Umfrageergebnis anzeigen: Was würdet ihr tun?

Teilnehmer
30. Sie dürfen bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Neues Gespräch mit Chef suchen, offen sein

    5 16,67%
  • Krank mit Kind Tage einfach nehmen (Schule)

    18 60,00%
  • Krank mit Kind Tage nehmen, aber mit Arztattest

    1 3,33%
  • ....(bitte in das Thema schreiben)

    6 20,00%
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 49
Like Tree45gefällt dies

Thema: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

  1. #1
    Sepia ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Hi,

    meine Frage: Würdet ihr mit eurem Chef absprechen "geplant" Krank-mit-Kind-Tage (wegen Schule zu) zu nehmen oder käme das wie "geplant blaumachen" an? Hintergrund: unser Kind (6) leidet und würde 5 Tage a 8-16 UHr aktuell nicht durchstehen.

    AG meines Mannes ist entspannt: Mann kann geplant 2 Tage/Woche nehmen, aber Rest nicht. HO ginge grundsätzlich, aber nicht mit Kind (haben wir versucht). Der AG schätzt die Planbarkeit und findet es gut, dass mein Mann so offen war.

    Mein Chef (anderes Unternehmen) besteht darauf, das Notbetreuung zu nehmen ist, wenn es die gibt (was rechtlich übrigens nicht stimmt). Sonst soll mein Mann halt ran...meine Aufgaben sind leider nicht in HO zu machen.

    Ein Gespräch mit meinem Chef Anfang Januar war ergebnislos, "krank mit Kind" soll mein Mann machen oder eben NBT (Notbetreuung).

    Ich könnte tatsächlich meine Arbeitsaufgaben so schieben und planen, dass ich zuverlässig an Kerntage da wäre (wo mein Mann seine 2 KmK-Tage nehmen könnte). Und die nicht primären Aufgaben müssten dann erstmal warten wegen KmK oder ich muss noch besser organisieren.

    Dann wäre beiden Unternehmen geholfen. Ich fürchte nur, dass mein Chef (s.o.) das aus Prinzip nicht einsieht (hat er schon im ersten Gespräch nicht). Die Abteilung geht nicht zugrunde, nur weil ich mal 1 Tag nicht da bin. Es muss auch keiner der Kollegen Mehrarbeit machen (weil ich keine Vertretung habe - was auf einem anderen Blatt steht).

    Was würdet ihr tun? Gerne auch andere Ideen. Was nicht zur Option ist: Ich kann kein HO machen. Ich habe auch keinen Urlaub oder Überstunden zur Verfügung (Mann erstmal auch nicht). Und unser Kind kann nicht mehr als 1, max. 2 Tage in die NBT (gibt Gründe).

    *Umfrage: wenn ich Krank mit Kind (Schule) schreibe, meine ich die Begründung. Also ob "Schule zu" oder "Krank" (mit Arztattest)
    Ein Tag nach dem anderen...

  2. #2
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Hi,

    meine Frage: Würdet ihr mit eurem Chef absprechen "geplant" Krank-mit-Kind-Tage (wegen Schule zu) zu nehmen oder käme das wie "geplant blaumachen" an? Hintergrund: unser Kind (6) leidet und würde 5 Tage a 8-16 UHr aktuell nicht durchstehen.

    AG meines Mannes ist entspannt: Mann kann geplant 2 Tage/Woche nehmen, aber Rest nicht. HO ginge grundsätzlich, aber nicht mit Kind (haben wir versucht). Der AG schätzt die Planbarkeit und findet es gut, dass mein Mann so offen war.

    Mein Chef (anderes Unternehmen) besteht darauf, das Notbetreuung zu nehmen ist, wenn es die gibt (was rechtlich übrigens nicht stimmt). Sonst soll mein Mann halt ran...meine Aufgaben sind leider nicht in HO zu machen.

    Ein Gespräch mit meinem Chef Anfang Januar war ergebnislos, "krank mit Kind" soll mein Mann machen oder eben NBT (Notbetreuung).

    Ich könnte tatsächlich meine Arbeitsaufgaben so schieben und planen, dass ich zuverlässig an Kerntage da wäre (wo mein Mann seine 2 KmK-Tage nehmen könnte). Und die nicht primären Aufgaben müssten dann erstmal warten wegen KmK oder ich muss noch besser organisieren.

    Dann wäre beiden Unternehmen geholfen. Ich fürchte nur, dass mein Chef (s.o.) das aus Prinzip nicht einsieht (hat er schon im ersten Gespräch nicht). Die Abteilung geht nicht zugrunde, nur weil ich mal 1 Tag nicht da bin. Es muss auch keiner der Kollegen Mehrarbeit machen (weil ich keine Vertretung habe - was auf einem anderen Blatt steht).

    Was würdet ihr tun? Gerne auch andere Ideen. Was nicht zur Option ist: Ich kann kein HO machen. Ich habe auch keinen Urlaub oder Überstunden zur Verfügung (Mann erstmal auch nicht). Und unser Kind kann nicht mehr als 1, max. 2 Tage in die NBT (gibt Gründe).

    *Umfrage: wenn ich Krank mit Kind (Schule) schreibe, meine ich die Begründung. Also ob "Schule zu" oder "Krank" (mit Arztattest)
    Nimm sie und sag vorher nichts. Dein Chef will es ja nicht anders.


    Und auf Dauer solltest du dir einen neuen Arbeitgeber suchen. Das solltest du dir nicht zumuten.
    GRUSS Tijana

  3. #3
    Avatar von sojus
    sojus ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Hi,

    meine Frage: Würdet ihr mit eurem Chef absprechen "geplant" Krank-mit-Kind-Tage (wegen Schule zu) zu nehmen oder käme das wie "geplant blaumachen" an? Hintergrund: unser Kind (6) leidet und würde 5 Tage a 8-16 UHr aktuell nicht durchstehen.
    Wenn ich mit dem Chef eigentlich gut klarkäme und da gerne noch länger bleiben wollte, würde ich ein nettes und offenes Gespräch führen und dabei auch nochmal ganz freundlich davon erzählen, wie kompromissbereit ich selbst mich bisher gezeigt habe und was ich alles zu tun gedenke, um das Ganze für den AG möglichst reibungslos laufen zu lassen.

    Unter anderen Voraussetzungen würde ich in einem kurzen Gespräch die Rechtslage darlegen (in die Notbetreuung abschieben ist nicht) und die Tage ohne Arzt-Attest nehmen.

  4. #4
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Deinem Chef gehörts irgendwie nicht anders...ich würde also nix sagen, sondern einfach nur die Kindkrank-Tage einreichen. Deiner Schilderung entnehme ich, dass alles andere sinnlos ist.
    Uschi-Blum gefällt dies
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

    https://share-your-photo.com/0ce0712371

  5. #5
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Puh, schwierig. Gerade wenn ein Anrecht auf Notbetreuung besteht. Wie ist das rechtlich? Kindkranktage auch bei möglicher Notbetreuung? Das Notbetreuung nicht immer der Brüller ist, weiß ich, andererseits kann ich den Chef auch verstehen, er findet vermutlich, ihr stellt euch an und es gibt ja in seinen Augen Alternativen.
    Bei Attest müsste wiederum der KiA lügen, auch doof. Und wenn das Kind nun über Wochen immer an den gleichen Tag krank ist fällt das dem Chef ja auch auf.
    Wie sicher ist dein Job? Willst du da auf Dauer bleiben?
    Ehrlich wäre eine Konfrontation mit dem Chef und klar sagen, dass man dann und dann nicht da sein wird wegen Kindkrankschulezu und man die wirklich wichtigen Dinge an den anderen Tagen erledigt.
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  6. #6
    Avatar von rosenma
    rosenma ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Ich würde die Kindkranktage mit Schulattest nehmen.
    Und wieso Arztattest, dein Kind ist nicht krank. Das wäre Betrug.
    Lolaluna, sojus, Cafetante und 1 anderen gefällt dies.
    Time ist the fire in which we burn.

  7. #7
    Wikapis ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Die „neuen“ Kind kranktage kann man doch auch bei möglicher notbetreuung nehmen, so habe ich das jedenfalls verstanden.
    Und das würde ich auch machen.

    Dein Chef kommt dir nicht entgegen und ich muss ehrlich sagen da wäre ich dann auch nicht bereit mich da zu verbiegen und auf Teufel komm raus irgendwas möglich zu machen um ihm gerecht zu werden.

    Nimm die Tage ohne schlechtes Gewissen und wenn die nicht ausreichen würde ich, sofern das finanziell geht, unbezahlten Urlaub nehmen.

  8. #8
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Zitat Zitat von Sepia Beitrag anzeigen
    Was würdet ihr tun?
    Ich bin derzeit in einer ähnlichen Situation, habe mich jetzt über Wochen auf den Kopf gestellt damit Beruf und Familie irgendwie vereinbar sein können, hatte schlaflose Nächte, war teilweise schon um 5 Uhr und spät in der Nacht bei der Arbeit um es irgendwie hin zu bekommen.

    Jetzt habe ich kapituliert und habe mitgeteilt, dass ich die neuen Kind-krank Tage in Anspruch nehmen werde und zwar so lange bis meine Kinder wieder zur Schule gehen dürfen. Darauf habe ich einen Rechtsanspruch (ich habe bislang in 10 Jahren insgesamt 1 Tag Kind krank genommen und alle anderen Zeiten immer mit Überstunden oder Urlaub abgedeckt). Zum maximalen Missfallen und großem Unverständnis meines Vorgesetzten (Kinder sollen in die Notbetreuung oder Mann soll sich darum kümmern).

    Notbetreuung ist bei uns leider überhaupt keine Option (habe Erfahrungen aus dem Frühjahr - Schulaufgaben Fehlanzeige und bei 1. und 5. Klässlerin ist das einfach keine tragfähige Alternative).

    Der Grund für meine Entscheidung ist, dass ich mir jetzt endlich eingestanden habe, dass es einem keiner dankt wenn man sich auf den Kopf stellt. Es ist selbstgemachtes Leiden. Es ist nicht meine Schuld, dass ich keine Vertretung habe. Mein Arbeitgeber wird dadurch nicht untergehen und meine (psychische) Gesundheit und das Wohlergehen meiner Kinder haben für mich eine höhere Priorität.

    Ich werde dadurch massive Nachteile bei der Arbeit in Kauf nehmen müssen aber dann ist es halt so. Meine Kinder leben seit 1/6 und 1/10 ihres Lebens in dieser irren Situation. Es geht ihnen den Umständen entsprechend trotzdem gut und das soll auch so bleiben. Ich dreh am Rad und wofür eigentlich? Ich war immer da, habe immer 150% geliefert, war sogut wie nie krank. Und heute ist die Situation eine andere.
    Sascha, Erdbeere, Fimbrethil und 12 anderen gefällt dies.

  9. #9
    Avatar von Sturmauge79
    Sturmauge79 ist gerade online übersinnlose Fähigkeiten

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Meine Meinung (und teils eigene Erfahrung): Zugeständnisse machen ist keine Einbahnstraße.
    Ein loyaler Mitarbeiter, der sich für den Betrieb einsetzt, der flexibel ist, bereit ist für Überstunden wenn erforderlich und versucht, den Laden am Laufen zu halten, ist ein kostbares Gut. Viele Chefs glauben, dass solche Mitarbeiter die Regel sind - bis sie mal einem bis mehreren in ihrem Team auf die Spur kommen, die das nicht so praktizieren.
    Ein guter Chef sieht allerdings, dass sein Mitarbeiter mehr ist als nur die "Arbeitskraft" - sondern auch ein Mensch mit Privatleben und daraus resultierenden Bedürfnissen.

    Lange Rede: Nimm die Kindkranktage und tu das, was für Dich und Deine Familie richtig ist. Und wenn der Chef dazu nachfragt, würde ich ihm das genauso sagen: Dass Du Prioritäten setzen musst, wie alle in dieser Zeit, Dich absolut an die rechtlichen Vorgaben hältst, aber gerne für Absprachen bereit bist, die BEIDE Seiten berücksichtigen.
    Lass Dir nicht einreden, dass Dich das zu einem schlechten AN macht! Ein guter AN achtet nämlich auch auf den Erhalt seiner Arbeitskraft, und wenn das bedeutet, sich und die Familie zu entlasten, wo es möglich ist, dann ist das Dein gutes Recht.
    One person's crazyness is another person's reality.

  10. #10
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Was würdet ihr tun? (Krank mit Kind)

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Ich bin derzeit in einer ähnlichen Situation, habe mich jetzt über Wochen auf den Kopf gestellt damit Beruf und Familie irgendwie vereinbar sein können, hatte schlaflose Nächte, war teilweise schon um 5 Uhr und spät in der Nacht bei der Arbeit um es irgendwie hin zu bekommen.

    Jetzt habe ich kapituliert und habe mitgeteilt, dass ich die neuen Kind-krank Tage in Anspruch nehmen werde und zwar so lange bis meine Kinder wieder zur Schule gehen dürfen. Darauf habe ich einen Rechtsanspruch (ich habe bislang in 10 Jahren insgesamt 1 Tag Kind krank genommen und alle anderen Zeiten immer mit Überstunden oder Urlaub abgedeckt). Zum maximalen Missfallen und großem Unverständnis meines Vorgesetzten (Kinder sollen in die Notbetreuung oder Mann soll sich darum kümmern).

    Notbetreuung ist bei uns leider überhaupt keine Option (habe Erfahrungen aus dem Frühjahr - Schulaufgaben Fehlanzeige und bei 1. und 5. Klässlerin ist das einfach keine tragfähige Alternative).

    Der Grund für meine Entscheidung ist, dass ich mir jetzt endlich eingestanden habe, dass es einem keiner dankt wenn man sich auf den Kopf stellt. Es ist selbstgemachtes Leiden. Es ist nicht meine Schuld, dass ich keine Vertretung habe. Mein Arbeitgeber wird dadurch nicht untergehen und meine (psychische) Gesundheit und das Wohlergehen meiner Kinder haben für mich eine höhere Priorität.

    Ich werde dadurch massive Nachteile bei der Arbeit in Kauf nehmen müssen aber dann ist es halt so. Meine Kinder leben seit 1/6 und 1/10 ihres Lebens in dieser irren Situation. Es geht ihnen den Umständen entsprechend trotzdem gut und das soll auch so bleiben. Ich dreh am Rad und wofür eigentlich? Ich war immer da, habe immer 150% geliefert, war sogut wie nie krank. Und heute ist die Situation eine andere.
    Gute Entscheidung. Das aast aber genau zu dem, was du in den letzten Monaten immer mal wieder über deinen Arbeitgeber, deine berufliche Situation erzählt hast.
    Wie ging's damit denn jetzt eigentlich weiter?

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •