Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Gast

    Standard Taschengeldkonto und ALGII

    Wir bekommen ergänzend ALGII, weil ich nicht genug verdiene.
    Nun würde ich es ganz sinnvoll finden, wenn mein Kind ein Taschengeldkonto hätte.

    Für die Antragstellung von ALGII müssen alle Konten, Sparbeträge, ... angegeben werden.
    Wenn ich von meinem eigenen Konto regelmäßig das Taschengeld überweise dürfe es damit eigentlich auch keine Probleme geben, da es so nur zu einer "Geldverschiebung" innerhalb der Bedarfsgemeinschaft kommt.

    Aber, wie ist das, wenn die Großeltern dem Kind monatlich zehn Euro Taschengeld sponsern möchten? Ist so ein Betrag für das Kind noch erlaubt oder wird der direkt wieder vollständig vom ALGII abgezogen?

    Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann mir einen Rat geben.
    Im Internet habe ich dazu schon gesucht und einige Seiten gelesen, bin aber leider nicht schlauer geworden.

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII

    Meine Opa hatten einen Dauerauftrag auf Alexas Sparbuch gemacht über 10€ monatlich. Das wurde bei der Arge dann als monatlicher Unterhalt gerechnet als wir in Hartz4 rutschten :kater: da hat er den Dauerauftrag gekündigt

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII

    Zitat Zitat von Molly1981 Beitrag anzeigen
    Dieser Inhalt wurde gelöscht
    So etwas habe ich schon befürchtet. :(

    Damit hätte sich das Thema dann auch erledigt. Ich hatte eben gehofft, dass es mittlerweile einen kleinen Freibetrag für Kinder gibt.
    Immerhin dürfen ALGII Kinder jetzt auch ihre Konfirmationsgeschenke bis zu einem bestimmten Betrag einfach so behalten.

  4. #4
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII

    Zitat Zitat von -phantomias- Beitrag anzeigen
    Wir bekommen ergänzend ALGII, weil ich nicht genug verdiene.
    Nun würde ich es ganz sinnvoll finden, wenn mein Kind ein Taschengeldkonto hätte.

    Für die Antragstellung von ALGII müssen alle Konten, Sparbeträge, ... angegeben werden.
    Wenn ich von meinem eigenen Konto regelmäßig das Taschengeld überweise dürfe es damit eigentlich auch keine Probleme geben, da es so nur zu einer "Geldverschiebung" innerhalb der Bedarfsgemeinschaft kommt.

    Aber, wie ist das, wenn die Großeltern dem Kind monatlich zehn Euro Taschengeld sponsern möchten? Ist so ein Betrag für das Kind noch erlaubt oder wird der direkt wieder vollständig vom ALGII abgezogen?

    Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann mir einen Rat geben.
    Im Internet habe ich dazu schon gesucht und einige Seiten gelesen, bin aber leider nicht schlauer geworden.

    die großeltern können ja das sparbuch erst einmal auf ihren namen anlegen, solange du ergänzend hartz 4 bekommst

    umschreiben auf das kind kann man das immer noch

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII


  6. #6
    Gast

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII

    Zitat Zitat von suzimausi Beitrag anzeigen
    die großeltern können ja das sparbuch erst einmal auf ihren namen anlegen, solange du ergänzend hartz 4 bekommst

    umschreiben auf das kind kann man das immer noch
    Jetzt ging es eben nochmal um so ein Taschengeldkonto, das so wie ein Girokonto für Erwachsene funktioniert.

    Es hätte ja sein können, dass sich an der bisherigen Regelung, so wie ich sie kenne, in letzter Zeit etwas geändert hat.
    Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
    Geändert von -phantomias- (10.06.2010 um 12:47 Uhr)

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII

    Zitat Zitat von Molly1981 Beitrag anzeigen
    Die bei der Arge meinte wenn sie 100€ zum Geburtstag bekäme dürfe sie es behalten aber monatliche Zahlungen wären Unterhalt
    Die Logik möge einer verstehen.

  8. #8
    Avatar von Maumau
    Maumau ist offline *wichtiger Chefwichtel*
    Registriert seit
    17.01.2004
    Beiträge
    43.676

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII

    Zitat Zitat von -phantomias- Beitrag anzeigen
    Wir bekommen ergänzend ALGII, weil ich nicht genug verdiene.
    Nun würde ich es ganz sinnvoll finden, wenn mein Kind ein Taschengeldkonto hätte.

    Für die Antragstellung von ALGII müssen alle Konten, Sparbeträge, ... angegeben werden.
    Wenn ich von meinem eigenen Konto regelmäßig das Taschengeld überweise dürfe es damit eigentlich auch keine Probleme geben, da es so nur zu einer "Geldverschiebung" innerhalb der Bedarfsgemeinschaft kommt.

    Aber, wie ist das, wenn die Großeltern dem Kind monatlich zehn Euro Taschengeld sponsern möchten? Ist so ein Betrag für das Kind noch erlaubt oder wird der direkt wieder vollständig vom ALGII abgezogen?

    Vielleicht kennt sich hier jemand damit aus und kann mir einen Rat geben.
    Im Internet habe ich dazu schon gesucht und einige Seiten gelesen, bin aber leider nicht schlauer geworden.

    Die 10 Euro der Großeltern werden auf jeden Fall als Einkommen angerechnet.

    Hat sich heute meine Freundin drüber empört, dass die monatlichen 2 x 10 Euo Taschengeld der Uroma an die Kinder als Einkommen angerechnet werden. Und auch die 50 Euro die zum Geburtstag von Uroma kamen.
    Ging um Wohngeld.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Taschengeldkonto und ALGII

    Zitat Zitat von Maumau Beitrag anzeigen
    Die 10 Euro der Großeltern werden auf jeden Fall als Einkommen angerechnet..............
    Na ja, wie Molly schon schrieb, wenn ein Kind ein Geldgeschenk bekommt, gibt es da auch einen Freibetrag.
    Es hätte doch auch sein können, dass der Betrag dann eben auf monatliche Zahlungen verteilt werden darf.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •