Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17
  1. #1
    Gast

    Standard Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Eigentlich wäre ja alles okay, wenn mein Sohn nur nicht so schlecht hören würde.

    Ich fang mal am Anfang an:

    Die U8 haben wir in 2 Termine aufgeteilt, einmal 30 Minuten mit der Arzthelferin und ein weiterer Termin mit dem Doc.

    Den Termin mit der Arzthelferin haben wir bereits gehabt. Dabei hat sie vier Dinge "bemängelt" (ist das falsche Wort, mir fällt aber kein treffenders Wort ein):

    1. Er hört sehr schlecht. Bei diesem Hörtest hat er wohl wirklich übel abgeschnitten. Wir hoffen, daß er die Ohrenschmalzüberproduktion des Vaters geerbt hat und deshalb das Ohr "zu" ist. Heute früh meinte er, die Nase und das Ohr sei zu, er würde es merken. Aber er ist ja noch klein, das kann er sich auch aus den Gesprächen gestern zusammen gereimt haben.

    2. Ob unser Sohn denn immer so "hibbelig" sei? Äh... Ja?! Ich dachte ja eigentlich, das wäre normal, scheint es aber wohl nicht zu sein. Und wenn ich so darüber nachdenke, fällt mir auf, daß ALLE seine Freunde deutlich ruhiger und gelassener sind als mein Sproß *grübel* Sie hat dann nachgefragt, ob er sich denn auch mal konzentriere könne, auf eine Geschichte z.B. Klar, das kann er und nach mehrmaligem Vorlesen kann er auch Wörter der Geschichte an der richtigen Stelle einsetzen (kann die Geschichte also quasi auswendig), er hört also zu.

    3. Er kann nicht malen. Ja nu, weiß ich. Dafür baut er aber super Gebilde mit allem möglichen Zeugs, was dafür gar nicht gedacht ist. Muss ja nicht jeder malen können, nech? :feile:

    4. Ob er Logopädie bekäme? Er hätte ja Probleme beim SP (wird zum F), beim SCH etc. *seufz* Der Kindergarten (integrativ mit angeschlossenen Therapeuten, die da täglich rumspringen) meinte, das sei noch okay, diese komische Sprachstandserhebung hat er im 2. Anlauf auch geschafft.




    Boah, bitte, lasst mich doch einen normalen Sohn haben. Noch einmal diese endlosen Förderprogramme verkrafte ich nicht. Zumal er einen Regelplatz hat und ich etwaige Therapien NACH dem Kindergarten unterbringen muss

    Die will mir damit jetzt nicht sagen, daß mein Kind schlecht hört und ein Problem mit seiner Aufmerksamkeit hat oder Hyperaktiv ist oder so, oder?

    JAAAA, ich weiß, es gibt Schlimmeres, ich habe Schlimmeres erlebt. Ich dachte nur, ich hätte mein Soll erfüllt.

    Hier haben doch auch welche Hypies, wie äußert sich das denn in dem Alter? Mein Cousin war auch einer, die wollten den mit Medikamenten "einstellen", aber meine Tante hat den einfach immer zum Sport geschickt und für viel Bewegung (Spaziergänge etc.) gesorgt, dann ging es auch ohne. Aber da war ich selbst noch ein Kind. Ich weiß nur, daß der FURCHTBAR ANSTRENGEND war. Der konnte NIE stillsitzen.


    Wie mein Sohn, fällt mir gerade so auf

    Wir haben diese Woche noch den Termin mit dem Kinderarzt, da werde ich wohl mehr erfahren, aber es ist echt... doof...

  2. #2
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    26.346

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Zitat Zitat von Jane-Monk Beitrag anzeigen
    Eigentlich wäre ja alles okay, wenn mein Sohn nur nicht so schlecht hören würde.

    Ich fang mal am Anfang an:

    Die U8 haben wir in 2 Termine aufgeteilt, einmal 30 Minuten mit der Arzthelferin und ein weiterer Termin mit dem Doc.

    Den Termin mit der Arzthelferin haben wir bereits gehabt. Dabei hat sie vier Dinge "bemängelt" (ist das falsche Wort, mir fällt aber kein treffenders Wort ein):

    1. Er hört sehr schlecht. Bei diesem Hörtest hat er wohl wirklich übel abgeschnitten. Wir hoffen, daß er die Ohrenschmalzüberproduktion des Vaters geerbt hat und deshalb das Ohr "zu" ist. Heute früh meinte er, die Nase und das Ohr sei zu, er würde es merken. Aber er ist ja noch klein, das kann er sich auch aus den Gesprächen gestern zusammen gereimt haben.

    2. Ob unser Sohn denn immer so "hibbelig" sei? Äh... Ja?! Ich dachte ja eigentlich, das wäre normal, scheint es aber wohl nicht zu sein. Und wenn ich so darüber nachdenke, fällt mir auf, daß ALLE seine Freunde deutlich ruhiger und gelassener sind als mein Sproß *grübel* Sie hat dann nachgefragt, ob er sich denn auch mal konzentriere könne, auf eine Geschichte z.B. Klar, das kann er und nach mehrmaligem Vorlesen kann er auch Wörter der Geschichte an der richtigen Stelle einsetzen (kann die Geschichte also quasi auswendig), er hört also zu.

    3. Er kann nicht malen. Ja nu, weiß ich. Dafür baut er aber super Gebilde mit allem möglichen Zeugs, was dafür gar nicht gedacht ist. Muss ja nicht jeder malen können, nech? :feile:

    4. Ob er Logopädie bekäme? Er hätte ja Probleme beim SP (wird zum F), beim SCH etc. *seufz* Der Kindergarten (integrativ mit angeschlossenen Therapeuten, die da täglich rumspringen) meinte, das sei noch okay, diese komische Sprachstandserhebung hat er im 2. Anlauf auch geschafft.




    Boah, bitte, lasst mich doch einen normalen Sohn haben. Noch einmal diese endlosen Förderprogramme verkrafte ich nicht. Zumal er einen Regelplatz hat und ich etwaige Therapien NACH dem Kindergarten unterbringen muss

    Die will mir damit jetzt nicht sagen, daß mein Kind schlecht hört und ein Problem mit seiner Aufmerksamkeit hat oder Hyperaktiv ist oder so, oder?

    JAAAA, ich weiß, es gibt Schlimmeres, ich habe Schlimmeres erlebt. Ich dachte nur, ich hätte mein Soll erfüllt.

    Hier haben doch auch welche Hypies, wie äußert sich das denn in dem Alter? Mein Cousin war auch einer, die wollten den mit Medikamenten "einstellen", aber meine Tante hat den einfach immer zum Sport geschickt und für viel Bewegung (Spaziergänge etc.) gesorgt, dann ging es auch ohne. Aber da war ich selbst noch ein Kind. Ich weiß nur, daß der FURCHTBAR ANSTRENGEND war. Der konnte NIE stillsitzen.


    Wie mein Sohn, fällt mir gerade so auf

    Wir haben diese Woche noch den Termin mit dem Kinderarzt, da werde ich wohl mehr erfahren, aber es ist echt... doof...


    Ja, ich kann verstehen, dass du das Bedürfnis hast, es sei jetzt mal gut.

  3. #3
    Avatar von brisunny
    brisunny ist offline heartinspector
    Registriert seit
    01.03.2007
    Beiträge
    12.639

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Ich kann mich an die U8 nicht mehr wirklich erinnern, aber ich weiß noch, dass ich mich irgendwann mal furchtbar geärgert habe als es hieß, das Kind könne nicht malen. Na und? Dafür konnte er auf Bäume klettern, auf einem Bein hüpfen und sowas alles. Mit Farben hatte er auch ein Problem, was aber zum großen Teil wohl auch an mir lag. Ich bin nicht der Typ, der ständig sagt: "Guck mal, da ist ein ROTES Auto!"

    Heute ist er ein mittelprächtiger Realschüler.

    Ach Jane, lass ich nicht verrückt machen. Meine ganz persönliche Meinung ist, dass heute gerade mit Logopädie, Ergotherapie, ADS und ADHS geradezu inflationär umgegangen wird.
    Warte mal den Termin beim Arzt ab und schilder ihm dann auch deine Ängste.

    Ach ja: dasselbe Kind war mal beim Augenarzt blind! :rolleyes:
    Kein Bier vor vier! :D

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Zitat Zitat von Handarbeitsfrau Beitrag anzeigen


    Ja, ich kann verstehen, dass du das Bedürfnis hast, es sei jetzt mal gut.
    Aber ehrlich... *aufstampf*

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Zitat Zitat von Jane-Monk Beitrag anzeigen
    Eigentlich wäre ja alles okay, wenn mein Sohn nur nicht so schlecht hören würde.

    Ich fang mal am Anfang an:

    Die U8 haben wir in 2 Termine aufgeteilt, einmal 30 Minuten mit der Arzthelferin und ein weiterer Termin mit dem Doc.

    Den Termin mit der Arzthelferin haben wir bereits gehabt. Dabei hat sie vier Dinge "bemängelt" (ist das falsche Wort, mir fällt aber kein treffenders Wort ein):

    1. Er hört sehr schlecht. Bei diesem Hörtest hat er wohl wirklich übel abgeschnitten. Wir hoffen, daß er die Ohrenschmalzüberproduktion des Vaters geerbt hat und deshalb das Ohr "zu" ist. Heute früh meinte er, die Nase und das Ohr sei zu, er würde es merken. Aber er ist ja noch klein, das kann er sich auch aus den Gesprächen gestern zusammen gereimt haben.

    2. Ob unser Sohn denn immer so "hibbelig" sei? Äh... Ja?! Ich dachte ja eigentlich, das wäre normal, scheint es aber wohl nicht zu sein. Und wenn ich so darüber nachdenke, fällt mir auf, daß ALLE seine Freunde deutlich ruhiger und gelassener sind als mein Sproß *grübel* Sie hat dann nachgefragt, ob er sich denn auch mal konzentriere könne, auf eine Geschichte z.B. Klar, das kann er und nach mehrmaligem Vorlesen kann er auch Wörter der Geschichte an der richtigen Stelle einsetzen (kann die Geschichte also quasi auswendig), er hört also zu.

    3. Er kann nicht malen. Ja nu, weiß ich. Dafür baut er aber super Gebilde mit allem möglichen Zeugs, was dafür gar nicht gedacht ist. Muss ja nicht jeder malen können, nech? :feile:

    4. Ob er Logopädie bekäme? Er hätte ja Probleme beim SP (wird zum F), beim SCH etc. *seufz* Der Kindergarten (integrativ mit angeschlossenen Therapeuten, die da täglich rumspringen) meinte, das sei noch okay, diese komische Sprachstandserhebung hat er im 2. Anlauf auch geschafft.




    Boah, bitte, lasst mich doch einen normalen Sohn haben. Noch einmal diese endlosen Förderprogramme verkrafte ich nicht. Zumal er einen Regelplatz hat und ich etwaige Therapien NACH dem Kindergarten unterbringen muss

    Die will mir damit jetzt nicht sagen, daß mein Kind schlecht hört und ein Problem mit seiner Aufmerksamkeit hat oder Hyperaktiv ist oder so, oder?

    JAAAA, ich weiß, es gibt Schlimmeres, ich habe Schlimmeres erlebt. Ich dachte nur, ich hätte mein Soll erfüllt.

    Hier haben doch auch welche Hypies, wie äußert sich das denn in dem Alter? Mein Cousin war auch einer, die wollten den mit Medikamenten "einstellen", aber meine Tante hat den einfach immer zum Sport geschickt und für viel Bewegung (Spaziergänge etc.) gesorgt, dann ging es auch ohne. Aber da war ich selbst noch ein Kind. Ich weiß nur, daß der FURCHTBAR ANSTRENGEND war. Der konnte NIE stillsitzen.


    Wie mein Sohn, fällt mir gerade so auf

    Wir haben diese Woche noch den Termin mit dem Kinderarzt, da werde ich wohl mehr erfahren, aber es ist echt... doof...

    mach dich nicht verrückt

    lass ihn mal von einem HNO Untersuchen, die Hörtest beim Kinderarzt sind für die Tonne , glaub es mir ich hab da Erfahrung :)

    In dem alter war mein schwerer ADHSler das ruhigste meiner kinder, klar anstrengend aber wir waren halt viel unterwegs.

    Arzthelferinen sind doof ( anwesende ausgenommen ) , nicht verrückt machen lassen.

  6. #6
    Avatar von defredo
    defredo ist offline Legende
    Registriert seit
    01.09.2005
    Beiträge
    10.952

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)


  7. #7
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    26.346

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Zitat Zitat von Jane-Monk Beitrag anzeigen
    Aber ehrlich... *aufstampf*
    Und andererseits ist es ja auch wieder gut, wenn jemandem auffällt, dass was nicht stimmt (mein Sohn hat übrigens auch sehr schlecht gehört - nach einer Polypen-Op kein Thema mehr, und alle "Maltests" hat er immer nur so eben bestanden. Bis heute hat er eine grottige Handschrift).

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Ich lass mich ja gar nicht verrückt machen. Ich sehe das auch ziemlich locker, wenn es so ist, ist es halt so. Und es gibt ja wirklich Schlimmeres im Leben als sowas.

    Ich frage mich gerade halt nur, ob es für dieses "hibbelige" an meinem Sohn tatsächlich einen Grund gibt. Ich sags jetzt einfach mal frei raus: Denn WENN es so wäre, daß er tatsächlich hibbeliger ist als andere Kinder, DANN wäre das für MICH (also intern quasi), eine weitere Erklärung, warum ich so gestresst bin. Dann hätte ich quasi einen Grund, weshalb ich überfordert bin. Gut, den hab ich ja eh, aber dann habe ich weniger das Gefühl, eine schlechte Mama zu sein und so ...



    Zitat Zitat von brisunny Beitrag anzeigen
    Ich kann mich an die U8 nicht mehr wirklich erinnern, aber ich weiß noch, dass ich mich irgendwann mal furchtbar geärgert habe als es hieß, das Kind könne nicht malen. Na und? Dafür konnte er auf Bäume klettern, auf einem Bein hüpfen und sowas alles. Mit Farben hatte er auch ein Problem, was aber zum großen Teil wohl auch an mir lag. Ich bin nicht der Typ, der ständig sagt: "Guck mal, da ist ein ROTES Auto!"

    Heute ist er ein mittelprächtiger Realschüler.

    Ach Jane, lass ich nicht verrückt machen. Meine ganz persönliche Meinung ist, dass heute gerade mit Logopädie, Ergotherapie, ADS und ADHS geradezu inflationär umgegangen wird.
    Warte mal den Termin beim Arzt ab und schilder ihm dann auch deine Ängste.

    Ach ja: dasselbe Kind war mal beim Augenarzt blind! :rolleyes:

  9. #9
    Registriert seit
    28.01.2010
    Beiträge
    26.346

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Zitat Zitat von defredo Beitrag anzeigen
    Nö, müssen nicht, vielen macht das einfach keinen Spaß. Ansonsten scheint die Feinmotorik in ja in Ordnung zu sein.
    Da bin ich immer so hin- und hergerissen. Mein Sohn kann super mit Kleinkram bauen, schnitzen, knibbeln - aber der konnte nie besonders gut malen, und die Handschrift ist so gut wie nicht lesbar.

  10. #10
    Avatar von .Persephone.
    .Persephone. ist offline Auf Achse
    Registriert seit
    19.02.2010
    Beiträge
    4.690

    Standard Re: Bäh, blöde U8. (Fragen an Euch *schnief*)

    Zitat Zitat von Jane-Monk Beitrag anzeigen
    Eigentlich wäre ja alles okay, wenn mein Sohn nur nicht so schlecht hören würde.

    Ich fang mal am Anfang an:

    Die U8 haben wir in 2 Termine aufgeteilt, einmal 30 Minuten mit der Arzthelferin und ein weiterer Termin mit dem Doc.

    Den Termin mit der Arzthelferin haben wir bereits gehabt. Dabei hat sie vier Dinge "bemängelt" (ist das falsche Wort, mir fällt aber kein treffenders Wort ein):

    1. Er hört sehr schlecht. Bei diesem Hörtest hat er wohl wirklich übel abgeschnitten. Wir hoffen, daß er die Ohrenschmalzüberproduktion des Vaters geerbt hat und deshalb das Ohr "zu" ist. Heute früh meinte er, die Nase und das Ohr sei zu, er würde es merken. Aber er ist ja noch klein, das kann er sich auch aus den Gesprächen gestern zusammen gereimt haben.

    2. Ob unser Sohn denn immer so "hibbelig" sei? Äh... Ja?! Ich dachte ja eigentlich, das wäre normal, scheint es aber wohl nicht zu sein. Und wenn ich so darüber nachdenke, fällt mir auf, daß ALLE seine Freunde deutlich ruhiger und gelassener sind als mein Sproß *grübel* Sie hat dann nachgefragt, ob er sich denn auch mal konzentriere könne, auf eine Geschichte z.B. Klar, das kann er und nach mehrmaligem Vorlesen kann er auch Wörter der Geschichte an der richtigen Stelle einsetzen (kann die Geschichte also quasi auswendig), er hört also zu.

    3. Er kann nicht malen. Ja nu, weiß ich. Dafür baut er aber super Gebilde mit allem möglichen Zeugs, was dafür gar nicht gedacht ist. Muss ja nicht jeder malen können, nech? :feile:

    4. Ob er Logopädie bekäme? Er hätte ja Probleme beim SP (wird zum F), beim SCH etc. *seufz* Der Kindergarten (integrativ mit angeschlossenen Therapeuten, die da täglich rumspringen) meinte, das sei noch okay, diese komische Sprachstandserhebung hat er im 2. Anlauf auch geschafft.




    Boah, bitte, lasst mich doch einen normalen Sohn haben. Noch einmal diese endlosen Förderprogramme verkrafte ich nicht. Zumal er einen Regelplatz hat und ich etwaige Therapien NACH dem Kindergarten unterbringen muss

    Die will mir damit jetzt nicht sagen, daß mein Kind schlecht hört und ein Problem mit seiner Aufmerksamkeit hat oder Hyperaktiv ist oder so, oder?

    JAAAA, ich weiß, es gibt Schlimmeres, ich habe Schlimmeres erlebt. Ich dachte nur, ich hätte mein Soll erfüllt.

    Hier haben doch auch welche Hypies, wie äußert sich das denn in dem Alter? Mein Cousin war auch einer, die wollten den mit Medikamenten "einstellen", aber meine Tante hat den einfach immer zum Sport geschickt und für viel Bewegung (Spaziergänge etc.) gesorgt, dann ging es auch ohne. Aber da war ich selbst noch ein Kind. Ich weiß nur, daß der FURCHTBAR ANSTRENGEND war. Der konnte NIE stillsitzen.


    Wie mein Sohn, fällt mir gerade so auf

    Wir haben diese Woche noch den Termin mit dem Kinderarzt, da werde ich wohl mehr erfahren, aber es ist echt... doof...
    Bleib mal ganz ruhig.
    Wenn er wrklich schlecht hört, muss man natürlich die Ursache rausfinden. Da du kaum was bemerkst, wird es schon nicht so schlimm sein. Seine Sprachprobleme lösen sich dann vielleicht auch, wenn er besser hört.
    Zum Malen kann ich dir folgendes sagen: Mein Sohn hat in seiner gesamten Kindergartenzeit höchstens 10 Bilder gemalt und das nur auf Anweisung der Erzieherinnen, weil das ja soooooooo wichtig ist.
    Eine Erzieherin hat ihm kurz vor dem Übertritt in die Grundschule, eine schwierige Schulzeit prophezeit, weil er ja nicht malt Er ist jetzt, Kl.11 einer der besten Schüler in seiner Klasse auf dem Gymnasium, soviel dazu.
    Ok, seine Schrift ist nicht wirklich schön, klar die Feinmotorik wird beim Malen schon geschult, aber was Malen mit Intelligenz und Schulleistungen zu tun haben soll, erschließt sich mir bis heute nicht.
    Und wenn er gerne baut, dann kann er doch soooo hibbelig nicht sein, da muß er doch auch konzentriert arbeiten.
    Das wird schon

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •