Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46
  1. #1
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    15.897

    Standard Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Ich komme durch einen anderen Thread auf dieses Thema.

    Wie kann man verhaltensauffällige Kinder im Kindergarten oder auch in der Schule integrieren, wenn die Erzieherinnen sich nicht so recht zuständig fühlen (ob aus Überforderung, Unwissenheit, Unlust, Überlastung oder was auch immer lasse ich jetzt mal dahingestellt)?

    Gibt es irgendwelche Hilfen, die ein Kindergarten/betroffene Eltern in Anspruch nehmen kann/können?

    Ich weiß, dass es für Kinder mit Autismus, Down-Syndrom, Dyskalkulie, Legasthenie etc. so genannte Integrationshelfer gibt. Aber gibt es solche Eingliederungshilfen für "nur" verhaltensauffällige Kinder ebenfalls?

    Wenn ich richtig informiert bin, werden in den Grundschule teilweise Sozialarbeiter/-pädagogen eingesetzt, die den Unterricht begleiten und mit verhaltensauffälligen Schülern arbeiten.

    Ist eine solche Unterstützung auch für Kindergartenkinder vorgesehen?Weiß da jemand mehr?

    In besagtem Thread wurde mehrfach "verlangt", das betreffende Kind aus dem Kindergarten auszuschließen. Aber ist das wirklich der Weisheit letzter Schluss? Ich mag das nicht so recht glauben.
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

  2. #2
    MelH72 ist offline Teilzeithippie
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    9.231

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Ich komme durch einen anderen Thread auf dieses Thema.

    Wie kann man verhaltensauffällige Kinder im Kindergarten oder auch in der Schule integrieren, wenn die Erzieherinnen sich nicht so recht zuständig fühlen (ob aus Überforderung, Unwissenheit, Unlust, Überlastung oder was auch immer lasse ich jetzt mal dahingestellt)?

    Gibt es irgendwelche Hilfen, die ein Kindergarten/betroffene Eltern in Anspruch nehmen kann/können?

    Ich weiß, dass es für Kinder mit Autismus, Down-Syndrom, Dyskalkulie, Legasthenie etc. so genannte Integrationshelfer gibt. Aber gibt es solche Eingliederungshilfen für "nur" verhaltensauffällige Kinder ebenfalls?

    Wenn ich richtig informiert bin, werden in den Grundschule teilweise Sozialarbeiter/-pädagogen eingesetzt, die den Unterricht begleiten und mit verhaltensauffälligen Schülern arbeiten.

    Ist eine solche Unterstützung auch für Kindergartenkinder vorgesehen?Weiß da jemand mehr?

    In besagtem Thread wurde mehrfach "verlangt", das betreffende Kind aus dem Kindergarten auszuschließen. Aber ist das wirklich der Weisheit letzter Schluss? Ich mag das nicht so recht glauben.
    Geht es um dein Kind, oder ein fremdes Kind?

    Ich weiß ja nicht, wie sich die "verhaltensauffälligkeit" äußert?

    Manchmal hilft auch einfach ein Kindergartenwechsel, und das Kind kann einen "Neuanfang" starten, je nachdem, wo die Probleme liegen.

    Vielleicht hat das Kind auch ein Problem mit einigen Kindern?

    War bei einer Bekannten so. Im neuen Kindergarten blüht das Kind richtig auf...

  3. #3
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.627

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Ich komme durch einen anderen Thread auf dieses Thema.

    Wie kann man verhaltensauffällige Kinder im Kindergarten oder auch in der Schule integrieren, wenn die Erzieherinnen sich nicht so recht zuständig fühlen (ob aus Überforderung, Unwissenheit, Unlust, Überlastung oder was auch immer lasse ich jetzt mal dahingestellt)?

    Gibt es irgendwelche Hilfen, die ein Kindergarten/betroffene Eltern in Anspruch nehmen kann/können?

    Ich weiß, dass es für Kinder mit Autismus, Down-Syndrom, Dyskalkulie, Legasthenie etc. so genannte Integrationshelfer gibt. Aber gibt es solche Eingliederungshilfen für "nur" verhaltensauffällige Kinder ebenfalls?

    Wenn ich richtig informiert bin, werden in den Grundschule teilweise Sozialarbeiter/-pädagogen eingesetzt, die den Unterricht begleiten und mit verhaltensauffälligen Schülern arbeiten.

    Ist eine solche Unterstützung auch für Kindergartenkinder vorgesehen?Weiß da jemand mehr?

    In besagtem Thread wurde mehrfach "verlangt", das betreffende Kind aus dem Kindergarten auszuschließen. Aber ist das wirklich der Weisheit letzter Schluss? Ich mag das nicht so recht glauben.
    Ja, es gibt auch dafür Integrationshelfer.




    Ich verstehe allerdings auch die Rufe, dass die Kinder aus dem Kiga dann weg sollen. Bei meiner Tochter waren 22 oder 24 Kinder in einer Gruppe und eine Vollzeit- und eine Teilzeitkraft für sie zuständig. Wenn da ein wirklich extrem verhaltensauffälliges Kind gewesen wäre, hätte ich verstanden, dass das mit dem Personalschlüssel nicht aufzufangen ist.

    Und wenn das nicht geht, dann muss so ein Kind eben in eine Betreuung, mit mehr Personal und entsprechenden Fachleuten. So wie es auch in eine entsprechende Schule müßte, wenn Integrationshelfer, Sozialpädagogen usw. an ihre Grenzen stossen.
    GRUSS Tijana

  4. #4
    Avatar von Stulle
    Stulle ist offline Legende
    Registriert seit
    07.12.2007
    Beiträge
    17.422

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Ja, es gibt auch dafür Integrationshelfer.




    Ich verstehe allerdings auch die Rufe, dass die Kinder aus dem Kiga dann weg sollen. Bei meiner Tochter waren 22 oder 24 Kinder in einer Gruppe und eine Vollzeit- und eine Teilzeitkraft für sie zuständig. Wenn da ein wirklich extrem verhaltensauffälliges Kind gewesen wäre, hätte ich verstanden, dass das mit dem Personalschlüssel nicht aufzufangen ist.

    Und wenn das nicht geht, dann muss so ein Kind eben in eine Betreuung, mit mehr Personal und entsprechenden Fachleuten. So wie es auch in eine entsprechende Schule müßte, wenn Integrationshelfer, Sozialpädagogen usw. an ihre Grenzen stossen.
    Die entsprechenden Schulen wird es nicht mehr lange geben, die LB, Sprachheil ect. Schulen werden aufgelöst. Alle Kinder sollen/werden gemeinsam unterrichtet und die paar Stunden extra werden das nicht abfangen können. Integrationshelfer gibts in einigen Bundesländern, nicht mehr in allen bzw. nur seeehr schwer.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Ich komme durch einen anderen Thread auf dieses Thema.

    Wie kann man verhaltensauffällige Kinder im Kindergarten oder auch in der Schule integrieren, wenn die Erzieherinnen sich nicht so recht zuständig fühlen (ob aus Überforderung, Unwissenheit, Unlust, Überlastung oder was auch immer lasse ich jetzt mal dahingestellt)?

    Gibt es irgendwelche Hilfen, die ein Kindergarten/betroffene Eltern in Anspruch nehmen kann/können?

    Ich weiß, dass es für Kinder mit Autismus, Down-Syndrom, Dyskalkulie, Legasthenie etc. so genannte Integrationshelfer gibt. Aber gibt es solche Eingliederungshilfen für "nur" verhaltensauffällige Kinder ebenfalls?

    Wenn ich richtig informiert bin, werden in den Grundschule teilweise Sozialarbeiter/-pädagogen eingesetzt, die den Unterricht begleiten und mit verhaltensauffälligen Schülern arbeiten.

    Ist eine solche Unterstützung auch für Kindergartenkinder vorgesehen?Weiß da jemand mehr?

    In besagtem Thread wurde mehrfach "verlangt", das betreffende Kind aus dem Kindergarten auszuschließen. Aber ist das wirklich der Weisheit letzter Schluss? Ich mag das nicht so recht glauben.
    Wie äußert sich die Verhaltensauffälligkeit? Was ist ursächlich? Gibt es darüber schon irgendwelche Erkenntnisse oder Vermutungen? Über das JA kann man z. B. eine sozialpädagogische Familienhilfe anfordern, die die Familie berät und bei Bedarf auch mit dem KiGa/der Schule in Kontakt tritt.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Zitat Zitat von Sarah29 Beitrag anzeigen
    Ich komme durch einen anderen Thread auf dieses Thema.

    Wie kann man verhaltensauffällige Kinder im Kindergarten oder auch in der Schule integrieren, wenn die Erzieherinnen sich nicht so recht zuständig fühlen (ob aus Überforderung, Unwissenheit, Unlust, Überlastung oder was auch immer lasse ich jetzt mal dahingestellt)?

    Gibt es irgendwelche Hilfen, die ein Kindergarten/betroffene Eltern in Anspruch nehmen kann/können?

    Ich weiß, dass es für Kinder mit Autismus, Down-Syndrom, Dyskalkulie, Legasthenie etc. so genannte Integrationshelfer gibt. Aber gibt es solche Eingliederungshilfen für "nur" verhaltensauffällige Kinder ebenfalls?

    Wenn ich richtig informiert bin, werden in den Grundschule teilweise Sozialarbeiter/-pädagogen eingesetzt, die den Unterricht begleiten und mit verhaltensauffälligen Schülern arbeiten.

    Ist eine solche Unterstützung auch für Kindergartenkinder vorgesehen?Weiß da jemand mehr?

    In besagtem Thread wurde mehrfach "verlangt", das betreffende Kind aus dem Kindergarten auszuschließen. Aber ist das wirklich der Weisheit letzter Schluss? Ich mag das nicht so recht glauben.
    Oft fallen verhaltensauffällige Kinder aus dem Raster heraus.
    Und dann bekommt man null Unterstützung.

    In manchen Fällen kann man vllt Ergotherapie bekommen und/oder Logopädie, falls erforderlich.

    Manchmal gibt es auch regional verschiedene Pädagogische Hilfen.
    Ausschluß aus dem Kindergarten- das wird nicht gemacht.

  7. #7
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    15.897

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Zitat Zitat von MelH72 Beitrag anzeigen
    Geht es um dein Kind, oder ein fremdes Kind?

    Ich weiß ja nicht, wie sich die "verhaltensauffälligkeit" äußert?

    Manchmal hilft auch einfach ein Kindergartenwechsel, und das Kind kann einen "Neuanfang" starten, je nachdem, wo die Probleme liegen.

    Vielleicht hat das Kind auch ein Problem mit einigen Kindern?

    War bei einer Bekannten so. Im neuen Kindergarten blüht das Kind richtig auf...
    Nee, es geht nicht um mein Kind.

    In einem anderen Thread schrieb eine andere Userin, dass ihr Kind während zwei Eingewöhnungsnachmittagen von einem anderen Kind wohl recht heftig drangsaliert wurde. So mit schubsen, beißen, schlagen etc.

    Da die Erzieherinnen nicht eingriffen -auch nach einem entsprechenden Gespräch nicht- möchte sie nun ihr Kind abmelden.
    Daraufhin war ein ziemlich großer Teil der Forengemeinde (die Threaderöffnerin allerdings nicht) der Meinung, dass das auffällige Kind aus dem Kindergarten ausgeschlossen werden müsste.
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

  8. #8
    Avatar von Sarah29
    Sarah29 ist offline Legende
    Registriert seit
    22.06.2007
    Beiträge
    15.897

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Ja, es gibt auch dafür Integrationshelfer.




    Ich verstehe allerdings auch die Rufe, dass die Kinder aus dem Kiga dann weg sollen. Bei meiner Tochter waren 22 oder 24 Kinder in einer Gruppe und eine Vollzeit- und eine Teilzeitkraft für sie zuständig. Wenn da ein wirklich extrem verhaltensauffälliges Kind gewesen wäre, hätte ich verstanden, dass das mit dem Personalschlüssel nicht aufzufangen ist.

    Und wenn das nicht geht, dann muss so ein Kind eben in eine Betreuung, mit mehr Personal und entsprechenden Fachleuten. So wie es auch in eine entsprechende Schule müßte, wenn Integrationshelfer, Sozialpädagogen usw. an ihre Grenzen stossen.
    Vollkommen richtig. Mir ging's jetzt eher darum, ob es grundsätzlich möglich ist, ein solches Kind durch eine entsprechende Eingliederungshilfe in einen Regelkindergarten zu integrieren.

    Wie auffällig dieses Kind nun wirklich ist, kann man eh nur schwer beurteilen. Die Beobachtungen wurden an zwei Eingewöhnungsnachmittagen gemacht, und sowohl die Mutter des auffälligen Kindes als auch die Erzieherinnen haben es vorgezogen, nicht in die Aktionen des Kindes einzugreifen, sondern haben dies der Mutter des Kindes, das drangsaliert wurde, überlassen.
    Vertrauen ist der Wille, sich verletzlich zu zeigen. (Osterloh/Weibel)

  9. #9
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.569

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co

    ja, die gibt es ebenfalls.
    Nach §35 a zum Beispiel.
    Geht alles.

  10. #10
    Avatar von Martha74
    Martha74 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    12.12.2007
    Beiträge
    56.569

    Standard Re: Verhaltenauffällige Kinder im Kindergarten und Co


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •