Seite 25 von 35 ErsteErste ... 152324252627 ... LetzteLetzte
Ergebnis 241 bis 250 von 343
Like Tree404gefällt dies

Thema: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

  1. #241
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Nein, die Diagnose muss nicht mitgeteilt werden. Aber ob derzeit eine Fremdbetreuung stattfinden kann oder nicht, also die Auswirkung der Diagnose.
    Und hey, wer glaubt, dass so eine Diagnostik mal eben schnell geht hat sich geschnitten. Das dauert uU Monate!
    Ich rede von einer 14-Tätigen Krankschreibung und der Frage, ob ALG2-Empfänger*innen während der Krankschreibung Bewerbungen schreiben müssen.

  2. #242
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich rede von einer 14-Tätigen Krankschreibung und der Frage, ob ALG2-Empfänger*innen während der Krankschreibung Bewerbungen schreiben müssen.
    Ach so, die für die Mutter. Ich war auf dem falschen Dampfer. Entschuldige.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  3. #243
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Toll, dass du dich kümmerst!
    Kümmern ist ein großes Wort. Das ist einfach nur ein bisschen Nachbarschaftshilfe.

  4. #244
    Letitia ist gerade online enthusiast

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Miss_Cornfield Beitrag anzeigen
    Da Du in diesem Thread jetzt schon so oft den Vergleich zu Deiner eigenen Situation gezogen hast - siehts Du echt keinen Unterschied zwischen jemand (also der betreffenden Dame), die offensichtlich während der gesamten Pandemie noch keine einzige Stunde gearbeitet hat und damit den Luxus hatte, sich ausschließlich um ihre Kinder kümmern zu dürfen und Dir/mir/anderen Menschen, die innerhalb des vergangenen Jahres immer wieder über mehrere Monate ihre Arbeit mit teilweise hohen täglichen Stundenzahlen und die Kinderbetreuung unter einen Hut bekommen mussten.
    Ich habe da auch kein Verständnis. Bei den Berufstätigen wird doch auch nicht gefragt. Ich finde es so schäbig, sich so auf der Allgemeinheit auszuruhen. H4 ist kein bedingungsloses Grundeinkommen.
    In ihrer bezahlt freien Zeit hat sie die Kinder auch nicht erzogen bekommen.

  5. #245
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
    Kümmern ist ein großes Wort. Das ist einfach nur ein bisschen Nachbarschaftshilfe.
    Für dich vielleicht nur ein kleines bissl, für sie möglicherweise jemand, der ihre Not sieht.
    Wie las ich neulich: Oft ist das Pflaster weniger wichtig als die Person, die es reicht.
    Und jetzt ertrag einfach das Lob.
    Klopferline, nykaenen88 und viola5 gefällt dies.



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  6. #246
    Avatar von -AppErol-
    -AppErol- ist offline love & peace

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Letitia Beitrag anzeigen
    Ich habe da auch kein Verständnis. Bei den Berufstätigen wird doch auch nicht gefragt. Ich finde es so schäbig, sich so auf der Allgemeinheit auszuruhen. H4 ist kein bedingungsloses Grundeinkommen.
    In ihrer bezahlt freien Zeit hat sie die Kinder auch nicht erzogen bekommen.
    „Viele verurteilen lautstark, mit gewichtiger Miene, Menschen in Situationen, in denen sie selbst noch nie handeln mussten.”
    Kristiane Allert-Wybranietz



    We can choose to see the best in one another.
    Barack Obama, 11/9/16
    Wenn ihr Großhirn mit der Amygdala eines Pubertisten diskutiert, kann das nur schief gehen!
    aus einem Vortrag der hiesigen Erziehungsberatung 11/13/19

  7. #247
    Avatar von Tigerblume
    Tigerblume ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von -AppErol- Beitrag anzeigen
    Für dich vielleicht nur ein kleines bissl, für sie möglicherweise jemand, der ihre Not sieht.
    Wie las ich neulich: Oft ist das Pflaster weniger wichtig als die Person, die es reicht.
    Und jetzt ertrag einfach das Lob.
    Zu Befehl
    -AppErol- gefällt dies

  8. #248
    Tasha72 ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Natürlich hat die Frau es schwer und die Kinder vermutlich auch.

    Dennoch glaube ich, dass ihr am ehesten geholfen ist, wenn z.B. Tigerblume ihr noch mal erklärt, dass es erst mal nur ums Bewerbung schicken geht. Im Schnitt pro Woche eine. Das ist, wenn die Unterlagen einmal fertig sind (ggf bekommt sie da ja Unterstützung), keine große Belastung. Und das ist nun mal Vorschrift - ob die im Einzelfall immer sinnvoll ist oder nicht. Bewirbt sie sich, ist sie den Druck los.
    Sie wird vermutlich nicht sofort ein Jobangebot bekommen und selbst wenn, müßten sie auch nicht Vollzeit arbeiten und mit Sicherheit nicht nächste Woche. Das sollte ihr auch weiteren Druck nehmen.

    Vielleicht schafft sie es dann auch, ein Berufstätigkeit als einen Ausweg aus ihrer jetzigen Situation zu sehen.

    Und wenn ihre Kinder solche Probleme haben, muss sie sich dringend um Hilfe bemühen. Und zwar bald, bis sie sie bekommt, vergeht nämlich so einige Zeit.

    Ich lese Tigerblume gerade so, dass die Frau den Kopf so ein bisschen in den Sand steckt

    Bewerbungen - schaffe ich nicht, das böse Amt macht mir Druck
    Hilfe mit den oder für die Kinder - die arbeiten doch gerade eh nicht

    Das ist für mich durchaus nachvollziehbar aber es hilft doch nicht.

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Es gibt eine große Grauzone zwischen gut und behandlungsbedürftiger Erkrankung.

    Homeschooling mit Kindern, die frei drehen, ist schon ohne parallele Berufstätigkeit eine Belastung. Das Ganze vermutlich in beengter Wohnsituation, ohne zweiten Elternteil, der entlastet.
    In einer Familienkonstellation, die durch den Vater Gewalt erfahren hat.

    Für wen immer sich das wie Hohn anhören mag, was genau hat derjenige davon, wenn die Frau ein paar lieblose Bewerbungen raus haut, um Ruhe zu haben?
    Euterpe und Miss_Cornfield gefällt dies.

  9. #249
    Jana_76 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Ich frag nochmal: Was ist eigentlich das Problem? Ist es wirklich die Arbeitssuche? Oder hat deine Bekannte ihre Beziehung noch nicht verkraftet, die Ferne von der Heimat? Sind die Kinder eher das Problem? Wenn sie da ansetzen muss, dann sollte sie das mit Hilfe von Ärzten, Jugendamt und dann auch dem Jobcenter tun. Die haben auch kein Interesse jemanden zu vermitteln, der nicht kann.
    Also Butter bei die Fische und das wahre Problem angehen.
    Ansonsten ist nach Corona die nächste Ausrede bei der Hand. Nicht, weil sie nicht arbeiten will, sondern ihre Probleme nicht erkennt bzw. erkennen will.
    Miss_Cornfield gefällt dies


  10. #250
    Euterpe ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Alles arbeitsscheues Gesindel, ja
    Wenn das deine Meinung zum Sachverhalt ist, wird mir einiges klarer.

    Denn ich habe das nicht gesagt. Die TE hat gesagt, die Frau bekommt Panik bei dem Gedanken arbeiten zu müssen und leidet unter dem Druck den das Amt aufbaut (Abrufe, wo denn die Bewerbungen bleiben).

    Ich habe allerdings in der Tat angenommen, dass die Frau auf das Geld vom Amt angewiesen ist. Irgendwie ergab sich das für mich aus dem Zusammenhang. Hast du damit wirklich ein Problem? Ist ein Hilfeempfänger, der in der aktuellen Situation Panik hat, arbeitsscheues Gesindel. (Deine Worte) *kopfschüttel*

Seite 25 von 35 ErsteErste ... 152324252627 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •