Seite 23 von 24 ErsteErste ... 1321222324 LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 230 von 233
Like Tree384gefällt dies

Thema: wieder eine Kanzlerin?

  1. #221
    Temporär ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Das gleiche Problem hat die SPD und jetzt neu auch die CDU.

    Vielleicht sollte man alle Kaffeebars rund ums Regierungsviertel für Politiker sperren?

    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    Das ist auch bei der Linken ein Problem, die haben ihre Kernkompetenzen aufgegeben (oder sind dabei, es zu tun), ihre Kernzielgruppe aus den Augen verloren, gewinnen aber durch ihre Latte macchiato-Grünisierungnichts hinzu.

    Man muss Die Linke nicht mögen, aber vieles, was die SPD im Laufe der Jahre durchgebracht hat (und sich die CDU auf die Fahne schreibt), war originär ein Konzept der Linken.

  2. #222
    Balu0412 ist offline Mann mit eigener Meinung

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Nunja, die Grünen sind jetzt ja auch nur noch eine grun angestrichene Rote Leider aktuell keine der Parteien für mich wählbar. Best of CDU/SPD/Güne, da wär was für mich dabei Nachdem ich das Wahlprogramm der Grünen gelesen habe, kann ich eh nur mit dem Kopf schütteln. Unverbindlich hoch 3 und dabei mit, vor allem, grün angehauchter Eindimensionalität, die mir nur noch Kopfschmerzen bereitet.

  3. #223
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Zitat Zitat von Balu0412 Beitrag anzeigen
    Nunja, die Grünen sind jetzt ja auch nur noch eine grun angestrichene Rote Leider aktuell keine der Parteien für mich wählbar. Best of CDU/SPD/Güne, da wär was für mich dabei Nachdem ich das Wahlprogramm der Grünen gelesen habe, kann ich eh nur mit dem Kopf schütteln. Unverbindlich hoch 3 und dabei mit, vor allem, grün angehauchter Eindimensionalität, die mir nur noch Kopfschmerzen bereitet.
    ... die Grünen und rot *gacker* ... viel bürgerlicher geht doch gar nicht mehr.
    Нет худа без добра.

  4. #224
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Zitat Zitat von Temporär Beitrag anzeigen
    Das gleiche Problem hat die SPD und jetzt neu auch die CDU.

    Vielleicht sollte man alle Kaffeebars rund ums Regierungsviertel für Politiker sperren?
    ... und alle (Edel)Italiener.
    Leona68 und Temporär gefällt dies.
    Нет худа без добра.

  5. #225
    Temporär ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Also nach einem Jahr Talkshows gucken: im Augenblick sind die zumindest im Auftritt ihres Spitzenpersonals konservativer als die CDU.
    Was eines der Gründe für die Söder Offensive war, weil der Zielgruppe Laschetwähler mit Grün tatsächlich das bessere Angebot hat.
    An dem Rand ist nichts zu gewinnen.
    Zitat Zitat von WhiseWoman Beitrag anzeigen
    ... die Grünen und rot *gacker* ... viel bürgerlicher geht doch gar nicht mehr.

  6. #226
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Zitat Zitat von Tasha72 Beitrag anzeigen
    Ist ja auch schon seit Jahren für die schwierig, da es die ehemalige Kernklientel auch auch schlicht und ergreifend kaum noch gibt. Im Ruhrpott waren es mal Kumpel und Stahlkocher. Da wärst Du dann bei unter 5%.
    Ja, Hartz 4 will man ihnen ewig nicht verzeihen, aber immerhin hat die damalige rot-grüne Regierung eine Reform hinbekommen. Diese Reform hat auch viele besser gestellt (ehemalige Sozialhilfeempfänger), auf der anderen Seite haben die Arbeitslosenhilfeempfänger verloren. Es MUSSTE zu dem damaligen Zeitpunkt eine Reform geben, die hat die CDU vorher in 16 Jahren nicht hinbekommen und es nicht mal wirklich versucht. Sie haben aber vermutlich gefeiert, dass das die Sozen für sie übernommen haben. Selbstverständlich war Hartz4 weit davon entfernt, perfekt zu sein. Es wurde ja mittlerweile auch an einigen Stellen nachgebessert. Ich habe mich nur immer gewundert, warum man, wenn man Hartz4 furchtbar findet, sein Heil in schwarz-gelb zu sehen. Die haben damals eher gegen die Sätze gestimmt, weil sie ihnen zu hoch waren.
    Es gibt noch andere Kritikpunkte an Hartz4, aber das ist auch über 20 Jahre her. Wenn CDU und FDP diese Reformen so schrecklich fanden, hätten sie genügend Gelegenheiten gehabt, hier zu verbessern, haben sie aber nicht.

    Im übrigen hat die SPD so einiges in den großen Koalitionen durchbekommen, auch von ihren Kernthemen, oder glaubt hier jemand, der Mindestlohn wäre von Frau Merkel durchgesetzt worden (ja, das wird ja häufig als Beweis für die Sozialdemokratisierung der CDU gesehen)?
    Die 100%ige Lohnfortzahlung wurde wieder eingeführt - die war ja mal von schwarz-gelb auf 80% gedrückt worden, auch wenn viele noch durch Tarifverträge geschützt waren. Wäre die Regelung beibehalten worden, sähe das heute sicher anders aus.
    Die SPD-Ministerien fallen mir jetzt auch nicht als erstes unangenehm auf, gut einige fallen gar nicht auf. Aber das ist doch besser als Scheuer, Klöckner und Seehofer.

    Ein massives Problem ist dich , dass ihre 2. Kernwählerschaft, das Bildungsbürgertum, dem die CDU zu spießig ist, sich irgendwann vor allem in Spartenpolitik verstrickt hat (Gender-Debatten, Toiletten für Diverse), die man der Arbeiterschaft nun nicht mehr vermitteln konnte. Selbst die richtige und überfällige Ehe für alle bringt ihnen kaum Punkte bei Wahlen.

    Offensichtlich beschäftigt die SPD die falschen PR-Berater, da sie ihre Erfolge nicht vermitteln können. und über das Spitzenpersonal deckt man lieber einen Mantel des Schweigens. Schulz fand ich furchtbar, die Nahles auch. Und Olaf Scholz begeistert nun wirklich die Massen auch nicht.

    Also ANGST vor der SPD muss man nun wirklich nicht haben. Die machen nichts radikales. Die Ministerien arbeiten, schaffen die was gutes, wird es der Regierungspartei zugeschrieben und die Kanzler stellen die eh nicht.
    danke. Viele, die Hartz4 kritisieren, kennen die Vorsituation nicht. Die war nämlich deutlich übler und musste reformiert werden.
    Hartz4 hatte viele Mängel, einige wurde nachgebessert.

    Aber die CDU hat ja noch weniger gemacht.


    Was ich der SPD vorwerfe? Das sie sich nicht deutlicher positioniert, das sie nicht zeigen, was sie können. Und das sie gerne mal ihre Stammwähler im Stick lässt.
    Deshalb verschwinden sie mehr und mehr in der Bedeutungslosigkeit.
    Tasha72, Makaria. und stpaula_75 gefällt dies.

  7. #227
    Tasha72 ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    danke. Viele, die Hartz4 kritisieren, kennen die Vorsituation nicht. Die war nämlich deutlich übler und musste reformiert werden.
    Hartz4 hatte viele Mängel, einige wurde nachgebessert.

    Aber die CDU hat ja noch weniger gemacht.


    Was ich der SPD vorwerfe? Das sie sich nicht deutlicher positioniert, das sie nicht zeigen, was sie können. Und das sie gerne mal ihre Stammwähler im Stick lässt.
    Deshalb verschwinden sie mehr und mehr in der Bedeutungslosigkeit.
    Ich bin ganz bei Dir. Die Außendarstellung ist unterirdisch. Da feiern sie Erfolge - und alle schreiben es der CDU zu oder nehmen es als Beleg dafür, dass die CDU „links“ geworden ist.

    Und sie haben sich eindeutig zu viel mit Gendersternchen u.ä beschäftigt. Bitte nicht falsch verstehen, die Rechte von Minderheiten sind wichtig, aber sie beschäftigen nun mal die Massen nicht. Wie schon die Ehe für alle, die meisten ihrer Wähler fanden sie wohl überfällig und richtig - aber es war nun mal kein Thema, mit dem sich die nächste Wahl gewinnen ließe.

    Bleibt nur die Frage, wer denn jetzt die Stammwählerschaft sind oder sein sollen.
    Ursprünglich mal der „kleine“ Arbeiter neben dem liberalen Bildungsbürgertum, dass ersteres ist der Mitarbeiter in der Automobilindustrie aber wohl kaum und die zweite jüngere Gruppe ist vielfach zu den Grünen gewechselt, weil die SPD auch zu lange an ihrer früheren Stammwählern, den Kumpeln, festgehalten hat und bei der Klimapolitik zu zögerlich ist.
    Die Linke ist auch noch Konkurrenz, und von denen müssen sie sich auch noch absetzen.
    Und eine charismatische Führungspersönlichkeit haben die halt auch nicht - aber das Problem haben mehr oder weniger alle.

  8. #228
    Ernestine ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Zitat Zitat von El-Rey Beitrag anzeigen
    Du meinst, weil sie das gemacht haben, was sie sonst den anderen Parteien immer vorgeworfen haben: Den/die Kandidat*In im Hinterzimmer ohne jegliche Transparenz ausgeklüngelt zu haben.
    Ich finde auch, dass dieser Aspekt in der Wahrnehmung fehlt: die Partei, die sich als basisdemokratisch versteht, trifft diese Entscheidung im Hinterzimmer - so wie sie sich in den vergangenen Monaten insgesamt bemüht, sich glatt und geschlossen zu zeigen. Staatstragend eben. Man könnte genau das bei den Grünen auch kritisieren.
    So mühsam die Entscheidungsfindung bei der Union verlief: Immerhin war es eine kontroverse Diskussion, kein erwartbarer Deal hinter verschlossenen Türen.
    Ich hätte es richtig gefunden, wenn die Kreisvorsitzenden abgestimmt hätten.

  9. #229
    Avatar von Hundnas
    Hundnas ist offline Furry

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Zitat Zitat von JimmyGold. 1 Beitrag anzeigen
    Aber keinen grünen Kanzler. Und der oder die steht nunmal an der Spitze der Regierung.
    Die Grünen machen Spartenpolitik. Ich befürchte, die zerfleischen sich intern dann nur wieder.
    Wie gesagt, für die Opposition gut, aber mehr nicht.
    An der Partei hänge ich es persönlich nicht so auf. Ich vermute (!), dass es sich mit dem Kanzleramt ähnlich verhält wie mit dem Kinderkriegen: Nichts, was man vorher gemacht hat, bereitet einen wirklich darauf vor. Ich erinnere mich gut an die Unkenrufe, bevor unsere Angie angetreten ist. Sie hatte ja kaum Ministerialerfahrung abseits vom Gedöns (und das zählt bekanntlich nicht), Jura hatte sie auch nicht studiert, und Kinder hatte sie auch nicht. Und ihre Frisur war doof und ihre Blazer fad. Am Ende hat sie sich gut reingewurschtelt. Das wird anderen auch so gehen. Die einzige relevante Frage für die Wählerschaft sollte sein, ob man die Person für kompetent genug hält, die Herausforderung zu meistern.

  10. #230
    -adalovelace- ist gerade online Zwischen Kisten

    User Info Menu

    Standard Re: wieder eine Kanzlerin?

    Zitat Zitat von Ernestine Beitrag anzeigen
    Ich finde auch, dass dieser Aspekt in der Wahrnehmung fehlt: die Partei, die sich als basisdemokratisch versteht, trifft diese Entscheidung im Hinterzimmer - so wie sie sich in den vergangenen Monaten insgesamt bemüht, sich glatt und geschlossen zu zeigen. Staatstragend eben. Man könnte genau das bei den Grünen auch kritisieren.
    So mühsam die Entscheidungsfindung bei der Union verlief: Immerhin war es eine kontroverse Diskussion, kein erwartbarer Deal hinter verschlossenen Türen.
    Ich hätte es richtig gefunden, wenn die Kreisvorsitzenden abgestimmt hätten.
    Ja, eine kontroverse, aber leider irgendwie themenlose Diskussion, es ging um die Kandidaten, aber irgendwie nicht um Inhalte, für die die Kandidaten stehen.

Seite 23 von 24 ErsteErste ... 1321222324 LetzteLetzte