Seite 29 von 35 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 343
Like Tree404gefällt dies

Thema: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

  1. #281
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Miss_Cornfield Beitrag anzeigen
    Niemand bestreitet glaube ich dass Homeschooling von zwei Kindern nicht belastend sein kann - auch wenn man sonst keinerlei beruflichen Verpflichtungen hat (so "luxeriös" sich das auch für viele von uns, die die gesamte Pandemie durcharbeiten, anhört).

    Wir sind aber offensichtlich anderer Auffassung bei der Beurteilung ob das Schreiben von einer Handvoll von Bewerbungen im Monat unzumutbar ist, wenn keine behandlungsbedürftige psychische Erkrankung vorliegt sondern sich jemand aufgrund der aktuellen Situation belastet oder sogar in Einzelmomenten überlastet fühlt. Und da gibt es aus meiner Sicht dann schlicht zwei Möglichkeiten - entweder es liegt eine behandlungsbedürftiger Belastungszustand vor, der sofort angegangen werden muss und dadurch kann dann auch die "Bewerbungspflicht" entfallen. Und da hilft eine zweiwöchige Gefälligkeits-AU von Hausarzt überhaupt nicht - zumal ja noch nicht einmal die Rede davon ist die familiäre Situation mit den Kindern anzugehen (was ich ja als allerdringlichste Maßnahme ansehen würde). Oder es liegt ein hinzunehmender Belastungszustand vor, an dem auch gearbeitet werden muss, der aber nicht am Bewerbung schreiben hindert. Zumal die Dame ja aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit im Büro sehr viel bessere Ausgangsvoraussetzungen für das Schreiben von Bewerbungen haben dürfte als viele anderen Bezieher von ALG2.

    Und warum kann es sich für so manch anderen wie Hohn anhören, wenn jemand ohne behandlungsbedürftige Erkrankung sich darauf beruft, dass das Schreiben von einer Handvoll von Bewerbungen im Monat in "Pandemiezeiten" unzumutbar ist? Weil die Solidargemeinschaft klare Rahmenbedingungen für den Bezug von Leistungen festgelegt hat, die für alle in der vergleichbaren Situation gelten. Und dazu gehört dass die Leistungsbezieher sich aktiv um eine Wiedereingliederung ins Arbeitsleben bemühen sollen/müssen und dabei von der Arbeitsagentur/dem Jobcenter unterstützt werden - wenn dem keine behandlungsbedürftige Erkrankungen entgegensteht.
    Das würde ich alles so unterschreiben aber „behandlungsbedürftige Erkrankungen“ um den Aspekt „außergewöhnliche Belastungen“ ergänzen.
    Beispiele dafür kennt unsere Solidargemeinschaft, Eltern von Kindern unter drei Jahren beispielsweise.

    Und in der derzeitigen Situation mit Betreuungschaos weil Pandemie und Betreuungs-inkompatiblen Kind finde ich den Bewerbungszwang halt nicht sinnvoll. Besonders dann nicht, wenn er einen belasteten Menschen noch zusätzlich stresst und möglich einen Schritt näher an die tatsächliche Behandlungsbedürftigkeit treibt.
    viola5 gefällt dies

  2. #282
    Miss_Cornfield ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Ich finde es ja echt erstaunlich wie schwer es Dir offensichtlich fällt Dich in den praktischen Alltag dieser betreffenden Dame reinzuversetzen. Glaubst Du wirklich dass sie nicht schon Monate genau das hätte tun können? Glaubst Du wirklich dass der "Druck"/die Nachfragen des Amtes aufgrund einer ersten nicht vorgelegten Bewerbung aufgebaut wird? Glaubst Du wirklich dass die Sachbearbeiterinnen beim Jobcenter nur Druck aufbauen und keine Hilfestellung anbieten?
    Und zuletzt - warum gestehst Du so einfach jemand mit einer beruflichen Qualifikation in einer Bürotätigkeit mit einer zusätzlichen Qualifizierungsmaßnahme darin finanziert von der Arbeitsagentur zu, dass Probleme beim Abfassen einer Bewerbung bestehen? Hältst Du sie für so schlecht qualifiziert?

    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich könnte mich in 14 Tagen sortieren und entweder dann entweder berappeln und einen beruflichen Plan machen oder mir strukturiert Hilfe suchen. Beides fiele mir bedeutend schwerer mit jemandem im Nacken, der mich drängt.


    Weil die Bewerbungen aus der Sicht der Frau nicht läppisch sind.
    Sonst gäbe es diesen Thread nicht.
    Ich kenne die Frau ja nicht. Aber ich war vor einigen Jahren Opfer von recht massivem Mobbing durch meinen damaligen Chef. Der hat mein Selbstvertrauen derart ausgehöhlt, jede Bewerbung, die ich geschrieben habe, um da rauszukommen, war ein Kraftakt. Jede Absage eine Ohrfeige.
    Ich gehe davon aus, dass die Frau tatsächlich gerade nicht kann. Und nicht, dass sie bräsig verweigert.

    Ich finde den Zwang in der aktuellen Situation kontraproduktiv.
    Stadtmusikantin und Foxlady_ gefällt dies.

  3. #283
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Wisconian Beitrag anzeigen
    Keiner wischt hier irgendwas weg. Es kamen genug Loesungsansaetze und trotz der wenigen Ausgangsinformation Erklaerungen wie es wozu kommen konnte.

    Es wird lediglich darauf gepocht, dass eine kurzfristige AU und den Kopf in den Sand stecken Nullkommagarnix bringen.
    Ich halte das halt nicht für Vogel Strauß.
    Sobald die Betreuung und Beschulung der Kinder wieder gewährleistet ist, sollte die Bewerbungspflicht wieder greifen.

  4. #284
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Miss_Cornfield Beitrag anzeigen
    Ich finde es ja echt erstaunlich wie schwer es Dir offensichtlich fällt Dich in den praktischen Alltag dieser betreffenden Dame reinzuversetzen. Glaubst Du wirklich dass sie nicht schon Monate genau das hätte tun können? Glaubst Du wirklich dass der "Druck"/die Nachfragen des Amtes aufgrund einer ersten nicht vorgelegten Bewerbung aufgebaut wird? Glaubst Du wirklich dass die Sachbearbeiterinnen beim Jobcenter nur Druck aufbauen und keine Hilfestellung anbieten?
    Und zuletzt - warum gestehst Du so einfach jemand mit einer beruflichen Qualifikation in einer Bürotätigkeit mit einer zusätzlichen Qualifizierungsmaßnahme darin finanziert von der Arbeitsagentur zu, dass Probleme beim Abfassen einer Bewerbung bestehen? Hältst Du sie für so schlecht qualifiziert?
    Ich war vor mehr als einem Jahrzehnt aufgrund eines auslaufenden Vertrags von Arbeitslosigkeit bedroht und musste mich beim Arbeitsamt melden. Ich war im Endeffekt keinen Tag arbeitslos, aber der Druck, den die aufgebaut haben, war nicht von schlechten Eltern.

  5. #285
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von marquez21 Beitrag anzeigen
    Da stimme ich dir zu. Im Moment habe ich allerdings (auch für mich selbst) sie Einstellung - Hauptsache durch die Krise kommen, und nicht zuviel Gedanken machen ob sinnvoll, logisch oder nicht. Wenn das Leben irgendwann wieder in normaleren Bahnen ist gehe ich Baustellen an. Momentan versuche ich den Kopf über Wasser zu halten, und das würde ich einer Freundin auch empfehlen.
    Genauso, ja.

  6. #286
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Ich verstehe schon, was du meinst.
    Aus meiner Erfahrung verschlimmert so ein Vermeidungsverhalten die Dinge aber eher. Muss natürlich nicht stimmen, sondern ist nur meine Erfahrung.
    Insofern würde ich annehmen, der Nachbarin der TE wäre vielleicht eher geholfen, wenn die TE ihr beim Schreiben dieser Bewerbungen helfen würde.
    Zitat Zitat von salvadora Beitrag anzeigen
    Ich glaube dir das. Aber dass du das kannst, spricht eben dafür, dass du gute Ressourcen hast. Und genau dank dieser Ressourcen bist du auch nicht in der Situation der Frau aus dem EP.

    Die Frau wird möglicherweise schon Mühe haben, Bewerbungen zu schreiben.
    Sich vermutlich nicht frei machen können, von dem Druck, dass diese Bewerbungen in einer Einladung und einem Jobangebot münden müssen. Und gleichzeitig Angst davor haben, dass sie ein Angebot erhält, weil sie nicht weiß, wie sie das derzeit wuppen soll.
    Das ist eine enorme Spannungssituation, mich wundert echt, wie das hier weg gewischt wird.

  7. #287
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Wisconian Beitrag anzeigen
    Wuerdest Du das auch so sehen, wenn Du mit Deinen dreien AE waerst und das Amt gerade dabei ist, Dir das Ende der Fahnenstange aufzuzeigen?
    Dann hätte ich vermutlich noch viel weniger Ressourcen.
    Und dann würde ich vermutlich Bewerbungen schreiben, die der Pflicht Genüge tun aber zu keiner Einstellung führen.
    Ich wäre pragmatisch sicher nicht so blöd, die Sozialrevolution auszurufen und dadurch die finanzielle Unterstützung zu riskieren.
    Das würde aber nicht daran ändern, dass ich den Bewerbungszwang an dem Punkt für kontraproduktiv halten würde und ich es sinnvoller fände, die verbleibenden Kräfte in einen strukturierten und liebevollen Alltag mit den Kindern zu stecken.

    Wir sind alle irgendwie am Ende mit Resourcen und muessen trotzdem tagtaeglich neue finden. Finanzielle Unterhaltung duerfte da weitoben anstehen.
    eh. Ich rate ihr ja nicht, offen zu revoltieren.
    Ich kritisiere die geltende Regelung im aktuellen Ausnahmezustand.
    viola5 gefällt dies

  8. #288
    Avatar von salvadora
    salvadora ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von stpaula_75 Beitrag anzeigen
    Ich verstehe schon, was du meinst.
    Aus meiner Erfahrung verschlimmert so ein Vermeidungsverhalten die Dinge aber eher. Muss natürlich nicht stimmen, sondern ist nur meine Erfahrung.
    Insofern würde ich annehmen, der Nachbarin der TE wäre vielleicht eher geholfen, wenn die TE ihr beim Schreiben dieser Bewerbungen helfen würde.
    Bei einem Vermeidungsverhalten würde ich das auch so sehen.
    Ich vermute aber kein Vermeidungsverhalten, weil ich gute Gründe sehe, dass einfach die externen Belastungen gerade zu viel sind.
    Wenn die Schulen wieder auf sind, finde ich es sinnvoll und richtig, Bewerbungen einzufordern.

  9. #289
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    ok, Überlastung ist ein wirkliches Problem. Und Jugendämter haben immer viel Wechsel; der Job zehrt.

    Aber warum haben welche Berufsverbot??
    Sie meint vermutlich Beschäftigungsverbot
    -AppErol- gefällt dies
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  10. #290
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: ALG II Frage - Vermittlungsdruck und Kinder unter 12

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Sie meint vermutlich Beschäftigungsverbot
    soviel schwangere?

Seite 29 von 35 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte