Seite 12 von 48 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte
Ergebnis 111 bis 120 von 471
Like Tree873gefällt dies

Thema: Sohns Freundin

  1. #111
    RoseT ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Zitat Zitat von Sire Beitrag anzeigen
    Ich lebe seit über 33 Jahren mit meinen Schwiegereltern in einem Haus.
    Das ist nicht einfach, aber ICH habe mich revanchiert.
    Sie sind jetzt 92 und 85...

    So richtig haben sie sich in unsere Beziehung nie eingemischt, aber das liegt eben daran, weil ich von Anfang an willkommen war und sie mich sehr gut leiden können.
    Ich habe mich ja auch immer untergeordnet, mehr oder weniger.
    Der letzte Satz klingt für mich ganz schlimm. Erwartest du das von der Partnerin deines Sohnes?
    babou, SofieAmundsen und Valrhona gefällt dies.

  2. #112
    Avatar von rocksteady
    rocksteady ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Meine Kinder sind ja noch weit (?) entfernt von lebensgemeinschaftlichen Beziehungen, daher kann ich nicht aus Erfahrung sprechen. Ich lese aus deinen Beiträgen aber wiederholt vor allem eines heraus: was du möchtest oder was du nicht möchtest. Und das meiste davon betrifft das Verhältnis und die Verhaltensweisen zwischen den beiden. Das gefällt dir nicht. Da wünschst du dir geprägt durch deine eigenen Erfahrungen ein andersartiges Miteinander.

    Meine spontane Gedanken dazu: Er muss das doch selber erfahren, selber einschätzen lernen, er muss doch selber entscheiden, was eine gute Beziehung für ihn ausmacht, wozu er bereit ist, wo seine Grenzen sind. Wenn er sich bei dir über sie beschwert, kannst du ihm zuhören und ihn anregen, darüber nachzudenken. Mehr nicht.

    Vielleicht liege ich falsch, aber ich lese viel Voreingenommenheit ihr ggü aus deinen Äußerungen heraus. Stutzig macht mich auch deine Aussage im Eröffnungspost, dass du versuchst, Kontakte zu minimieren. Wäre es vielleicht gerade besser, einen Schritt auf die beiden zuzugehen, mal ganz bewusst gemeinsam zu essen, um so ins Gespräch zu kommen? Nur so als Idee...
    Zitat Zitat von Sire Beitrag anzeigen
    Das habe ich schon, er kennt das Verhältnis, er lebt ja auch mit seinen Großeltern zusammen.

    Ich möchte nicht, dass sie sich grundlos unterordnet, aber ich wünsche mir, dass sie nicht nur auf sich schaut, sondern auch auf ihren Partner.

    Sie weiß, dass er rauchen absolut nicht leiden kann, sie hat ihn auch als Nichtraucherin kennen gelernt.
    Nun fängt sie nach 2 Jahren trotzdem an und erwartet von ihm, dass er das toleriert, weil sie kann ja nix dazu, alle rauchen ja...

    Er nimmt es hin, er nimmt sie vor mir in den Schutz, auch wenn ich ihm sage, dass ich das nicht gut finde und ich hätte seinen Vater als Raucher niemals geduldet.

    Er denkt eigentlich auch so, aber er lässt sie einfach gewähren, ohne Diskussionen.
    Sie kennt auch unsere Einstellung und es interessiert sie nicht.
    viola5 und wenhei gefällt dies.

  3. #113
    Avatar von Sylta
    Sylta ist offline sturmerprobt

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Zitat Zitat von Sire Beitrag anzeigen
    Ich hatte ja schon hier berichtet, sie sind immer noch zusammen, auch nach einer einwöchigen Trennung im vergangenen Jahr.

    Sohn wohnt ja hier bei uns im Haus, hat eine eigene kleine Wohnung, wo sie sich aufhalten.

    Trotzdem haben wir natürlich viel Kontakt und ab und an (ich versuche es so selten wie möglich hinzubekommen) essen wir auch mal gemeinsam.
    Sie arbeitet ja in der Altenpflege und ist dadurch auch mal am Wochenende nicht da, das kommt uns dann entgegen.

    Nun haben wir mitbekommen, dass sie nun auch noch raucht.
    Sohn und auch unsere gesamte Familie, wie meine im Haus lebenden Schwiegereltern, sind extreme Nichtraucher.
    Unser großer Sohn ist an einer Lungenkrankheit gestorben.
    Sie weiß das alles und trotzdem hat sie vor ein paar Monaten mit dem Rauchen begonnen.
    Sohn nimmt sie irgendwie in Schutz, denn alle rauchen, ihre Eltern und Großeltern und auch Freunde, also ist es für sie doch ganz normal, dass sie nun auch raucht.
    Egal, dass sie Bluthochdruck hat und ständig andere Wehwechen...

    Wir haben es erst Ostern gemerkt und ich bin echt erschrocken...
    Steht sie vor unseren Haus und qualmt fröhlich vor sich hin, obwohl sie weiß, was wir davon halten und das hier nicht möchten.

    Nun hatte ich ja schon geschrieben, dass wir nicht so begeistert von ihr sind.
    Das liegt nicht an dem extremen Übergewicht, sondern an ihrer Art, wie sie mit dem Sohn umgeht.
    Sie nutzt ihn aus.
    Das klingt jetzt nach "Übermutti", aber ich merke es und halte meine Klappe.

    Aber wenn wir heute morgen um 5.15 Uhr aufwachen, weil über uns ein lauter Streit im Gange ist, dann fällt es mir schwer, das so hinzunehmen.
    Es ging wohl darum, dass Sohn sie nicht zur Arbeit fahren wollte, weil hier die Straßen glatt waren und er schon Sommerreifen hat.
    Unser "Winterauto", mit dem er sie sonst umher gefahren hat, ist in der Werkstatt, also musste sie Bus fahren.

    Und so geht das ständig.
    Sie schafft ihre Fahrschule nicht und Sohn fährt sie überall hin, auf unsere Kosten (im Winter).
    Er kauft für sie ein, er kümmert sich, was sie essen, damit es ihr gut geht, er putzt, räumt auf (ist ja seine Bude) usw.. wenn ich mal hoch gehe, dann liegt sie auf dem Sofa oder im Bett.

    Das nehmen wir alles hin, aber es fällt mir sehr schwer mittlerweile.

    Ich weiß, es geht mich nichts an und er muss damit leben, aber es nervt mich zunehmend.
    Mein Mann reißt sich am Riemen, aber das kann es doch nicht ewig so sein.
    Selbst seine Freunde reden ihm zu, dass das so nicht in Ordnung ist.
    Er entschuldigt alles damit, dass sie von ihrer Mutter sehr verwöhnt wird und sie nichts dafür kann.
    Das sehe ich anders, sie ist mittlerweile 18!

    Danke für zuhören.
    Ich musste das mal loswerden.
    Das ihr durch Krach geweckt werdet, geht dich/euch schon was an
    Wind in den Haaren, Sonne im Blick. Ein echtes Inselmädchen!




  4. #114
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Was findest du hart an „entweder ist man genervt“ oder man legt dem Sohn den Auszug nahe?
    Da muss ich für mich als Mutter einfach entscheiden, wie wichtig mir das eigene Seelenheil ist. Ich glaube schlicht nicht daran, dass man irgendwann nicht mehr von den Eigenheiten seiner ST genervt ist, wenn die einen von Anbeginn stören. Das wird eher schlimmer - wenn dann mal Enkel da sind und die auch noch so erzogen werden, wie man es selber nicht täte.
    Also lebe ich entweder damit, dass ich oft genervt bin, oder -falls mir das an die Substanz geht (und das würde es), würde ich meinem Sohn nahelegen, eine eigene Wohnung zu suchen.

    Was ist hart daran, dass ich mich aus den Beziehungen meiner Söhne komplett raushalte, außer ich äußere zuweilen Verständnis für die Frauen? Die versteh ich nämlich oft eher als die Jungs.

    Zitat Zitat von Lolaluna Beitrag anzeigen
    Ich lese sie schon hart und ziemlich bestimmt, aber das ist wohl eine Empfindungssache.
    Im Pudels Kern sind wir denselben Meinung, der junge Mann muss sein Leben unabhängig von seiner Mutter leben.
    Stadtmusikantin gefällt dies
    Liebe Grüße

    Sofie

  5. #115
    Avatar von Sire
    Sire ist offline ErElerin im Hintergrund

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Zitat Zitat von rocksteady Beitrag anzeigen
    Wäre es vielleicht gerade besser, einen Schritt auf die beiden zuzugehen, mal ganz bewusst gemeinsam zu essen, um so ins Gespräch zu kommen? Nur so als Idee...
    Auch wenn es heute nicht so rüber kommt, eigentlich haben wir beide ein gutes Verhältnis.
    Wir machen auch mal was zusammen, wir waren Skie laufen, machen was im Garten, reden über Filme usw. und lachen auch gemeinsam.
    Es ist nicht so, dass wir uns nicht begegnen.
    Es ist alles eher oberflächlich, aber ich finde das okay so.

    Die "Fehler" spreche ich nicht an, aber heute werde ich ihr meine Meinung zu dem morgendlichen Theater sagen.
    So was geht nicht, wenn man gemeinsam in einem Haus wohnt, da muss man auch mal Rücksicht nehmen.
    Aber ansonsten bin ich eher tolerant und nehme vieles hin, genau wie es hier schon mehrere geschrieben haben.
    Gruß Sire

    Lieblingsspruch vom großen Sohn:
    "Wenn das die Lösung ist, da hätte ich gerne das Problem zurück!"

    ...
    ...und momentaner Lieblingsspruch vom kleinen Sohn:
    Leben: geile Grafik, Scheixx-Inhalt




  6. #116
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Danke euch

    Zitat Zitat von Sire Beitrag anzeigen
    Ihr habt mir mal wieder geholfen, meine Gedanken zu sortieren.

    Was will ich eigentlich?
    Warum habe ich das heute geschrieben?

    Vielleicht weil ich merke, dass Sohn nicht damit glücklich ist?
    Weil er an ihr hängt und sie nicht so?
    Sie hat es ihm selbst schon gesagt, dass sie ihn nicht mehr so liebt (das hat er mir erzählt, als es ihm richtig schlecht ging).
    Sie hat Kontakt zu anderen Männern, ganz offensichtlich, sie besucht einen sogar regelmäßig.
    Sohn darf das nicht, da gibs Eifersuchtsszenen vom feinsten, also bleibt er alleine zu Hause (mit entsprechender Laune) usw..
    Er ist nicht glücklich momentan!

    All das bekomme ich mit und es macht ja was mit mir.

    Wir haben schon darüber gesprochen, dass er ausziehen will oder soll.
    Letztendlich möchte er hier bleiben. Er hat hier seine Tiere, seine ausgebaute Wohnung, seine Arbeit usw..
    Vielleicht wäre das das beste?
    Abstand?

    Ich wünsche mir auch oft, dass ich alleine wohne, keine Probleme mitbekomme, nur mich und mein Mann...

    Aber leider ist das Leben nicht so, ich muss nehmen wie es kommt.

    Ich möchte mir schon Hilfe holen, habe aber immer noch nicht das passende gefunden, hier gibt es momentan nichts. Viele Menschen hängen gerade im Leben fest und kommen nicht weiter, da bin ich noch harmlos.

    Trotzdem nochmal danke, da ist einiges dabei, da kann ich anknüpfen und darüber nachdenken.
    Nein. Komische Ansicht. Man ist dem, was da so alles passiert, nicht einfach nur ausgeliefert.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

    https://ibb.co/4N203zg

  7. #117
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Zitat Zitat von RoseT Beitrag anzeigen
    Der letzte Satz klingt für mich ganz schlimm. Erwartest du das von der Partnerin deines Sohnes?
    Ich glaube, sie erwartet das sowohl von der Freundin, aber auch vom Sohn. Der scheint mir hin- udn hergerissen, weil er erlebt, wie sich die Mutter den SE und dem Mann unterordnet, ihn aber - indirekt und nie offen - kritisiert, wenn er das bei seiner Partnerin tut. Dann wird von ihm noch erwartet, dass er das Familienhaus erhält. Und der verstorbene Bruder ist auch immer und überall greifbar.

    Da gäbe es sicher viel aufzuarbeiten.
    Sascha, viola5 und Valrhona gefällt dies.

  8. #118
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Ich gestehe, dass ich mich bei meinen Eltern eh nie über meine Beziehungen ausgeheult habe, denn letztlich hätte ich es nicht gemocht/mochte ich es nicht, wenn sie sich negativ darüber geäußert haben.
    Sowas habe ich bei meinen Freundinnen gemacht, bzw. mache ich.
    Mir hilft da nämlich auch kein Trost, sondern eher ein „ja versteh ich, den Ernst-August könnte ich auch zuweilen an die Wand klatschen“.
    Zitat Zitat von JimmyGold. 1 Beitrag anzeigen
    Wahrscheinlich wird sich nur gegenseitig missverstanden.

    Ich bin jedenfalls sehr froh, dass meine Mutter sich meinen Kummer - teilweise bis heute - angehört hat. Es gab Trost und Zuspruch. Wenn der Zuspruch aber zur Beeinflussung wird, stimmt für mich was nicht mehr.
    Meiner Meinung nach ist die Grenze verdammt schmal.
    Sascha, Stadtmusikantin und Alina73 gefällt dies.
    Liebe Grüße

    Sofie

  9. #119
    Avatar von Mamma.Mia
    Mamma.Mia ist offline Queen Mum

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Das Mädel tut mir leid. Zuerst so ein Streit mit dem Freund und dann noch von seiner Mutter die Meinung gesagt bekommen.

    Wenn das das erste Mal war, dass sie um die Uhrzeit so laut stritten, würde ich da nichts sagen.
    In einem Mehrparteienhaus kannst Du Dir auch nicht aussuchen, wann die Nachbarn streiten.
    Oder stehst Du da beim ersten Streit auf der Matte und beschwerst Dich?

    Zitat Zitat von Sire Beitrag anzeigen
    Die "Fehler" spreche ich nicht an, aber heute werde ich ihr meine Meinung zu dem morgendlichen Theater sagen.
    So was geht nicht, wenn man gemeinsam in einem Haus wohnt, da muss man auch mal Rücksicht nehmen.
    SofieAmundsen, viola5, _Volker_ und 1 anderen gefällt dies.

  10. #120
    Avatar von Mamma.Mia
    Mamma.Mia ist offline Queen Mum

    User Info Menu

    Standard Re: Sohns Freundin

    Ich auch.
    Und ich hoffe und nehme stark an, dass meine Kinder das auch so sehen werden.
    Dafür gibt es Freunde.

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Ich gestehe, dass ich mich bei meinen Eltern eh nie über meine Beziehungen ausgeheult habe, denn letztlich hätte ich es nicht gemocht/mochte ich es nicht, wenn sie sich negativ darüber geäußert haben.
    Sowas habe ich bei meinen Freundinnen gemacht, bzw. mache ich.
    Mir hilft da nämlich auch kein Trost, sondern eher ein „ja versteh ich, den Ernst-August könnte ich auch zuweilen an die Wand klatschen“.
    RoseT gefällt dies

Seite 12 von 48 ErsteErste ... 2101112131422 ... LetzteLetzte