Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1
    Avatar von nightwish
    nightwish ist gerade online Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.616

    Frage Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    ich war vor ein paar Wochen auf unserem Rathaus und habe Ausweise für die Kinder beantragt.

    Die Anträge für beide Kinder wurden dort ganz normal ausgefüllt und als die Dame in ihren PC geschaut hat, teilte sie mir mit, daß meine Kinder eine doppelte Staatsbürgerschaft haben. Ich müßte noch ein Formular ausfüllen, wie die Kinder dazu kommen. In unserem Fall durch mich, da über Geburt.

    Ich wußte gar nicht, daß sich eine Doppelstaatsbürgerschaft seit neuestem vererbt. Welchen Nutzen hat sie denn? Bei mir kann ich es ja noch nachvollziehen, da mein Vater Ausländer war und ich regelmäßig Wahlunterlagen etc. bekommen habe. Aber bei meinen Kindern? Der Sinn erschließt sich mir in dem Fall noch nicht ganz. In der Geburtsurkunde ist bei Staatsbürgerschaft Deutsch eingetragen und ich habe seit ich denken kann einen deutschen Ausweis (ohne daß ich mich jemals für ein Land entscheiden mußte)

    Mal sehen mir jemand von euch über die Straße helfen kann. Die Dame auf dem Rathaus war da leicht überfragt.



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  2. #2
    Erdbeere ist offline Legende
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    22.610

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von nightwish Beitrag anzeigen
    ich war vor ein paar Wochen auf unserem Rathaus und habe Ausweise für die Kinder beantragt.

    Die Anträge für beide Kinder wurden dort ganz normal ausgefüllt und als die Dame in ihren PC geschaut hat, teilte sie mir mit, daß meine Kinder eine doppelte Staatsbürgerschaft haben. Ich müßte noch ein Formular ausfüllen, wie die Kinder dazu kommen. In unserem Fall durch mich, da über Geburt.

    Ich wußte gar nicht, daß sich eine Doppelstaatsbürgerschaft seit neuestem vererbt. Welchen Nutzen hat sie denn? Bei mir kann ich es ja noch nachvollziehen, da mein Vater Ausländer war und ich regelmäßig Wahlunterlagen etc. bekommen habe. Aber bei meinen Kindern? Der Sinn erschließt sich mir in dem Fall noch nicht ganz. In der Geburtsurkunde ist bei Staatsbürgerschaft Deutsch eingetragen und ich habe seit ich denken kann einen deutschen Ausweis (ohne daß ich mich jemals für ein Land entscheiden mußte)

    Mal sehen mir jemand von euch über die Straße helfen kann. Die Dame auf dem Rathaus war da leicht überfragt.
    Manche (viele ?) Länder, wie eben auch Deutschland, "vererben" die Staatsangehörigkeit durch Geburt, wenn Du also deutsch bist, sind Deine Kinder es auch.

    Mit der ausländischen Staatsangehörigkeit käme es darauf an, wie es da geregelt ist. Manchmal sind 2 Staatsangehörigkeiten möglich, manchmal auch nicht.
    LG Erdbeere

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von nightwish Beitrag anzeigen
    ich war vor ein paar Wochen auf unserem Rathaus und habe Ausweise für die Kinder beantragt.

    Die Anträge für beide Kinder wurden dort ganz normal ausgefüllt und als die Dame in ihren PC geschaut hat, teilte sie mir mit, daß meine Kinder eine doppelte Staatsbürgerschaft haben. Ich müßte noch ein Formular ausfüllen, wie die Kinder dazu kommen. In unserem Fall durch mich, da über Geburt.

    Ich wußte gar nicht, daß sich eine Doppelstaatsbürgerschaft seit neuestem vererbt. Welchen Nutzen hat sie denn? Bei mir kann ich es ja noch nachvollziehen, da mein Vater Ausländer war und ich regelmäßig Wahlunterlagen etc. bekommen habe. Aber bei meinen Kindern? Der Sinn erschließt sich mir in dem Fall noch nicht ganz. In der Geburtsurkunde ist bei Staatsbürgerschaft Deutsch eingetragen und ich habe seit ich denken kann einen deutschen Ausweis (ohne daß ich mich jemals für ein Land entscheiden mußte)

    Mal sehen mir jemand von euch über die Straße helfen kann. Die Dame auf dem Rathaus war da leicht überfragt.
    Eine Doppelstaatsbürgerschaft gibt es nicht. Man hat (oder hat nicht) mehrere Staatsangehörigkeiten nebeneinander.
    Das ist keine Wortklauberei, sondern wichtig zu wissen bei der weiteren Betrachtung.
    Jede für sich wird weitergegeben oder eben nicht.
    Durch Geburt, früher auch durch Heirat.

    Welchen Sinn das hat? Genaugenommen müsstet Ihr in das Land, dessen Staatsangehörigkeit ihr habt, mit einem Pass des jeweiligen Landes einreisen.
    Dort habt Ihr uU keinen Schutz durch die deutsche Auslandsvertretung, da Ihr ja Angehörige des Gastlandes seit.

    Alles andere dürfte in jedem Land unterschiedlich sein. Wahlrecht, Erbrecht usw.

    Man kann aber auf die anderen Staatsangehörigkeiten möglicherweise verzichten; das wäre eine Alternative

  4. #4
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    91.846

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    nun, die Kinder haben per Geburt, deine Staatsbürgerschaften geerbt.

    Das kann Vorteile haben, im Ernstfall können sie sich dadurch evtl leichter in anderen Ländern niederlassen, können auf die Freizügigkeit dieser Länder zurückgreifen, können in verschiedenen Nationalmannschaften spielen, bzw. für verschiedene Länder antreten.

    Nachteil:
    evtl Wehrpflicht

    und eben, das man im anderen Land nicht von der deutschen Auslandsvertretung vertreten wird.


    Manche Staatsbürgerschaften kann man ablegen, manche nicht.

  5. #5
    Avatar von nightwish
    nightwish ist gerade online Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.616

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von chilanga Beitrag anzeigen
    Eine Doppelstaatsbürgerschaft gibt es nicht. Man hat (oder hat nicht) mehrere Staatsangehörigkeiten nebeneinander.
    Das ist keine Wortklauberei, sondern wichtig zu wissen bei der weiteren Betrachtung.
    Jede für sich wird weitergegeben oder eben nicht.
    Durch Geburt, früher auch durch Heirat.

    Welchen Sinn das hat? Genaugenommen müsstet Ihr in das Land, dessen Staatsangehörigkeit ihr habt, mit einem Pass des jeweiligen Landes einreisen.
    Dort habt Ihr uU keinen Schutz durch die deutsche Auslandsvertretung, da Ihr ja Angehörige des Gastlandes seit.

    Alles andere dürfte in jedem Land unterschiedlich sein. Wahlrecht, Erbrecht usw.

    Man kann aber auf die anderen Staatsangehörigkeiten möglicherweise verzichten; das wäre eine Alternative
    hmm...

    ich habe seit ich denken kann einen deutschen Ausweis/Pass.

    auch hat von mir noch keine Behörde verlangt, daß ich mich für eine Staatsbürgerschaft entscheiden müßte Wobei ich auf dem Konsulat mit der Staatsangehörigkeit meines Vaters geführt werde. Allerdings bin ich auch lange vor der neuen Gesetzgebung wo man sich mit 18? zwischen der Einen oder Anderen Staatsangehörigkeit entscheiden muß, geboren worden.

    Wie gesagt, bei mir leuchtet es mir ja noch ein, aber bei den Zwergen?

    Mich erstaunt es halt nur, daß *doppelte Staatsbürgerschaften* weiter vererbt werden. Ich bin ja neugierig ob sich die Kinder später mal entscheiden müssen.



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  6. #6
    Avatar von nightwish
    nightwish ist gerade online Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.616

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    nun, die Kinder haben per Geburt, deine Staatsbürgerschaften geerbt.

    Das kann Vorteile haben, im Ernstfall können sie sich dadurch evtl leichter in anderen Ländern niederlassen, können auf die Freizügigkeit dieser Länder zurückgreifen, können in verschiedenen Nationalmannschaften spielen, bzw. für verschiedene Länder antreten.

    Nachteil:
    evtl Wehrpflicht

    und eben, das man im anderen Land nicht von der deutschen Auslandsvertretung vertreten wird.


    Manche Staatsbürgerschaften kann man ablegen, manche nicht.
    so kenne ich es eigentlich auch, daß man sich nach der neuen Gesetzeslage irgendwann entscheiden muß ob hüh oder hott. War aber bei mir nie der Fall, bzw kam das jemals zur Sprache.

    Bei mir wie bei meinen Kindern steht in der Geburtsurkunde als Staatsbürgerschaft *deutsch* drin. Daher habe ich mich eben ein wenig gewundert, daß auch meine Zwerge doppelt gesegnet wurden.



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von nightwish Beitrag anzeigen
    hmm...

    ich habe seit ich denken kann einen deutschen Ausweis/Pass.

    auch hat von mir noch keine Behörde verlangt, daß ich mich für eine Staatsbürgerschaft entscheiden müßte Wobei ich auf dem Konsulat mit der Staatsangehörigkeit meines Vaters geführt werde. Allerdings bin ich auch lange vor der neuen Gesetzgebung wo man sich mit 18? zwischen der Einen oder Anderen Staatsangehörigkeit entscheiden muß, geboren worden.

    Wie gesagt, bei mir leuchtet es mir ja noch ein, aber bei den Zwergen?

    Mich erstaunt es halt nur, daß *doppelte Staatsbürgerschaften* weiter vererbt werden. Ich bin ja neugierig ob sich die Kinder später mal entscheiden müssen.
    das widerspricht ja auch nicht dem von mir gesagten.
    Beim Konsulat deines Vaters wirst Du eben als Molwanierin geführt, wei, Du für die eine bist.
    Seit wann muss man sich in D. mit 18 für eine Staatsangehörigkeit entscheiden?
    Quatsch.
    Entscheiden muss sich nach deutschem Staatsangehörigkeitsrecht dein Kind nicht.

  8. #8
    Gast

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von nightwish Beitrag anzeigen
    so kenne ich es eigentlich auch, daß man sich nach der neuen Gesetzeslage irgendwann entscheiden muß ob hüh oder hott. War aber bei mir nie der Fall, bzw kam das jemals zur Sprache.

    Bei mir wie bei meinen Kindern steht in der Geburtsurkunde als Staatsbürgerschaft *deutsch* drin. Daher habe ich mich eben ein wenig gewundert, daß auch meine Zwerge doppelt gesegnet wurden.
    die Geburtsurkunde ist kein Nachweis über die Staatsangehörigkeit; Deutsche werden in D. als Deutsche behandelt; da dürfte auch nicht stehen "Molwanierin".

    Entscheiden müssen sich weder deine Kinder noch Du.
    Das mit der Entscheidung betrifft Kinder ausländischer Eltern, von denen kein Elternteil Deutscjher ist und die nach (Datum weiß ich ausm Kopp nicht) in D. geboren wurden.
    Neue Form des Erwerbs der Staatsangehörigkeit

  9. #9
    Avatar von nightwish
    nightwish ist gerade online Ich bin schuld!
    Registriert seit
    25.09.2007
    Beiträge
    8.616

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von chilanga Beitrag anzeigen
    die Geburtsurkunde ist kein Nachweis über die Staatsangehörigkeit; Deutsche werden in D. als Deutsche behandelt; da dürfte auch nicht stehen "Molwanierin".

    Entscheiden müssen sich weder deine Kinder noch Du.
    Das mit der Entscheidung betrifft Kinder ausländischer Eltern, von denen kein Elternteil Deutscjher ist und die nach (Datum weiß ich ausm Kopp nicht) in D. geboren wurden.
    Neue Form des Erwerbs der Staatsangehörigkeit
    :)

    wieder was gelernt.



    Viele Grüße
    Nightwish
    Nichts ist für immer, nur der Moment zählt ganz allein!unheilig

  10. #10
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    91.846

    Standard Re: Weitervererbung der doppelten Staatsbürgerschaft.

    Zitat Zitat von nightwish Beitrag anzeigen
    so kenne ich es eigentlich auch, daß man sich nach der neuen Gesetzeslage irgendwann entscheiden muß ob hüh oder hott. War aber bei mir nie der Fall, bzw kam das jemals zur Sprache.

    Bei mir wie bei meinen Kindern steht in der Geburtsurkunde als Staatsbürgerschaft *deutsch* drin. Daher habe ich mich eben ein wenig gewundert, daß auch meine Zwerge doppelt gesegnet wurden.
    du musst dich nicht entscheiden, du hast deine Staatsangehörigkeiten geerbt. Welchen Pass du hast, ist dazu egal, du müsstest dich nur ans Konsulat wenden und dir dort einen ausstellen lassen.

    Das Entscheidungsmodell betrifft Kinder, der Eltern langjährigen Aufenthalt in Deutschland haben.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •