Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15
  1. #11
    Avatar von Schneewittchen08
    Schneewittchen08 ist offline *irgendwasistimmer*

    User Info Menu

    Standard Re: Jesper Juul : das kompetente Kind

    Zitat Zitat von fruits Beitrag anzeigen
    Ach 11 Jahre ... ich weiß nicht warum, aber beim Lesen ging ich von einem knapp 3jährigen Kind aus

    ... soweit ich das Buch im Kopf habe, ging es doch sehr stark um Kleinkinder ... aber ich denke, dass es jede halbwegs sortierete Bücherei hat - das wäre die günstige Alternative zum selber kaufen.

    LG
    Macht ja nüscht :D

    Unsere Bücherei hat es sicherlich auch, aber wenn ich es mir leihe, kann ich nicht drin "`Rumschmieren", falls es mir neue Erkenntnisse bringen sollte.
    LG
    Schnee, die vier Großen (7/97, 2x2/99, 9/00), der Kleine (9/08) & "Projekt Nr.6" (02/11)
    Für meine Binos habe ich einen Platz im Herzen !
    http://u1.ipernity.com/17/85/43/9788...955151.240.jpg

  2. #12
    Ridebo Gast

    Standard Re: Jesper Juul : das kompetente Kind

    Zitat Zitat von Schneewittchen08 Beitrag anzeigen
    Auch hier nochmal :

    Hat das jemand gelesen ?

    Wir haben es von Sohnemanns Therapeutin empfohlen bekommen.

    Laut Zusammenfassung weiß ich jetzt wenigstens wie sie "tickt", aber ich hätte gern ein paar persönliche Rezensionen.
    Juul fand ich ein bisschen arg redundant. Der liest sich zwar nett, aber man geht nicht mit konkreten Hilfen raus, wenn man tatsächlich den Wunsch hat, das Zusammenleben zu verbessern. Mir war das alles zu schwammig (damals, vor zehn Jahren)

    Im übrigen wundere ich mich über die Empfehlung bei einem Kind mit einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung. Das ist ja doch eine schwerwiegende Sache, und Juul erscheint mir da als deutlich zu leichtes Geschütz.

  3. #13
    Avatar von Schneewittchen08
    Schneewittchen08 ist offline *irgendwasistimmer*

    User Info Menu

    Standard Re: Jesper Juul : das kompetente Kind

    Zitat Zitat von Ridebo Beitrag anzeigen
    Juul fand ich ein bisschen arg redundant. Der liest sich zwar nett, aber man geht nicht mit konkreten Hilfen raus, wenn man tatsächlich den Wunsch hat, das Zusammenleben zu verbessern. Mir war das alles zu schwammig (damals, vor zehn Jahren)

    Im übrigen wundere ich mich über die Empfehlung bei einem Kind mit einer dissoziativen Persönlichkeitsstörung. Das ist ja doch eine schwerwiegende Sache, und Juul erscheint mir da als deutlich zu leichtes Geschütz.

    Zu den Hilfen hatte ich mich schon geäußert, aber Denkansätze sind doch auch ganz nett, oder ?
    Das Kind hat keine dissoziative
    Persönlichkeitsstörung - er träumt sich nur beizeiten in eine bessere Welt ; allerdings hat mich Deine "Diagnose" forschen lassen; seine Mutter leidet unter Borderline...
    LG
    Schnee, die vier Großen (7/97, 2x2/99, 9/00), der Kleine (9/08) & "Projekt Nr.6" (02/11)
    Für meine Binos habe ich einen Platz im Herzen !
    http://u1.ipernity.com/17/85/43/9788...955151.240.jpg

  4. #14
    Ridebo Gast

    Standard Re: Jesper Juul : das kompetente Kind

    Zitat Zitat von Schneewittchen08 Beitrag anzeigen
    Zu den Hilfen hatte ich mich schon geäußert, aber Denkansätze sind doch auch ganz nett, oder ?
    ja, immer. Wenn man allerdings was Konkretes sucht, dann gibts bessere Bücher. Es käme also darauf an, warum die Therapeutin euch das Buch empfohlen hat, was sie sich für einen Erkenntnisgewinn davon verspricht.


    Das Kind hat keine dissoziative
    Persönlichkeitsstörung - er träumt sich nur beizeiten in eine bessere Welt ; allerdings hat mich Deine "Diagnose" forschen lassen; seine Mutter leidet unter Borderline...

    Sorry, dann hab ich das falsch verstanden, zwischen dissoziativ und verträumt liegen für mich Welten im Schweregrad - aber ich bin nicht vom Fach.
    Eine Borderline-Mutter ist allerdings ein schweres Päckchen.

  5. #15
    Avatar von Schneewittchen08
    Schneewittchen08 ist offline *irgendwasistimmer*

    User Info Menu

    Standard Re: Jesper Juul : das kompetente Kind

    Zitat Zitat von Ridebo Beitrag anzeigen
    ja, immer. Wenn man allerdings was Konkretes sucht, dann gibts bessere Bücher. Es käme also darauf an, warum die Therapeutin euch das Buch empfohlen hat, was sie sich für einen Erkenntnisgewinn davon verspricht.
    Laut Therapeutin (= deckt sich mit meinen Erfahrungen) hat er Probleme mit dem Selbst(wert)gefühl - dieses müssen (/ dürfen) wir versuchen aufzubauen.

    Zitat Zitat von Ridebo Beitrag anzeigen
    Sorry, dann hab ich das falsch verstanden, zwischen dissoziativ und verträumt liegen für mich Welten im Schweregrad - aber ich bin nicht vom Fach.
    Eine Borderline-Mutter ist allerdings ein schweres Päckchen.
    "Verträumt" ist der Ausdruck, den wir ihm & der Aussenwelt gegenüber verwenden; "dissoziativ" versteht ja keiner
    Der Junge ist nicht ohne Grund in therapeutischer Behandlung - zu der Störung seiner Mutter kommt noch seine eigene (angeborene) sowie das Trauma der Trennung.
    LG
    Schnee, die vier Großen (7/97, 2x2/99, 9/00), der Kleine (9/08) & "Projekt Nr.6" (02/11)
    Für meine Binos habe ich einen Platz im Herzen !
    http://u1.ipernity.com/17/85/43/9788...955151.240.jpg

Seite 2 von 2 ErsteErste 12