Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 26
Like Tree5gefällt dies

Thema: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

  1. #1
    Avatar von didite
    didite ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    So in der Art man nehme 125 BIS 250 gr Butter (ja wieviel denn nun?), wenn zu nass noch Zutat x hinzu, wenn zu trocken noch Zutat y hinzu. Das war ein Rezept meiner Patentante. Versuche schon seit Jahren ihr Rezept für Rosinenkranz nachzubacken, gelingt mir nicht.

    Musste vorhin auch wieder mal Schwiegermutter anrufen, da ihr Rezept nicht gelingen wollte. Sie hatte vergessen eine Zutat zu diktieren
    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

    Albert Einstein

  2. #2
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Früher war nicht alles so normiert wie heute.
    z.B. Eier: die von jungen Hühnern sind kleiner als von den älteren.
    Der Fettgehalt der Milch schwankt.

    Am besten ist es, wenn man früher zugucken und probieren konnte, dann weiß man, wie es schmecken/ wie die Konsistenz etc sein sollte.

    Und auch heute sind Angaben wie Prise, Messerspitze oder Tee/Esslöffel nicht ganz genau.

  3. #3
    Avatar von Magrat
    Magrat ist offline qooler Mobilnick

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Zitat Zitat von didite Beitrag anzeigen
    So in der Art man nehme 125 BIS 250 gr Butter (ja wieviel denn nun?), wenn zu nass noch Zutat x hinzu, wenn zu trocken noch Zutat y hinzu. Das war ein Rezept meiner Patentante. Versuche schon seit Jahren ihr Rezept für Rosinenkranz nachzubacken, gelingt mir nicht.

    Musste vorhin auch wieder mal Schwiegermutter anrufen, da ihr Rezept nicht gelingen wollte. Sie hatte vergessen eine Zutat zu diktieren
    "Man nehme 5 Kartoffeln"
    Gruß
    die Magrat



  4. #4
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Zitat Zitat von Magrat Beitrag anzeigen
    "Man nehme 5 Kartoffeln"
    Wobei ich da ja wenigstens so eine ungefähre 08/15-Größe vor Augen habe.
    Bei meinen Eltern gab es aber auch welche von der Sorte: ich schäle die Kartoffel.

  5. #5
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Zitat Zitat von didite Beitrag anzeigen
    So in der Art man nehme 125 BIS 250 gr Butter (ja wieviel denn nun?), wenn zu nass noch Zutat x hinzu, wenn zu trocken noch Zutat y hinzu. Das war ein Rezept meiner Patentante. Versuche schon seit Jahren ihr Rezept für Rosinenkranz nachzubacken, gelingt mir nicht.

    Musste vorhin auch wieder mal Schwiegermutter anrufen, da ihr Rezept nicht gelingen wollte. Sie hatte vergessen eine Zutat zu diktieren
    Ich habe für meine Kinder unsere Rezepte zusammen geschrieben. Da ist einiges dabei, wofür man einfach Erfahrung braucht, weil's drauf ankommt, wie sich der Teig z.B. anfühlt. Das kann man echt schwer beschreiben. Vieles musste ich schätzen.
    Fimbrethil und Gast gefällt dies.

  6. #6
    Ingrid3 ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    wenn ich meine Mama gefragt habe: wie macht man denn.... kam grundsätzlich erst einmal von ihr: das ist doch ganz einfach, du nimmst.....
    Maxie Musterfrau gefällt dies

  7. #7
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Zitat Zitat von didite Beitrag anzeigen
    So in der Art man nehme 125 BIS 250 gr Butter (ja wieviel denn nun?), wenn zu nass noch Zutat x hinzu, wenn zu trocken noch Zutat y hinzu. Das war ein Rezept meiner Patentante. Versuche schon seit Jahren ihr Rezept für Rosinenkranz nachzubacken, gelingt mir nicht.

    Musste vorhin auch wieder mal Schwiegermutter anrufen, da ihr Rezept nicht gelingen wollte. Sie hatte vergessen eine Zutat zu diktieren

    meine mutter erzählte immer von rezepten, bei denen dabei stand, man nehme ein ei, so man hat.
    orfanos gefällt dies
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

  8. #8
    Spanierin ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Zitat Zitat von maigloeckchen Beitrag anzeigen
    meine mutter erzählte immer von rezepten, bei denen dabei stand, man nehme ein ei, so man hat.
    In den Rezepten meiner Oma steht: Ein Pfund gute Butter.
    Wo wir uns immer fragen, was denn wohl schlechte Butter ist

  9. #9
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Zitat Zitat von Spanierin Beitrag anzeigen
    In den Rezepten meiner Oma steht: Ein Pfund gute Butter.
    Wo wir uns immer fragen, was denn wohl schlechte Butter ist
    Margarine als Butterersatz wahrscheinlich.
    Für uns heute sind das 2 ganz verschiedene Begriffe, aber es ist ja nun mal so, dass Margarine als Butterersatz erfunden wurde.

  10. #10
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Ich liebe ja die geerbten Rezepte

    Zitat Zitat von Spanierin Beitrag anzeigen
    In den Rezepten meiner Oma steht: Ein Pfund gute Butter.
    Wo wir uns immer fragen, was denn wohl schlechte Butter ist

    Der Ausdruck "die gute Butter" stammt aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. "Gute" (gemeint ist echte) Butter war für viele Menschen kaum erschwinglich und in Kriegs- und Krisenzeiten kaum erhältlich. Während man normalerweise auf Margarine oder Ersatzfettkombinationen zurückgriff, war die Verwendung von "guter" Butter besonderen Gelegenheiten vorbehalten.
    https://www.deutsche-apotheker-zeitu...ie-gute-butter
    das schlimme an klugscheißern ist, manchmal haben sie recht.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte