Seite 1 von 18 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 172
  1. #1
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Erwachsene Sorgenkinder ...

    Heute haben mein Mann und ich jeder den Tag mit seinem eigenen Sorgenkind verbracht. :( Mein ältester Sohn (22)ist seit gut einer Woche wieder zu Hause. Er hat schweres ADHS und hat so seine Probleme. Zunächst hab ich mich sehr gefreut, es ist schön ihn wieder zu Hause zu haben. Und er verkündete, dass er jetzt eine Musikfirma hat, zusammen mit zwei Freunden. Sieht alles ganz gut aus. Und er sitzt zu Hause und komponiert tolle Musikstücke.


    Die andere Seite ist: Er sitzt den ganzen Tag nur vor dem Computer, kriegt nix praktisches getan, nimmt kein Gramm ab (viel Übergewicht), und hat immer noch nicht seine Sachen alle ausgepackt. Ich will nicht wieder ein Messie-Zimmer haben und ich will auch, dass er entweder eine Arbeit findet oder wenigstens Stütze beantragt. :kater: Aber wenn ich sehe, dass er sich bei den einfachsten Sachen total blöd anstellen kann (wie legt man Käse auf Pizza ohne sich zu verbrennen? :kater: ). Und heute hab ich mich in seiner Nähe gehalten und ihn gepeppt und bei der Stange gehalten, damit er seine Sachen wegräumt. Aber ganz fertig ist er immer noch nicht.

    Und Männe ist bei seiner Tochter (23), weil die schon wieder umgezogen ist. Erst musste er ihr beim Umzug helfen und jetzt beim Regalebauen. Bei uns wohnte sie 2 oder 3 Monate, dann war sie so permanent so unverschämt, dass mein Mann mir das auch nicht zumuten wollte. Und sie war so sicher, dass das Zusammenleben mit ihrer Freundin sooo problemlos gehen würde, die beiden kennen sich von Kind an. Nun hat sie sich offensichtlich total mit der Freundin gezankt (dauerte auch 2 oder 3 Monate) und behauptet, die sei "total komisch". Bestimmt! :kater:

    Wird man den Stress mit seinen erwachsenen Sorgenkindern irgendwann mal los?

  2. #2
    Avatar von *daggie*
    *daggie* ist offline Veteran
    Registriert seit
    10.11.2005
    Beiträge
    1.345

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...

    Zitat Zitat von Chinchilla64 Beitrag anzeigen
    Heute haben mein Mann und ich jeder den Tag mit seinem eigenen Sorgenkind verbracht. :( Mein ältester Sohn (22)ist seit gut einer Woche wieder zu Hause. Er hat schweres ADHS und hat so seine Probleme. Zunächst hab ich mich sehr gefreut, es ist schön ihn wieder zu Hause zu haben. Und er verkündete, dass er jetzt eine Musikfirma hat, zusammen mit zwei Freunden. Sieht alles ganz gut aus. Und er sitzt zu Hause und komponiert tolle Musikstücke.


    Die andere Seite ist: Er sitzt den ganzen Tag nur vor dem Computer, kriegt nix praktisches getan, nimmt kein Gramm ab (viel Übergewicht), und hat immer noch nicht seine Sachen alle ausgepackt. Ich will nicht wieder ein Messie-Zimmer haben und ich will auch, dass er entweder eine Arbeit findet oder wenigstens Stütze beantragt. :kater: Aber wenn ich sehe, dass er sich bei den einfachsten Sachen total blöd anstellen kann (wie legt man Käse auf Pizza ohne sich zu verbrennen? :kater: ). Und heute hab ich mich in seiner Nähe gehalten und ihn gepeppt und bei der Stange gehalten, damit er seine Sachen wegräumt. Aber ganz fertig ist er immer noch nicht.

    Und Männe ist bei seiner Tochter (23), weil die schon wieder umgezogen ist. Erst musste er ihr beim Umzug helfen und jetzt beim Regalebauen. Bei uns wohnte sie 2 oder 3 Monate, dann war sie so permanent so unverschämt, dass mein Mann mir das auch nicht zumuten wollte. Und sie war so sicher, dass das Zusammenleben mit ihrer Freundin sooo problemlos gehen würde, die beiden kennen sich von Kind an. Nun hat sie sich offensichtlich total mit der Freundin gezankt (dauerte auch 2 oder 3 Monate) und behauptet, die sei "total komisch". Bestimmt! :kater:

    Wird man den Stress mit seinen erwachsenen Sorgenkindern irgendwann mal los?
    Ich denke das man seine Sorgenkinder irgendwann loslassen muss bzw. sich nicht mehr für alles verantwortlich fühlen sollte. Aber eigentlich glaube ich ,ist es als Mutter unglaublich schwer, weil wer möchte nicht, das die eigenen Kinder glücklich sind.
    Geändert von *daggie* (13.06.2010 um 21:47 Uhr)

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...

    Zitat Zitat von Chinchilla64 Beitrag anzeigen
    Heute haben mein Mann und ich jeder den Tag mit seinem eigenen Sorgenkind verbracht. :( Mein ältester Sohn (22)ist seit gut einer Woche wieder zu Hause. Er hat schweres ADHS und hat so seine Probleme. Zunächst hab ich mich sehr gefreut, es ist schön ihn wieder zu Hause zu haben. Und er verkündete, dass er jetzt eine Musikfirma hat, zusammen mit zwei Freunden. Sieht alles ganz gut aus. Und er sitzt zu Hause und komponiert tolle Musikstücke.


    Die andere Seite ist: Er sitzt den ganzen Tag nur vor dem Computer, kriegt nix praktisches getan, nimmt kein Gramm ab (viel Übergewicht), und hat immer noch nicht seine Sachen alle ausgepackt. Ich will nicht wieder ein Messie-Zimmer haben und ich will auch, dass er entweder eine Arbeit findet oder wenigstens Stütze beantragt. :kater: Aber wenn ich sehe, dass er sich bei den einfachsten Sachen total blöd anstellen kann (wie legt man Käse auf Pizza ohne sich zu verbrennen? :kater: ). Und heute hab ich mich in seiner Nähe gehalten und ihn gepeppt und bei der Stange gehalten, damit er seine Sachen wegräumt. Aber ganz fertig ist er immer noch nicht.

    Und Männe ist bei seiner Tochter (23), weil die schon wieder umgezogen ist. Erst musste er ihr beim Umzug helfen und jetzt beim Regalebauen. Bei uns wohnte sie 2 oder 3 Monate, dann war sie so permanent so unverschämt, dass mein Mann mir das auch nicht zumuten wollte. Und sie war so sicher, dass das Zusammenleben mit ihrer Freundin sooo problemlos gehen würde, die beiden kennen sich von Kind an. Nun hat sie sich offensichtlich total mit der Freundin gezankt (dauerte auch 2 oder 3 Monate) und behauptet, die sei "total komisch". Bestimmt! :kater:

    Wird man den Stress mit seinen erwachsenen Sorgenkindern irgendwann mal los?
    Indem man sein/e Kind/er in ihre eigene Selbstständigkeit entlässt.
    Ist schwer, aber die Kinder müssen auch Selbstverantwortung lernen und sie auch tragen.

  4. #4
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.627

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...

    GRUSS Tijana

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Dem kann ich mich nur anschließen.

    Einfach mal die Verantwortung abgeben und sie alleine zurechtkommen lassen.
    Sie müssen da reinwachsen und auch ihre Fehler machen.
    Und vor allem haben sie ein Recht darauf.

  6. #6
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...


  7. #7
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...

    Zitat Zitat von malve Beitrag anzeigen
    Sie müssen da reinwachsen und auch ihre Fehler machen.
    Und vor allem haben sie ein Recht darauf.
    Ja, aber wenn man sagt, sie müssen ihre Fehler machen, dann erwartet man, dass sie aus den Fehlern lernen und beim nächsten Mal klappt es dann? Das ist ja gerade das, was bei ihm nicht funktioniert. Er könnte ja den gleichen Mist 10 mal machen. Macht er auch, das wissen wir.

  8. #8
    Avatar von Medusa
    Medusa ist offline Legende
    Registriert seit
    04.02.2006
    Beiträge
    13.027

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...

    Zitat Zitat von Chinchilla64 Beitrag anzeigen
    Heute haben mein Mann und ich jeder den Tag mit seinem eigenen Sorgenkind verbracht. :( Mein ältester Sohn (22)ist seit gut einer Woche wieder zu Hause. Er hat schweres ADHS und hat so seine Probleme. Zunächst hab ich mich sehr gefreut, es ist schön ihn wieder zu Hause zu haben. Und er verkündete, dass er jetzt eine Musikfirma hat, zusammen mit zwei Freunden. Sieht alles ganz gut aus. Und er sitzt zu Hause und komponiert tolle Musikstücke.


    Die andere Seite ist: Er sitzt den ganzen Tag nur vor dem Computer, kriegt nix praktisches getan, nimmt kein Gramm ab (viel Übergewicht), und hat immer noch nicht seine Sachen alle ausgepackt. Ich will nicht wieder ein Messie-Zimmer haben und ich will auch, dass er entweder eine Arbeit findet oder wenigstens Stütze beantragt. :kater: Aber wenn ich sehe, dass er sich bei den einfachsten Sachen total blöd anstellen kann (wie legt man Käse auf Pizza ohne sich zu verbrennen? :kater: ). Und heute hab ich mich in seiner Nähe gehalten und ihn gepeppt und bei der Stange gehalten, damit er seine Sachen wegräumt. Aber ganz fertig ist er immer noch nicht.

    Und Männe ist bei seiner Tochter (23), weil die schon wieder umgezogen ist. Erst musste er ihr beim Umzug helfen und jetzt beim Regalebauen. Bei uns wohnte sie 2 oder 3 Monate, dann war sie so permanent so unverschämt, dass mein Mann mir das auch nicht zumuten wollte. Und sie war so sicher, dass das Zusammenleben mit ihrer Freundin sooo problemlos gehen würde, die beiden kennen sich von Kind an. Nun hat sie sich offensichtlich total mit der Freundin gezankt (dauerte auch 2 oder 3 Monate) und behauptet, die sei "total komisch". Bestimmt! :kater:

    Wird man den Stress mit seinen erwachsenen Sorgenkindern irgendwann mal los?
    Ich denke Eltern machen sich immer Sorgen, das hört wohl nie auf.
    Wenn ich in Urlaub fahre sagt meine Mutter zu mir: "Creme dich gut ein, bleib im Schatten und schimm nicht zu weit raus!" :rolleyes:
    Ich bin 44 und kann heute darüber schmunzeln, vor 20 Jahren bin ich deswegen fast durchgedreht :).

  9. #9
    Avatar von Chinchilla64
    Chinchilla64 ist offline Legende
    Registriert seit
    04.11.2008
    Beiträge
    24.335

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...

    Zitat Zitat von Medusa Beitrag anzeigen
    Ich denke Eltern machen sich immer Sorgen, das hört wohl nie auf.
    Wenn ich in Urlaub fahre sagt meine Mutter zu mir: "Creme dich gut ein, bleib im Schatten und schimm nicht zu weit raus!" :rolleyes:
    Ich bin 44 und kann heute darüber schmunzeln, vor 20 Jahren bin ich deswegen fast durchgedreht :).
    Ja, aber hier geht es halt um mehr. Nämlich um so grundlegende Sachen wie nicht wieder total apatisch rumhängen und sich zu Tode fressen. Ich hab echt Angst um Ihn. Aber ich werde jetzt erst mal gucken, dass er seine Medizin wieder kriegt, und zu irgendeiner Beratung von wegen Abnehmen. :kater:

  10. #10
    MelH72 ist offline Teilzeithippie
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    9.231

    Standard Re: Erwachsene Sorgenkinder ...


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •