKI die Dunkelziffer auf 4 bis 5 mal so hoch schätzt.
    Diese Dunkelziffer (nicht erkrankt bzw. nicht getestet) dürfte bei den jüngeren Jahrgängen höher sein als bei den Vulnerabelsten (schätze ich).

    Und ebenfalls statistisch haben sind wir ein Land mit sehr alter Bevölkerung.
    Wenn mehr Menschen erkranken, sterben mehr und vor allem aus der höheren Altersgruppen (wobei -auch das habe ich nur in den Regionalnachrichten gelesen-, der Altersdurchschnitt der intensiv versorgten Patienten kontinuierlich sinkt).

    Über die Cluster in den Heimen und Krankenhäusern wird nur mehr berichtet als wenn Frau Müller aus der Hublingerstraße verschieden ist.

    Das die Cluster verhindert werden sollten, ganz klar!

    Es heißt doch, dass die meisten Ansteckungen im familiären Umfeld passieren.

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Nein, ich glaube das nicht. Ich weiß, dass die meisten alten Menschen zu Hause leben.
    Aber wenn die Maßnahmen alle anderen Altersgruppen erreichen, ist es nicht plausibal, dass sie die daheim Lebenden in ausgerechnet dieser Altersgruppe nicht erreichen.
    Bei den Pflegebedürftigen, die zu Hause gepflegt werden, bin ich unsicher, aber die Selbstversorger müssten eigentlich die gleiche Entwicklung teilen wie jüngere Personen. Und auch diejenigen, zu denen Angehörige kommen, dürften kein (im Vergleich mit diesen Angehörigen) so drastisch erhöhtes Risiko haben.
    Makaria. gefällt dies

  5. #415
    Avatar von lucillaminor
    lucillaminor ist offline Bücherwurm

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    Du hast offenbar eine verschobene Wahrnehmung. Die digitalen Medien wurden pauschal als Alternative angepriesen und mehrere haben geantwortet, dass diese für sie selbst keine wirkliche Alternative darstellen.
    Ich finde, das zeigt sehr sehr schön die unterschiedlichen Wahrnehmungen. Ich hab das so gelesen: Jemand sagt, dass er unter dem fehlenden Kontakt leidet. Andere sagen: "Wäre denn nicht digitaler Kontakt eine Möglichkeit?" Wieder andere sagen: "Für mich ist digitaler Kontakt keine Alternative."

    Was die einen lesen: "Stell dich nicht so an, digitaler Kontakt ist doch möglich". Was sie empfinden: Du bist doof, wenn dir das nicht ausreicht.
    Was die anderen lesen: "Echte Menschen werden nicht durch digitale Kontakte ersetzt". Was sie empfinden: Du bist doof, wenn dir das ausreicht.

    Witzigerweise ein digitaler Dialog. Oder traurigerweise.
    Alles außer Familie, Freunden und Nähen wird gnadenlos überschätzt.





    Immer in der Hosentasche: Wingst und Waffles und die Mädels aus dem Hibbeln-light






  6. #416
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich nicht.

    Meine Großmutter und mein Vater führen derzeit praktisch ein identisches Leben (Einkaufen, gelegentliches Treffen von Freunden/Familie mit Abstand und/oder draußen). Warum sollte meine Oma später von dem Anstieg erreicht werden als mein Vater? Und zwar mehr als zwei Wochen später (siehe Kurve)?
    Wie gesagt, wenn jemand von Angehörigen gepflegt wird, mag das anders sein. Aber ich denke, das allein kann den weiter exponentiellen Anstieg nicht erklären. Davon ab müsste man in diesem Bereich natürlich auch gute Schutzkonzepte umsetzen.
    Mal von deinen Verwandten und anderen Einzelpersonen abgesehen:
    Ich könnte mir vorstellen, dass viele sehr abgeschirmt leben. Je breiter aber das Virus verteilt ist, umso höher wird auch ihr Ansteckungsrisiko, und vermutlich kriegen sie es von der nächstjüngeren Generation, also ihren Kindern, die sie vorsorgen, also der Gruppe bis 60 Jahre (Der exponentielle Anstieg begann ja bei den Jungen ab 15. Von den ganz Kleinen abgesehen war die älteste Gruppe am spätesten dran. Vermutlich sehen wir jetzt diese Verzögerung im Abstieg auch wieder.)
    Dafür würde auch sprechen, dass in den Kliniken zur Zeit vor allem die 50- bis 70jährigen liegen.

    Aber ich weiß es natürlich auch nicht. Hast du irgendwo Zahlen zur Wohnsituation der alten positiven Getesteten gefunden?

  7. #417
    Avatar von lucillaminor
    lucillaminor ist offline Bücherwurm

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    z.B. Post 268, von dir geliked und weitere. Dort heißt es "besser als nichts", was für mich gleichbedeutend ist. Und hintennach finden sich noch ein paar weitere, die denen, die digitale Medienen als keine gute Alternative sehen, mangelnden Pragamtismus unterstellen.
    Naja, für mich ist "das ist besser als nichts" schon eine ganz andere Tonlage als "sei froh, dass du sykpen darfst"

    Ich sag ja. Unterschiedliche Wahrnehmungen. Zu mir könnte m an auch sagen,d ass ich Brokkolisoufflée sicherlich essen würde, bevor ich verhungere. Würd ich wohl machen, fänd ich aber auch nicht nett.
    Alles außer Familie, Freunden und Nähen wird gnadenlos überschätzt.





    Immer in der Hosentasche: Wingst und Waffles und die Mädels aus dem Hibbeln-light






  8. #418
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Nee, jüngere Personen erkranken einfach weniger oft schwer (oder gar nicht)- denk ich .
    Die Ansteckungen werden weniger oft erkannt.

    Und ebenfalls statistisch haben sind wir ein Land mit sehr alter Bevölkerung.
    Wenn mehr Menschen erkranken, sterben mehr und vor allem aus der höheren Altersgruppen (wobei -auch das habe ich nur in den Regionalnachrichten gelesen-, der Altersdurchschnitt der intensiv versorgten Patienten kontinuierlich sinkt).

    Über die Cluster in den Heimen und Krankenhäusern wird nur mehr berichtet als wenn Frau Müller aus der Hublingerstraße verschieden ist.

    Das die Cluster verhindert werden sollten, ganz klar!

    Es heißt doch, dass die meisten Ansteckungen im familiären Umfeld passieren.
    Es geht mir jetzt gar nicht um die Todeszahlen, sondern um die Inzidenzzahlen. Die sind nicht mit schwereren Erkrankungen erklärbar, sondern nur mit häufigeren Erkrankungen. Die Inzidenz bildet ja erst einmal nur Infektionen ab, nicht Erkrankung oder gar Tod.

    Die hohe Todeszahl in Heimen passt da lediglich als ein Puzzleteil dazu, weil sie darauf hinweist, dass man sich häufiger in Heimen steckt als zu Hause (wenn nur 24% aller ü80-Jährigen in Heimen leben, wenn aber bei einem Altersmedian von 82 Jahren 50% der Toten in Heimen lebten, dann ist das vermutlich teilweise mit der schlechteren Gesundheit der Heimbewohner, aber eben plausibel auch mit einer höheren Inzidenz unter Heimbewohnern zu erklären).

  9. #419
    Temporär ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Ist das denn aktuell so oder war das nur im Frühjahr so?

    Wenn das aktuelle Zahlen sind, will ich nichts gesagt haben!

    Zitat Zitat von sojus Beitrag anzeigen
    Die hohe Todeszahl in Heimen passt da lediglich als ein Puzzleteil dazu, weil sie darauf hinweist, dass man sich häufiger in Heimen steckt als zu Hause (wenn nur 24% aller ü80-Jährigen in Heimen leben, wenn aber bei einem Altersmedian von 82 Jahren 50% der Toten in Heimen lebten, dann ist das vermutlich teilweise mit der schlechteren Gesundheit der Heimbewohner, aber eben plausibel auch mit einer höheren Inzidenz unter Heimbewohnern zu erklären).

  10. #420
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Noch mal Frage zu Kontaktbeschränkungen

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    Mal von deinen Verwandten und anderen Einzelpersonen abgesehen:
    Ich könnte mir vorstellen, dass viele sehr abgeschirmt leben. Je breiter aber das Virus verteilt ist, umso höher wird auch ihr Ansteckungsrisiko, und vermutlich kriegen sie es von der nächstjüngeren Generation, also ihren Kindern, die sie vorsorgen, also der Gruppe bis 60 Jahre (Der exponentielle Anstieg begann ja bei den Jungen ab 15. Von den ganz Kleinen abgesehen war die älteste Gruppe am spätesten dran. Vermutlich sehen wir jetzt diese Verzögerung im Abstieg auch wieder.)
    Dafür würde auch sprechen, dass in den Kliniken zur Zeit vor allem die 50- bis 70jährigen liegen.

    Aber ich weiß es natürlich auch nicht. Hast du irgendwo Zahlen zur Wohnsituation der alten positiven Getesteten gefunden?

    Meine Familie war ja nur ein Erklärbeispiel. Und nein, Zahlen zur Wohnsituation gibt es nur für die Todesfälle aus der ersten Welle, soweit ich weiß.

    Wenn die 80-Jährigen "nur" zeitverzögert reagieren, müsste man das spätestens nächste Woche sehen. Denn die Kurve knickt bei den 60-Jährigen in KW45. Bei einer Inkubationszeit von meist fünf Tagen würde ich aus dem Bauch heraus sagen, nach spätestens zwei Wochen müsste der Effekt ankommen. Da ich aber keine Epidemiologin bin, muss ich da auf mein Zahlenverständnis und meinen gesunden Menschenverstand vertrauen, wir werden sehen.

    Das RKI nennt übrigens im täglichen Briefing ausdrücklich neben Haushalten auch wieder Pflegeheime als häufige Übertragungsorte.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •