Seite 11 von 62 ErsteErste ... 9101112132161 ... LetzteLetzte
Ergebnis 101 bis 110 von 616
Like Tree455gefällt dies

Thema: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

  1. #101
    bernadette ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    2016 gab es ein ahr-hochwasser, das schon damals für schlagzeilen sorgte, aber als ad-hoc-ereignis eingestuft wurde.
    die ahr ist kein fluss, die ist ein bach, in den man sich mal zum abkühlen setzt.

    Zitat Zitat von ChilangaReloaded Beitrag anzeigen
    Diese Katastrophe ist zwischen Mosel und Rhein. Gerade die Leute an der Mosel hatten immer Hochwasser, jedes Jahr. Da sind die Keller gefliest und kaum was drin.
    Was jetzt passiert, würde in flachen Zonen nicht passieren. Die kleinen Bäche und Zuflüsse in den Mittelgebirgen fluten die wirklich kleinen beschaulichen Flüsschen. Das ist ein anderes Tempo und trifft auf Menschen, die das noch nie erleben mussten. Ich überlege seit gestern, auf welches Dach der beiden Häuser ich meine Mutter schicken würde, wenn es hier hinten reindonnert und vorne wieder raus. Wir wohnen relativ oben am Hügel, das macht es im Fall der Fälle besser.
    ChilangaReloaded gefällt dies

  2. #102
    bernadette ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    du meinst, man hätte das sehen sollen? gewisse werte waren 2020 deutlich besser.
    eine sich mehr als exponentiell verschlechternde lage kann man nicht mit ein paar monaten zurückhaltung stoppen.

    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    Ich rede den Klimawandel nicht weg, ich verharmlose ihn nicht und ich lebe so, dass mein negativer Einfluss auf den Klimawandel so gering wie möglich ist. Mir fällt nur ungut auf, dass teilweise so getan wird, als wäre der Klimawandel was menschengemachtes und wenn wir nur alles richtig machen, gibt es ihn nicht mehr. Wir können den Klimawandel wenn überhaupt nur verlangsamen. Und da wird das, was die EU jetzt plant nur ein Tröpfchen auf dem heißen Stein sein. Wie wenig Einfluss Individualverkehr und Reisen auf das Klima haben, hat man ja 2020 gesehen.
    Friesenstern, Mairegen, Effendi und 1 anderen gefällt dies.

  3. #103
    Avatar von ChilangaReloaded
    ChilangaReloaded ist offline Altes Eisen!

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    Ja, so meinte ich das auch. Schreibe etwas wirr. Das sind Rinnsale und keine Flüsse. An den Flüssen sind die Anwohner Kummer gewöhnt. Ich hab Freunde, die wohnen an einem Bach (wir sind hier ja feinstes Mittelgebirge). Wenn der so anschwillt, sind die weg.
    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    2016 gab es ein ahr-hochwasser, das schon damals für schlagzeilen sorgte, aber als ad-hoc-ereignis eingestuft wurde.
    die ahr ist kein fluss, die ist ein bach, in den man sich mal zum abkühlen setzt.
    Schönheit vergeht. Hektar besteht.

  4. #104
    RoseT ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    Zitat Zitat von bernadette Beitrag anzeigen
    Ein freund von der freiw. Feuerwehr war am mittwochabend in ahrweiler beim betriebsausflug. Die sind um 23 uhr nach hause. 1 stunde spaeter stand die wirtschaft unter wasser.
    Wirklich schlimm!
    Der große Knall kam dann wirklich sehr schnell.
    Ich fühle mich seit Dienstag wie nach einer Woche Camping bei Dauerregen.

  5. #105
    Avatar von ChilangaReloaded
    ChilangaReloaded ist offline Altes Eisen!

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    Wieso will man negieren, dass alle Zeichen darauf hindeuten, dass dieser Klimawandel menschgemacht ist? Deckungsgleich mit Fortschritt der Industrialisierung. Und dass ein Jahr „Pause“ das nicht zurückdreht, verwundert dich das ernsthaft?
    Ich bin grade etwas sprachlos
    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    Ich rede den Klimawandel nicht weg, ich verharmlose ihn nicht und ich lebe so, dass mein negativer Einfluss auf den Klimawandel so gering wie möglich ist. Mir fällt nur ungut auf, dass teilweise so getan wird, als wäre der Klimawandel was menschengemachtes und wenn wir nur alles richtig machen, gibt es ihn nicht mehr. Wir können den Klimawandel wenn überhaupt nur verlangsamen. Und da wird das, was die EU jetzt plant nur ein Tröpfchen auf dem heißen Stein sein. Wie wenig Einfluss Individualverkehr und Reisen auf das Klima haben, hat man ja 2020 gesehen.
    Sascha gefällt dies
    Schönheit vergeht. Hektar besteht.

  6. #106
    RoseT ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    Zitat Zitat von ChilangaReloaded Beitrag anzeigen
    Ja, so meinte ich das auch. Schreibe etwas wirr. Das sind Rinnsale und keine Flüsse. An den Flüssen sind die Anwohner Kummer gewöhnt. Ich hab Freunde, die wohnen an einem Bach (wir sind hier ja feinstes Mittelgebirge). Wenn der so anschwillt, sind die weg.
    Das ist es.
    Ich wohne am Hang und das nächste Bächlein ist weit, aber meine Beete sind seit Dienstag Abend kleine Sümpfe.

  7. #107

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    Zitat Zitat von Sylta Beitrag anzeigen
    Dazu kommt, das die Niederschlagsmengen steigen

    Durch die Erwärmung kann die Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen und wieder entladen
    Das mit den Niederschlagsmengen ist ja sehr unterschiedlich. Bei uns wird der Niederschlag insgesamt weniger. Manche Gebiete hier kämpfen schon seit einigen Jahren mit Dürre. Wenn dann ein Gewitterregen kommt, ist der Boden so hart und trocken, dass er die großen Regenmengen, die auf einmal kommen, nicht aufnehmen kann. Da fließt das Wasser ab und wenn man danach aufgräbt, sieht man, dass 5 cm unter der Oberfläche schon keine Feuchtigkeit mehr hingekommen ist. Unser letztes Hochwasser war kein Flusshochwasser, sondern ein Regenhochwasser. Da ist das Wasser auf den Straßen die Hügel runtergeschossen gekommen und hat Keller überflutet, die noch nie vorher jemals von Hochwasser betroffen waren. Dass das Ausmaß so groß war, ist aber auch teilweise der Baupolitik geschuldet. Wenn dort, wo früher Gräben das Wasser zum Fluss abgeleitet werden, nur mehr Rohre mit einem halben Meter Durchmesser verlegt werden und darüber wird der Boden durch Verbauung versiegelt, fallen halt auch Wege für das Wasser bei Starkregenereignissen weg.

    Das Klima wandelt sich, das wird, wenn überhaupt, nur zu verlangsamen, aber m.E. nicht aufzuhalten sein. Trotzdem bin ich dafür, dass jeder sein möglichstes dazu beiträgt, den Klimawandel zu verlangsamen. Es gibt sehr viele große Baustellen in der Industrie, wo leider so überhaupt nicht angesetzt wird bzw. die sich noch sehr leicht freikaufen können.
    Leona68 und Makaria. gefällt dies.

  8. #108
    bernadette ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    warum fällt der niederschlag nicht mehr so gleichmäßig wie früher? warum kommt es zu vorübergehenden dürren uznd nachfolgenden starkregenereignissen?
    da muss man doch beim nachdenken ansetzen.

    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    Das mit den Niederschlagsmengen ist ja sehr unterschiedlich. Bei uns wird der Niederschlag insgesamt weniger. Manche Gebiete hier kämpfen schon seit einigen Jahren mit Dürre. Wenn dann ein Gewitterregen kommt, ist der Boden so hart und trocken, dass er die großen Regenmengen, die auf einmal kommen, nicht aufnehmen kann. Da fließt das Wasser ab und wenn man danach aufgräbt, sieht man, dass 5 cm unter der Oberfläche schon keine Feuchtigkeit mehr hingekommen ist. Unser letztes Hochwasser war kein Flusshochwasser, sondern ein Regenhochwasser. Da ist das Wasser auf den Straßen die Hügel runtergeschossen gekommen und hat Keller überflutet, die noch nie vorher jemals von Hochwasser betroffen waren. Dass das Ausmaß so groß war, ist aber auch teilweise der Baupolitik geschuldet. Wenn dort, wo früher Gräben das Wasser zum Fluss abgeleitet werden, nur mehr Rohre mit einem halben Meter Durchmesser verlegt werden und darüber wird der Boden durch Verbauung versiegelt, fallen halt auch Wege für das Wasser bei Starkregenereignissen weg.

    Das Klima wandelt sich, das wird, wenn überhaupt, nur zu verlangsamen, aber m.E. nicht aufzuhalten sein. Trotzdem bin ich dafür, dass jeder sein möglichstes dazu beiträgt, den Klimawandel zu verlangsamen. Es gibt sehr viele große Baustellen in der Industrie, wo leider so überhaupt nicht angesetzt wird bzw. die sich noch sehr leicht freikaufen können.
    ChilangaReloaded gefällt dies

  9. #109

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    Zitat Zitat von ChilangaReloaded Beitrag anzeigen
    Wieso will man negieren, dass alle Zeichen darauf hindeuten, dass dieser Klimawandel menschgemacht ist? Deckungsgleich mit Fortschritt der Industrialisierung. Und dass ein Jahr „Pause“ das nicht zurückdreht, verwundert dich das ernsthaft?
    Ich bin grade etwas sprachlos
    Weil es Klimawandel auch schon gab, als der Mensch noch sehr wenig Einfluss auf das Klima hatte. Der Klimawandel geht jetzt schneller und da hat der Mensch Einfluss darauf, ja, dass der Klimawandel generell menschengemacht ist, nein.
    Leona68 gefällt dies

  10. #110
    Avatar von stpaula_75
    stpaula_75 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Warum ist das Hochwasser hier kein Thema

    Zitat Zitat von --Christine-- Beitrag anzeigen
    Ich rede den Klimawandel nicht weg, ich verharmlose ihn nicht und ich lebe so, dass mein negativer Einfluss auf den Klimawandel so gering wie möglich ist. Mir fällt nur ungut auf, dass teilweise so getan wird, als wäre der Klimawandel was menschengemachtes und wenn wir nur alles richtig machen, gibt es ihn nicht mehr. Wir können den Klimawandel wenn überhaupt nur verlangsamen. Und da wird das, was die EU jetzt plant nur ein Tröpfchen auf dem heißen Stein sein. Wie wenig Einfluss Individualverkehr und Reisen auf das Klima haben, hat man ja 2020 gesehen.
    Das TEMPO dieses Klimawandels ist vom Menschen beeinflusst. Und das ist seit mindestens 30 Jahren auch bekannt. Aber Katastrophen, die sich in Zeitlupe abspielen, kann man halt sehr bequem wegignorieren, solange man nicht unmittelbar selbst betroffen ist. "Nach mir die Sintflut" hat schon was sehr zutreffendes.

Seite 11 von 62 ErsteErste ... 9101112132161 ... LetzteLetzte