Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Noemi44 ist offline Stranger
    Registriert seit
    07.04.2010
    Beiträge
    1

    Standard Hilfe, mein Kind klammert!

    Hallo alle zusammen!
    bin neu hier...
    und weiss mir nicht mehr zu helfen.

    Meine Tochter wird in Kürze 1 Jahr alt und befindet sich höchstwahrscheinlich in einer Phase - die mittlerweile 4 Monate dauert - des "Nicht-los-lassens".
    Sie lässt sich von keinem ausser mir ins Bett bringen. Bei meinem Mann veranstalltet sie eine Heularie bis sie kaum Luft holen kann. Denn mein Mann ist "nur" zum rumalbbern da und ich für den Rest verantwortlich. - ihrer Meinung nach.
    Die Phase, als ich mich von ihr "offiziell" verabschieden und (ohne jeglichen Muks) alleine z.Bsp. Einkaufen konnte, ist seit +- 2 Monaten vorbei. Heularie sobald ich die Whg. verlasse.
    Vielleich habe ich es selbst verbockt, da ich von Anfang an alles um sie herum selbst gemacht habe, da mein Mann lange arbeitet?
    Und wenn ich nun was erledigen muss, geht sie "selbstverständlich" mit.
    Bis zur Eingewöhnung in der Kita habe ich noch ein wenig Zeit, da ich erst im Oktober arbeiten muss.
    Sie ist so ein fröhliches und kommunikatives Kind - "aber bitte nicht ohne meine Mama".
    Uns beiden liegen die Nerven in solchen Situationen blank.
    Kommt es jemandem bekannt vor?
    Vielen Dank im Voraus!

  2. #2
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.077

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Zitat Zitat von Noemi44 Beitrag anzeigen
    Kommt es jemandem bekannt vor?
    Vielen Dank im Voraus!
    Ja, unser Sohn war so.
    Das hielt sich noch Jahre.

    Mit 16 ist er dann für ein Jahr in die USA und war wohl heilfroh, seiner Mutter entronnen zu sein

    In der Zwischenzeit:
    Sobald du akzeptierst, dass sie klammert, ist es für alle einfacher.
    Und dann gibt es halt Situationen, in denen sie sich von dir trennen muss.
    Und wenn es sein muss, dann zieh es durch. Aber wie gesagt: Nur wenn es sein muss.

    bei uns zum Beispiel brauchte ich einen Abend in der Woche, an dem ich nicht für das lange Abendritual zuständig war.

    Mein Mann hat das dann komplett übernommen an einem Abend in der Woche. Ich war in meinem Zimmer und habe mich komplett rausgehalten. Nach ein paarmal hatte Sohn das kapiert. Fand er immer noch nicht gut, aber er hat es akzeptiert und nicht mehr stundenlang gebrüllt.

    Und ansonsten habe ich halt damit gerechnet, dass er immer und überall mit dabei ist. Ich habe geduscht, wenn mein Mann zu Hause war, ich habe gewisse Arbeiten erledigt, wenn das Kind schlief und ich hatte ihn viel im Tragesack und später halt neben mir. Dauerte alles länger und war mühsamer, aber auch lustig, wenn man sich drauf einstellt und es nimmt, wie es ist.

    Und sich wie gesagt so ein paar Inseln schafft.

    Eine war mein Sonntag morgen. Da war mein Mann für Frühstück und Kind zuständig und ging auch mit ihnen aus dem Haus. Damit ich mal drei, vier Stunden gesichert Ruhe hatte.

    Auch dauerte es bei Sohn ewig, bis er mal alleine länger bei Freunden blieb.
    Gut, mit 14 dann kam er am Wochenende erst so um drei, vier Uhr von seinem Freund gegenüber nach Hause.

    So ändern sich dann die Zeiten.
    Zuerst klammert er wie blöde und dann zerreißt er die "Fesseln" selber mit unbändigem Willen.
    Irgendwie kann der Kerl nur Schwarz oder weiß.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  3. #3
    Avatar von Nic1978
    Nic1978 ist offline Legende
    Registriert seit
    05.10.2004
    Beiträge
    26.893

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Zitat Zitat von Noemi44 Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen!
    bin neu hier...
    und weiss mir nicht mehr zu helfen.

    Meine Tochter wird in Kürze 1 Jahr alt und befindet sich höchstwahrscheinlich in einer Phase - die mittlerweile 4 Monate dauert - des "Nicht-los-lassens".
    Sie lässt sich von keinem ausser mir ins Bett bringen. Bei meinem Mann veranstalltet sie eine Heularie bis sie kaum Luft holen kann. Denn mein Mann ist "nur" zum rumalbbern da und ich für den Rest verantwortlich. - ihrer Meinung nach.
    Die Phase, als ich mich von ihr "offiziell" verabschieden und (ohne jeglichen Muks) alleine z.Bsp. Einkaufen konnte, ist seit +- 2 Monaten vorbei. Heularie sobald ich die Whg. verlasse.
    Vielleich habe ich es selbst verbockt, da ich von Anfang an alles um sie herum selbst gemacht habe, da mein Mann lange arbeitet?
    Und wenn ich nun was erledigen muss, geht sie "selbstverständlich" mit.
    Bis zur Eingewöhnung in der Kita habe ich noch ein wenig Zeit, da ich erst im Oktober arbeiten muss.
    Sie ist so ein fröhliches und kommunikatives Kind - "aber bitte nicht ohne meine Mama".
    Uns beiden liegen die Nerven in solchen Situationen blank.
    Kommt es jemandem bekannt vor?
    Vielen Dank im Voraus!
    Sie ist noch nicht mal 1 Jahr, völlig normales Verhalten.

    Wenn sich ein Baby nicht an seine Mutter klammern würde würde es nicht überleben, das sind Urinstinkte.

    Meiner war auch so und war ruck zuck in der Kita eingewöhnt.

    Ein Kind braucht einfach die Sicherheit, dass Mutter IMMER da ist, dann kann es auch gehen, weil es weiß, dass es immer zurück kommen kann.
    Aber diese Sicherheit muss erstmal aufgebaut werden.

    Akzeptieren und nicht versuchen dagegen anzuarbeiten.

    Die Zeit um den ersten Geburtstag hab ich auch noch als besonders anstrengend im Kopf, da passiert soviel im Kinderkopf, Entwicklungssprünge und laufen lernen, sich als eigene Person wahr nehmen...aber das alles macht auch Angst, da sucht das Kind eben Sicherheit
    lg
    Nicole
    “Everybody is a genius.
    But if you judge a fish by its ability to climb a tree,
    it will live its whole life believing that it is stupid."

    Albert Einstein




    Meine Shogette ist Knopferl,
    meine Bino _AoIAngel_


  4. #4
    Moorhuhn ist offline Legende
    Registriert seit
    25.02.2007
    Beiträge
    32.718

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Zitat Zitat von Noemi44 Beitrag anzeigen
    Kommt es jemandem bekannt vor?
    Vielen Dank im Voraus!
    Ja, kenne ich. Tochter wurde eine Zeitlang "Uhu-Alleskleber" genannt. Sie klebte an mir. Heute ist sie 14 und seeeehr unabhängig, hat niemals Heimweh gehabt, wenn sie wegfuhr, geht total ihren eigenen Weg, macht sich auch von der Meinung anderer unabhängig und wird sicher mal eher ausziehen als der große Bruder (der eigentlich auch sehr selbstständig ist, aber eben nicht so wie sie).
    Sie hat sich damals geholt, was sie brauchte und bei ihr war das bis etwa 3 Jahre der Fall. Klar nervt es, aber was willst du machen?
    Wobei das Theater, das sie mit dem Vater macht, etwas merkwürdig ist. SIE sieht ihn nur für Albereien an? Ist es evt das, was er bisher nur mit ihr gemacht hat? Rumalbern, kaspern, schmusen und all so schöne Sachen? Jetzt solltet ihr ihr schrittweise angewöhnen, dass er auch mal dafür da ist, sie zu versorgen. Windeln wechseln, füttern, spazierengehen, baden etc. Guck, was Andrea geschrieben hat.

    Nachtrag: so sehr meine Tochter "klebte", vom Vater hat sie sich versorgen lassen. Nicht immer gern, aber es ging.
    Geändert von Moorhuhn (07.04.2010 um 08:40 Uhr)

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Zitat Zitat von Noemi44 Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen!
    bin neu hier...
    und weiss mir nicht mehr zu helfen.

    Meine Tochter wird in Kürze 1 Jahr alt und befindet sich höchstwahrscheinlich in einer Phase - die mittlerweile 4 Monate dauert - des "Nicht-los-lassens".
    Sie lässt sich von keinem ausser mir ins Bett bringen. Bei meinem Mann veranstalltet sie eine Heularie bis sie kaum Luft holen kann. Denn mein Mann ist "nur" zum rumalbbern da und ich für den Rest verantwortlich. - ihrer Meinung nach.
    Die Phase, als ich mich von ihr "offiziell" verabschieden und (ohne jeglichen Muks) alleine z.Bsp. Einkaufen konnte, ist seit +- 2 Monaten vorbei. Heularie sobald ich die Whg. verlasse.
    Vielleich habe ich es selbst verbockt, da ich von Anfang an alles um sie herum selbst gemacht habe, da mein Mann lange arbeitet?
    Und wenn ich nun was erledigen muss, geht sie "selbstverständlich" mit.
    Bis zur Eingewöhnung in der Kita habe ich noch ein wenig Zeit, da ich erst im Oktober arbeiten muss.
    Sie ist so ein fröhliches und kommunikatives Kind - "aber bitte nicht ohne meine Mama".
    Uns beiden liegen die Nerven in solchen Situationen blank.
    Kommt es jemandem bekannt vor?
    Vielen Dank im Voraus!
    Sie wird aufhören damit...bloß nicht, wann du willst

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Das ist ganz normal und man muss es akzeptieren, du bist die wichtigste Bezugsperson für das Kind. Ohne dich wäre es nicht.
    Kinder brauchen viel liebe und Geborgenheit auch wenn es oft anstrengend ist.

    Irgendwann kommt die Zeit wo die Kinder los lassen aber das kann je nach Kind unterschiedlich lange dauern.

    Und so lange braucht man gute Nerven, besonders wenn man sich mal um sich kümmern will mal weg will.

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Abends weggehen und Mann kann Kind alleine ins Bett bringen. Dann hörste das Geschrei nicht. Und Mann MUSS da auch mal durch.
    Bei uns war das einfach aufgrund meiner Abend- und Wochenendtermine. Ich war einfach nicht da. Punkt aus. Basta.

    Und in der KiTa wird ihr nichts anderes übrig bleiben, als sich zu arrangieren. Ja sie wird schreien beim Abschied. Logisch. Aber sie wird sich an die Situation gewöhnen, irgendwann. Es ist nicht zu ändern.

    Wir Erwachsenen haben uns daran gewöhnt, dass anicht alles nach unserem Kopf geht. Wir haben dank der Sozialisation gelernt unseren Ärger zu schlucken und nicht rumzuschreien.

    Ein Kleinkind tut das, was es in dem Alter kann: Schreien! Nur deswegen muss man da noch lange nicht sein ganzes Leben danach richten.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Zitat Zitat von Noemi44 Beitrag anzeigen
    Hallo alle zusammen!
    bin neu hier...
    und weiss mir nicht mehr zu helfen.

    Meine Tochter wird in Kürze 1 Jahr alt und befindet sich höchstwahrscheinlich in einer Phase - die mittlerweile 4 Monate dauert - des "Nicht-los-lassens".
    Sie lässt sich von keinem ausser mir ins Bett bringen. Bei meinem Mann veranstalltet sie eine Heularie bis sie kaum Luft holen kann. Denn mein Mann ist "nur" zum rumalbbern da und ich für den Rest verantwortlich. - ihrer Meinung nach.
    Die Phase, als ich mich von ihr "offiziell" verabschieden und (ohne jeglichen Muks) alleine z.Bsp. Einkaufen konnte, ist seit +- 2 Monaten vorbei. Heularie sobald ich die Whg. verlasse.
    Vielleich habe ich es selbst verbockt, da ich von Anfang an alles um sie herum selbst gemacht habe, da mein Mann lange arbeitet?
    Und wenn ich nun was erledigen muss, geht sie "selbstverständlich" mit.
    Bis zur Eingewöhnung in der Kita habe ich noch ein wenig Zeit, da ich erst im Oktober arbeiten muss.
    Sie ist so ein fröhliches und kommunikatives Kind - "aber bitte nicht ohne meine Mama".
    Uns beiden liegen die Nerven in solchen Situationen blank.
    Kommt es jemandem bekannt vor?
    Vielen Dank im Voraus!

    Mach dir keine Gedanken, das ist völlig normal und wird sich bis sie 18 ist auch noch ändern:)


    Nein wirklich, ist normal!

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Hilfe, mein Kind klammert!

    Zitat Zitat von Noemi44 Beitrag anzeigen
    Kommt es jemandem bekannt vor?
    Vielen Dank im Voraus!

    Wie war das nochmal mit dem Fred

    WIE kann man kochen und Kaffee trinken mit einem Kind auf dem Arm??

    :D

    Ist ganz normal bei 1jährigen

    Bei den Kindern gilt..was ich nicht SEHE ist für IMMER weg...drum spielen die so gerne Kuckuck, denn der Mensch kommt immer wieder und das ist TATSÄCHlich überraschend für die :D

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •