Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 57
Like Tree78gefällt dies

Thema: Inzidenzwerte im Mai

  1. #1
    Avatar von Distelfalter
    Distelfalter ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Inzidenzwerte im Mai

    Eigentlich wollte ich "nur" die Ergebnisse der MP Konferenz erfahren.
    Im Artikel der Zeit online https://www.zeit.de/politik/deutschl...kel-kanzleramt steht u.a. : Wie die in der Videokonferenz präsentierten Forschungsergebnisse des RKI und der TU Berlin zeigen, könnte die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bis Anfang Mai auf etwa 1.200 begrenzt werden, wenn in Schulen jede Person dreimal pro Woche getestet würde. 1,4 Millionen Tests wären dafür nötig. Bei nur einem Test pro Woche stiege die Inzidenz auf 1.600, wie die ZEIT ONLINE vorliegenden Charts zeigen, bei einem Weiter-so wie bisher auf 2.200.

    So hohe erwartete Inzidenzzahlen bedeuten zwangsläufig, dass viele (dann jüngere, ungeimpfte) Menschen schwer erkranken werden. Meine Begeisterung über die bisherigen Kontaktbeschränkungen ist nicht hoch, aber angesichts dieser Zahlen bräuchten wir doch noch viel schärfere Maßnahmen, oder?

  2. #2
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist gerade online Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollte ich "nur" die Ergebnisse der MP Konferenz erfahren.
    Im Artikel der Zeit online https://www.zeit.de/politik/deutschl...kel-kanzleramt steht u.a. : Wie die in der Videokonferenz präsentierten Forschungsergebnisse des RKI und der TU Berlin zeigen, könnte die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bis Anfang Mai auf etwa 1.200 begrenzt werden, wenn in Schulen jede Person dreimal pro Woche getestet würde. 1,4 Millionen Tests wären dafür nötig. Bei nur einem Test pro Woche stiege die Inzidenz auf 1.600, wie die ZEIT ONLINE vorliegenden Charts zeigen, bei einem Weiter-so wie bisher auf 2.200.

    So hohe erwartete Inzidenzzahlen bedeuten zwangsläufig, dass viele (dann jüngere, ungeimpfte) Menschen schwer erkranken werden. Meine Begeisterung über die bisherigen Kontaktbeschränkungen ist nicht hoch, aber angesichts dieser Zahlen bräuchten wir doch noch viel schärfere Maßnahmen, oder?
    leider ist dazu nichts zu finden, nur der Artikel in der Zeit.
    Ich hab da Zweifel

  3. #3
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Nein, wir bräuchten endlich verpflichtende engmaschige Tests, z.B. bei Schulbesuch (siehe Österreich) oder Firmen.
    Verlagerung von allem was möglich ist, nach draußen (Treffen, Gastro, Sportunterricht/Sport generell) - dann lassen sich nämlich Kontakte drinnen wesentlich besser vermeiden.
    UND wir bräuchten endlich einen Maßnahmen-Indikator der über die reine Inzidenz hinausgeht: Intensivstation-Belegung, R-Wert etc. - und dann konsequente Umsetzung von bestehenden Maßnahmen.
    (Ich brauch z.B. keine "Notbremse" mit Schulschließung ab x, die fast keiner umsetzt etc.)
    Francie, Tasha72, sojus und 3 anderen gefällt dies.

  4. #4
    advena ist gerade online Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Oder mehr Impfung!
    Und/Oder mehr Methodik: Test - Einkaufen, Nachverfolgung durch App
    Makaria. gefällt dies
    Alle meine Beiträge in diesem Forum bilden meine persönliche Meinung ab. Sie sind nicht verallgemeinernd und meine Ansichten müssen nicht mit denen anderer übereinstimmen. Dieser Grundsatz gilt immer, sofern nicht im Beitrag explizit anders gekennzeichnet.

  5. #5
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist gerade online Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Nein, wir bräuchten endlich verpflichtende engmaschige Tests, z.B. bei Schulbesuch (siehe Österreich) oder Firmen.
    Verlagerung von allem was möglich ist, nach draußen (Treffen, Gastro, Sportunterricht/Sport generell) - dann lassen sich nämlich Kontakte drinnen wesentlich besser vermeiden.
    UND wir bräuchten endlich einen Maßnahmen-Indikator der über die reine Inzidenz hinausgeht: Intensivstation-Belegung, R-Wert etc. - und dann konsequente Umsetzung von bestehenden Maßnahmen.
    (Ich brauch z.B. keine "Notbremse" mit Schulschließung ab x, die fast keiner umsetzt etc.)
    wovon träumst Du denn?


    Bei den verpflichtenden Tests, so habe ich gelesen, wird das schwierig. Wie das in Österreich ist, weiß ich nicht aber in D gibt es da ein Problem mit dem Grundgesetz.

  6. #6
    Avatar von Makaria.
    Makaria. ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Zitat Zitat von Klopferline Beitrag anzeigen
    wovon träumst Du denn?


    Bei den verpflichtenden Tests, so habe ich gelesen, wird das schwierig. Wie das in Österreich ist, weiß ich nicht aber in D gibt es da ein Problem mit dem Grundgesetz.
    Ich seh kein Problem, wenn die Präsenzpflicht ausgesetzt wird und Teilnahme am Präsenzunterricht nur mit negativem Test geht - denn wer nicht will, lernt dann halt von zu Hause.
    Aber offenkundig ist in Deutschland alles schwierig und nicht machbar, was Lösungen jenseits von privaten Einschränkungen und Zusperren ermöglichen würde, schon klar, von daher: Klar träume ich.
    Aber ich sehe wirklich keinen Grund für "strengere" Maßnahmen, wenn es zahlreiche Alternativen gibt, die aus politischen und wirtschaftlichen Gründen nicht ergriffen werden.
    (Von Impfungen und Kontaktnachverfolgung, was Advena schrieb, träum ich schon gar nicht mehr...)
    lucillaminor, Francie, Tasha72 und 5 anderen gefällt dies.

  7. #7
    Ellaha ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Zitat Zitat von Klopferline Beitrag anzeigen
    wovon träumst Du denn?


    Bei den verpflichtenden Tests, so habe ich gelesen, wird das schwierig. Wie das in Österreich ist, weiß ich nicht aber in D gibt es da ein Problem mit dem Grundgesetz.
    Präsenzpflicht in den Schulen aussetzen, dann wüsste ich nicht, wo das Problem bei verpflichtenden Tests sein sollte (und zwar in der Schule unter Aufsicht, nicht daheim). Wer mit einem Stäbchen in der Nase popeln für sein Kind unzumutbar findet, darf es gerne zu Hause behalten.

    Ich bin mir sehr sicher, dass viele Eltern ganz plötzlich Tests doch zumutbar fänden.

    Echt, mein 15jähriger war seit über drei Monaten keinen Tag in der Schule, das geht offenbar. Aber wegen einem Wattestäbchen in der Nase wird sich angestellt ohne Ende.

  8. #8
    Avatar von Sylta
    Sylta ist offline sturmerprobt

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Zitat Zitat von Makaria. Beitrag anzeigen
    Nein, wir bräuchten endlich verpflichtende engmaschige Tests, z.B. bei Schulbesuch (siehe Österreich) oder Firmen.
    Verlagerung von allem was möglich ist, nach draußen (Treffen, Gastro, Sportunterricht/Sport generell) - dann lassen sich nämlich Kontakte drinnen wesentlich besser vermeiden.
    UND wir bräuchten endlich einen Maßnahmen-Indikator der über die reine Inzidenz hinausgeht: Intensivstation-Belegung, R-Wert etc. - und dann konsequente Umsetzung von bestehenden Maßnahmen.
    (Ich brauch z.B. keine "Notbremse" mit Schulschließung ab x, die fast keiner umsetzt etc.)
    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Oder mehr Impfung!
    Und/Oder mehr Methodik: Test - Einkaufen, Nachverfolgung durch App
    Mehr Tests, mehr Impfung und mehr Verstand
    Hed@, Ellaha, Makaria. und 1 anderen gefällt dies.
    Wind in den Haaren, Sonne im Blick. Ein echtes Inselmädchen!




  9. #9
    RoseT ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Zitat Zitat von Distelfalter Beitrag anzeigen
    Eigentlich wollte ich "nur" die Ergebnisse der MP Konferenz erfahren.
    Im Artikel der Zeit online https://www.zeit.de/politik/deutschl...kel-kanzleramt steht u.a. : Wie die in der Videokonferenz präsentierten Forschungsergebnisse des RKI und der TU Berlin zeigen, könnte die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner bis Anfang Mai auf etwa 1.200 begrenzt werden, wenn in Schulen jede Person dreimal pro Woche getestet würde. 1,4 Millionen Tests wären dafür nötig. Bei nur einem Test pro Woche stiege die Inzidenz auf 1.600, wie die ZEIT ONLINE vorliegenden Charts zeigen, bei einem Weiter-so wie bisher auf 2.200.

    So hohe erwartete Inzidenzzahlen bedeuten zwangsläufig, dass viele (dann jüngere, ungeimpfte) Menschen schwer erkranken werden. Meine Begeisterung über die bisherigen Kontaktbeschränkungen ist nicht hoch, aber angesichts dieser Zahlen bräuchten wir doch noch viel schärfere Maßnahmen, oder?
    Wieso bedeutet es zwangsläufig, dass jüngere schwer erkranken?
    Die geimpfte Grundschullehrerin kann sich doch trotzdem noch anstecken und einen sehr leichten Verlauf bekommen. Da sie sich 2x die Woche testen lassen kann, wird sie als positiv zum Inzidenzwert gezählt. Also ist dieser Wert doch irgendwann eh hinfällig, oder?

  10. #10
    Avatar von tropi
    tropi ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Inzidenzwerte im Mai

    Zitat Zitat von Klopferline Beitrag anzeigen
    wovon träumst Du denn?


    Bei den verpflichtenden Tests, so habe ich gelesen, wird das schwierig. Wie das in Österreich ist, weiß ich nicht aber in D gibt es da ein Problem mit dem Grundgesetz.
    In einigen Schulen hier gibt es einen großen Widerstand von Eltern die ihre Kinder nicht testen lassen wollen. O-Ton: "Eine Krankheit, wo erst getestet werden muss, ob man sie hat, gibt es nicht. Oder "Solange mein Kind keine Symptome hat, braucht es keinen Test" Oder "Ich lasse meinem Kind nicht die Kindheit rauben"
    Leona68 gefällt dies

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •