Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
Ergebnis 111 bis 119 von 119
Like Tree75gefällt dies

Thema: Tabuthema Hämorrhoiden

  1. #111
    Nimue_74 ist offline Viviane

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Zitat Zitat von Mt.Cook Beitrag anzeigen
    Ich hatte noch nie eine Narkose oder OP…
    So unterschiedlich.
    Ich hatte da schon mehr.
    Mandeln und Paukenröhrchen
    Lymphknoten Hals - 2 x
    Lymphknoten Lunge
    Ausschabung
    2 X KS
    Karpaltunnel 1x, das 2. Mal schiebe ich seit Jahren auf...

  2. #112
    Sina75 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Zitat Zitat von advena Beitrag anzeigen
    Ich schreib mal hier und "oute" mich, weil ich mir etwas Erfahrungswerte erhoffe.
    Hab seit meiner 2. Schwangerschaft selbige als Ürigbleibsel (also seit über 20 Jahren). Sie machen mir wenig bis seltenst Probleme in Form von Schmerzen, Nässen oder Bluten (max. 1x/Jahr). Und wenn, dann habe ich das mit einer entsprechenden Salbe nach 1,2 Tagen im Griff.

    Sie bereiten mir aber gewisse Umstände bei der Hygiene. Damit habe ich mich arrangiert, zuhause gar kein Problem (Bidet), auch für den Urlaub habe ich eine Lösung. Unterwegs oder in der firma wirds etwas kniffliger, aber stellt mich auch nicht vor unlösbare Probleme. Meist bin ich eh im Home Office...

    Nun war ich mal wieder bei einer neuen Gyn. Ich hatte durch verschiedene Gründe in den letzten Jahren mehrere Gyns. Natürlich sehen die alle die Hämos, einige sagten nix, andere sprachen mich drauf an, ich erklärte wie ich damit umgehe. Konsens war: Wenn Sie damit zurecht kommen, das ganze keine Probleme macht, dann gibt es keinen Grund das zu operieren.

    Jetzt also neue Gyn. Sie sprach mich gleich sehr offensiv an. Ja es gäbe da ein neues OP-Verfahren, wäre viel weniger invasiv blablalba... Aber die KK zahlen dieses Verfahren nicht (noch nicht?). Diese Gyn hat wohl Belegbetten im KH und würde das dann da machen.
    Ich hab erstmal skeptisch reagiert und meinte, dass die Hämos ja erstmal mir keine Probleme machen würden, ich müsste halt nur eine bestimmte Hygiene einhalten, dann wäre alles gut. Da meinte sie nur schnippisch, "naja, Sie müssen ja damit rumlaufen".

    Nur zum Verständnis: Niemand sieht die, auch nicht in der Sauna, wenn ich naggisch bin. Ich zieh die nicht wie ein Katzenschwanz hinter mir her!

    Ich war erst etwas verärgert über ihren Spruch, aber ich dachte mir mal, ich frag mal hier. Wann sollte man Hämos entfernen lassen? Und wie "schlimm" ist so ein Eingriff? Ich hab mich damit wirklich noch nie befasst.
    Es tut sau weh bei den meisten und die Ärztin hätte mich das letzte mal gesehen.
    Den nächsten Lockdown mach ich nicht mehr mit. Da bleib ich lieber daheim!

  3. #113
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Zitat Zitat von Mumpitz Beitrag anzeigen
    Echt, das ist ja komisch. Bei mir war es bei der letzten Vollnarkose so, wie wenn man das Licht ausknipst. Zack, war ich weg. Und ich finde das keinesfalls lustig oder spannend, habe eigentlich immer Todesangst.


    Vielleicht bin ich einfach egoistisch: wenn ich nicht wieder aufwache, bekomme ich das ja gar nicht mit...tatsächlich stresst mich am meisten die Auslieferung an das OP Team. Die könnten ja alles mit mir machen. Da war ich bisher immer froh, dass es Zeit für Vorbesprechungen gab und ich wusste, wer operiert und ich da großes Vertrauen hatte.
    viola5 gefällt dies
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  4. #114
    Avatar von nykaenen88
    nykaenen88 ist offline Legende

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Zitat Zitat von Schneehase Beitrag anzeigen
    Ich geselle mich zu Euch... es schmeckt komisch und -zack- bin ich weg.
    Und der Schlaf nach einer Narkose ist herrlich
    Stimmt, der Geschmack, den hatte ich fast vergessen.
    Das Aufwachen mag ich weniger: meist tut irgendwas weh, was vorher nicht weh getan hat :-)
    Liebe Grüße

    Matti
    _________________
    verhütungsfrei seit 03/06
    ICSI - NEGATIV
    6x Kryo - NEGATIV
    Kryo - POSITIV - Kind 06/2010
    Kryo - POSITIV *19. Woche
    Kryo - NEGATIV
    ICSI - POSITIV *10.Woche
    Kryo - POSITIV - Kind 05/2014

  5. #115
    Avatar von AsterixaUndObelixa
    AsterixaUndObelixa ist offline Plapperschatz von Obelixa

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    [/B]

    Vielleicht bin ich einfach egoistisch: wenn ich nicht wieder aufwache, bekomme ich das ja gar nicht mit...tatsächlich stresst mich am meisten die Auslieferung an das OP Team. Die könnten ja alles mit mir machen. Da war ich bisher immer froh, dass es Zeit für Vorbesprechungen gab und ich wusste, wer operiert und ich da großes Vertrauen hatte.
    Genau deshalb habe ich gefragt, was ihr denn die Todesangst bereitet.
    Ich fände es natürlich für meine Familie fürchterlich, würde mir etwas aufgrund einer Narkose passieren.
    Aber für mich selbst habe ich da gar keine Angst (Ich habe aber immer Angst vor den Nachwirkungen der Narkosen, weil ich halt schon oft "komisch" reagiert habe.).
    Sollte ich während einer Narkose versterben, fände ich meinen Tod... Ich weiß gar kein richtiges Wort dafür.
    Gut? Angenehm?
    Die Worte erscheinen mir unpassend (Ich habe schließlich vor, richtig alt zu werden und möglichst lange mit meiner Familie zusammen zu sein.), aber ich habe auf keinen Fall Angst davor, während einer Narkose zu versterben.
    Ich habe ja überhaupt keine Angst in die Narkose zu fallen, sondern mag das halt .
    Und wie Du schreibst: Man selbst bekäme es dann ja gar nicht mit.
    viola5 gefällt dies

  6. #116
    Avatar von Schneehase
    Schneehase ist offline frühvergreist+userdement

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Da hatte ich wohl Glück bisher und habe immer genügend und die richtigen Schmerzmittel im Tropf gehabt.
    Schmerzen hatte ich wenn immer erst viel später.

    Zitat Zitat von nykaenen88 Beitrag anzeigen
    Stimmt, der Geschmack, den hatte ich fast vergessen.
    Das Aufwachen mag ich weniger: meist tut irgendwas weh, was vorher nicht weh getan hat :-)

  7. #117
    Avatar von Schneehase
    Schneehase ist offline frühvergreist+userdement

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Ich habe auch keine Angst davor, während einer Narkose zu sterben. Aber ein ungutes Gefühl ist halt doch ein bisschen da. Einmal weil ich sehr ungern die Kontrolle abgebe und auf Gedeih und Verderb wem anderes ausgeliefert bin und außerdem: schiefgehen kann ja immer was und ich möchte doch lieber wieder aufwachen danach. Bin nämlich noch zu jung zum sterben.
    Zitat Zitat von AsterixaUndObelixa Beitrag anzeigen
    Genau deshalb habe ich gefragt, was ihr denn die Todesangst bereitet.
    Ich fände es natürlich für meine Familie fürchterlich, würde mir etwas aufgrund einer Narkose passieren.
    Aber für mich selbst habe ich da gar keine Angst (Ich habe aber immer Angst vor den Nachwirkungen der Narkosen, weil ich halt schon oft "komisch" reagiert habe.).
    Sollte ich während einer Narkose versterben, fände ich meinen Tod... Ich weiß gar kein richtiges Wort dafür.
    Gut? Angenehm?
    Die Worte erscheinen mir unpassend (Ich habe schließlich vor, richtig alt zu werden und möglichst lange mit meiner Familie zusammen zu sein.), aber ich habe auf keinen Fall Angst davor, während einer Narkose zu versterben.
    Ich habe ja überhaupt keine Angst in die Narkose zu fallen, sondern mag das halt .
    Und wie Du schreibst: Man selbst bekäme es dann ja gar nicht mit.

  8. #118
    Avatar von Effendi
    Effendi ist offline irgendwie

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Zitat Zitat von Schneehase Beitrag anzeigen
    Ich habe auch keine Angst davor, während einer Narkose zu sterben. Aber ein ungutes Gefühl ist halt doch ein bisschen da. Einmal weil ich sehr ungern die Kontrolle abgebe und auf Gedeih und Verderb wem anderes ausgeliefert bin und außerdem: schiefgehen kann ja immer was und ich möchte doch lieber wieder aufwachen danach. Bin nämlich noch zu jung zum sterben.
    Ich empfinde es schon auch etwas beängstigend (wenn auch faszinierend), so vom einen Augenblick auf den anderen einfach ausgeknipst zu werden, das entzieht sich ja komplett der eigenen Kontrolle.

    "Du bist der oanzige Mensch, der den ganz´n Tag nur Schotter red´t und am Am´d no sympatisch is - des is a Begabung! Des hab i da scho amoi g´sagt...
    Damit konnst D´as weit bringa, grad in unsara Zeit!

  9. #119
    Sina75 ist offline Urgestein

    User Info Menu

    Standard Re: Tabuthema Hämorrhoiden

    Zitat Zitat von Effendi Beitrag anzeigen
    Ich empfinde es schon auch etwas beängstigend (wenn auch faszinierend), so vom einen Augenblick auf den anderen einfach ausgeknipst zu werden, das entzieht sich ja komplett der eigenen Kontrolle.
    Ich hatte immer Angst vor dem Aufwachraum. Mir war immer eiskalt, Kotzübel und ich war neben der Spur.
    Den nächsten Lockdown mach ich nicht mehr mit. Da bleib ich lieber daheim!

Seite 12 von 12 ErsteErste ... 2101112
>
close