Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20
  1. #1
    Gast

    Standard Ich hadere mit mir selbst...

    Bin grad bissl aufgewühlt :(

    Mein Großer wurde ja jahrelang ganz schlimm gemobbt.

    Die Situation war so verfahren, dass wir keine Chance hatten, da rauszukommen.

    Es war für ihn UND für uns wirklich schlimm. Ich war in der Zeit wirklich fertig, weil ich merkte, wie sehr er leidet, und ich konnte einfach nix tun.

    Klar bin ich zu den Lehrern gegangen, zum Rektor, habe die Fälle gemeldet (es gab wirklich sehr heftige Vorfälle - er war fast täglich sichtbar körperlich verletzt, hatte Schürfwunden, Würgemale, sogar Gehirnerschütterung etc.) und wollte, dass da etwas dagegen übernommen wird.

    Zur Antwort bekam ich:
    "Er wird schon nicht ganz unschuldig an der Situation sein!"
    "Wir lassen uns von Ihnen da nicht vor den Karren spannen!"
    "Wir lösen solche Dinge auf unsere eigene Art!"

    Die Lösungen sahen unter anderem folgendermaßen aus: für diverse Körperverletzungen wurden Täter und mein Sohn ins Zimmer des Rektors gerufen. Es wurde ein Vertrag aufgesetzt, dass sich die Jungs (damals etwa 15-16 Jahre alt) meinem Sohn ab sofort nicht mehr näher als 3 Meter nähern.

    Von da an bewarfen sie ihn mit Schneebällen/Steinen und machten sich erst recht darüber lustig...


    Einmal wurde er in der Pause von einer Gruppe Gymnasiasten (!!!) im Pausenhof abgefangen, die meinten, sie würden ihn jetzt vergewaltigen. Sie schubsten ihn so ne Kellertreppe runter und bedrohten und schlugen ihn da.
    Die Strafe dafür war, dass der Haupttäter dafür beim Weihnachtsmarkt der Schule mithelfen musste. Das war es....

    Das mit dem Zug und den Kinokarten hab ich ja schonmal erzählt.

    Ein anderes Mal wurde er so umgehauen, dass er am Boden liegenblieb. Daraufhin wurde weiter auf ihn eingetreten. Er verlor kurz das Bewusstsein, kam wieder zu sich und wusste hinterher nicht mehr, wie er nach Hause gekommen war :(

    Der Junge damals war aber unter 14 und somit passierte GAR NIX...

    Ich selbst war ständig in der Zwickmühle. Wenn ich zur Polizei gehen wollte (das hatte ich damals bei dem Vorfall mit dem Zug getan), dann weinte mein Sohn und flehte mich an, das nicht zu tun, weil er eine irrsinnige Angst hatte, dass alles nur noch schlimmer wird

    Und gerade hab ich nun gelesen, dass diese Schule ja so stolz auf ihr Projekt "Gegen Mobbing" ist

    Bei sowas krieg ich ja ne Hasskappe....

    Und nun sitze ich hier mit Schuldgefühlen und frage mich, ob ich nicht vielleicht doch einfach gegen meinen Sohn hätte entscheiden sollen, und JEDESMAL zur Polizei hätte gehen sollen...


  2. #2
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.670

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    Zitat Zitat von froggi Beitrag anzeigen
    Und gerade hab ich nun gelesen, dass diese Schule ja so stolz auf ihr Projekt "Gegen Mobbing" ist

    Bei sowas krieg ich ja ne Hasskappe....

    Und nun sitze ich hier mit Schuldgefühlen und frage mich, ob ich nicht vielleicht doch einfach gegen meinen Sohn hätte entscheiden sollen, und JEDESMAL zur Polizei hätte gehen sollen...

    Die Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern.

    Wenn du es deinem Sohn gegenüber ansprechen willst, dann mach das.

    Wenn es dich aber so beschäftigt:
    Du kannst dich bei der Schule melden und anbieten, deine Erfahrungen als Mutter eines Mobbing-Opfers einzubringen.
    Damit hilfst du vielleicht anderen Eltern. Eine Hilfe, die du vielleicht gebraucht hättest.

    Wenn etwas so schief gelaufen ist, dann hadere ich immer mit mir. Mal mehr, mal weniger. Das wird mich bis ins Grab begleiten.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  3. #3
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.627

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    GRUSS Tijana

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen

    Wenn es dich aber so beschäftigt:
    Du kannst dich bei der Schule melden und anbieten, deine Erfahrungen als Mutter eines Mobbing-Opfers einzubringen.
    Bei dieser Schule kann ich mich nicht anbieten, tut mir leid. Ich bin so wütend und enttäuscht. Da kann ich nicht über meinen Schatten springen. Zumal diese Lehrer /Rektoren noch immer genauso ignorant sind wie damals

    Dieses Anti-Mobbing Programm läuft nur zum Schein, damit die Schule gut dasteht. Die Realität sieht anders aus :(

    Aber grundsätzlich finde ich die Idee wirklich gut. Vielleicht kann ich das ja mal an der Schule meines Mittleren anbringen...

  5. #5
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.670

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Es ist vorbei. Hadere nicht mehr mit dem, was du getan oder nicht getan hast.

    Dieses scheinheilige Getue würde mich auch wütend machen. Lass dir Zeit das zu verdauen.

    Ehrlich gesagt würde ich bezweifeln, dass man dort inzwischen anders damit umgeht nach der Vorgeschichte.
    Bin anderer Meinung.
    Versuchen würde ich es. Vl. mit einem Brief/email an die Projektleiter. Irgendeine Reaktion wird es sicher geben, wenn froggi sich evtl. anbietet, darüber zu sprechen.
    Aber das ist typabhängig.

    @froggi: Du hast dich in der Situation richtig verhalten und alles so gemacht, wie es dir damals möglich war.
    Heute würdest du mit deinem Vorwissen anders handeln. Das ist normal.
    Wie geht es deinem Sohn heute?

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Es ist vorbei. Hadere nicht mehr mit dem, was du getan oder nicht getan hast.

    Dieses scheinheilige Getue würde mich auch wütend machen. Lass dir Zeit das zu verdauen.

    Ehrlich gesagt würde ich bezweifeln, dass man dort inzwischen anders damit umgeht nach der Vorgeschichte.
    Naja, aus der damaligen Zeit (die ja jetzt noch nicht sooo lange her ist - gut war es ja erst so vor 3 Jahren etwa...) resultieren so einige Verhaltensweisen von ihm, die das Zusammenleben mit ihm nicht gerade einfach machen :(

    Das hat ihn (und uns!) für´s Leben geprägt. Und ist somit auch immer wieder präsent. Leider...

    Was die Schule betrifft: siehe Antwort an Andrea

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    Zitat Zitat von Gaxx Beitrag anzeigen
    @froggi: Du hast dich in der Situation richtig verhalten und alles so gemacht, wie es dir damals möglich war.
    Heute würdest du mit deinem Vorwissen anders handeln. Das ist normal.
    Wie geht es deinem Sohn heute?
    Wie schon bei Tijana geschrieben:

    Es hat ihn sehr geprägt und beeinflusst eigentlich täglich unser Zusammenleben

    Es geht ihm zwar oberflächlich gesehen gut, aber er neigt sehr zur Verdrängung. Er redet sich alles schön. Zur Not lügt er sich alles schön... :(

    Manchmal ist es so offensichtlich, dass es mir schon weh tut

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...


  10. #10
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    76.670

    Standard Re: Ich hadere mit mir selbst...

    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •