Seite 10 von 17 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 161
Like Tree110gefällt dies

Thema: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

  1. #91
    Sina75 ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    auch wenn sie nicht in Pflegeeinrichtungen leben. Wie meine Tochter, aber auch viele, viele andere, die in den Impfempfehlungen vergessen wurden.

    Hier ist eine Petition, falls sie jemand unterstützen möchte. Danke!

    https://www.change.org/p/impfschutz-...3224f4709b25d3
    Erledigt und in meinen Status gestellt.
    Ich drücke euch die Daumen und allen anderen die dringend auf den Impfschutz angewiesen sind, das es bald Fahrt aufnimmt.
    Junon gefällt dies
    Den nächsten Lockdown mach ich nicht mehr mit. Da bleib ich lieber daheim!

  2. #92
    paulchenpanther13 ist offline bremst auch für Tiere

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Unterschrieben und geteilt.
    Junon gefällt dies

  3. #93
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    auch wenn sie nicht in Pflegeeinrichtungen leben. Wie meine Tochter, aber auch viele, viele andere, die in den Impfempfehlungen vergessen wurden.

    Hier ist eine Petition, falls sie jemand unterstützen möchte. Danke!

    https://www.change.org/p/impfschutz-...3224f4709b25d3
    Das ist kaum zu fassen!
    Mir fällt gerade die Kinnlade runter.

    Dass ihr euch im Stich gelassen fühlt, glaube ich

    Ist unterschrieben und weitergeleitet. Ich hoffe, dass die Petition schnell Wirkung zeigt!
    Junon gefällt dies
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

  4. #94
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Danke für den Link. Wenn das aber lese, bleiben von den 8Mio ja nicht sooo viele übrig. Bin aber jetzt zu müde zum rechnen, was rumkommt, wenn man die Seh- und Hörbehinderten noch rausrechnet. Wobei die durch den Umgang mit persönlicher Assistenz ja auch mehr gefährdet sein könnten. Will ich jetzt nicht einschätzen.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  5. #95
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Zitat Zitat von Miss_Cornfield Beitrag anzeigen
    Ach Mensch - das kann und darf nicht sein . Aber ich kann mir vorstellen, dass der dauernde Kampf so zermürbend ist.

    Danke für diese Einblick. Ich muss meine Gedanken dazu noch ein bisschen sortieren. Vielleicht mal vorab - meiner Erfahrung nach erreicht man politische Entscheidungsträger in der Verwaltung und den Ministerien oft sehr viel besser über klassische Kommunikation kombiniert mit Internetseiten für weitergehende Informationen denn über soziale Medien. So nach dem Motto - eine PM ist vom Pers. Ref. schneller und einfacher weitergegeben als ein langer Austausch in den sozialen Medien. Erst wenn das Thema im Bewusstsein ist, wird weiter in den den sozialen Medien nachgeforscht. Und oft kommen Entscheidungsträger (oder die Vorbereiter von Entscheidungen) aus dem juristischen Bereich - und es gibt glaube ich wenige Berufsstände, die so zögerlich bei sozialen Medien sind.
    ja, ich weiß das. Ich hab selbst ein kleines öffentliches Amt und insofern auch ganz gute Kontakte auf Landesebene.
    Ich engagiere mich punktuell - für mehr habe keine Zeit und auch keine Nerven mehr.
    Ein Job und ein schwerst behindertes Kind ist auf die Dauer eh schon mehr als man leisten kann. (ich schreibe bewusst "man", nicht "ich"). Und in dieser Überforderung findet die plurale Mitbestimmung ihre natürlichen Grenzen.
    Zudem sind die Anliegen schwer vermittelbar. Es gibt viele Berührungsängste - nicht alle dieser Menschen sind hübsch und haben große seelenvolle Augen (meine Tochter schon, aber sie ist gesund geboren und hat deswegen keine Fehlbildungen). Sie sind keine Identifikationsobjekte. Sie symbolisieren Schwäche und ein Leben, das sich niemand vorstellen mag, incl. seines Werts. Sie rufen bestenfalls Mitleid hervor und schlimmstenfalls Abwehr.
    Und sie sind furchtbar teuer und doch nie zufrieden.

  6. #96
    Miss_Cornfield ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Das verstehe ich komplett - und ich hoffe auch dass ich Dir nicht den Eindruck vermittelt habe, dass Du persönlich mehr machen solltest. Ganz im Gegenteil.

    Ich habe nur die Petition zum Anlass genommen zu verstehen, warum dieses Anliegen so wenig in der breiteren Öffentlichkeit angekommen ist. Ohne ErE wäre ich persönlich bspw. überhaupt nicht sensibilisiert. Und bei der Sichtung des Internetauftritts der von Dir genannten Stiftung und des Vereines kommt bei mir zumindest an, dass an diesen Stellen bereits die Möglichkeiten nicht ausgeschöpft werden. Und das ist nicht nur bedauerlich, sondern schadet hier tatsächlich. Die Stiftung hat offensichtlich hauptamtliche Mitarbeiter, aber es gibt zum Thema Corona-Impfung keine PM, keine Daten und Fakten, kein vorbereitetes Material zum Teilen, kein Hinweis auf die Petition usw. Und es ist auch nicht erkennbar ob die Schirmherrin der Stiftung (Uschi Glas) oder sonst jemand Illustres aus dem Stiftungsrat eine Stellungnahme abgegeben hat - und das wäre hier wirklich eine der Kernaufgaben. Und da juckt es mir echt in den Fingern aktiv zu werden ... .

    Zitat Zitat von Junon Beitrag anzeigen
    ja, ich weiß das alles. Ich hab selbst ein kleines öffentliches Amt und insofern auch ganz gute Kontakte auf Landesebene.
    Ich engagiere mich punktuell - für mehr habe keine Zeit und auch keine Nerven mehr.
    Ein Job und ein schwerst behindertes Kind ist auf die Dauer eh schon mehr als man leisten kann. (ich schreibe bewusst "man", nicht "ich"). Und in dieser Überforderung findet die plurale Mitbestimmung ihre natürlichen Grenzen.
    Zudem sind die Anliegen schwer vermittelbar. Es gibt viele Berührungsängste - nicht alle dieser Menschen sind hübsch und haben große seelenvolle Augen (meine Tochter schon, aber sie ist gesund geboren und hat deswegen keine Fehlbildungen). Sie sind keine Identifikationsobjekte. Sie symbolisieren Schwäche und ein Leben, das sich niemand vorstellen mag, incl. seines Werts. Sie rufen bestenfalls Mitleid hervor und schlimmstenfalls Abwehr.
    Und sie sind furchtbar teuer und doch nie zufrieden.
    Junon gefällt dies

  7. #97
    Avatar von Junon
    Junon ist offline ... war mal FiB

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Zitat Zitat von Miss_Cornfield Beitrag anzeigen
    Das verstehe ich komplett - und ich hoffe auch dass ich Dir nicht den Eindruck vermittelt habe, dass Du persönlich mehr machen solltest. Ganz im Gegenteil.
    Nein, gar nicht. Ich wollte es nur schildern.
    Der Vater meiner Kinder und ich waren früher aktiver, wir haben jahrelang jedes Interview gemacht, um das wir gebeten wurden, jeden Fernsehtermin, jede Anfrage. In den ersten Jahren war das sehr viel mehr, weil Kinder grundsätzlich mehr im Fokus stehen. Wir haben mehrfach geklagt (und immer gewonnen), und auch das immer im Bewusstsein, dass wir es nicht nur für uns tun, sondern auch für die, die noch weniger Ressourcen haben.
    Aber in den letzten Jahren übersteigt das unsere Kraft. Wir sind beide nicht mehr gesund, wir sind Mitte 50 und müde. Und so geht es vielen, die ich kenne. Es sind oft Familien mit ganz tragischen Schicksalen. Die Eltern reiben sich auf, die Ehen gehen kaputt, oft leiden die Geschwister, weil für sie so wenig Aufmerksamkeit bleibt. Meist gibt ein Elternteil den Job auf. Oder die alleinerziehende Mutter lebt von Hartz IV, weil es nicht anders geht. Und dann sterben die Kinder irgendwann und zurück bleiben Mütter und Väter, die meistens in jeder Hinsicht marginalisiert und oft krank sind.


    Ich habe nur die Petition zum Anlass genommen zu verstehen, warum dieses Anliegen so wenig in der breiteren Öffentlichkeit angekommen ist. Ohne ErE wäre ich persönlich bspw. überhaupt nicht sensibilisiert. Und bei der Sichtung des Internetauftritts der von Dir genannten Stiftung und des Vereines kommt bei mir zumindest an, dass an diesen Stellen bereits die Möglichkeiten nicht ausgeschöpft werden. Und das ist nicht nur bedauerlich, sondern schadet hier tatsächlich. Die Stiftung hat offensichtlich hauptamtliche Mitarbeiter, aber es gibt zum Thema Corona-Impfung keine PM, keine Daten und Fakten, kein vorbereitetes Material zum Teilen, kein Hinweis auf die Petition usw. Und es ist auch nicht erkennbar ob die Schirmherrin der Stiftung (Uschi Glas) oder sonst jemand Illustres aus dem Stiftungsrat eine Stellungnahme abgegeben hat - und das wäre hier wirklich eine der Kernaufgaben. Und da juckt es mir echt in den Fingern aktiv zu werden ... .
    Da bin ich ganz bei dir, da sind die Möglichkeiten mit Sicherheit längst nicht ausgeschöpft.

  8. #98
    Avatar von Schiri
    Schiri ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Ich habe unterschrieben und auf WA geteilt.
    Junon gefällt dies

  9. #99
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Unterschrieben!
    Junon gefällt dies

  10. #100
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Impfschutz für schwerbehinderte Menschen

    Zitat Zitat von Vinea Beitrag anzeigen
    Ich kenne ca. 350 Menschen mit Behinderung und alle sind Risikopatienten.
    Es ist mir ganz egal, ob es evt. ein paar wenige gibt, die es nicht sind.
    Das Gros ist es und wird vergessen.
    In den Wohnheimen für Menschen mit Behinderungen gibt es einen generell sehr hohen Anteil von Hochrisikopatienten, zudem leben sie auf engem Raum zusammen und haben unzählige, unterschiedliche Kontakte täglich durch Arbeit in Werkstätten für Behinderte, Förderbereichen, Physio-, Logo-, Ergotherapeuten, private Kontakte ...
    Und diese Wohnheime gehören auch erst in die Gruppe 2 der Impfliste, sofern sie nicht als reine Pflegeheime gelistet sind (das sind nur wenige, die nicht über Eingliederungshilfe laufen).

Seite 10 von 17 ErsteErste ... 89101112 ... LetzteLetzte