Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22
  1. #1
    Avatar von .Persephone.
    .Persephone. ist offline Auf Achse
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4.690

    Frage Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Mir fiel keine bessere Überschrift ein.
    Eben erzählte ein Bekannter, dass es zu Komplikationen kommen kann in punkto Bankgeschäfte usw, wenn ein Ehepartner (Hauptverdiener) plötzlich geschäftsunfähig wird, also z.B. ins Koma fällt oder ähnliches.
    Kann das wirklich sein, dass es dann Schwierigkeiten auch mit gemeinsamen Konten gibt?
    Ich kann das nicht glauben.
    Wenn ja, wie kann man das vorher regeln?
    Hat jemand Ahnung?

  2. #2
    Avatar von lacustris
    lacustris ist offline Sag ich nicht, sag ich ..
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    8.055

    Beitrag Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von .Persephone. Beitrag anzeigen
    Wenn ja, wie kann man das vorher regeln?
    Hat jemand Ahnung?
    Wenn es gemeinsame Konten sind, ist jeder einzelne Partner verfügungsberechtigt, da braucht man keine Vollmacht. Sinnvoller wäre es aber, entweder eine Bankvollmacht zu erteilen oder aber überhaupt eine sogenannte Vorsorgevollmacht beim Notar zu machen, da ist dann man dann auch z.B. gesetzlicher Vertreter für den Partner.

    Zwei meiner drei liebsten Männer: mein Sohn und mein Bruder ca. 1996/97

  3. #3
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    91.829

    Standard Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    es kann Probleme geben wenn man keine gemeinsamen Konten, bzw. keine Vollmachten hat.


    Und wenn eine Betreuung eingerichtet wird, kann es sein, das es immer ein bißchen Probleme gibt - weil überprüft wird, ob der nicht geschäftsfähige Kunde versucht ab zuheben.

  4. #4
    Avatar von .Persephone.
    .Persephone. ist offline Auf Achse
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4.690

    Standard Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    es kann Probleme geben wenn man keine gemeinsamen Konten, bzw. keine Vollmachten hat.


    Und wenn eine Betreuung eingerichtet wird, kann es sein, das es immer ein bißchen Probleme gibt - weil überprüft wird, ob der nicht geschäftsfähige Kunde versucht ab zuheben.

    Wann wird denn eine Betreuung eingerichtet?

  5. #5
    Avatar von .Persephone.
    .Persephone. ist offline Auf Achse
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4.690

    Standard Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von lacustris Beitrag anzeigen
    Wenn es gemeinsame Konten sind, ist jeder einzelne Partner verfügungsberechtigt, da braucht man keine Vollmacht. Sinnvoller wäre es aber, entweder eine Bankvollmacht zu erteilen oder aber überhaupt eine sogenannte Vorsorgevollmacht beim Notar zu machen, da ist dann man dann auch z.B. gesetzlicher Vertreter für den Partner.
    Warum ist es sinnvoller eine Bankvollmacht auszustellen, wenn man doch verfügungsberechtigt ist?
    Das mit der Vorsorgevollmacht erschließt sich mir, wegen der gesetzlichen Vertretung.
    Sollte man wahrscheinlich echt machen.
    Wird sonst ein vom Amt bestellter gestzlicher Vertreter eingesetzt?

  6. #6
    Avatar von lacustris
    lacustris ist offline Sag ich nicht, sag ich ..
    Registriert seit
    23.03.2004
    Beiträge
    8.055

    Beitrag Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von .Persephone. Beitrag anzeigen
    Warum ist es sinnvoller eine Bankvollmacht auszustellen, wenn man doch verfügungsberechtigt ist?
    Das mit der Vorsorgevollmacht erschließt sich mir, wegen der gesetzlichen Vertretung.
    Sollte man wahrscheinlich echt machen.
    Wird sonst ein vom Amt bestellter gestzlicher Vertreter eingesetzt?
    Vollmacht dann, wenn man nicht verfügungsberechtigt ist oder es Konten gibt, für die man nicht verfügungsberechtigt ist.

    Wie das heute mit dem Vertreter ist, weiß ich nicht. Als meine Mutter damals im Koma lag, war mein Vater der vom Amtsgericht bestellte Vertreter. Das ist aber schon bald 20 Jahre her und das Betreuungsgesetz wurde inzwischen geändert.
    Ich denke aber, sobald Vermögen im Spiel ist, wird ein gesetzlicher Betreuer bestellt.

    Zwei meiner drei liebsten Männer: mein Sohn und mein Bruder ca. 1996/97

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von .Persephone. Beitrag anzeigen
    Mir fiel keine bessere Überschrift ein.
    Eben erzählte ein Bekannter, dass es zu Komplikationen kommen kann in punkto Bankgeschäfte usw, wenn ein Ehepartner (Hauptverdiener) plötzlich geschäftsunfähig wird, also z.B. ins Koma fällt oder ähnliches.
    Kann das wirklich sein, dass es dann Schwierigkeiten auch mit gemeinsamen Konten gibt?
    Ich kann das nicht glauben.
    Wenn ja, wie kann man das vorher regeln?
    Hat jemand Ahnung?
    Also als ich meine /unsere (jeder hatte eine Eigene) Kreditkarte kündigen wollte, MUSSTE mein Mann mit unterschreiben obwohl es von anfang an mein Konto war

    Da fragst Du was...

  8. #8
    Avatar von defredo
    defredo ist offline Legende
    Registriert seit
    01.09.2005
    Beiträge
    10.952

    Standard Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von .Persephone. Beitrag anzeigen
    Wann wird denn eine Betreuung eingerichtet?

    Wenn jemand geschäftsunfähig ist, dann kann man eine Betreuung beim Amtsgericht beantragen.
    Dafür muß man medizinische Unterlagen einreichen und ein vom Gericht bestellter Arzt erstellt dann ein Gutachten darüber.
    Danach gibts eine "Verhandlung" vor dem Amtsgericht bei der dann auch der Betreuer bestellt wird.

    Das ist nur dann ein Außenstehender, wenn in der Familie keine Einigkeit erzielt werden kann bzw. Angehörige nicht für geeignet eingestuft werden. (Schufaeinträge etc.)

    Das Ganze dauert aber, bei uns sind es inzwischen 3 Monate. Die Zeit sollte man also irgendwie finanziell überbrücken können.

  9. #9
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von .Persephone. Beitrag anzeigen
    Mir fiel keine bessere Überschrift ein.
    Eben erzählte ein Bekannter, dass es zu Komplikationen kommen kann in punkto Bankgeschäfte usw, wenn ein Ehepartner (Hauptverdiener) plötzlich geschäftsunfähig wird, also z.B. ins Koma fällt oder ähnliches.
    Kann das wirklich sein, dass es dann Schwierigkeiten auch mit gemeinsamen Konten gibt?
    Ich kann das nicht glauben.
    Wenn ja, wie kann man das vorher regeln?
    Hat jemand Ahnung?
    wenn ich konto-mitinhaber bin geht das die bank erst einmal gar nichts an....

    regeln kann man alles per vorsorgevollmacht oder notarieller urkunde

  10. #10
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Ehepartner plötzlich geschäftsunfähig

    Zitat Zitat von .Persephone. Beitrag anzeigen
    Wann wird denn eine Betreuung eingerichtet?
    wenn jemand nicht mehr in der lage ist seine geschäfte selbst zu erledigen
    sprich jemand ist nicht mehr geschäftsfähig

    das kann auch kurzfristig eingerichtet und wieder aufgehoben werden...

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •