Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 71
Like Tree28gefällt dies

Thema: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

  1. #21
    Avatar von Hed@
    Hed@ ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Das kann man machen, wenn zu erwarten ist, dass das ein einmaliges Ereignis für das Kind bleibt. Wenn schon feststeht, dass das einige Male wiederholt werden muss, ist es sinnvoll, beim ersten Mal für ein gutes Erlebnis zu sorgen.
    Zitat Zitat von Wikapis Beitrag anzeigen
    Also hier waren die Corona Abstriche bei den Kindern 2 und 6 Jahre kein Problem.

    Die mussten sogar am Fenster vom Gesundheitsamt gemacht werden, also war da auch nichts mit viel kuscheln.

    War aber kein Problem, meine Erfahrung ist je weniger ich sowas in den Mittelpunkt schiebe um so weniger denken die Kinder drüber nach. Ich thematisiere sowas vorher gar nicht groß.
    sojus und Euterpe gefällt dies.

  2. #22
    Avatar von Hed@
    Hed@ ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Danke.
    Ok, Wenn ich kein Eis bekomme, beschwer ich mich auch!

    Vielleicht hilft es ihr auch zu sehen, dass es bei mir ok ist. Ich hoffe ich werde kein negatives Beispiel
    Ich wäre da tatsächlich kein gutes Beispiel. Ich habe schon erbrochen bei ähnlichen Untersuchungen (und nein da bin ich nicht stolz drauf, und ich kann auch eine ganze Menge wegstecken ... mein Rachen ist aber meine Achillesferse
    Ich drück die Daumen, dass es gut klappt

  3. #23
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Ich werd mal nachfragen was abgestrichen wird und ob es reicht dann das abzustreichen, was besser geht.
    Danke.
    In dem Alter eigentlich nur der Rachen, sagt mein Testerkind

  4. #24
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Zitat Zitat von Ellaha Beitrag anzeigen
    Meine Tochter (7) war schon zweimal beim Test. Nach dem ersten Test meinte sie, es war eklig, es hat sie aber nicht weiter mitgenommen.
    Vor dem zweiten Mal hat sie etwas gejammert, dass sie nicht mag. Aber es war halt klar, dass der Test nötig ist und dann ging es problemlos. Sie meinte gerade, es war okay für sie und es wäre auch kein Problem, wenn sie nochmal müsste.

    Edit: Sie wusste vorher, was passieren würde, und dass Leute zum Coronatest gehen, war ihr sowieso schon länger bekannt. Es war also nichts total Ungewöhnliches oder so.
    Ist sie grundsätzlich eher empfindlicher? Oder nimmt sie das meiste hin und sieht die Notwendigkeit?

    Das ist nämlich das Problem. Logisch, mit Erklärungen und verständig ist dem Gefühl des Kindes oft nicht beizukommen. Da reicht die bloße Erwähnung, dass es das und das machen muss, und sie sperrt sich schon.

  5. #25
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Zitat Zitat von Hed@ Beitrag anzeigen
    Ich wäre da tatsächlich kein gutes Beispiel. Ich habe schon erbrochen bei ähnlichen Untersuchungen (und nein da bin ich nicht stolz drauf, und ich kann auch eine ganze Menge wegstecken ... mein Rachen ist aber meine Achillesferse
    Ich drück die Daumen, dass es gut klappt
    Ich hatte bisher einen Abstrich. Aber das war so ein flexibles Stäbchen. Das ging zwar tief rein, war aber ratzfatz wieder draußen.
    Wie das bei den Holzdingern ist

  6. #26
    Avatar von phina
    phina ist offline Glückskeks

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Zitat Zitat von Cafetante Beitrag anzeigen
    In dem Alter eigentlich nur der Rachen, sagt mein Testerkind
    Testet sie hier?
    Cafetante gefällt dies

  7. #27
    Avatar von lucillaminor
    lucillaminor ist offline Bücherwurm

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Danke.
    Ok, Wenn ich kein Eis bekomme, beschwer ich mich auch!

    Vielleicht hilft es ihr auch zu sehen, dass es bei mir ok ist. Ich hoffe ich werde kein negatives Beispiel
    Als wir vor Weihnachten alle getestet werden mussten, war ich diejenige, die musste
    Alles außer Familie, Freunden und Nähen wird gnadenlos überschätzt.





    Immer in der Hosentasche: Wingst und Waffles und die Mädels aus dem Hibbeln-light






  8. #28
    Die_Kroete ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Mein Kind ist seeeeehr ängstlich bei allem was mit Arzt zu tun hat.

    Der einmalige Abstrich der nötig war mit 4, war ganz furchtbar. 20 min hysterisches Geschrei im behandlungsraum, die hätten wir uns sparen können...Wir haben es dann nämlich mit gewaltsamem festhalten gemacht...bei sowas macht sie komplett dicht. Ich bin mir sicher, das wäre heute noch genauso....Deshalb hoffe ich, dass das die nächsten Jahre nicht mehr nötig wird.
    Tips hab ich keine. Also außer erst mit Erklären und Vernunft versuchen, dann mit Bestechung, als allerletztes Mittel halt so wie wir es gemacht haben. Ist halt nicht schön und verstärkt die Angst vor dem Arzt noch.

    Alles gute und hoffentlich unauffällige Befunde.
    Wir sind komplett♥️ mit Kröte (7/15) und Kröterich (1/19)

  9. #29
    Avatar von Cafetante
    Cafetante ist offline Wibbelchen

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Zitat Zitat von phina Beitrag anzeigen
    Testet sie hier?
    Bis Monatsende noch am Flughafen, heute bis 23 Uhr und dann noch die 4 letzten Tage.

    Scheinbar machen das die Johanniter dann dort nicht mehr

  10. #30
    Avatar von sunya
    sunya ist offline überwiegend sonnig

    User Info Menu

    Standard Re: Abstriche bei empfindlicheren Kindern

    Bei meiner 12jährigen wars eine mittlere Katastrophe. Sie hatten einen Nasenabstrich erwartet und dann kam das Stäbchen in den Rachen...
    Die Ärztin war etwas irritiert über ihre heftige (hysterische) Reaktion.
    Bei ihr gehen so Überraschungen gar nicht. Sie muss sich drauf einstellen können und das lange genug vorher.
    Gilt eigentlich für beide meiner Kinder.
    Wenn man es vorher erklärt und sie sich innerlich drauf vorbereiten können, klappt sowas aber.
    (Bei der Kleinen wurde mal "Arztphobie" im U-Heft vermerkt, weil sie an dem Tag zusätzlich zur U ungeplant geimpft werden sollte und sich heftigst dagegen gewehrt hat. Da war sie 4 oder 5.
    Eine Woche später sind wir mit entsprechender Vorbereitung nochmal hin und da klappte es ohne auch nur eine Träne.)

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •