Seite 11 von 26 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 253
Like Tree276gefällt dies

Thema: Berlin

  1. #101
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist gerade online Es werde Licht.

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Ach so, ich dachte, du wärest dagegen, weil es unrealistisch sei - weil eben jemand klagen könnte.
    Dem Fiskus könnten auch 12 € Drölfzig entgehen. Das Problem ist vielschichtig.
    Нет худа без добра.

  2. #102
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist gerade online Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Zitat Zitat von stpaula_75 Beitrag anzeigen
    Neben Berlin noch Hamburg, Frankfurt, München, Köln, Stuttgart, und inzwischen durchaus Provinzregionen, wie zB Würzburg.

    Das sind keine Ausreißer. Das ist ein generelles Problem, in Städten wie Berlin zeigt es sich vielleicht nur schon deutlicher.

    Edit - es wird gebaut hier. Aber nicht genug und zu langsam. Und dann war da noch die Infrastruktur um neue Wohngebiete herum, aber das wird hier irgendwie wenig mitgedacht, ist mein Eindruck.
    Also in Köln ist das so nicht ganz richtig. Das Problem besteht ganz sicher für Familien zum Beispiel, weil süß vielen Familienwohnungen Studentenappartements gemacht wurden. Sozialwohnungen vielen in großer Zahl aus der Bindung, die Auflagen für Neubau sind teilweise nicht finanzierbar usw.
    Aber für kleine Wohnungen ist der Preisanstieg der letzten Jahre überschaubar, also war schon immer teuer.

    Und mal zu Neubauten, habe ich zu Köln mal gelesen. Da muss ein Anteil an Sozialwohnungen gebaut werden aber es gibt Vorschriften für das ganze Haus, nicht nur für die Sozialwohnungen, z. B. komplett behunderten gerechte Bäder, absurd. Nur dann lassen sich die Nichtsozialwohnungen kaum noch günstiger vermieten

  3. #103
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Das unterschreibe ich.
    Gleiche Stadt, gleiches Dilemma.

    Für die 1100 Euro, die wir für unsere günstig gelegene, aber viel zu kleine Wohnung zahlen, finden wir allenfalls etwas außerhalb von Berlin mit mindestens 3 Stunden in Bahnen täglich, wenn diese denn fahren.
    Diese Wohnungen sind dann auch nicht viel größer, bloß weiter weg.

    Für eine bezahlbare GRÖSSERE Wohnung müssten wir bis Frankfurt Oder oder Eberswalde ziehen - dann wäre aber klar, dass einer von uns nicht arbeiten kann (zumindest nicht Vollzeit und nicht in Berlin, aber in den kleineren Städten außerhalb gibt es eben auch nicht so viele Jobs), weil die Kinder vor Ort in Kita und Schule sein würden.

    Katze-Schwanz-Problem.

    Wir bleiben nun erst einmal hier, mit 6 Leuten in 3 Zimmern. Ich habe viel ausgemistet, so dass die Zwillinge ein babysicheres Zimmer und die "Großen" ein nicht-babysicheres Zimmer haben können. Das dritte Zimmer ist unser Schlaf-Wohn-Ess-Arbeitszimmer.




    Zitat Zitat von stpaula_75 Beitrag anzeigen
    Wie weit vom Arbeitsplatz weg ist es denn noch zumutbar?
    Wir suchen seit sechs Jahren eine Wohnung. Für das, was wir mit unserem inzwischen elf Jahre alten Vertrag bezahlen, finden wir auch in der Randlage, in der wir schon wohnen, nicht mehr so viel Platz, wie wir schon haben, nichtmal annähernd.

    Ich finde diese Sichtweise einigermaßen zynisch. Das Wohnungsproblem betrifft schon lange nicht mehr nur begehrte Innenlagen.
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

  4. #104
    Avatar von event_horizon
    event_horizon ist offline Graph v. Ortho undercover

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Spekulantentum und Co sind noch ein ganz anderes Thema.
    Wenn ordentliche Mieter nach Jahren aus ihren Wohnungen, die sie in Schuss halten, vertrieben werden sollen zugunsten von Profit und Spekulationen, muss dem ein Riegel vorgeschoben werden. Politisch, nicht individuell.

    Wenn aber so genannte Autonome, die sich ein komplett anderes politisches System wünschen (Anarchie, absoluter Kommunismus, was weiß ich), als Zeichen eben diesen Wunsches ein Haus besetzen und es so herunterkommen lassen, dass Sicherheit und Bausubstanz gefährdet sind, und mit Gewalt auf alles reagieren, ist das etwas anderes.

    Ich bin auch eher linksgrünversifft, und aus genau diesem Grund ärgert mich das Verhalten der "Autonomen":
    Das wird als links einsortiert, obwohl es linksextrem ist. Und spielt damit auch den Rechten in die Hände, die sich seit einiger Zeit zunehmend gepflegt, erwachsen und angepasst geben.

    Wem wird nun mehr Verständnis vom nur oberflächlich informierten interessierten Volk entgegengebracht:
    Den offensichtlich gefährlichen Kindsköpfen, die gleich auf alles draufhauen, was sich ihnen nähert, oder den sich scheinbar diskursbereit zeigenden Rechten, die sich der Gesellschaft anzupassen vorgeben?
    Wer ist für die, die mit den gemäßigten Parteien unzufrieden ist und die sich eine andere Zukunft wünschen, attraktiver: Die, die Autos abfackeln und im Siff leben und gegen alles sind, oder die, die (rechte) Strukturen schaffen und eloquent und hands-on daherkommen?

    Ich hasse es, das sagen zu müssen, aber da sind die Rechten schlauer als die Linksextremisten.
    (Wobei ich Extremismus in beide Richtungen ablehne, mich aber eher mit linken und nicht mit rechten Zielen identifizieren kann)
    Mit dem Achten- Zwerg (10/2014), Schneeweißchen (06/2017), dem doppelten Lottchen (ET 26.01.2020) und einem * (11/2018)

  5. #105
    _Volker_ ist gerade online Nicht neu - quak -

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Zitat Zitat von Klopferline Beitrag anzeigen
    Also in Köln ist das so nicht ganz richtig. Das Problem besteht ganz sicher für Familien zum Beispiel, weil süß vielen Familienwohnungen Studentenappartements gemacht wurden. Sozialwohnungen vielen in großer Zahl aus der Bindung, die Auflagen für Neubau sind teilweise nicht finanzierbar usw.
    Aber für kleine Wohnungen ist der Preisanstieg der letzten Jahre überschaubar, also war schon immer teuer.

    Und mal zu Neubauten, habe ich zu Köln mal gelesen. Da muss ein Anteil an Sozialwohnungen gebaut werden aber es gibt Vorschriften für das ganze Haus, nicht nur für die Sozialwohnungen, z. B. komplett behunderten gerechte Bäder, absurd. Nur dann lassen sich die Nichtsozialwohnungen kaum noch günstiger vermieten
    So hoch ist der Aufwand, barrierefrei zu bauen, nicht. Ich finde das sehr sinnvoll. Sinnvoller, als luxussanierte Wohnungen mit Marmorbad und Ankleide und zwei Durchgangszimmern.
    Was hier in letzter Zeit gebaut wurde, ist einfach lächerlich. Ich schöieße mich event_horizon an, denn wir sind in einer ähnlichen Situation und es gibt hier schlicht keine größeren Wohnungen zu der Häuser zu mieten.
    Sascha, event_horizon, Kara^^ und 3 anderen gefällt dies.

  6. #106
    Avatar von Sylta
    Sylta ist offline sturmerprobt

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Zitat Zitat von Klopferline Beitrag anzeigen
    das ist die Sache, die ich mich auch Frage.
    Was ist, wenn dort aufgrund mangelndem Brandschutz wirklich etwas passiert?
    Niemand weiß wohl, wieviele Menschen dort unter welchen Umständen wohnen, wie die Gegebenheiten sind usw.
    Oha

    Unter den Umständen ist dort kein Brandschutz vorhanden
    Wenn was passiert wird nach dem Schuldigen gesucht werden müssen
    Wind in den Haaren, Sonne im Blick. Ein echtes Inselmädchen!




  7. #107
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Die Prüfung ist schlussendlich erfolgt. Laut Bezirksamt gibt es keine Mängel, die so gravierend wären, dass eine Nutzungsuntersagung erfolgen müsste.
    Zitat Zitat von Sylta Beitrag anzeigen
    Oha

    Unter den Umständen ist dort kein Brandschutz vorhanden
    Wenn was passiert wird nach dem Schuldigen gesucht werden müssen

  8. #108
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Wenn es mal ein Haus gibt, ist die Miete so absurd hoch, das können wir zum Beispiel einfach nicht bezahlen mit unseren mittleren Einkommen.

    Davon mal ab, finde ich Beträge um €2700 und mehr dafür, dass es einem am Ende nichtmal gehört, auch echt ärgerlich.

    Zitat Zitat von _Volker_ Beitrag anzeigen
    So hoch ist der Aufwand, barrierefrei zu bauen, nicht. Ich finde das sehr sinnvoll. Sinnvoller, als luxussanierte Wohnungen mit Marmorbad und Ankleide und zwei Durchgangszimmern.
    Was hier in letzter Zeit gebaut wurde, ist einfach lächerlich. Ich schöieße mich event_horizon an, denn wir sind in einer ähnlichen Situation und es gibt hier schlicht keine größeren Wohnungen zu der Häuser zu mieten.
    silm, event_horizon und _Volker_ gefällt dies.

  9. #109
    Avatar von Klopferline
    Klopferline ist gerade online Altlast

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Zitat Zitat von _Volker_ Beitrag anzeigen
    So hoch ist der Aufwand, barrierefrei zu bauen, nicht. Ich finde das sehr sinnvoll. Sinnvoller, als luxussanierte Wohnungen mit Marmorbad und Ankleide und zwei Durchgangszimmern.
    Was hier in letzter Zeit gebaut wurde, ist einfach lächerlich. Ich schöieße mich event_horizon an, denn wir sind in einer ähnlichen Situation und es gibt hier schlicht keine größeren Wohnungen zu der Häuser zu mieten.
    es geht um bezahlbaren Wohnungsbau und Sozialwohnungen, nicht um Luxuwohnungen.
    Für bezahlbare Wohnungen werden die Anforderungen immer höher, das muss irgendwo in den Einnahmen später zurückkommen. Man kann barrierefrei schön finden und als Laie sagen, "ist ja nicht so teuer", man kann aber auch mal nachlesen, wo die Probleme mit bezahlbaren Wohnungen liegen. Hier werden in manchen Kommunen überhaupt keine der bereitgestellten Fördergelder für Wohnungsbau abgerufen, in Wohnlagen, wo die Nachfrage das Angebot übersteigt. Das zeigt doch, daß da irgendwas nicht stimmt. Das kann man doch nicht ignorieren.

    Anfang der 90er Jahre gab es in Köln noch gut 20 Prozent Sozialwohnung, 2018 waren es nur noch 6,9 Prozent

  10. #110
    Foxlady_ ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Berlin

    Zitat Zitat von stpaula_75 Beitrag anzeigen
    Die Prüfung ist schlussendlich erfolgt. Laut Bezirksamt gibt es keine Mängel, die so gravierend wären, dass eine Nutzungsuntersagung erfolgen müsste.
    Erstaunlich. Das wird wohl unter "lässt sich alles reparieren, abreißen muss man noch nicht. Aber wenn das alles nicht repariert und verändert wird..... was dann?
    event_horizon gefällt dies
    .

Seite 11 von 26 ErsteErste ... 91011121321 ... LetzteLetzte
>
close