Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 62
Like Tree15gefällt dies

Thema: Reiseübelkeit bei Kindern

  1. #11
    Avatar von Lolaluna
    Lolaluna ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von Polly_Schlottermotz Beitrag anzeigen
    Meine Tochter (11) leidet seit einigen Jahren unter Reiseübelkeit, ihr wird übel, meist mit Erbrechen - bei Autofahrten, Flügen, Bootstouren. Vor 2 Jahren haben wir Vomex-Saft für Kinder ausprobiert, das half gut, aber sie wird davon sehr müde. Für den An- und Abreisetag ist das tauglich, aber bei Tagesausflügen schränkt sie die Müdigkeit schon stark ein.
    Hat jemand ein Mittel oder einen Tipp gegen Reiseübelkeit ohne die Nebenwirkung Müdigkeit?
    Was mir geholfen hat und bis heute hilft ist Vorne sitzen, nicht daddeln geschweige denn lesen. Sich auf das Umfeld konzentrieren, aber eigentlich hilft es nur, wenn ich selbst fahre.

  2. #12
    Mac
    Mac ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Mir helfen Akupunkturdauernadeln auf Pe6 und Ohrsamen.
    Kummer schwimmt immer oben (J. Irving)


  3. #13
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von Petit_Jean Beitrag anzeigen
    Wir haben vorletztes Jahr im Österreich-Urlaub Lollis empfohlen bekommen. Die haben tatsächlich gut geholfen. Ich konnte sie nur leider in Deutschland nicht in der Apotheke kaufen und musste sie im Internet bestellen.
    Sind von der Firma sensilab und heißen Travel lollipops.
    Klingt gut, gibt es im Internet, allerdings inkl. Liefergebühr 8,99€ für 3 Lollis, die aus Ingwer Extrakt, Pfefferminze und
    Zitronensaft bestehen. Vielleicht gibt es da auch Bonbons mit ähnlicher Rezeptur.

  4. #14
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von aefchen Beitrag anzeigen
    Mein Sohn leidet auch an Reiseübelkeit, seit wir vor längeren Fahrten darauf achten dass er vorher keine Milchprodukte in großen Mengen (fester Käse, eine Kugel Eis bereiten keine Probleme) zu sich nimmt, haben wir das ganze relativ gut im Griff. Wichtig ist bei ihm auch, dass er nicht mit leerem Magen unterwegs ist und auf längeren Strecken gibt es während der Fahrt immer wieder was zu knabbern, damit er nicht in so ein „Hungerloch“ fällt, denn sonst wird ihm auch schlecht.
    Der Tipp ist gut, aber nicht hilfreich für unseren konkreten Fall.
    Bezüglich der Nahrungsaufnahme und des Mageninhalts probierten wir fast schon alles. Da das Kind auch ohne Reisen häufig unter Übelkeit litt (und leidet) haben wir auch diverse Untersuchungen samt Blutbild durch. Hunger darf meine Tochter nie (!) haben, sonst wird ihr spei(!)übel, zu viel darf sie auch nicht essen. Sie hat einen sehr empfindlichen Magen.

  5. #15
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von Valrhona Beitrag anzeigen
    Ich war als Kind heftig betroffen und bin es für eine Erwachsene immer noch ziemlich stark. Meine Erfahrung ist, dass alles, was wirklich hilft, auch müde macht. Akupressur-Armbänder hatten bei mir nur n kleinen Placebo-Effekt.

    Ich merke, dass es bei mir sehr wichtig ist, dass der Blutzucker optimal ist. Sobald ich zu wenig oder zu viel gegessen habe, wird es deutlich schlimmer.
    Ich kenne das ja selbst.
    Mir wird auch oft übel, aber mit dem richtigen Mageninhalt geht das meist, außer in den Bergen, da trifft man mich auch mal würgend oder spuckend im Straßengraben. Aber gerade im Flieger musste ich noch nie spucken, das Kind leider schon und ich würde das ihr und den Sitznachbarn gern ersparen.

  6. #16
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von Falconheart Beitrag anzeigen
    Von daher bin ich nicht sicher, ob es wirklich Reisekrankheit war, oder gestörte Balance durch sein rapides Wachstum im gleichen Zeitraum.
    Dass es hier ausschließlich klassische Reiseübelkeit ist, bezweifle ich auch. Schlecht war ihr oft, Erbrechen in dieser Häufigkeit kam bei K1 mit ca. 9 Jahren. Dem Kind ist auch im Alltag sehr oft und sehr schnell übel. Müde, Stress, Hektik, zu viel/zu wenig gegessen usw. Es ist sehr schwierig, das richtige Maß aus Beachtung und Ignoranz zu finden und hängt bei ihr definitiv mit der Pubertät zusammen. Es hat sich - ohne lange Fahrten - zum Glück bereits gebessert. Wir versuchen "entspannt" zu reisen, aber auf Stau, Wetter oder Tagesverfassung habe ich leider keinen Einfluss. Dieses Jahr hatte ich für den Abflug extra mehr bezahlt und den frühen Nachmittag als Startzeitpunkt gewählt, weil das stressfrei ist, das Kind etwas im Magen hätte usw. Leider wurde der Flug komplett storniert, in diesen Zeiten ist das mit der Planung nicht so leicht. Jetzt fliegen wir 6 Uhr morgens, ob da vorher ein leichtes Frühstück reingeht, weiß ich nicht. Bei mir mit Sicherheit nicht.

  7. #17
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von Mt.Cook Beitrag anzeigen
    Nicht-medikamentös: die bereits genannten Seabands und Ingwer-Bonbons.
    Ansonsten ab 12 den Kinderarzt mal nach Domperidon fragen. Das wirkt nicht ganz so stark wie Vomex, weil es nicht zentral wirkt, aber macht aus dem gleichen Grund deutlich weniger müde.
    Bis 12 dauert es noch ein reichliches halbes Jahr und wenn alles nach Plan läuft, muss sie vorher noch 2x je einen Hin- und Rückflug überstehen. So wie es aussieht, läuft es wieder auf Vomex hinaus, zumindest für An- und Abreisetage.
    Ingwerbonbons hatten wir früher schon, stimmt! Bei kürzeren Autofahrten waren die hilfreich, auch für mich.

  8. #18
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von silm Beitrag anzeigen
    Bei einem Kind hatten wir in Prag in der Apotheke nach Mitteln gefragt, es wurde uns ein homöopathische Mischmittel verkauft - das wirkte bei diesem Kind. Leiderwar es auch nicht in Dtl. bestellbar (als mein Mann in Tschechien arbeitete, brachte er das Zeug noch mit)
    Mittlerweile hat das Kind selber den Führerschein und selber fahren hilft am besten.
    Mir wird teilweise auch beim Selberfahren übel.
    Valrhona gefällt dies

  9. #19
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von Lolaluna Beitrag anzeigen
    Was mir geholfen hat und bis heute hilft ist Vorne sitzen, nicht daddeln geschweige denn lesen. Sich auf das Umfeld konzentrieren, aber eigentlich hilft es nur, wenn ich selbst fahre.
    Und fliegen oder Bootfahren? Tochter liebt schnorcheln und baden im offenen Meer, aber wenn sie im Boot sitzt, besteht die Gefahr des Erbrechens. Vomex hilft gut, aber das Schnorcheln ist gepaart mit bleierner Müdigkeit dann leider auch kein Vergnügen mehr.

  10. #20
    Polly_Schlottermotz ist offline Sonnenstrahlen

    User Info Menu

    Standard Re: Reiseübelkeit bei Kindern

    Zitat Zitat von Mac Beitrag anzeigen
    Mir helfen Akupunkturdauernadeln auf Pe6 und Ohrsamen.
    Ohrsamen?

    Gehst du zur Akupunktur oder nadelst du dich selbst?

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte