Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 93
Like Tree55gefällt dies

Thema: Euer Job

  1. #21
    _Volker_ ist gerade online Nicht neu - quak -

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Meinen Beruf liebe ich. Bin auf einem kleinen Umweg dahingekommen und hatte genau das gefunden, was mich erfüllt.
    In den letzten Jahren bin ich sehr ernüchtert, was weniger mit er Aufgabe an sich, als mit den Strukturen zu tun hat.
    Rückblickend würde ich etwas anderes machen, wobei ich natürlich auch dankbar für die Sicherheit des Arbeitsplatzes bin.

  2. #22
    Avatar von Safrani
    Safrani ist offline Rucksack-Wäscherin

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Zitat Zitat von Sofiasfamily Beitrag anzeigen
    Letztens hat mich meine Tochter gefragt, wann ich in der Schule entschieden habe, was ich später mal machen möchte oder ob ich keine Vorstellungen hatte und mein Beruf auch mein Traumberuf ist.
    Wie ist das bei euch? Seid ihr mit euren Berufen zufrieden? Hattet ihr schon immer Vorstellungen, was ihr später mal erreichen wolltet oder wie seid ihr zu eurem AG gekommen, aus Zufall oder ganz gezielt?
    Und, wie sieht euer Beruf aus, habt ihr ihn euch so vorgestellt?

    Als ich kann alles eigentlich mit einem ja beantworten und bin zufrieden und glücklich mit meinem Beruf.
    Wie ist es bei euch?
    Ich hatte eine Zusage für meinen Wunschberuf im med. Bereich, also einen Ausbildungsplatz. Ich habe dann allerdings noch zwei weitere Zusagen bekommen. Eine für einen begehrten Ausbildungsplatz in einem großen Konzern und eine Zusage bei der Stadt (Verw.). Der große Konzern bot die beste Ausbildung, eine gute Bezahlung und Gleitzeit. Also hat er das Rennen gemacht.

    Ich hadere bis heute damit, momentan mehr denn je. Ich war dann 10 Jahre bei diesem Konzern im Büro tätig, dann nochmals über 10 Jahre Hausfrau und bin letztes Jahr ins Berufsleben zurückgekehrt.
    Wieder Büro, diesmal aber im sozialen/med. Bereich (also immerhin im Wunschbereich) Vor ein paar Monaten habe ich stundenmäßig aufgestockt und arbeite nun auch in der Betreuung mit. Aber je mehr ich direkt mit Menschen arbeite, desto klarer wird mir, dass ich NIE wieder Vollzeit in einer reinen Bürotätigkeit arbeiten möchte.

    Und nun überlege ich also, was ich für Möglichkeiten habe, um diese Tätigkeit auszubauen bzw. mich so dafür zu qualifizieren, dass auch das Einkommen passt. Im Moment verdiene ich quasi das Geld mit meinem Bürojob, der andere ist viel schlechter bezahlt.

  3. #23
    rastamamma ist gerade online Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Zitat Zitat von Sofiasfamily Beitrag anzeigen
    Letztens hat mich meine Tochter gefragt, wann ich in der Schule entschieden habe, was ich später mal machen möchte oder ob ich keine Vorstellungen hatte und mein Beruf auch mein Traumberuf ist.
    Wie ist das bei euch? Seid ihr mit euren Berufen zufrieden? Hattet ihr schon immer Vorstellungen, was ihr später mal erreichen wolltet oder wie seid ihr zu eurem AG gekommen, aus Zufall oder ganz gezielt?
    Und, wie sieht euer Beruf aus, habt ihr ihn euch so vorgestellt?

    Als ich kann alles eigentlich mit einem ja beantworten und bin zufrieden und glücklich mit meinem Beruf.
    Wie ist es bei euch?
    Ich bin durchaus zufrieden mit meinem Job, auch wenn ich ganz sicher in der Schulzeit andere Vorstellungen hatte (und in der jungen Erwachsenenzeit, also nach der Matura, mit drei Kindern, auch noch mal andere, da bin ich ja auch noch auf die Uni und wollte Strafverteidiger werden oder Asylanwalt oder sowas).

    Zu meinem Arbeitgeber 1 bin ich durch Zufall gekommen - ich wollte eigentlich nicht mehr im Call Center arbeiten, aber dann hatte mein Berater beim Arbeitsamt (dort hatte ich mich als "arbeitssuchend" gemeldet und im Grund auch angegeben, was ich nicht will - wenn man keinen Bezug hat, kann man sich ja durchaus aussuchen, wo man sich bewirbt) meine Daten an meinen jetzigen Chef geschickt, weil der am Suchen war. Die Assistentin hat mich angerufen und gesagt "wir möchten Sie zu einem Vorstellungsgespräch einladen". Der Rest ist Geschichte, meine 14jährige Tätigkeit in dem Bereich, davon 10 Jahre im laufenden Dienstverhältnis, sprachen laut Chef "für sich", die Tatsache, dass ich mit fünf Kindern, davon eines unter einem Jahr, wieder angefangen hatte, zu arbeiten, wohl auch.

    Ins Call Center habe ich an sich gewechselt, weil ich erstens im Gastgewerbe (auch dort war ich gerne) nicht mehr arbeiten konnte und zweitens etwas frei Einteilbares wollte, mit Arbeitszeiten bis in die Abendstunden und auch am Wochenende).

    Arbeitgeber 2 habe ich bewußt gewählt, meine Freundin war dort Call-Center-Leitung, sie waren am Suchen - und sie hat sicher zwei Jahre lang immer wieder gefragt, ob ich nicht doch ... Dann brauchten sie mal Aushilfen für Messetätigkeiten etc. - und ich dachte, ja, das probiere ich aus. Hat Spaß gemacht. Irgendwann wollte ich wieder einen fixeren Nebenjob und habe mich beworben. Dann war ich dort kurz im Call Center, bis mich die Vertriebschefin am Telefon gehört hat - O-Ton "ich wußte gleich, die bleibt dort nicht sitzen, die brauche ich woanders" - und seitdem mache ich eher Recherchen, Gespräche mit potentiellen Kunden, email-Versand, organisatorische Sachen, Dateneingabe .... Macht noch immer Spaß.

    Ich fürchte, ich bin der Typ, der grundsätzlich eher Spaß an seiner Arbeit hat (ich habe mal nebenbei geputzt, was soll ich sagen, auch da habe ich mich jeden Abend gefreut, wenn ich mich umgesehen habe und alles war schön sauber). Und schon dreimal bin ich der Typ, der kein Problem damit hat, mit geringerem Verdienst auszukommen, sich Nebenjobs aufzureissen, wenn ihm fad ist und/oder er Geld braucht, auch Arbeiten zu schätzen, bei denen die Gedanken frei sein können - und dem Karriere im eigentlichen Sinn wurst ist (ich bin gerne Teamleitung/Call-Center-Leitung, ich freue mich klarerweise über die Prämien - aber ich hätte die Arbeit auch ohne offiziellen Titel und ohne Mehrbezahlung weiter gerne gemacht, dann halt mit mehr Nebenjob, ich wäre schon auf meine Kohle gekommen).

    Ich würde auch heute noch die Entscheidung aus dem Bauch heraus treffen, wenn es um die Ausbildung geht, also für das Studium, das mich interessiert (und halt angeboten wird, dort, wo ich wohne), egal, ob man damit nachher was anfangen kann - einfach, weil ich weiß, dass ich glücklicher bin, das gelernt zu haben, was mir gefällt, und dass es für mich keine Rolle spielt, ob ich in dem Bereich dann irgendwelche Höhenflüge mache. Vielleicht habe ich auch einfach zu viele andere Interessen (die sich teilweise zu Geld machen lassen, teilweise halt nicht), dass ich deswegen nicht drunter leide, nicht die Bilderbuchkarriere hingelegt zu haben.

  4. #24
    Avatar von Safrani
    Safrani ist offline Rucksack-Wäscherin

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Zitat Zitat von Danniiii Beitrag anzeigen
    Ich habe nach der Schule meinen Traumjob gelernt für 3 Jahre. Ich wollte immer Krankenschwester werden ♡.

    Dann kam aber der Große und mein Rheuma wurde entdeckt. Ich wollte nie was kaufmännisches machen, aber es gab nix anderes für mich also dann Bürokauffrau gelernt. Da gemerkt wie gerne ich Buchhaltung mache und mich direkt entsprechend weitergebildet.

    Ich bin jetzt seit 3 Jahren daheim und werden nächstes Jahr erst wieder einen Job suchen. Hoffe dann beides iwie verbinden zu können. Meine Liebe zu Medizin/Pflege und kaufmännische Lehre.

    Rückblickend betrachtet hätte ich Abi machen sollen und danach Medizin studieren. Der Zug ist leider abgefahren und macht mich schon traurig.
    Vielleicht wäre eine Verwaltungstätigkeit in einer medizinischen/sozialen Einrichtung etwas passendes?
    Tijana, Schiri und Zickzackkind73 gefällt dies.

  5. #25
    Tijana ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Garkeine großen Gedanken.

    Ich wollte einen "Frauenberuf". Aber nix in Richtung Verkauf.

    Habe dann eine kaufmännische Ausbildung gemacht mit Schwerpunkt.

    Wegen der schlechten Arbeitszeiten und der miesen Bezahlung habe ich aber nur kurz in dem Bereich gearbeitet, obwohl ich zufällig eine gute Wahl getroffen hatte. Lag mir total.

    Danach habe ich noch ein paarmal gewechselt, finanziell ging es immer aufwärts und von der Position her auch. Nur einmal habe ich nach rund 12 Monaten gewechselt, weil ich die Arbeit furchtbar öde fand.

    Ich habe ansonsten immer 2, 3 Jahre in neue Bereiche reingeschnuppert. Mit meiner Ausbildung geht es ja gut.
    War immer Sekretärin oder Sachbearbeiterin.

    Meinen jetzigen Job mache ich total gerne. Er vereinigt ziemlich viel aus meinen vorherigen beruflichen Erfahrungen. Man hat mir schon mehrfach angeboten in einen anderen Bereich zu wechseln (bin ja nicht so fit und mein jetziger Job ist kein ruhiger), aber ich will da nicht weg. Kann gerne da bis zur Altersrente bleiben.


    Komischerweise bin ich im Beruf ganz anders als privat. Bin sonst eher ruhig, telefoniere nicht gerne, bin lieber allein oder in kleinem Kreis.
    Im Berufsleben ist es genau anders rum.
    GRUSS Tijana

  6. #26
    Maxie Musterfrau ist gerade online 100% Originalnick

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Zitat Zitat von Sofiasfamily Beitrag anzeigen
    Letztens hat mich meine Tochter gefragt, wann ich in der Schule entschieden habe, was ich später mal machen möchte oder ob ich keine Vorstellungen hatte und mein Beruf auch mein Traumberuf ist.
    Wie ist das bei euch? Seid ihr mit euren Berufen zufrieden? Hattet ihr schon immer Vorstellungen, was ihr später mal erreichen wolltet oder wie seid ihr zu eurem AG gekommen, aus Zufall oder ganz gezielt?
    Und, wie sieht euer Beruf aus, habt ihr ihn euch so vorgestellt?

    Als ich kann alles eigentlich mit einem ja beantworten und bin zufrieden und glücklich mit meinem Beruf.
    Wie ist es bei euch?
    Ich arbeite in einem anderen Bereich, als ich studiert habe. Ich hatte aber auch nie konkrete Ziele, sondern habe interessengetrieben studiert. Danach bin ich in eine sehr spannende Branche (Medien) eingestiegen und habe mich da lange wohlgefühlt. Vor ein paar Jahren habe ich aber in den sozialen Bereich gewechselt. Zufrieden war ich aber immer mit meiner Berufswahl.

  7. #27
    Avatar von Aoife
    Aoife ist offline finster

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Ich habe mich für die grobe Studienrichtung in der Oberstufe entschieden und für das konkrete Studienfach kurz nach dem Abitur, als ich eine Entscheidung treffen musste. Für den Beruf, den ich heute noch ausübe, habe ich mich im Laufe der Promotion entschieden, eher zufällig. Dafür musste ich dann noch ein bisschen was dazulernen. Die Schwerpunkte meiner Arbeit haben sich in den letzten 20 Jahren deutlich gewandelt und meine täglichen Aufgaben haben nur noch selten mal etwas mit dem zu tun, was ich dereinst studiert hatte, aber wenn doch, dann freue ich mich darüber. Ich bin zufrieden mit meinem Job. Zurzeit hätte ich ihn aber gerne etwas weniger stressig.

  8. #28
    Gast Gast

    Standard Re: Euer Job

    Zitat Zitat von Sofiasfamily Beitrag anzeigen
    Letztens hat mich meine Tochter gefragt, wann ich in der Schule entschieden habe, was ich später mal machen möchte oder ob ich keine Vorstellungen hatte und mein Beruf auch mein Traumberuf ist.
    Wie ist das bei euch? Seid ihr mit euren Berufen zufrieden? Hattet ihr schon immer Vorstellungen, was ihr später mal erreichen wolltet oder wie seid ihr zu eurem AG gekommen, aus Zufall oder ganz gezielt?
    Und, wie sieht euer Beruf aus, habt ihr ihn euch so vorgestellt?

    Als ich kann alles eigentlich mit einem ja beantworten und bin zufrieden und glücklich mit meinem Beruf.
    Wie ist es bei euch?
    In der Schulzeit hatte ich keinerlei Plan und auch keinerlei Lust.
    Danach hab ich halt was gelernt, wo ich wusste, dass ich sehr gut abschneide, ohne recht viel dafür tun zu müssen.
    Ich wusste eigentlich, dass ich da nicht lang drin arbeiten will, ich hab das nur gemacht, weil jeder sagte, ich müsse doch eine Ausbildung haben.
    Naja, hatte ich dann.

    Dann hab ich mich durchgejobbt und bin beim letzten Job hängen geblieben bis ich geheiratet habe und Kinder bekommen habe.
    Nebenher ein bissel Homeoffice.

    Danach hab ich mich mal wieder beworben und habe jetzt einen Job, der soweit ok ist.
    Da wird sich vermutlich noch was dran ändern, aber im Grunde bin ich ganz zufrieden.
    Bissel mehr Geld hätte ich gerne, deshalb halte ich die Augen offen nach einer höherwertigen Stelle, aber wenn das nicht klappt, dann halt nicht.

    Im Großen und Ganzen bin ich zufrieden so.

  9. #29

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Zitat Zitat von Sofiasfamily Beitrag anzeigen
    Wie ist es bei euch?
    Ich war mir bis kurz vorm Abi nicht sicher, was ich studieren will, hab dann erstmal Psychologie studiert, festgestellt, dass es das doch nicht ist, und bin dann auf Mathe umgestiegen. Das hat mir viel Spaß gemacht, aber gegen Ende des Studiums war ich mir wieder lange nicht ganz sicher, wo es hingehen soll, bis ich mich entschieden hab, mich an eine Promotion ranzuwagen. Das hat auch ein bisschen gedauert, weil ich nicht am Familienwohnort promoviere und theoretisch immer die halbe Woche weg bin (war aber nur kurz bevor Corona kam). Bisher bin ich damit super zufrieden, auch wenn ich immer noch nicht das Gefühl hab, dass ich "in echt" arbeite.

    Als Berufung würde ich das aber nicht bezeichnen - ich glaube, für mich gibt es kein bestimmtes Thema, an dem mein Herz hängt, sondern eher eine Arbeitsweise: Wenn ich an irgendetwas arbeiten kann, das mich komplett fordert, bei dem ich immer wieder in Flow-Zustände komme, so dass ich Zeit und Raum um mich herum vergesse, bei dem ich viel neues lerne, dann bin ich zufrieden.

  10. #30
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Euer Job

    Zitat Zitat von Bibliophilia Beitrag anzeigen
    ..., bei dem ich immer wieder in Flow-Zustände komme, so dass ich Zeit und Raum um mich herum vergesse, bei dem ich viel neues lerne, dann bin ich zufrieden.
    Das würde ich gern noch einmal erleben
    salvadora und Bibliophilia gefällt dies.
    Нет худа без добра.

Seite 3 von 10 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
>
close