Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 98
Like Tree67gefällt dies

Thema: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

  1. #1
    Avatar von Wellholz
    Wellholz ist offline Nudelholz reloaded

    User Info Menu

    Standard Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Der Mann einer guten Bekannten hatte am Tag der Impfung (Freitags) und zwei Tage danach noch gaaaanz schlimme Nebenwirkungen. Sie schrieb mir andauernd, dass es ihrem Andreas (Name geändert *g*) soooo schlecht ginge, er müsse sich hinlegen, und sie sei so besorgt. Fieber hatte er keines, aber irrsinnige Gliederschmerzen, und er war müde.

    Nun kenne ich die beiden schon länger und weiß, dass sie zum Drama neigen.

    Montags ging es ihm wieder super. Ich war aber zumindest ein wenig am Grübeln, ob ich, wenn ich denn mal einen Termin habe, dann drei Tage lang nicht arbeiten kann. Das müsste ich dann organisieren, und da manche beruflichen Termine bei mir schon lange vorher feststehen, ist das ein wenig kompliziert.

    Also schrieb ich meiner Bekannten, dass es doch heftig ist, wenn man durch die Impfung sooo total lahmgelegt wird, und dass die ArbeitgeberInnen das vermutlich auch nicht so prickelnd finden. Daraufhin schrieb sie mir, wenn es kein Wochenende gewesen wäre, hätte ihr Andreas eben eine Ibu genommen und wäre arbeiten gegangen, nix mit Krankmeldung.

    Ich gebe zu, solche Leute nerven mich. Denn dem zweitägigen Gejammer nach war er kurz vor der Notaufnahme, und weit entfernt von arbeiten. Und ich möchte gar nicht wissen, wie viele, die nach der Impfung ganz arg leiden, maßlos übertreiben. Für Menschen wie mich, die sich dann doch einige Gedanken machen, ist das echt blöd.

    Am Sonntag hat mein Mann seinen ersten Impftermin (weil: Feuerwehrmann), ich bin ja mal gespannt.
    Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

    Joachim Ringelnatz
    (07.08.1883 - 17.11.1934)

  2. #2
    Avatar von SofieAmundsen
    SofieAmundsen ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Mein Sohn wurde Freitags geimpft, es ging ihm Freitag, Samstag, Sonntag richtig schlecht, Montag konnte er den Arm noch nicht gut nutzen (er hatte aber Dienst), Dienstag ging es ihm besser, Mittwoch nach dem Sport wieder schlecht, Donnerstag war alles gut.
    Mein Sohn neigt nicht zum Drama, ich bin aber geneigt, Menschen zu glauben, wenn sie erzählen es ginge ihnen schlecht.
    Meine Mutter hatte übrigens gar nix. Wahrscheinlich wurde sie mit Kochsalzlösung geimpft
    Zitat Zitat von Wellholz Beitrag anzeigen
    Der Mann einer guten Bekannten hatte am Tag der Impfung (Freitags) und zwei Tage danach noch gaaaanz schlimme Nebenwirkungen. Sie schrieb mir andauernd, dass es ihrem Andreas (Name geändert *g*) soooo schlecht ginge, er müsse sich hinlegen, und sie sei so besorgt. Fieber hatte er keines, aber irrsinnige Gliederschmerzen, und er war müde.

    Nun kenne ich die beiden schon länger und weiß, dass sie zum Drama neigen.

    Montags ging es ihm wieder super. Ich war aber zumindest ein wenig am Grübeln, ob ich, wenn ich denn mal einen Termin habe, dann drei Tage lang nicht arbeiten kann. Das müsste ich dann organisieren, und da manche beruflichen Termine bei mir schon lange vorher feststehen, ist das ein wenig kompliziert.

    Also schrieb ich meiner Bekannten, dass es doch heftig ist, wenn man durch die Impfung sooo total lahmgelegt wird, und dass die ArbeitgeberInnen das vermutlich auch nicht so prickelnd finden. Daraufhin schrieb sie mir, wenn es kein Wochenende gewesen wäre, hätte ihr Andreas eben eine Ibu genommen und wäre arbeiten gegangen, nix mit Krankmeldung.

    Ich gebe zu, solche Leute nerven mich. Denn dem zweitägigen Gejammer nach war er kurz vor der Notaufnahme, und weit entfernt von arbeiten. Und ich möchte gar nicht wissen, wie viele, die nach der Impfung ganz arg leiden, maßlos übertreiben. Für Menschen wie mich, die sich dann doch einige Gedanken machen, ist das echt blöd.

    Am Sonntag hat mein Mann seinen ersten Impftermin (weil: Feuerwehrmann), ich bin ja mal gespannt.
    Liebe Grüße

    Sofie

  3. #3
    RoseT ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Aber nur weil deine Bekannten zum Drama neigen, heißt das doch nicht, dass so viele es übertreiben.
    In meinem Kollegium gab es von keiner Impfreaktion (eher die Älteren) bis 2 Tage Fieber, Schmerzen usw. (eher die jüngeren) alles. Und dann kommt es ja noch auf den Impfstoff an.
    In meiner Stadt kann man den genauen Termin wählen. Wir haben uns im Kollegium dann also freitags oder vor freien Tagen impfen lassen und nicht alle auf einmal.
    Ich hätte am nächsten Tag nicht arbeiten können. Ganz ohne Drama.

  4. #4
    Sascha ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Zitat Zitat von Wellholz Beitrag anzeigen
    Der Mann einer guten Bekannten hatte am Tag der Impfung (Freitags) und zwei Tage danach noch gaaaanz schlimme Nebenwirkungen. Sie schrieb mir andauernd, dass es ihrem Andreas (Name geändert *g*) soooo schlecht ginge, er müsse sich hinlegen, und sie sei so besorgt. Fieber hatte er keines, aber irrsinnige Gliederschmerzen, und er war müde.

    Nun kenne ich die beiden schon länger und weiß, dass sie zum Drama neigen.

    Montags ging es ihm wieder super. Ich war aber zumindest ein wenig am Grübeln, ob ich, wenn ich denn mal einen Termin habe, dann drei Tage lang nicht arbeiten kann. Das müsste ich dann organisieren, und da manche beruflichen Termine bei mir schon lange vorher feststehen, ist das ein wenig kompliziert.

    Also schrieb ich meiner Bekannten, dass es doch heftig ist, wenn man durch die Impfung sooo total lahmgelegt wird, und dass die ArbeitgeberInnen das vermutlich auch nicht so prickelnd finden. Daraufhin schrieb sie mir, wenn es kein Wochenende gewesen wäre, hätte ihr Andreas eben eine Ibu genommen und wäre arbeiten gegangen, nix mit Krankmeldung.

    Ich gebe zu, solche Leute nerven mich. Denn dem zweitägigen Gejammer nach war er kurz vor der Notaufnahme, und weit entfernt von arbeiten. Und ich möchte gar nicht wissen, wie viele, die nach der Impfung ganz arg leiden, maßlos übertreiben. Für Menschen wie mich, die sich dann doch einige Gedanken machen, ist das echt blöd.

    Am Sonntag hat mein Mann seinen ersten Impftermin (weil: Feuerwehrmann), ich bin ja mal gespannt.
    Du schreibst doch selber: Du kennst die beiden und sie neigen zum Drama.
    Sascha
    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

    https://ibb.co/4N203zg

  5. #5
    JimmyGold. 1 ist offline Wirtende

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Ich hätte ja mal gefragt, wieso der Mann sich keine Erleichterung durch eine IBU geholt hat. Unabhängig davon, ob er arbeiten muss oder nicht.

    Persönlich würde bzw werde ich nach Spritze 2 Ende Mai keine dringenden Termine legen. Die hab ich zwar eh nicht und mein Termin ist freitags.
    Vertrag ich die gut, umso besser.
    Hab ich Reaktionen, leg ich mich halt ins Bett.
    nykaenen88, Stulle und Wellholz gefällt dies.
    Das Ärgerliche am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nützen.
    (Kurt Tucholsky)

  6. #6
    JimmyGold. 1 ist offline Wirtende

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Mein Sohn wurde Freitags geimpft, es ging ihm Freitag, Samstag, Sonntag richtig schlecht, Montag konnte er den Arm noch nicht gut nutzen (er hatte aber Dienst), Dienstag ging es ihm besser, Mittwoch nach dem Sport wieder schlecht, Donnerstag war alles gut.
    Mein Sohn neigt nicht zum Drama, ich bin aber geneigt, Menschen zu glauben, wenn sie erzählen es ginge ihnen schlecht.
    Meine Mutter hatte übrigens gar nix. Wahrscheinlich wurde sie mit Kochsalzlösung geimpft
    Eben.
    Das ist total unterschiedlich.
    Das Ärgerliche am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nützen.
    (Kurt Tucholsky)

  7. #7
    RoseT ist gerade online Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Zitat Zitat von SofieAmundsen Beitrag anzeigen
    Mein Sohn wurde Freitags geimpft, es ging ihm Freitag, Samstag, Sonntag richtig schlecht, Montag konnte er den Arm noch nicht gut nutzen (er hatte aber Dienst), Dienstag ging es ihm besser, Mittwoch nach dem Sport wieder schlecht, Donnerstag war alles gut.
    Mein Sohn neigt nicht zum Drama, ich bin aber geneigt, Menschen zu glauben, wenn sie erzählen es ginge ihnen schlecht.
    Meine Mutter hatte übrigens gar nix. Wahrscheinlich wurde sie mit Kochsalzlösung geimpft
    Das meinte meine eine Kollegin im März nach ihrer Impfung aus Spaß auch. Und dann passiert das wirklich Leuten

  8. #8
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline procrastination queen

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Zitat Zitat von RoseT;[URL="tel:29844914"
    29844914[/URL]]Das meinte meine eine Kollegin im März nach ihrer Impfung aus Spaß auch. Und dann passiert das wirklich Leuten
    häh was wie? Nacl bekommen?!

  9. #9
    Avatar von Wanda.Lismus
    Wanda.Lismus ist offline procrastination queen

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Und Dramaqueen find ich jetzt ganz schön heftig.
    Ich fühlte mich am Tag nach der Impfung auch völlig unterirdisch, war froh, dass die Kinder an dem Tag in der Notbetreuung waren und ich einfach nur vor mich hinvegetieren konnte. Der Tag drauf war mein freier Tag, den ich auch noch gebraucht habe, aber da gings mir deutlich besser.

    Pauschal also gleich mal „Dramaqueen“ find ich echt nicht nett. Ich hatte einige Kollegen, denen es ähnlich beschissen ging oder schlimmer (Schüttelfrost hatte ich nie), da hat keiner übertrieben.

  10. #10
    JimmyGold. 1 ist offline Wirtende

    User Info Menu

    Standard Re: Impfnebenwirkungen und Dramaqueen/Dramaking

    Zitat Zitat von Wanda.Lismus Beitrag anzeigen
    Und Dramaqueen find ich jetzt ganz schön heftig.
    Ich fühlte mich am Tag nach der Impfung auch völlig unterirdisch, war froh, dass die Kinder an dem Tag in der Notbetreuung waren und ich einfach nur vor mich hinvegetieren konnte. Der Tag drauf war mein freier Tag, den ich auch noch gebraucht habe, aber da gings mir deutlich besser.

    Pauschal also gleich mal „Dramaqueen“ find ich echt nicht nett. Ich hatte einige Kollegen, denen es ähnlich beschissen ging oder schlimmer (Schüttelfrost hatte ich nie), da hat keiner übertrieben.
    Ich glaube, es geht ihr eher darum, dass das Drama nicht bestünde, wenn der Typ arbeiten müsste. Dann würde er sich halt eine Tablette einwerfen. Warum er das nicht auch so macht, kapier ich jedoch auch nicht.
    Vielleicht Masochist?
    Cafetante und Wellholz gefällt dies.
    Das Ärgerliche am Ärger ist, dass man sich schadet, ohne anderen zu nützen.
    (Kurt Tucholsky)

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte