Seite 17 von 18 ErsteErste ... 715161718 LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 178
Like Tree136gefällt dies

Thema: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

  1. #161
    Fimbrethil ist gerade online Baumhuhn

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Zitat Zitat von Stadtmusikantin Beitrag anzeigen
    Wofür gibt es diese Listen überhaupt? Die haben doch ihr Terminbuch und ihre Kundendatei.
    Normal mache ich einen Termin mit meinen Nachnamen, mehr nicht.

  2. #162
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Offenbar gibt es zu viele buchbare Zeitfenster.
    Und die Regelung, dass man auch direkt vor Ort buchen kann, macht das ganze Konzept ohnehin hinfällig.

    Im Prinzip wäre das Buchungskonzept eine überdenkenswerte Idee, aber wenn es Sinn machen soll, muss das anders organisiert werden.
    Dort, wo es auch jetzt gut läuft, würde das dann keinen Unterschied machen.
    Dort, wo sich Massen drängen, schon.
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

  3. #163
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Weder war hier vorher alles zu, noch ist jetzt alles wie früher auf. Und ob du die Leute, die jetzt in einen Laden, der vorher zu war, gehen, mit egoistischen Idioten meinst, darfst du gern näher erklären.
    Zitat Zitat von Wisconian Beitrag anzeigen
    Ich habe das dumpfe Gefühl, dass, würde man bei Euch mal eine gerade Linie fahren, und nicht immer von einem Extrem ins nächste bollern (alles auf, alles zu), dann würden die Anstürme - wenn mal wieder auf ist - auch nicht so drastisch sein. Aber jedes Mal diese hausgemachte Torschlusspanik kann natürlich die Menschen zu egotistischen Idioten mutieren lassen.
    Einlasskontrolle sollte funktionieren.
    Liebe Grüße

    Sofie

  4. #164
    kabochasûpu ist offline Steig' auf den Schrank...

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Wir würden uns nicht im Kreis drehen, wenn nicht die Reaktion (undiszipliniertes Schlangestehen) als Ursache (künstliche Verknappung) dargestellt würde.

    Es ist eine politische Entscheidung gewesen, zunächst einen Großteil der Geschäfte zu schließen und sie danach mit einer realitätsfernen Methode, die nicht zu Ende gedacht worden ist und nicht einmal gegen Klagen Bestand hat, wieder zu öffnen. (Es handelt sich hier vielmehr um ein seit der Pandemie verbreitetes Muster des politischen Aktionismus).

    Es ist von Anfang an klar gewesen, daß die Wiederöffnung von Geschäften zu einem Ansturm führen wird [auch wenn es "unsere erste Pandemie" ist - das hätte man aus LD1 lernen können]. Und daß man (also die Politiker, die ich aufgrund meiner großen Selbstwirksamkeit nicht als Verantwortliche zu benennen habe) durch eine Verkomplizierung des Vorgangs die pot. Käufer abzuschrecken versucht, ist durch die Tatsache, daß Leute sich ein Schlupfloch (Termin wenige Minuten vorher vereinbaren bzw. Klage) gesucht haben, ad absurdum geführt worden. [Wieder einmal!]

    Da sind wir wieder bei meinem Eingangspunkt im Post, auf das Du geantwortet hast:
    Dem Bürger bleibt kaum Handlungsspielraum als Klagen/ziviler Ungehorsam/Regeln weit auslegen. Und dafür trägt der Bürger höchstens hinsichtlich seiner Wahlentscheidung die Verantwortung.


    Darüber hinaus finde ich es unhöflich bwz. sogar unlauter von Dir, mir zu unterstellen, wenn ich mich gegen den Trugschluß, ich könne als Einzelperson die Maßnahmen/Verordnungen/Regelungen durch Wohlverhalten beeinflußen [Wie war das nochmal mit den Inzidenzwerte, die wahllos von 50 auf 35 runter-, und dann kurz darauf ebenso wahllos wieder hochgesetzt worden sind? Wer erinnert sich noch an das Geschacher, welcher neue Wert in der Woche der Besprechung hoch genug genug liegt, um noch zwei, drei weitere Wochen Lockdown begründen zu können im ersten LD? "80 Mio. Virologen" - schöner Slogan um zu verdeutlichen, daß der Bürger mangels Expertise keine Meinung zu vertreten habe], verwehre, benähme ich mich wie ein "bockiges Kleinkind".

    Ich bin einfach anderer Meinung als Du!
    Und auch wenn es neuerdings anders geframet wird: Bürger benehmen sich nicht aus Trotzigkeit "schlecht", wenn sie sich im Rahmen des Legalen bewegen oder sind "verantwortungslos", wenn sie von den gegebenen Möglichkeiten Gebrauch machen ("Ist es denn wirklich "nötig", in "Zeiten wie diesen" in's Restaurant zu gehen, zu verreisen, etwas anderes zu kaufen, als Nahrung und Toilettenpapier, das Wort "Grundrechte" im Mund zu führen etc.pp.?").

    Sie setzen dann andere Prioritäten (Gesundheitsschutz nicht absolut), bewerten Probleme anders (Bildung wichtiger als Öffnung der Geschäfte) oder kommen zu anderen Schlüssen (wenige Ansteckungen in Restaurants, dürfen also offen bleiben) als bspw. Du. [Wobei das jetzt nur Beispiele sind; ich will das weder Dir noch mir in den Mund gelegt haben].
    Ihnen deswegen die Fähigkeit zum verantwortungsvollen Handeln oder gar die Denkfähigkeit eines Erwachsenen abzusprechen, sich gleichzeitig aber über die Eigenverantwortung des Individuums auszulassen, ist zwar gebräuchlich geworden, aber dennoch nichts weiter als eine rhetorische Volte.



    Zitat Zitat von tigger Beitrag anzeigen
    Siehst, genau das meine ich auch mit Selbstverantwortung.

    ICH bin für MEIN Handeln verantwortlich.
    Auch dann, wenn andere Mist bauen.

    "Mir stinkts, weil der böse ist, der sich auch nicht an Regeön hält und der schlecht organisiert und deshalb mag ich auch nimmer" ist für mich bockiges Kleinkindgerede.

    Wir alle baden das Virus aus.
    Ja, da wurden und werden Fehler gemacht und die werden auch gerne aufgezählt.

    Wenn Du aber mal einen Schritt zurücktrittst, dann siehst Du auch, dass immer geschimpft wird.
    Es kann doch niemand mehr was richtig machen.
    Und wenn mal was richtig läuft, dann wird nicht gelobt.
    Eh nicht, weil nie alle das dann richtig finden, aber auch generell nicht, weil das gar nicht erst anerkannt wird, sondern als selbstverständliches Recht angesehen wird, dass es gut läuft.

    Zunehmend wird kritisiert, dass alles mögliche falsch läuft und zu viel reglementiert wird.
    Wird aber was nicht punktgenau geregelt, wird prompt gerufen, dass man das doch regeln müsse.

    Wir drehen uns im Kreis.
    cosima gefällt dies
    ... und bleibe gesund, dann wirst Du nicht krank und es beißt Dich kein Hund!

  5. #165
    Avatar von Stadtmusikantin
    Stadtmusikantin ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Zitat Zitat von Fimbrethil Beitrag anzeigen
    Normal mache ich einen Termin mit meinen Nachnamen, mehr nicht.
    Für mich hat der Friseur eine Karteikarte, auf der auch die Mobilnummer steht

  6. #166
    kabochasûpu ist offline Steig' auf den Schrank...

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Ich hab' das EP als Kritik daran verstanden, daß neuerlich eine Regel erlassen worden ist, die keinen Bestand haben wird, und die die Situation nicht verbessert, sondern verschlimmert - wie so oft schon in den letzten 12 Monaten.

    Und während ein Teil der Befürworter strenger Regeln sich auf die Eigenverantwortung des Individuums beruft, zeigt ein anderer Teil mit dem Finger auf einen Teil der Shopper, die eines pandemiekonformen Verhaltens nicht mächtig sind - die also ohne Abstand und ggf. mit schlecht sitzender Maske Schlange stehen.

    Jetzt ist natürlich absolut richtig, daß ich für mein Verhalten verantwortlich bin - das hat aber keinen weiteren Zusammenhang dazu, daß in dieser Pandemie generell absurde Regelungen verhängt worden sind, an die man sich dann zu halten hatte. (Und ja, *mir* fällt dann wieder ein, wie es zu Beginn der Pandemie zunächst hieß, Masken schadeten sogar~).
    Und das ist es, was ich kritisiere.

    Ich bin der Ansicht, daß das Ursprungsproblem (einmal davon abgesehen, daß es *immer* einen Prozentsatz an Menschen gibt, die sich nicht an egal welche Regeln halten - wollen wir eine Ausgangssperre verhängen und Menschen nur noch alleine wohnen lassen, um im absolut gesetzen Schutz des menschlichen Lebens jede Form von Fremdtötungsdelikt zu verhindern? Nein? Warum dann darüber diskutieren, ob die Geschäfte schließen müssen, weil Menschen teilweise nicht in der Lage sind, korrekt Schlange zu stehen?) darin begründet liegt, daß nach einer unnötig langen Zeit künstlicher Verknappung ein nicht zu Ende gedachtes, absurdes System der Öffnung verordnet worden ist, das die Bürger zu Recht durch sehr freie Auslegung der Regel (Termin 5 Minuten vor Öffnung machen) unterlaufen - denn eine andere Möglickeit haben sie kaum.

    Und weiter halte ich den Hinweis auf "die verantwortunslosen Shopper" nur für eine mäßig gelungene Umsetzung von Divide et Impera - so wie vor einer Weile, als "das jugendliche Partyvolk" bzw. "die migrantischen Großfamilien" verantwortlich waren für den Anstieg irgendwelcher Kennzahlen. Wenn nämlich ein Teil der unmündigen Bürger, die es nicht schaffen, die Wucht ihrer Selbstwirksamkeit im politischen Handlungsverlauf korrekt einzuschätzen, für Schließungen/Überlastung/Whatever verantwortlich gemacht werden können, dann kann alles weiterlaufen wie bisher - Schuld daran trägt dann ja das unmündige Individuum, das durch Wohlverhalten ganz problemlos die Situation hätte zum Guten wenden können, und nicht etwa die Politik, die man in Zeiten wie diesen nicht zu kritisieren hat, weil sie ja von vorneherein angemerkt hat, man "müsse sich in der Zukunft vieles verzeihen".

    Und ja, ich bin dieses Argumentationskomplexes überdrüssig, denn er ist nicht haltbar angesichts der Tatsache, daß das Individuum einfach über so gut wie keine Handlungsmöglichkeiten verfügt (außer klagen, zivil ungehorsam handeln oder Regeln frei auslegen... und da sind wir wieder bei meinem ersten Post, auf das Du geantwortet hast).


    Zitat Zitat von DasUpfel Beitrag anzeigen
    Welche Regeln? Es gibt die Regel, auch im Freien Abstand zu halten oder Maske zu tragen. Manchmal - je nach Stadt - auch beides. Wenn sich die Menschen vor den unter Auflagen geöffneten Läden ballen, dann halten sie sich nicht an diese Regel. Da beißt die Maus kein Faden ab. Daran ist auch keine Politik schuld.
    Außer sie kontrollieren nicht genug, was hier ja auch schon aufkam. Wer kontrolliert das? Ja, NIEMAND, zum Geier. Man hält sich dran oder man lässt es bleiben. Aber anderen die Schuld zu geben, dass man sich selbst nicht an Vorschriften hält, das hat was.

    Im Ausgangsbeitrag gings gar nicht um die Regel an sich, es ging darum, dass sich die Menschen wieder ballen. Was aber gar nicht an der Regel liegt, die ballten sich auch bei abgezähltem Einlass, und wenn die Zahl nicht kontrolliert wurde, ballten sie sich halt drinnen.
    cosima und Makaria. gefällt dies.
    ... und bleibe gesund, dann wirst Du nicht krank und es beißt Dich kein Hund!

  7. #167
    Avatar von Wisconian
    Wisconian ist offline *HP* Reloaded

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Weder war hier vorher alles zu, noch ist jetzt alles wie früher auf. Und ob du die Leute, die jetzt in einen Laden, der vorher zu war, gehen, mit egoistischen Idioten meinst, darfst du gern näher erklären.
    Lass es mich versuchen:
    Das war jetzt der wievielte Einkaufs Thread?
    Was ich ausdruecken will ist, dass es kein ausgegorenes Konzept gibt, wuerde es nicht so lange schon von Schliessung zu Oeffnung und wieder retour gehen (egal wie oft das hier versucht wird anderweitig hinzustellen, ich kann ja lesen und hab' Ohren), wuerde es auch nicht zu "Anstuermen" kommen (mal mit regelkonformer Schlange, mal mit Gedraenge), weil nicht Torschlusspanik ("wann komm ich wohl das naechste Mal in einen Schuhladen") herrschen wuerde. Ich bin auf der Seite der Einkaeufer die "egoistischen Idioten" waren ueberspitzt dargestellt, mir hinge der Hickhack schon lange sonstwo raus.
    Ich bin fuer alles offen, keine diffusen Terminabsprachen, dennoch strenge Regeln bezueglich Besucherzahl, Abstand, Masken, Hygiene. Dann wird es auch schnell keine langen disziplinierten oder undisziplinierten Schlangen mehr geben, weil der Run wegfaellt.
    Es koennten auch Bewertungen a la warum rennen alle in den Baumarkt wegfallen.

    Es wird auf lange Sicht ein Konzept geben muessen, weil es irgendwann weitergehen muss.
    cosima und Makaria. gefällt dies.

  8. #168
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Zitat Zitat von event_horizon Beitrag anzeigen
    Offenbar gibt es zu viele buchbare Zeitfenster.
    Und die Regelung, dass man auch direkt vor Ort buchen kann, macht das ganze Konzept ohnehin hinfällig.

    Im Prinzip wäre das Buchungskonzept eine überdenkenswerte Idee, aber wenn es Sinn machen soll, muss das anders organisiert werden.
    Dort, wo es auch jetzt gut läuft, würde das dann keinen Unterschied machen.
    Dort, wo sich Massen drängen, schon.
    Soll der Laden besser leerstehen, statt auch Ad-Hoc-Termine bei freien Kapazitäten zu vergeben? Andersrum wär's eigentlich besser: einfach öffnen mit begrenzter Kundenzahl und wer sichergehen will, kann einen Termin buchen.
    cosima und Wisconian gefällt dies.

  9. #169
    Avatar von DasUpfel
    DasUpfel ist gerade online Indoor-Germanin

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Zitat Zitat von Wisconian Beitrag anzeigen
    Lass es mich versuchen:
    Das war jetzt der wievielte Einkaufs Thread?
    Was ich ausdruecken will ist, dass es kein ausgegorenes Konzept gibt, wuerde es nicht so lange schon von Schliessung zu Oeffnung und wieder retour gehen (egal wie oft das hier versucht wird anderweitig hinzustellen, ich kann ja lesen und hab' Ohren), wuerde es auch nicht zu "Anstuermen" kommen (mal mit regelkonformer Schlange, mal mit Gedraenge), weil nicht Torschlusspanik ("wann komm ich wohl das naechste Mal in einen Schuhladen") herrschen wuerde. Ich bin auf der Seite der Einkaeufer die "egoistischen Idioten" waren ueberspitzt dargestellt, mir hinge der Hickhack schon lange sonstwo raus.
    Ich bin fuer alles offen, keine diffusen Terminabsprachen, dennoch strenge Regeln bezueglich Besucherzahl, Abstand, Masken, Hygiene. Dann wird es auch schnell keine langen disziplinierten oder undisziplinierten Schlangen mehr geben, weil der Run wegfaellt.
    Es koennten auch Bewertungen a la warum rennen alle in den Baumarkt wegfallen.

    Es wird auf lange Sicht ein Konzept geben muessen, weil es irgendwann weitergehen muss.
    Ich bin mir auch nicht sicher, ob mit Anstürmen wirklich Anstürme gemeint sind. Es ist halt so, dass 10 Menschen, die mit 1,50m Abstand vor der Tür warten, eine 15 Meter lange Schlange ergeben. Das sind nicht viel, sieht aber viel aus. Wenn man noch bedenkt, dass nur eine begrenzte Zahl von Menschen eingelassen wird, relativiert sich das noch viel mehr.

  10. #170
    tigger ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: "Terminbuchungen" fürs Shopping - Verschlimmbesserung

    Zitat Zitat von kabochasûpu Beitrag anzeigen

    Und ja, ich bin dieses Argumentationskomplexes überdrüssig, denn er ist nicht haltbar angesichts der Tatsache, daß das Individuum einfach über so gut wie keine Handlungsmöglichkeiten verfügt (außer klagen, zivil ungehorsam handeln oder Regeln frei auslegen... und da sind wir wieder bei meinem ersten Post, auf das Du geantwortet hast).
    Meine Güte.....unser aller Handlungsspielraum wird beschnitten durch das doofe Virus.
    Klage, handle zivil ungehorsam, leg die Regeln aus, wie es Dir passt.
    Mach all das halt, wenn Du denkst, dass es Dir hilft.

    Ich machs nicht.
    Ich bin mir dessen bewusst, dass sich das Virus davon nicht beeindrucken lässt und ich will auch noch nächstes Jahr in den Spiegel gucken können und mit mir im Reinen sein.
    Und das bin ich einfach nicht, wenn ich herumfordere, obwohl die Situation das aus meiner Sicht nicht hergibt.
    Und dabei fühle ich mich durchaus mündig.

Seite 17 von 18 ErsteErste ... 715161718 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •