Seite 28 von 33 ErsteErste ... 182627282930 ... LetzteLetzte
Ergebnis 271 bis 280 von 329
Like Tree342gefällt dies

Thema: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

  1. #271
    Wikapis ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von Felba Beitrag anzeigen
    Sorry, dann habe ich dich falsch verstanden. Ich hatte es so verstanden, als betreuen deine Eltern schon die ganze Coronazeit 1-2 Mal die Woche. Und in dem Zusammenhang fand ich halt deine Äußerungen zu den anderen, die ihre Kinder in den Kindergarten bringen, obwohl sie Zuhause sind (ich erinnere mich da an einen anderen Thread) etwas mit zweierlei Maß gemessen. Nur das. Wenn das nicht so war, dann nehme ich alles zurück.
    Alles gut :).

    Im ersten Lockdown haben meine Eltern die Kinder gar nicht gesehen und da war ich auch tatsächlich noch zu Hause in Elternzeit.

  2. #272
    Avatar von Felba
    Felba ist offline juttapalme

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Alles gut :).

    Im ersten Lockdown haben meine Eltern die Kinder gar nicht gesehen und da war ich auch tatsächlich noch zu Hause in Elternzeit.
    Sorry nochmal, da hab ich mir wohl was zusammengereimt. :)

  3. #273
    Wikapis ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von Felba Beitrag anzeigen
    Sorry nochmal, da hab ich mir wohl was zusammengereimt. :)
    :) das kommt vor.

  4. #274
    RoseT ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von Friesenstern Beitrag anzeigen
    Das mag bei euch so sein. In meiner GS kommen am Montag etwa 65 % der Kinder. Weiterhin ohne Maske im Klassenraum.
    Ganz ehrlich, dann möchte ich lieber stinknormalen Unterricht machen und mich mit der Vorstellung trösten, dass ich wenigstens alle gut erreichen kann.
    Krass!
    Bei mir (Brennpunkt) kommen 10 von knapp 300.
    An der Schule meines Kindes (öko-Akademiker ) war bei der letzten Schulschließung ein einziges Kind von etwas über 300 in der Notbetreuung.

  5. #275
    Friesenstern ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von RoseT Beitrag anzeigen
    Krass!
    Bei mir (Brennpunkt) kommen 10 von knapp 300.
    An der Schule meines Kindes (öko-Akademiker ) war bei der letzten Schulschließung ein einziges Kind von etwas über 300 in der Notbetreuung.
    Das ist echt spannend, wie unterschiedlich die Zahlen sind. Wie hoch ist die Zahl der Neuinfenktionen denn bei euch?

  6. #276
    RoseT ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von Friesenstern Beitrag anzeigen
    Das ist echt spannend, wie unterschiedlich die Zahlen sind. Wie hoch ist die Zahl der Neuinfenktionen denn bei euch?
    Zur Zeit ist der Inzidenzwert bei 116. Nach den Herbstferien war er auch schon bei über 250.
    An der Schule meines Kindes waren einige Lehrer:innen schon Mitte März an Corona erkrankt und auch schon einige unter den Eltern. Das trägt vielleicht zum Verhalten bei.

  7. #277
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Der Gedanke die Familie danach zu planen wie lange ich die Kinder in eine Betreuung geben kann ist mir fremd.

    Wir haben kinder bekommen weil wir kinder wollten. Nicht weil ich die Möglichkeit habe sie in Kindergarten oder zur Oma zu bringen.
    Man sollte sich vor der Planung weiterer Kinder immer Gedanken machen ob man das alles ohne Hilfe noch stemmen kann.
    Das hieße auch, dass man seinen Beruf danach planen müsste, dass man nicht auf Betreuung angewiesen ist.
    Wer einen "systemrelevanten Job" machen möchte, kann eben keine Kinder bekommen (sofern er nicht Großeltern etc. in der Hinterhand hat).

    Kinderanzahl ist selbst gewählt.
    Job allerdings auch. Auch in den wird man nicht hineingezwungen.

    Oder ist es nach deiner Auffassung so, dass es eine Elite gibt, die Anrecht auf Notbetreuung hat, weil sie sich für einen "systemrelevanten" Job UND Kinder entschieden hat, im Gegensatz zu der Nicht-Elite, deren Tätigkeiten unwichtig sind?
    Und gilt nur die Arbeit als wichtig und relevant, oder kann es auch andere, im Gegensatz zum Job tatsächlich nichtgewählte Erschwernisse geben, die eine Inanspruchnahme der Notbetreuung rechtfertigen?

    Nee, sorry - Job als einzig legaler Grund für Notbetreuung ist mir zu kurz gedacht!

    (Dass nicht JEDER, der zu Hause ist oder zu Hause arbeiten könnte, die NB in Anspruch nehmen sollte, sehe ich genau wie du und viele andere - wer kann, der sollte! Aber wer nicht mehr kann, sollte die Möglichkeit haben. Es sollte eben eine NOTbetreuung sein, und jeder sollte versuchen, die wirklich nur im äußersten Notfall in Anspruch zu nehmen. Dieser kann aber eben auch in Situationen begründet sein, die nichts mit dem Job zu tun haben)
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

  8. #278
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von event_horizon Beitrag anzeigen
    Das hieße auch, dass man seinen Beruf danach planen müsste, dass man nicht auf Betreuung angewiesen ist.
    Wer einen "systemrelevanten Job" machen möchte, kann eben keine Kinder bekommen (sofern er nicht Großeltern etc. in der Hinterhand hat).

    Kinderanzahl ist selbst gewählt.
    Job allerdings auch. Auch in den wird man nicht hineingezwungen.

    Oder ist es nach deiner Auffassung so, dass es eine Elite gibt, die Anrecht auf Notbetreuung hat, weil sie sich für einen "systemrelevanten" Job UND Kinder entschieden hat, im Gegensatz zu der Nicht-Elite, deren Tätigkeiten unwichtig sind?
    Und gilt nur die Arbeit als wichtig und relevant, oder kann es auch andere, im Gegensatz zum Job tatsächlich nichtgewählte Erschwernisse geben, die eine Inanspruchnahme der Notbetreuung rechtfertigen?

    Nee, sorry - Job als einzig legaler Grund für Notbetreuung ist mir zu kurz gedacht!

    (Dass nicht JEDER, der zu Hause ist oder zu Hause arbeiten könnte, die NB in Anspruch nehmen sollte, sehe ich genau wie du und viele andere - wer kann, der sollte! Aber wer nicht mehr kann, sollte die Möglichkeit haben. Es sollte eben eine NOTbetreuung sein, und jeder sollte versuchen, die wirklich nur im äußersten Notfall in Anspruch zu nehmen. Dieser kann aber eben auch in Situationen begründet sein, die nichts mit dem Job zu tun haben)
    An dich hab ich öfter mal gedacht. Vier noch wirklich kleine Kinder in einer Stadtwohnung klingt nicht vergnügungssteuerpflichtig.
    Seid ihr bzgl. Umzug schon weiter gekommen?
    event_horizon gefällt dies

  9. #279
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Der Gedanke die Familie danach zu planen wie lange ich die Kinder in eine Betreuung geben kann ist mir fremd.

    Wir haben kinder bekommen weil wir kinder wollten. Nicht weil ich die Möglichkeit habe sie in Kindergarten oder zur Oma zu bringen.
    Man sollte sich vor der Planung weiterer Kinder immer Gedanken machen ob man das alles ohne Hilfe noch stemmen kann.
    Und:
    Als ich meine Familie geplant habe, bin ich von den wahrscheinlichen Umständen ausgegangen. Dass ich mich mindestens ein Jahr komplett zurückstellen muss, die Babies danach langsam in die Krippe eingewöhnt werden, die Großen in die Kita gehen, ich oder Mann dann erst einmal nur halbtags arbeiten können.
    Corona habe ich nicht einbezogen, war da auch noch kein Thema.
    Wäre die Zwillingsschwangerschaft ein bisschen später passiert, gäbe es die beiden vielleicht nicht (du bist sicher auch Abtreibungsbefürworter?)

    Ebenso wussten wir "damals" noch nicht, dass mein Mann im Februar 2020 einen Herzinfarkt haben würde, dass meine Großen auf Belastung so stark reagieren würden (Angstzustände, nächtliches Einpullern) und dass die menschheitsgeschichtlich schon immer dagewesenen Mechanismen (Betreuung der Kinder fand fast nie und nirgendwo allein statt, immer gab und gibt es einen Familienverband) wegen Corona nicht mehr zugänglich sein würden.

    Und: Mehrlinge plant man nicht. Die kommen einfach und bringen das Gefüge viel mehr durcheinander als ein Einling.
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

  10. #280
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: Corona und Notbetreuung - was mich heute beschäftigt

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    An dich hab ich öfter mal gedacht. Vier noch wirklich kleine Kinder in einer Stadtwohnung klingt nicht vergnügungssteuerpflichtig.
    Seid ihr bzgl. Umzug schon weiter gekommen?
    Danke der Nachfrage!
    Und entschuldige, dass ich mich auf deine pn nicht mehr gemeldet habe.

    Wir wohnen noch in der 3-Zimmer-Wohnung im 4. OG und sind nach wie vor auf der Suche. Allerdings ist im Moment tatsächlich wenig Kraft und auch wenig finanzielle Sicherheit vorhanden, aber das wird schon.
    Wir machen jetzt erst einmal das Beste aus der Situation.

    Wir vermeiden auch noch immer die Inanspruchnahme der Notbetreuung, weil ich es genauso sehe wie du, glaube ich, auch:
    Die Zahlen erfordern, dass jeder so weit es ihm irgend möglich ist, zurücksteckt, damit wir dieses beschixxene Virus endlich in den Griff bekommen und es nicht noch mehr Leben und Existenzen zerstört.

    Ich habe jetzt statt Notbetreuung meine Stieftochter angefragt, zweimal pro Woche für 50€/Nachmittag die beiden Großen zu nehmen. Das ist immer noch sicherer als die Notbetreuung, hoffe ich.

    Wie geht es euch denn?
    Ich stelle mir das mit Schulkindern plus Kleinkind auch sehr, sehr anstrengend vor.
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

Seite 28 von 33 ErsteErste ... 182627282930 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •