Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18
Like Tree9gefällt dies

Thema: Implantat oder Krone?

  1. #11
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Zitat Zitat von rosenma Beitrag anzeigen
    Eigentlich stellt sich die Frage Krone:Implantat eher selten. Entweder der Zahn muss gezogen werden, dann steht die Entscheidung zwischen Implantat oder Brücke. Oder der Zahn kann drin bleiben-dann Krone/Inlay.
    Eben.

    Eine Brücke würde ich NIE mehr machen lassen. Damit habe ich ganz miese Erfahrungen. Aber mein Zahnstatus ist eh eine Ansammlung von Katastrophen.

  2. #12
    Avatar von Mt.Cook
    Mt.Cook ist offline Aoraki reloaded 3.0

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Mein Mann hat inzwischen drei Implantate und ist superzufrieden. Allerdings sind sie noch relativ neu. Maximal fünf oder sechs Jahre schätze ich.

    So lange aber mit einer Krone noch was zu machen ist würde er sicher diesen Weg wählen.
    Implantat erst, wenn der Zahn dann ganz hinüber ist.

  3. #13
    opus ist offline Muddi h.c.

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Stand hier schon mal jemand vor der Entscheidung Implantat oder Krone? Für was habt ihr euch entschieden, warum und würdet ihr im Nachhinein wieder so entscheiden?
    Kurze Antwort...

    Implantate sind ganz eindeutig die bessere Lösung, kurzfristig betrachtet aber die teurere.
    Wenn die Implantate länger halten, lohnt sich das aber irgendwann auch kostenseitig.

    Also kann man es auf die Frage reduzieren, was zahlt die Versicherung?

    ich habe in den letzten 25 Jahren 11 Implantate angesammelt, also elf Dübel im Kiefer. Auch Brücken halten sie, das heißt die Zahl der erstzten Zähne ist sogar höher. Keines hat je Probleme gemacht.
    Kronen und Brücken hatte ich auch, wie mein Zahnarzt es mal formuliert hat: In dentograden Beschwerden verfüge ich über einen gewissen Erfahrungsschatz.

    Für mich wäre die Entscheidung klar für das Implantat.

    Die Vorteile sind, man hat sofort ein normales 'Beißgefühl'. Kronen habe ich immer viel mehr als Fremdkörper empfunden.
    Der Sitz ist und bleibt fester (tote Zähne lockern sich irgendwann).
    Normalerweise halten sie deutlich länger. (wie gesagt, mein ältestes ist über 25 Jahre an Ort und Stelle).
    Gegenüber Brückenlösungen braucht man keine spanende Bearbeitung von gesunden Nachbarzähnen.

    Nachteile gibt es auch: die Montage ist zeitaufwändiger. Der Dübel muss erst ca. zwei Monate einwachsen, dann geht es erst mit dem Hochbau weiter.
    Kurzfristig betrachtet, sind die erst mal teurer. Das sehen zumindest manche Krankenkassen mit Missfallen und dann zicken sie gerne herum (meine zum Glück nicht so arg, aber zuzahlen muss ich auch).

    Der Kieferchirurg muss sich natürlich in der Technik auskennen. Mittlerweile gibt es aber viele Spezialisten (möglich, dass ich damals 1996 ein wenig das Versuchskaninchen war...).
    Dem Philosoph ist nichts zu doof

  4. #14
    Mumpitz ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Zitat Zitat von opus Beitrag anzeigen
    Kurze Antwort...

    Implantate sind ganz eindeutig die bessere Lösung, kurzfristig betrachtet aber die teurere.
    Wenn die Implantate länger halten, lohnt sich das aber irgendwann auch kostenseitig.

    Also kann man es auf die Frage reduzieren, was zahlt die Versicherung?

    ich habe in den letzten 25 Jahren 11 Implantate angesammelt, also elf Dübel im Kiefer. Auch Brücken halten sie, das heißt die Zahl der erstzten Zähne ist sogar höher. Keines hat je Probleme gemacht.
    Kronen und Brücken hatte ich auch, wie mein Zahnarzt es mal formuliert hat: In dentograden Beschwerden verfüge ich über einen gewissen Erfahrungsschatz.

    Für mich wäre die Entscheidung klar für das Implantat.

    Die Vorteile sind, man hat sofort ein normales 'Beißgefühl'. Kronen habe ich immer viel mehr als Fremdkörper empfunden.
    Der Sitz ist und bleibt fester (tote Zähne lockern sich irgendwann).
    Normalerweise halten sie deutlich länger. (wie gesagt, mein ältestes ist über 25 Jahre an Ort und Stelle).
    Gegenüber Brückenlösungen braucht man keine spanende Bearbeitung von gesunden Nachbarzähnen.

    Nachteile gibt es auch: die Montage ist zeitaufwändiger. Der Dübel muss erst ca. zwei Monate einwachsen, dann geht es erst mit dem Hochbau weiter.
    Kurzfristig betrachtet, sind die erst mal teurer. Das sehen zumindest manche Krankenkassen mit Missfallen und dann zicken sie gerne herum (meine zum Glück nicht so arg, aber zuzahlen muss ich auch).

    Der Kieferchirurg muss sich natürlich in der Technik auskennen. Mittlerweile gibt es aber viele Spezialisten (möglich, dass ich damals 1996 ein wenig das Versuchskaninchen war...).
    Mit Implantaten habe ich keine Erfahrung, aber mit Kronen sehr gute. Die halten bei mir auch 20 Jahre und länger und das Gefühl ist wie mit den normalen Zähnen, außer ganz am Anfang die ersten Tage. Dass tote Zähne sich lockern, hat man mir auch erzählt, aber ich habe mehrere wurzelgefüllte Zähne, einen davon schon seit über 25 Jahren- bei dem wurde einmal die Krone erneuert, aber gelockert hat sich da nichts.
    Schluesselsucherin71 gefällt dies

  5. #15
    sachensucher ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Stand hier schon mal jemand vor der Entscheidung Implantat oder Krone? Für was habt ihr euch entschieden, warum und würdet ihr im Nachhinein wieder so entscheiden?
    Ich habe Implantate seit 27 Jahren und das fremdkörpergefühl ist nie weggegangen. Ich mag sie nicht so gerne, habe allerdings keinen Vergleich. Bei Lücken seitlich oder hinten würde ich eher die Lücke lassen. Bei mir ist eine zugewachsen von der es hiess, das geht nicht.

  6. #16
    Valrhona ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Zitat Zitat von Dr. Quinn Beitrag anzeigen
    Stand hier schon mal jemand vor der Entscheidung Implantat oder Krone? Für was habt ihr euch entschieden, warum und würdet ihr im Nachhinein wieder so entscheiden?
    Nur Implantat oder Brücke. Für eine Krone muss ja noch genug Zahn da sein, der fest verwurzelt ist, damit das Sinn macht. Wenn das der Fall ist, würde ich wohl die Krone nehmen, bzw. immer möglichst viel vom eigenen Zahn behalten.

    Ansonsten habe ich ein Implantat, mit dem ich sehr glücklich bin.
    Schwanette (09/18)

  7. #17
    Valrhona ist offline Poweruser

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Zitat Zitat von sachensucher Beitrag anzeigen
    Ich habe Implantate seit 27 Jahren und das fremdkörpergefühl ist nie weggegangen. Ich mag sie nicht so gerne, habe allerdings keinen Vergleich. Bei Lücken seitlich oder hinten würde ich eher die Lücke lassen. Bei mir ist eine zugewachsen von der es hiess, das geht nicht.
    Oh, spannend. Ich hatte nie ein Fremdkörpergefühl mit meinem Implantat. Sicher, dass es richtig angepasst wurde?
    Schwanette (09/18)

  8. #18
    Avatar von Dr. Quinn
    Dr. Quinn ist offline 8 Richtige beim DoRä! :-)

    User Info Menu

    Standard Re: Implantat oder Krone?

    Danke für euren Input. Erst mal konnte der Zahn noch geflickt werden, ich habe jetzt Ende August einen Termin, dann schauen wir,wie es weiter geht.
    LG
    Dr. Quinn







Seite 2 von 2 ErsteErste 12
>
close