Zitat Zitat von Tigerblume Beitrag anzeigen
Am Sonntag soll in unserem Impfzentrum AZ für jeden Erwachsenen ohne Termin verimpft werden. Die Anzahl der verfügbaren Dosen ist begrenzt.

Haltet Ihr das für eine gute Idee?

Hier kommen die Leute (mit Priorisierung und Termin) von nah und fern zum impfen. 250 km einfache Strecke ist keine Seltenheit. Ich stelle mir vor ich fahre 500 km, bin voller Hoffnung, warte stundenlang - und gehe dann leer aus.

Ist das zu pessimistisch? Zumal in der momentanen Lage unkontrollierbare (nicht nachvollziehbare) Menschenansammlungen vermieden werden sollen und man sogar für den Einlass bei KIK oder einen Spaziergang durch den Tierpark einen Termin buchen muss.
Bei uns in der Stadt ein Ärztezentrum 3000 Dosen restliches AstraZeneca organisiert und in Zusammenarbeit mit der Stadt an einem Wochenende ein "Impfzentrum" in einer Schule aufgemacht. Ursprünglich mit Terminbuchung für Personen ü60 und unabhängig vom Wohnort. Als dann am WE absehbar war, dass die Impfungen zügiger als gedacht durchgeführt werden konnten und die Altersbeschreschränkung aufgehoben wurde, konnten am Sonntag spontan 500 Personen ü45 ohne Termin dazu kommen. Das wurde Sonntag morgen zügig über Social Media geteilt, die Schlange war zwischenzeitlich bis zu 300m lang, es ging aber alles sehr gesittet über die Bühne. Die letzten mussten dann leider abgewiesen werden. Mein Mann hat Glück gehabt und ist noch dran gekommen, er hat eine gute Stunde gewartet.

Eine differenzierte Auswertung der Wohnorte hat zwar nicht statt gefunden. Die Schule liegt in einem Stadtteil mit hohen Inzidenzwerten und durch die Lage hat man sich erhofft, dass auch viele Leute von vor Ort kommen. Das ist wohl nicht so aufgegangen.