Seite 4 von 24 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 234
Like Tree162gefällt dies

Thema: Katze?

  1. #31
    Avatar von Inmantias
    Inmantias ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Zitat Zitat von Miaa7 Beitrag anzeigen
    Ich habe seit jeher ein Haustier verweigert, da ich einfach keine Kapazitäten zur Betreuung habe und wir alle Vollzeit außer Haus sind und auch in der Freizeit mehr unterwegs als zu Hause.

    Letztes Jahr hatten wir ein paar Tage eine Besuchskatze bei uns und seitdem liebäugle ich damit, eine Katze anzuschaffen.

    Mit den Kindern habe ich besprochen, dass ich von allen Dreien Unterstützung bei Verpflegung incl. Beschaffung dieser sowie bei den Tierarztbesuchen brauche und sie das federführend übernehmen müssen und dass sie komplett alleine organisieren müssen, wer die Katze bei unseren Abwesenheiten betreut. Für letzteres haben sie Freundinnen, zum Teil aus der Nachbarschaft oder bei uns in der Nähe arbeitend befragt und 4 gefunden, die sich prinzipiell bereit erklärt haben.

    DienFinanzierung ist kein Problem (auch der Katzensitter).

    Die beiden Großen werden in 1 bis etwa 3 Jahren ausziehen, dann ist der Junior 10.
    Wir werden eventuell auch nochmal umziehen.

    Ist das realistisch, dass uns das nicht zu sehr belastet?
    Was muss ich noch bedenken?
    Und wo bekommt man wann eine Babykatze her?
    Wir haben 3 Freigänger. Vormals 4, einer wurde letztes Jahr überfahren. Natürlich sind Kazten auch eine Belastung. Auch Katzen werden krank, müssen zum Tierarzt, schleppen (als Freigänger) mal Flöhe und Zecken an, bringen mal (lebende) Mäuse mit, die dann hinter der Schrankwand verschwinden. Kotzen mal auf den Teppich, schärfen die Krallen mit Vorliebe an der Couch oder Tapete (obwohl sie 2 Kratzbäume haben und raus können!). Haaren die Polster voll und liegen immer im Weg rum . So ist es bei uns. Ein Kater ist jetzt im Alter (15) schräg geworden und pinkelt immer mal wieder irgendwo hin im Haus - trotz 2 Katzenklos und Freigang.

    Babykatzen gibt es überall. Private Kleinanzeigen, Tierheim, Tierschutzvereine, Züchter. Je nach dem, was man will. Ich würde immer zu mind. 2 Katzen raten, zumindest wenn es Wohnungskatzen werden sollen, was in meinen Augen von artgerechter Katzenhaltung weit entfernt ist.

    Die Kosten für Futter, Flohschutz, Imfpung, Wurmkur, Tierarzt (Unfälle/Verletzungen/Krankheit) sollte man auch nicht außer acht lassen, das kann auch (je nach Budget) zur Belastung werden.
    viola5 gefällt dies

  2. #32
    Davina ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Zitat Zitat von Miaa7 Beitrag anzeigen

    Ist das realistisch, dass uns das nicht zu sehr belastet?
    Was muss ich noch bedenken?
    Und wo bekommt man wann eine Babykatze her?
    Katzen laufen in dem Sinne nebenher, dass sie man nicht wie bei einem Hund viel erziehen muss und Verpflichtungen wie Gassi gehen hat.
    Aber Katzen brauchen auch ihre Aufmerksamkeit, die kotzen garantiert morgens früh auf den Boden, wenn man es eilig zur Arbeit hat. Sie brauchen ihre Mahlzeiten und können einen unendlich nerven, wenn sie auf einmal das Futter nicht mehr mögen.
    Meine eine Katze ist sehr laut, die hat ein fürchterlich krächzendes Miauen und kann einen echt damit auf den Zeiger gehen. Die läuft nicht nebenher.
    Die andere ist deutlich ruhiger, aber man weiß nie, wie Katzen sich entpuppen.
    Als ruhig und scheu haben wir sie aus der Tierhilfe geholt, eine laute, hundevermöbelnder, penetrante Dame ist sie jetzt

    Tierarztbesuche lassen sich nicht immer absehen, du kannst auch nicht die Kinder fest dafür einplanen, zumal die perspektivisch ausziehen werden. Und dann bist du zuständig.

    Umzug ist oft kein Problem, meine Katzen sind immer mehr Personenfixiert gewesen.

    Sie machen auch Dreck und der Kampf gegen die Katzenhaare auf der Kleidung ist nicht zu unterschätzen. Die Haare meiner weißen Katzen verhaken sich regelrecht, ich trage kaum schwarze Kleidung obwohl ich sie mag, überprüfe beim Kauf immer das Material

    Katzen mögen durchaus andere Katzen und die Gesellschaft anderer, besonders wenn man selber viel außer Haus ist. Es heißt auch, Katzen sind nachtaktiv, meine schlafen nachts wenn wir ins Bett gehen, eine liegt immer bei den Kindern.

    Babykatzen gibt es immer mal, gerade Anzeigen bei Facebook in Ortsgruppen oder so.
    viola5 gefällt dies

  3. #33
    Avatar von Miaa7
    Miaa7 ist offline MajaMayer

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Super, vielen Dank!

    Also, es soll in jedem Fall ein Freigänger sein, das ist klar. Dass hier eine Katzenklappe möglich wäre, glaube ich nicht. Wäre mir aber lieber.

    Ich find Katzenklos super eklig, aber das würden die Kinder ins Kinderbad nehmen. Das müssen sie eh sauber machen und wir haben eine Putzfee. Meine Freundin hat zwei Katzen, die quasi nie das Katzenklo benutzen.

    Tote Tiere oder auch lebende sind mir egal, stört mich nicht. Ich bin auch nicht so eine Putzfeee, die Haare stören mich glaube ich auch nicht. Der Ex hat eine Katzenhaarallergie, aber die Töchter behaupten, das sei egal. Das werd ich aber nochmal eingehender besprechen.

    Was die Verantwortung der Kinder betrifft hast Du natürlich grundsätzlich recht. Ich hab aber ja hier bereits gewisse Erfahrungen mit meinen großen Töchtern in Bezug auf Baby/Junior Sitten - ausschließlich positiv. Meine große Tochter ist noch 3 Jahre in der Ausbildung und möchte auch im Anschluß unbedingt hier in der Stadt bleiben. Die ist total häuslich und die kümmert sich, da bin ich wirklich sicher. Klar, solche Prioritäten können sich ändern, unwahrscheinlich, aber möglich, keine Frage. Die kleine Tochter werd ich nur noch ein halbes Jahr einplanen können. Junior ist hoch motiviert aber hat keinen Plan, was auf ihn zukommt, da hast Du recht.

    .
    Zitat Zitat von Frau.Holle Beitrag anzeigen
    Ich mach mal die Contra-Tante, ok?

    Ich finde es seltsam, wie du die Kinder mit verplanst. Wie du selbst schreibst, ziehen die in den nächsten Jahren vermutlich aus und übrig bleibt der kleinste, der den Pakt gerade nicht beurteilen kann, oder? Wenn die Katze also älter und bedürftiger wird, hängt es an dir, ob du willst oder nicht. Die großen Kinder werden ihren Wohnort ja nicht an Hand der Katze festlegen wollen.

    Darüber hinaus:
    Katzen kommt von kotzen. Kann ich so bestätigen. Du wirst also weniger Pippi und Kot, dafür mehr Kotze weg wischen. Wenn Haarballen drin sind, sieht es so ähnlich aus wie Kot, dafür riecht es nicht so streng.
    Wenn du eine Freigängerkatze hast, wirst du möglicherweise halbtote oder tote Tiere im oder um dein Haus herum finden, die dich vor Aufgaben stellen und putzen nötig machen werden.

    Auch Katzen haaren, was erhöhten Putzaufwand bedeutet.

    Ein Katzenklo riecht immer irgengendwann mal unschön, sollte mehrfach täglich sauber gemacht werden (also Häufchen und Klumpen raus) und die Katzenklokrümel verteilen sich, auch mit einer Matte o.ä. davor. Man saugt also häufiger, wo das Klo steht.

    Solange du kein Kitten bekommen kannst, sondern eine ältere Katze aufnimmst, wie es auch hier empfohlen wurde, ist nicht sicher, dass sie sich jemals von euch anfassen lassen wird, wenn IHR das wollt, was insbesondere problematisch werden kann, wenn sie mal zum TA muss.

    Meine Katze ist mittlerweile 20, kotzt häufig, haart die Betten voll, schnallt nicht immer wo das Klo eigentlich ist und ist nur halb betäubt zum TA zu bringen und zu transportieren weil sie die Sache so aufregt, wobei wir das zum Glück noch nicht ausprobieren mussten. Ich habe hier eine Tablette für den Fall der Fälle liegen. Beim letzten Besuch ohne Tablette hat sie die Praxis zerlegt und war nicht zu untersuchen.

    Ich schreibe dir das nicht, weil ich es dir madig machen will, sondern damit du solche Punkte ebenfalls bedenken kannst. Ich persönlich finde nicht, dass Katzen immer einfach so nebenher laufen. Das kann meistens gut sein, muss es aber nicht. Und wenn sie älter werden, bekommen sie halt genauso ihre Zipperlein, wie jedes andere Tier. Ein Hund - im Vergleich - muss zwar Gassi, ist aber zwischentiermenschlich oft leichter zu händeln.

    Einen Umzug beurteile ich aber als unproblematisch (da sollte sie in jedem Fall eine Weile drinnen bleiben um die neue Wohnung zu erkennen). Das hat bei mir gut geklappt. Meine Katze ist zwei Mal umgezogen.

    Die Verantwortung für unsere Katze liegt ausschließlich bei uns Eltern. Meine Kinder sind ziemlich kooperativ aber dass sie immer drauf achten, dass die Katze zu bestimmten Zeiten Futter bekommt (das ist hier sehr wichtig, weil sie ihre Zipperlein hat), - würde ich mich nicht drauf verlassen wollen. Und die Ekelarbeiten kann ich auch nicht abtreten, das bleibt an mir hängen, klar.

    Ansonsten sind Katzen tolle Hausgenossen!
    Ich bin’s,
    MajaMayer

  4. #34
    axolotl ist offline stets bemüht

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Zitat Zitat von Miaa7 Beitrag anzeigen
    Ich habe seit jeher ein Haustier verweigert, da ich einfach keine Kapazitäten zur Betreuung habe und wir alle Vollzeit außer Haus sind und auch in der Freizeit mehr unterwegs als zu Hause.

    Letztes Jahr hatten wir ein paar Tage eine Besuchskatze bei uns und seitdem liebäugle ich damit, eine Katze anzuschaffen.

    Mit den Kindern habe ich besprochen, dass ich von allen Dreien Unterstützung bei Verpflegung incl. Beschaffung dieser sowie bei den Tierarztbesuchen brauche und sie das federführend übernehmen müssen und dass sie komplett alleine organisieren müssen, wer die Katze bei unseren Abwesenheiten betreut. Für letzteres haben sie Freundinnen, zum Teil aus der Nachbarschaft oder bei uns in der Nähe arbeitend befragt und 4 gefunden, die sich prinzipiell bereit erklärt haben.

    DienFinanzierung ist kein Problem (auch der Katzensitter).

    Die beiden Großen werden in 1 bis etwa 3 Jahren ausziehen, dann ist der Junior 10.
    Wir werden eventuell auch nochmal umziehen.

    Ist das realistisch, dass uns das nicht zu sehr belastet?
    Was muss ich noch bedenken?
    Und wo bekommt man wann eine Babykatze her?
    Katzen sind tolle Lebensbegleiter. Ich würde immer zwei nehmen (unsere mögen sich leider nicht, können sich aber gut aus dem Weg gehen, da Freigänger). Nie wieder würde ich Kitten nehmen, die Vorkatzen haben echt viel Schmarrn und viel kaputt gemacht wenn sie alleine waren. Bedenken würde ich :

    Haare
    Pflege (auch wenn jeder beteuert, sich kümmern zu wollen)
    Urlaub
    Unsauberkeit der Katzen (Protestpieseln, haben wir leider ab und zu uns bei kleinen Katzen kam das anfangs auch mal vorkommen wie bei jedem Jungtier)
    Tierarztkosten (auch Katzen können teuer werden wenn sie krank werden)

    Katzen sind toll, uns machen all die oben genannten Sachen im großen und ganzen nichts aus. Das einzige ist, dass sie keine Streicheltiere sind. Das ist wirklich schade aber ok.
    viola5 gefällt dies
    B. 2008
    D. 2012

  5. #35
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Zitat Zitat von Miaa7 Beitrag anzeigen
    Super, vielen Dank!

    Also, es soll in jedem Fall ein Freigänger sein, das ist klar. Dass hier eine Katzenklappe möglich wäre, glaube ich nicht. Wäre mir aber lieber.

    Ich find Katzenklos super eklig, aber das würden die Kinder ins Kinderbad nehmen. Das müssen sie eh sauber machen und wir haben eine Putzfee. Meine Freundin hat zwei Katzen, die quasi nie das Katzenklo benutzen.

    Tote Tiere oder auch lebende sind mir egal, stört mich nicht. Ich bin auch nicht so eine Putzfeee, die Haare stören mich glaube ich auch nicht. Der Ex hat eine Katzenhaarallergie, aber die Töchter behaupten, das sei egal. Das werd ich aber nochmal eingehender besprechen.

    Was die Verantwortung der Kinder betrifft hast Du natürlich grundsätzlich recht. Ich hab aber ja hier bereits gewisse Erfahrungen mit meinen großen Töchtern in Bezug auf Baby/Junior Sitten - ausschließlich positiv. Meine große Tochter ist noch 3 Jahre in der Ausbildung und möchte auch im Anschluß unbedingt hier in der Stadt bleiben. Die ist total häuslich und die kümmert sich, da bin ich wirklich sicher. Klar, solche Prioritäten können sich ändern, unwahrscheinlich, aber möglich, keine Frage. Die kleine Tochter werd ich nur noch ein halbes Jahr einplanen können. Junior ist hoch motiviert aber hat keinen Plan, was auf ihn zukommt, da hast Du recht.

    .
    Ich weiß nicht, ob das immer bei Freigängern so ist - unserer nutzt sein Katzenklo so gut wie NIE. D.h., exakt einmal in den letzten 7 Jahren, als er früh nicht raus ist mit uns so wie sonst immer, und daher drin ausharren musste, bis einer heimkommt. An dem Tag war das erst spät der Fall, wir wussten auch nicht, dass er drin ist, weil er sich heimlich in ein Bett im Kinderzimmer gemogelt hatte... (Wir haben keine Katzenklappe.)

    Das mit der Allergie vom Ex würde ich dann versuchen vorher auszutesten: Sprich, enger Katzen-Kuschelkontakt der Kinder, bevor sie zu ihm gehen.

    Hier hat eines der Kinder eine leichte Katzenhaarallergie - das Kind steckt also nicht seine Nase ins Katzenfell, und hat (normalerweise, s.o. ) seine Zimmertür zu, damit der Kater nicht dort auf dem Bett liegt. Normales Zusammensein, streicheln etc. geht hier.

  6. #36
    Avatar von Mairegen
    Mairegen ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Zitat Zitat von Ringring Beitrag anzeigen
    Nur für die Nachbarschaft, wenn der zigste unterbeschäftigte Freigänger sich sein eigenes Zuhause und Katzenklo sucht. Unter diesen Bedingungen hält man seltens Hauskatzen.

    Und weg, sonst dampft mir der Hut
    Unsere Katze ist Heimsch... - also Karzenklo putzen ist täglich nötig. Aber das ist doch in wenigen Minuten erledigt.

  7. #37
    Avatar von NaddlH
    NaddlH ist offline Menschenkind

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Zitat Zitat von Miaa7 Beitrag anzeigen
    Super, vielen Dank!

    Also, es soll in jedem Fall ein Freigänger sein, das ist klar. Dass hier eine Katzenklappe möglich wäre, glaube ich nicht. Wäre mir aber lieber.

    ...
    Mit Katzenklappe haben wir schlechte Erfahrungen gemacht. Die Katze brachte damals jede Menge lebendes "Spielzeug" mit in die Wohnung. Blindschleichen, Frösche, Vögel, Fische (ok, letzteres hat nicht lange gelebt). Katzen sind sehr robust und überleben es ganz sicher, wenn sie tags- oder nachtsüber vor verschlossener Tür stehen. Ein wind- und wettergeschütztes Plätzchen nehmen einige gern an, andere nicht.

  8. #38
    Avatar von JohnnyTrotz
    JohnnyTrotz ist offline Lüftet. Friert.

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Ich habe den Thread nicht gelesen, vielleicht stand schon alles da und vielleicht fallen die kenntnisreichen Tierliebhaberinnen gleich mit Schuhen und Strümpfen über mich her, wenn ich gleich was schreibe, aber ich schreibe es trotzdem:
    Ich finde eine Katze ideal für Menschen, die wenig Zeit für ein Haustier haben. Voraussetzung: Das Tier darf raus, dort lastet es sich nämlich selbst aus.

    Wir haben eine Katze seit 9,5 Jahren.
    Sie bekommt ca. 3x am Tag Futter (ich weiß es gar nicht so genau), und das erhält sie von der Person, die sie gerade erfolgreich angemaunzt hat.

    Da ich den Geruch von Katzenfutter nicht mag, steht das Katzenfutter auf dem Gästeklo auf einer Unterlage.

    In dem Raum befindet sich auch das Katzenklo.
    Das machen mein Mann und ich alle paar Tage sauber; wir fischen halt raus, was drin rumfliegt mit so einer Art Schaumkelle aus dem Fressnapf und werden das Zeug auf unseren großen Komposthaufen.

    Die Katze kommt manchmal zum Streicheln und Kuscheln, dann kriegt sie das.
    Sie steht an der Tür und maunzt, wenn sie rein oder raus will.

    Tierarztbesuche hatten wir schon ewig keine mehr.
    Es ist ein Mischling und anscheinend sehr robust.
    Anfangs waren wir öfter beim Impfen, das haben wir aber schon jahrelang nicht mehr gemacht.
    Sie fand den den Tierarzt nämlich so furchtbar, dass sie nach einem Besuch 2-5 Tage verschwunden ist.

    Sie war 1x krank im Leben, und das ist passiert, weil sie versehentlich mehrere Wochen in einem Nachbarkeller eingesperrt war, sich dort nur von Resten des Mittagessens ernährt hat und danach ziemlich elendig dran war.

    Ich mag unsere Katze sehr gerne.
    Sie ist kein wahnsinnig anhängliches Exemplar, aber das ist halt Zufall, was man kriegt. Im Alter wird sie verschmuster.
    "Es ist gefährlich, über einen Witz zu lachen. Man bekommt ihn dann immer wieder zu hören."
    Danny Kaye

  9. #39
    Eve385 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Ja stimmt, Freigänger bringen unter Umständen regelmäßig (tote) Tiere mit. Im Sommer bringt uns der Kater fast täglich eine Maus, meist isst er sie, aber nie ganz. Die Überreste muss ich dann beseitigen. Was auch bedacht werden sollte, Katzen machen auch Dinge kaputt. Unser Kater ist sehr penetrant wenn er rein will und er weiß, dass wir ihn sehen. Er klettert dann gerne an der Fliegengittertür hoch. Wenn er im Sommer nachts raus will und die Fenster im OG offen sind, macht er oben die Fliegengitter lose (oder kaputt), quetscht sich durch und springt runter .

    Unsere Katze ist eigentlich eine ganz liebe und verschmuste, aber wenn ihr was nicht passt, pisst sie gerne irgendwo hin. Das passiert jetzt nicht monatlich aber so 1x Jahr schon. Ganz schlimm war es, als wir unsere Tochter bekamen. Da war sie furchtbar und ich war kurz davor sie einzupacken und ins Tierheim zu verfrachten. Sie hat mehrmals in Kinderwagen, Maxi Cosi, Wickeltisch und Laufstall gepisst. Da war bei mir die Grenze fast erreicht. Es hat sich zum Glück wieder beruhigt, bzw. wir haben versucht alles sofort konsequent weg zu räumen. Sie darf auch nicht in Tochters Zimmer, da sie immer noch manchmal in ihr Bett pieselt. Aber nur in ihres, keine Ahnung was das Vieh reitet. Tochters Tür ist nun konsequent zu und sie geht auch nirgends anders hin um dann statt dessen dahin zu pissen.

    Zitat Zitat von Frau.Holle Beitrag anzeigen
    Ich mach mal die Contra-Tante, ok?

    Ich finde es seltsam, wie du die Kinder mit verplanst. Wie du selbst schreibst, ziehen die in den nächsten Jahren vermutlich aus und übrig bleibt der kleinste, der den Pakt gerade nicht beurteilen kann, oder? Wenn die Katze also älter und bedürftiger wird, hängt es an dir, ob du willst oder nicht. Die großen Kinder werden ihren Wohnort ja nicht an Hand der Katze festlegen wollen.

    Darüber hinaus:
    Katzen kommt von kotzen. Kann ich so bestätigen. Du wirst also weniger Pippi und Kot, dafür mehr Kotze weg wischen. Wenn Haarballen drin sind, sieht es so ähnlich aus wie Kot, dafür riecht es nicht so streng.
    Wenn du eine Freigängerkatze hast, wirst du möglicherweise halbtote oder tote Tiere im oder um dein Haus herum finden, die dich vor Aufgaben stellen und putzen nötig machen werden.

    Auch Katzen haaren, was erhöhten Putzaufwand bedeutet.

    Ein Katzenklo riecht immer irgengendwann mal unschön, sollte mehrfach täglich sauber gemacht werden (also Häufchen und Klumpen raus) und die Katzenklokrümel verteilen sich, auch mit einer Matte o.ä. davor. Man saugt also häufiger, wo das Klo steht.

    Solange du kein Kitten bekommen kannst, sondern eine ältere Katze aufnimmst, wie es auch hier empfohlen wurde, ist nicht sicher, dass sie sich jemals von euch anfassen lassen wird, wenn IHR das wollt, was insbesondere problematisch werden kann, wenn sie mal zum TA muss.

    Meine Katze ist mittlerweile 20, kotzt häufig, haart die Betten voll, schnallt nicht immer wo das Klo eigentlich ist und ist nur halb betäubt zum TA zu bringen und zu transportieren weil sie die Sache so aufregt, wobei wir das zum Glück noch nicht ausprobieren mussten. Ich habe hier eine Tablette für den Fall der Fälle liegen. Beim letzten Besuch ohne Tablette hat sie die Praxis zerlegt und war nicht zu untersuchen.

    Ich schreibe dir das nicht, weil ich es dir madig machen will, sondern damit du solche Punkte ebenfalls bedenken kannst. Ich persönlich finde nicht, dass Katzen immer einfach so nebenher laufen. Das kann meistens gut sein, muss es aber nicht. Und wenn sie älter werden, bekommen sie halt genauso ihre Zipperlein, wie jedes andere Tier. Ein Hund - im Vergleich - muss zwar Gassi, ist aber zwischentiermenschlich oft leichter zu händeln.

    Einen Umzug beurteile ich aber als unproblematisch (da sollte sie in jedem Fall eine Weile drinnen bleiben um die neue Wohnung zu erkennen). Das hat bei mir gut geklappt. Meine Katze ist zwei Mal umgezogen.

    Die Verantwortung für unsere Katze liegt ausschließlich bei uns Eltern. Meine Kinder sind ziemlich kooperativ aber dass sie immer drauf achten, dass die Katze zu bestimmten Zeiten Futter bekommt (das ist hier sehr wichtig, weil sie ihre Zipperlein hat), - würde ich mich nicht drauf verlassen wollen. Und die Ekelarbeiten kann ich auch nicht abtreten, das bleibt an mir hängen, klar.

    Ansonsten sind Katzen tolle Hausgenossen!
    Michl 12/2012
    kleine Hexe 7/2015

  10. #40
    mimi1971 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Katze?

    Zitat Zitat von Miaa7 Beitrag anzeigen
    Ich habe seit jeher ein Haustier verweigert, da ich einfach keine Kapazitäten zur Betreuung habe und wir alle Vollzeit außer Haus sind und auch in der Freizeit mehr unterwegs als zu Hause.

    Letztes Jahr hatten wir ein paar Tage eine Besuchskatze bei uns und seitdem liebäugle ich damit, eine Katze anzuschaffen.

    Mit den Kindern habe ich besprochen, dass ich von allen Dreien Unterstützung bei Verpflegung incl. Beschaffung dieser sowie bei den Tierarztbesuchen brauche und sie das federführend übernehmen müssen und dass sie komplett alleine organisieren müssen, wer die Katze bei unseren Abwesenheiten betreut. Für letzteres haben sie Freundinnen, zum Teil aus der Nachbarschaft oder bei uns in der Nähe arbeitend befragt und 4 gefunden, die sich prinzipiell bereit erklärt haben.

    DienFinanzierung ist kein Problem (auch der Katzensitter).

    Die beiden Großen werden in 1 bis etwa 3 Jahren ausziehen, dann ist der Junior 10.
    Wir werden eventuell auch nochmal umziehen.

    Ist das realistisch, dass uns das nicht zu sehr belastet?
    Was muss ich noch bedenken?
    Und wo bekommt man wann eine Babykatze her?
    Ich empfinde eine Katze auch nicht belastend. Unsere erste Katze wurde 19 Jahre alt. Mein Mann und ich hatten sie 2000 als Babykatze zu uns genommen. Sohn 1 kam im Novemer 04 und Sohn 2 im August 06 zur Welt. Sie hat mit uns problemlos 4 Umzüge mitgemacht. Bei den letzten 3 Umzügen konnten wir sie auch immer schnell wieder rauslassen, da sie sehr auf uns fixiert war. Sie war eine Einzelkatze und akzeptierte auch keine anderen Katzen neben sich. Wir hatten mit ihr von klein auf auch Autofahrten (sie saß gesichert in einer Transportbox) geübt und so war die Fahrten auch kein Problem, wenn wir für ein paar Tagen unsere Familien besuchten, die weiter weg wohnen. Das war der Katze lieber, als alleine zuhause zu bleiben und in der Zeit von einer Nachbarin versorgt zu werden. Wenn wir länger in den Urlaub fuhren, dann verbrachte sie die Zeit bei meiner Mutter. Das klappte problemlos, da sie sie ja von klein auf kannte. Leider mussten wir sie im Sommer 2019 krankheitsbedingt einschläfern lassen.

    Wir haben jetzt einen Kater, der auch als Baby zu uns kam. Er ist auch mehr ein Einzelgänger. Zumindest hat er es nicht so mit den Katzen aus der Nachbarschaft, was aber auch an Revierstreitigkeiten liegen kann. Mit der Katze meines Schwiegervaters versteht er sich super. Auch er ist bei uns ein Freigänger, der es aber auch akzeptiert, drin zu bleiben, wenn wir bei unseren Familien zu Besuch sind. Auch ihn haben wir an Autofahrten gewöhnt, so dass längere Fahrten kein Problem sind. Er ist auch auf uns fixiert.

    Ich würde mich an eurer Stelle mal im Tierheim umsehen. Es ist nicht generell immer so, dass die Katzen nur paarweise oder als Zweitkatze abgeben werden, da es viele Katzen gibt, die Einzelgänger sind. Man muss sich aber bewusstmachen, dass man sich um die Katzen kümmern muss, was neben der Grundversorgung auch mit ihr spielen betrifft. Wenn ihr euch eine Katze holt und sie auch Freigänger sein kann, würde ich sie auf jeden Fall chipen und bei Tasso registrieren lassen, falls sie das noch nicht ist. Katzen sollten auch sterilisiert, bzw kastriert werden, selbst wenn es Wohnungskatzen bleiben. Tiere aus dem Tierheim sind aber bereits kastriert.

    Katzen können bei guter Pflege und wenn sie nicht unter die Räder kommen alt werden. 20 Jahre sind da durchaus drin. Wenn ihr euch da nicht so sicher seid, ob ihr euch so lange binden wollt, dann würde ich zu einer älteren Tierheimkatze raten.

Seite 4 von 24 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •