Seite 24 von 35 ErsteErste ... 14222324252634 ... LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 343
Like Tree404gefällt dies

Thema: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

  1. #231
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    "krank geschrieben" heißt, er ist arbeitsunfähig - nicht zu allem und jedem nicht in der Lage. Ob Bewerbung schreiben darunter fällt, hängt halt vom Grund der AU ab. Mit 40 Fieber, im Krankenhaus wegen xyz, schlechtem AZ, ... muss sicher niemand von der Arbeitsagentur aus Bewerbungen schreiben. Wer mit gebrochenem Bein zu Hause sitzt, hingegen schon. Als Beispiele.

    Wer meint, der persönliche Betreuer bei der AA habe ihn nur auf dem Kieker und das sei alles ungerechtfertigte Schikane, kann einen Betreuerwechsel machen. Ich hab noch nie erlebt, dass es daran lag...
    zudem , wie krank muss man sein, dass man keine 5 Bewerbungen im Monat schreiben kann. Da hilft mal ne Woche AU wenig.

    Ich glaube ja, dass die Dame im Moment nicht kann. Aber dann braucht sie richtig Hilfe. Eine Krankschreibung ändert doch nichts an der Situation. Dann ist sie weiterhin zuhause, die Kinder auch und die Kinder drehen weiter am Rad (die Mutter bestimmt auch)

  2. #232
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Doch, natürlich. Wenn eine entsprechende behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt und deren Behandlung dann angegangen wird (und dementsprechend der zuständige Facharzt für die AA ein Attest schreibt, dass Bewerbungen derzeit nicht möglich sind, weil der Focus auf xyz liegen muss oder sonstwas), dann bringt das natürlich was. Nämlich dass das Problem angegangen wird.
    Wenn es um eine Gefälligkeits-AU geht, um 2 Wochen "Ruhe" zu haben, eher nicht.
    ja, genau so ist es.

    Zumal sie ja bei der Gefälligkeits-AU keine Lösung, sondern die gleichen Probleme am Hals hat

  3. #233
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Miss_Cornfield Beitrag anzeigen
    Ich finde es immer sehr gut dass Du siehst, wie privilegiert Du bist und daher ja - sehr viel Menschen geht es derzeit schlechter als Dir. Vor allem wenn sie nicht nur im derzeitigen zweiten Lockdown die Balance zwischen Arbeit und Kindern stemmen müssen, sondern dies auch bereits im ersten Lockdown gemeistert haben.

    Denn in meinem Tellerrand ist diese Doppelbelastung der Hauptgrund dafür, weshalb es vielen Menschen nicht so gut geht. Oder die Menschen, die aufgrund der Pandemie ihren Arbeitsplatz verloren haben, versuchen alles um wieder eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu bekommen. Und ganz ehrlich - ich kann für diese Menschen wirklich verstehen dass es sich wie Hohn anhört, wenn für jemand anderem schon eine Handvoll Bewerbungen eine "Zumutung" darstellt. Alles vorausgesetzt dass keine behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt.
    Es gibt eine große Grauzone zwischen gut und behandlungsbedürftiger Erkrankung.

    Homeschooling mit Kindern, die frei drehen, ist schon ohne parallele Berufstätigkeit eine Belastung. Das Ganze vermutlich in beengter Wohnsituation, ohne zweiten Elternteil, der entlastet.
    In einer Familienkonstellation, die durch den Vater Gewalt erfahren hat.

    Für wen immer sich das wie Hohn anhören mag, was genau hat derjenige davon, wenn die Frau ein paar lieblose Bewerbungen raus haut, um Ruhe zu haben?
    nykaenen88 und viola5 gefällt dies.

  4. #234
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Die arbeiten schon. Nur die Fallzahlen sind so explodiert, dass manche schlicht nicht hinterher kommen. Wir haben hier einen Stadtteil, da antworten MAs gar nicht mehr auf Mails. 50% der Belegschaft haben gekündigt, sich zu anderen Stellen versetzen lassen oder bleiben mit Berufsverbot zuhause.
    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    Glaubst du ernsthaft, dass die Jugendämter zur Zeit nicht arbeiten?

    Nur weil das Gebäude (Rathaus/Landratsamt) geschlossen ist, heisst das doch nicht, dass der Betrieb eingestellt wurde.

    Natürlich kann man sich ans Jugendamt wenden. Und wem das zu groß ist (gibt da ja oft Berührungsängste), wendet sich halt an andere Familienhilfe (Kirche, proFamilia, AWO, rotes Kreuz).



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  5. #235
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    I. Eventuell wäre auch hier ein Weg raus aus der Misere der geschlossenen Türen. Hier haben übrigens manche Jugendämterabteilungen komplett offen, manche haben alles zu, manche schicken so oft es möglich ist in HO.... da ist gerade von Stadtteil zu Stadtteil alles anders.
    Im HOmeoffice muss doch genauso gearbeitet werden. Ja, Präsenztermine sind zur Zeit oft schwierig. Dann gibt es halt telefonische Termine.

    Und wenn das schwierig ist, wird halt doch eine Termin gemacht - mit Glasscheibe dazwischen und Maske (da finde ich ja fast telefonische Termine besser).

  6. #236
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Die arbeiten schon. Nur die Fallzahlen sind so explodiert, dass manche schlicht nicht hinterher kommen. Wir haben hier einen Stadtteil, da antworten MAs gar nicht mehr auf Mails. 50% der Belegschaft haben gekündigt, sich zu anderen Stellen versetzen lassen oder bleiben mit Berufsverbot zuhause.
    ok, Überlastung ist ein wirkliches Problem. Und Jugendämter haben immer viel Wechsel; der Job zehrt.

    Aber warum haben welche Berufsverbot??

  7. #237
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Doch, natürlich. Wenn eine entsprechende behandlungsbedürftige Erkrankung vorliegt und deren Behandlung dann angegangen wird (und dementsprechend der zuständige Facharzt für die AA ein Attest schreibt, dass Bewerbungen derzeit nicht möglich sind, weil der Focus auf xyz liegen muss oder sonstwas), dann bringt das natürlich was. Nämlich dass das Problem angegangen wird.
    Wenn es um eine Gefälligkeits-AU geht, um 2 Wochen "Ruhe" zu haben, eher nicht.
    Und die Diagnose muss dem Jobcenter mitgeteilt werden? Und das entscheidet dann, ob Bewerbungen geschrieben werden müssen, oder nicht?

  8. #238
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Ich lese die nächsten 200 Antworten jetzt auch nicht, habe nur manche deiner Antworten überflogen. Ok, ich habe gefunden es sind gerade keine Ressourcen bei der Mutter vorhanden, aufgrund der Gewalt könnte beim jüngeren eine Traumatisierung vorliegen, die Notbetreuung gerade unmöglich macht. Sie hat die Maßnahme abgeschlossen, selbsstverständlich hat auch das Jobcenter Rechtfertigungsdruck, ob die eingesetzten Gelder sinnvoll verwendet wurden. Daher ist es manchmal wichtig, dass x Prozent aus einer solchen Maßnahme tatsächlich innerhalb von y Monaten in die Arbeitswelt zurückkehren können.

    Wenn das jüngere Kind nicht in die Notbetreuung geht, wäre vielleicht eine Bescheinigung vom Kinderarzt hilfreich, die beim Jobcenter eingereicht werden könnte? Möglicherweise wäre es auch eine Idee bei einem sozialen Träger vorstellig zu werden, wenn beim Jugendamt gerade so essig ist. Viele reden von Caritas, Diakonie, aber es gibt auch noch andere, den Kinderschutzbund z.B. oder Erziehungsberatungsstelle, psychosozialer Dienst. Oder eben den hausarzt, der genauso konsultiert werden kann. Der kann zwar erst mal nur krankschreiben, aber möglicherweise hat er auch einen guten Tipp.

    Aber ich frage nochmal: Hat sie "nur" Telefonate oder die schriftliche Anordnung, x Bewerbungen pro Monat zu schreiben? Hat sie eine Androhung der Kürzung des Leistungsbezugs? Wenn nicht, dann kannst du ihr sagen, dass sie sich nicht so stressen lassen muss. Da ist noch Luft unter der Decke. Das kann schon erst mal etwas beruhigen.

    Zum Thema sich bei potenziellen AGs mit einer Bewerbung zu verscherzen, wenn man die zugesagte Stelle dann nicht antreten kann: Klar ist das erst mal ein Hindernis. Ich würde an deiner Stelle aber auch überlegen, ihr nicht allein im Vermeidungsverhalten Unterstützung anzubieten, sondern auch dabei, zB eine Bewerbung zu schreiben und abzuschicken. Sie kann parallel ja trotzdem schauen, dass sie klarstellt, dass ihr jüngster gerade nicht fremdbetreubar ist.

    Das Jugendamt muss übrigens reagieren, wenn jemand eine Gefährdungsmeldung macht. Sprich das mal mit ihr durch. Eventuell wäre auch hier ein Weg raus aus der Misere der geschlossenen Türen. Hier haben übrigens manche Jugendämterabteilungen komplett offen, manche haben alles zu, manche schicken so oft es möglich ist in HO.... da ist gerade von Stadtteil zu Stadtteil alles anders.
    Ja, danke!

  9. #239
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Und die Diagnose muss dem Jobcenter mitgeteilt werden? Und das entscheidet dann, ob Bewerbungen geschrieben werden müssen, oder nicht?
    Nein, die Diagnose muss nicht mitgeteilt werden. Aber ob derzeit eine Fremdbetreuung stattfinden kann oder nicht, also die Auswirkung der Diagnose.
    Und hey, wer glaubt, dass so eine Diagnostik mal eben schnell geht hat sich geschnitten. Das dauert uU Monate!



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  10. #240
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Ja, danke!
    Toll, dass du dich kümmerst!
    Miss_Cornfield gefällt dies



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

Seite 24 von 35 ErsteErste ... 14222324252634 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •