Seite 27 von 36 ErsteErste ... 172526272829 ... LetzteLetzte
Ergebnis 261 bis 270 von 355
Like Tree414gefällt dies

Thema: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

  1. #261
    Avatar von sojus
    sojus ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Wenn man mal konservative Schätzungen nimmt und davon ausgeht, dass 10% aller Kinder in ihrer Bildungsbiografie deutlich unter Corona leiden und dass nur jeder zweite von ihnen das durch eine Wiederholung kompensieren möchte, kommen da auf ein ganzes Bundesland gerechnet viele Lehrer raus. Und dann schaut man sich an, wie es an den Schulen (besonders den Mittelschulen) derzeit mit der Unterrichtsversorgung aussieht... ich habe eine gute Freundin, die dort unterrichtet, und daher ein bisschen Einblick, die fahren jetzt schon auf der Felge. Nein, optimistisch bin ich da nicht.

    Aber ich würde mich ja freuen, wenn du Recht behalten würdest und das so möglich wäre.

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Ich sage nicht: alle auf einmal wiederholen. Sondern die Möglichkeit schaffen, WENN sie bei den Schülern die Aussetzer zeigen, egal ob sofort oder erst in einem oder zwei Jahren, dann zu wiederholen, und zwar eben auch in der 4ten und ohne dass die Verweildauer gekürzt wird. Eben um für die Schüler die Möglichkeit zu schaffen, so wie sie gebraucht wird. Ob man dann sehr viele Lehrer mehr braucht, oder punktuell mehr Lehrer, wird von Schule zu Schule und Jahrgang zu Jahrgang unterschiedlich sein.

  2. #262
    Avatar von Falconheart
    Falconheart ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Zitat Zitat von Sockendings Beitrag anzeigen
    Wunschdenken oder ?

    Du glaubst nicht wirklich das das so lange gut geht bei Leuten die eh schon rumkrepeln weil sie zu 2 wenn sie arbeiten die hohen Mieten kaum stemmen können und mit 60 % mal eben so richtig am Arsch sind.
    Und das die mal eben ganz "einfach" Zuschüsse kriegen bis es Stemmbar ist glaube ich auch nicht.
    Du schwafelst. Die Sache mit der Mietzahlung bei ALG2 läuft wegen Corona. Ja, danach wird man überprüfen und irgendwann aufheben. Bis dahin besteht aber auch die Chance, dass die Leute dann, wenn Corona nicht mehr das Thema ist, auch wieder arbeiten können, bzw. wieder einen Job finden.


    "I am here.
    At the end of time,
    when the many become one,
    the last storm shall gather its angry winds
    to destroy a land already dying.
    And its center, the blind man shall stand
    upon his grave.
    There he shall see again,
    and weep for what has been wrought."

    —from The Prophecies of the Dragon, Essanik Cycle. Malhavish's official Translation, Imperial Record House of Seandar, Fourth Circle of Elevation (Robert Jordan: The Wheel of Time)

  3. #263
    Avatar von Mamma.Mia
    Mamma.Mia ist offline Queen Mum

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Bei so langen Beschränkungen würden sich die meisten wohl nicht mehr an die Einschränkungen halten und die Pandemie nähme ein soziales Ende.
    Halte ich für viel wahrscheinlicher als Deine Überlegungen.

    Zitat Zitat von event_horizon Beitrag anzeigen
    ICH brauche Menschen um mich herum, die NICHT meine Familie sind. Sollte, aus welchen Gründen auch immer, das soziale Leben für längere Zeit so beschränkt sein wie im Moment, müsste Ich, wie vermutlich auch andere, mein Leben so umgestalten, dass ich mein Bedürfnis an sozialem Umfeld auch unter den Restriktionen erfüllen kann.
    Makaria. gefällt dies

  4. #264
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist gerade online Indoor-Germanin

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Zitat Zitat von Sockendings Beitrag anzeigen
    Wunschdenken oder ?

    Du glaubst nicht wirklich das das so lange gut geht bei Leuten die eh schon rumkrepeln weil sie zu 2 wenn sie arbeiten die hohen Mieten kaum stemmen können und mit 60 % mal eben so richtig am Arsch sind.
    Und das die mal eben ganz "einfach" Zuschüsse kriegen bis es Stemmbar ist glaube ich auch nicht.
    Klar Wunschdenken. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Alternative wäre gleich die Wohnung zu räumen.

    Immerhin versucht der Gesetzgeber, die Folgen dessen abzumildern, was er verursacht hat.

  5. #265
    Avatar von Sockendings
    Sockendings ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Zitat Zitat von DasUpfel Beitrag anzeigen
    Klar Wunschdenken. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Die Alternative wäre gleich die Wohnung zu räumen.

    Immerhin versucht der Gesetzgeber, die Folgen dessen abzumildern, was er verursacht hat.
    Der versuch an sich ist gut hilft einzelnen Leuten aber nicht.
    Und ich mag einfach nicht hören: "Passt scho" oder "Ist eine neue Chance".
    Für manche ist das der Anfang vom Ende und dessen sollte man sich bewusst sein und nicht aus seiner Perspektive denken "so schlimm ist es ja nicht".

    Unabhänging von Corona habe ich einen Bekannten der sicherlich auch mal den Fehler machte und sich einen Kredit zu nehmen. Zu hoch in jedem Fall, aber soweit tragbar.
    Als er ins Krankengeld rutschte hatte er ein Problem.
    Und zwar so ein Problem das er nun freiwillig in die Privatinsolvenz ist.
    Ist halt scheiße mit Hüft OP, Komplikationen und langem Krankengeld.

    Da man davon aber nicht ausgeht wenn man gesund ist....

    Es kann eigentlich jeden treffen.

    Tatsache ist einfach das ganz viele, grade die Kleinverdiener hier und da irgendwas auf Pump kaufen (müssen). und sei es nur der neue Herd oder die Waschmaschine.
    Und dann kommt Krankengeld oder Corona und schon ist aus die Maus.

  6. #266
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Zitat Zitat von rastamamma Beitrag anzeigen
    Und der Gesamtwirtschaft wäre es egal, wenn wir die Leute nicht schützen. Ich meine, wenn wir mit der Gesamtwirtschaft argumentieren und es daher nicht zur Debatte steht, wie es dem einzelnen damit geht.



    Dann sollten wir mal überlegen, ob Dankbarkeit angebracht ist, wenn wir für das, was uns der Staat aufs Auge drückt, dann die Folgen tragen und den Kredit abbezahlen dürfen. Oder ob es vielleicht auch anderes gegangen wäre. So aus gesamtwirtschaftlicher Sicht.
    Auch, wenn du mir das gern in den Mund legen möchtest, ich habe keineswegs dafür plädiert, dass die Staatsräson allein auf gesamtwirtschaftlichen Argumenten fußen sollte.

    Zur Notwendigkeit pandemieeindämmender Maßnahmen haben wir unsere Argumente ausgetauscht und die fundamentalethischen Differenzen heraus gearbeitet.

  7. #267
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Du bist vergleichsweise jung.

    Deine Worte dürften in den Ohren von Ü50-Selbständigen, die die Krise ihre berufliche Existenz kostet, ein ganz kleines bißchen zynisch klingen.
    Ewig wieder neu anfangen und sich verändern ist illusorisch.

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Wenn du mal im Zusammenhang lesen würdest, wüsstest du, dass ich das nicht tue.



    Ich bin vor einem Jahr gekündigt worden. Ich war da echt glücklich, freiwillig wäre ich da nicht weg.
    Trotzdem bot die Situation auch Chancen und ich hab die genutzt.

    Vor 10 Jahren musste ich mich beruflich völlig neu orientieren und meinen beruflichen Traum begraben. Auch das hat im Rückblick eine Menge Chancen eröffnet.

    Leben ist immer Veränderung, erzwungene und freiwillige.
    Wer die Chancen von Veränderungen als Geschwafel abtut, der beschränkt sich.

  8. #268
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Das ist zynisch und sehr herablassend.

    Ich kenne Menschen, die warten inzwischen so lange auf die dolle Überbrückung, dass sie wirklich die Tapete anknabbern ran müssten, würden Freunde ihnen nicht immer mal wieder mit Geld aushelfen.

    Was meinst du, wie sich das anfühlt?

    Ich finde dich sehr satt, selbstgefällig und blind für das, was Menschen außerhalb deiner Blase in dieser Krise auszustehen haben.

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Es gab ja nun einiges an Überbrückungshilfen. Verhungern muss niemand, erfrieren muss niemand, Tapete essen muss niemand.
    Aber eine Rundum-Garantie für den Immobilienkredit gibt’s nicht, stimmt.
    Stadtmusikantin und Makaria. gefällt dies.

  9. #269
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Zitat Zitat von event_horizon Beitrag anzeigen
    Maaaaann.... komm, ich habe einen Gedanken GESPONNEN!
    Ich habe kein Konzept ausgearbeitet.

    ICH brauche Menschen um mich herum, die NICHT meine Familie sind. Sollte, aus welchen Gründen auch immer, das soziale Leben für längere Zeit so beschränkt sein wie im Moment, müsste Ich, wie vermutlich auch andere, mein Leben so umgestalten, dass ich mein Bedürfnis an sozialem Umfeld auch unter den Restriktionen erfüllen kann.

    Viele Bekannte von mir machen das bereits so. Für den Lockdown ziehen sie mit drei, vier Familien auf einen alten Bauernhof und betreuen reihum die Kinder, während die anderen Homeoffice machen.
    So würde ich mir das für mich vorstellen.

    Klar, wäre nicht für alle umsetzbar.
    Interessant. Da kenne ich niemanden.
    Stehen bei euch so viele Bauernhöfe leer oder ist das ein Einzelbeispiel? Kündigen die echt für die Zeit des Lockdowns ihre Wohnungen oder wollen die das danach auch so weiterleben?

  10. #270
    Alina73 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Ein Leben mit Corona" (oder anderen Viren, die vielleicht noch kommen)

    Zitat Zitat von event_horizon Beitrag anzeigen
    Klar gibt es ein Leben nach der Pandemie, und ich hoffe auch, dass es mehr oder weniger so ist wie früher.
    Aber es könnte auch sein, dass nicht, und nach euren Gedankenspielen dazu frage ich. Was wäre, wenn.
    Ich hab da auch schon so meine Gedankenspiele dazu gehabt- ala- wenn sich die Orte "abriegeln" würden, alle innerhalb dieses Bereiches arbeiten würden, alles wieder im hier produziert werden würde,... dann könnte man quasi wieder sein Dorffest feiern, seine Freunde treffen,... und je mehr ich darüber nachdachte, umso klarer war, dass das so eben nicht möglich ist. Daher denke ich nicht mehr groß drüber nach und nehme es, wie es kommt (und natürlich hoffe ich einfach, dass es bald wieder besser kommt).
    event_horizon gefällt dies

Seite 27 von 36 ErsteErste ... 172526272829 ... LetzteLetzte
>
close