Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Gast

    Standard Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    Ich bin leicht verwundert über den Stundenplan.

    Letztes Jahr 3 Std. Musik - dieses Jahr nur noch 1.
    Kein Geschichte mehr.
    3 Stunden MuM
    Nur noch 2 Std. Sport anstatt 3.

    Letztes Jahr hatte sie 30 Wochenstunden, dieses Jahr sind es nur noch 28.

    Ist das normal???

    Achja, Realschule Ba-Wü!

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse


  3. #3
    Gast

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    Zitat Zitat von AgathaChristie Beitrag anzeigen
    Was ist schon normal?
    Den Schulen ist nicht mehr vorgeschrieben, in welcher Klasse wie viele Stunden Mathe, BK, etc. vorkommen müssen. Es müssen im Laufe der Klassen 5 bis 10 so und soviele Stunden unterrichtet werden. Wie die verteilt werden ist Schulsache.
    MUM ist Wahlpflichtfach und wird bis Klasse 10 dreistündig unterrichtet.
    Ah ok - dann muss ich wohl komplett umdenken. Aber wer kontrolliert das denn? Das Schulamt?

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    Zitat Zitat von -Vierge- Beitrag anzeigen
    Ah ok - dann muss ich wohl komplett umdenken. Aber wer kontrolliert das denn? Das Schulamt?
    Die Schule schreibt ja eine Stundentafel, aber ob die das Schulamt kontrolliert??

  5. #5
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.081

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse


  7. #7
    Gast

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Landesrecht BW RealSchulStTafelV BW | Landesnorm Baden-Württemberg | Verordnung des Kultusministeriums über die Stundentafel der Realschule vom 28. April 1994 | gültig ab: 01.08.1994

    Achtung: Das ist eine Kontingentstundentafel über die ganze Realschulzeit.
    D.h. zum Beispiel die 26 Wochenstunden Deutsch können auf die sechs Schuljahre ganz unterschiedlich verteilt werden.
    Es muss nur 26 dabei rauskommen.
    Also zwei Beispiele, wie es theoretisch aussehen könnte (ich habe extra extrembeispiele gewählt):
    5. Klasse vier stunden Deutsch
    6. Kl. drei Stunden Deutsch
    7. Kl dann wieder vier Stunden
    8. Kl. zwei Stunden
    9. Kl. vier Stunden
    10. Kl. 9 Stunden Deutsch

    oder:
    5. Kl. fünf Stunden
    6. Kl. fünf Stunden
    7. Kl. fünf Stunden
    8. Kl. fünf Stunden
    9. Kl. sechs Stunden
    10 Kl. gar kein Deutsch

    D.h. das kann von Schule zu Schule und auch von Jahrgang zu Jahrgang an einer Schule ganz unterschiedlich aussehen.
    Oh, danke für den Link.
    An der Schule meiner Großen ist mir das nie aufgefallen - die verteilen die Stunden wohl gleichmäßiger.

  8. #8
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.081

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    Zitat Zitat von -Vierge- Beitrag anzeigen
    Oh, danke für den Link.
    An der Schule meiner Großen ist mir das nie aufgefallen - die verteilen die Stunden wohl gleichmäßiger.
    Das kommt auch darauf an, wie sie gerade Lehrer zur Verfügung haben.

    Das ist auch ein Ziel der Kontingent-Stundentafell in meinen Augen:
    Lehrermangel verschleiern.
    Es gibt keine Deutschlehrer?
    Na, Herr Rektor, dann geben Sie dieses Jahr halt ein bißchen mehr Mathematik und wenn Sie wieder Deutschlehrer haben, dann gibt es halt mehr Deutschstunden.
    Ich bin da ja seeeehr misstrauisch, was unsere KuMis angeht.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    Zitat Zitat von Andrea Beitrag anzeigen
    Das kommt auch darauf an, wie sie gerade Lehrer zur Verfügung haben.

    Das ist auch ein Ziel der Kontingent-Stundentafell in meinen Augen:
    Lehrermangel verschleiern.
    Es gibt keine Deutschlehrer?
    Na, Herr Rektor, dann geben Sie dieses Jahr halt ein bißchen mehr Mathematik und wenn Sie wieder Deutschlehrer haben, dann gibt es halt mehr Deutschstunden.
    Ich bin da ja seeeehr misstrauisch, was unsere KuMis angeht.
    Andrea, weißt du inwieweit das kontrolliert wird? Also, dass dann eben in 6 Realschuljahren auch xy Stunden Mathe unterrichtet wurden?

  10. #10
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.081

    Standard Re: Frage zum Stundenplan 7. Klasse

    Zitat Zitat von AgathaChristie Beitrag anzeigen
    Andrea, weißt du inwieweit das kontrolliert wird? Also, dass dann eben in 6 Realschuljahren auch xy Stunden Mathe unterrichtet wurden?
    Ganz heißes Thema.
    Ich lehne mich aus dem Fenster und sage:
    Da bohrt keiner tief, weil es sehr, sehr unerfreulich wäre.

    Ich kopiere mal aus folgendem Artikel

    Milliardengrab Bildung - Nachrichten welt_print - Politik - WELT ONLINE

    was raus zu dem Thema:
    Wie viel Unterricht überhaupt ausfällt, weiß keiner. So genau möchten es viele wohl auch gar nicht wissen. Die Bundesländer geben sich jedenfalls mit der Dokumentation des Misstandes keine große Mühe. So heißt es aus dem Hamburger Bildungssenat, der Ausfall sei zuletzt 2006 erhoben worden. Und als Grund wird eine Systemumstellung angegeben. Auch in Hessen, Niedersachsen und dem Saarland gibt es keine aktuelle Aufstellung, in Bremen wird der Unterrichtsausfall nur für die Stadt, nicht für das Land gezählt. Begründet wird dies zum Teil mit der aufwendigen Erhebung, oder man versteckt sich hinter bürokratischen Wortungetümen wie der "strukturellen Unterrichtsabdeckung", die ja gesichert sei. Das Bildungsministerium in Niedersachsen lässt mitteilen, die liege bei über 100 Prozent, der gesundheitliche Ausfall werde aber nicht vom Land erhoben. Wo es kein Problem geben darf, gibt es keines.

    In den meisten Ländern wird ohnehin nur von Stichproben aufs Ganze geschlossen. So vermeldet Sachsen für 2009 einen Ausfall von 2,7 Prozent des Unterrichts an allgemeinbildenden Schulen, in Bayern waren es 2,8 Prozent, in Schleswig-Holstein 2 Prozent, in Mecklenburg-Vorpommern 2,2 Prozent und in Nordrhein-Westfalen 2,3 Prozent. Den geringsten Unterrichtsausfall verzeichneten Brandenburg (1,4 Prozent) und Sachsen-Anhalt (1,5 Prozent), den höchsten Baden-Württemberg (3 Prozent). Am meisten betroffen sind Gymnasiasten, am wenigsten Grundschüler. Ausgerechnet Bayern (3,4 Prozent) und Baden-Württemberg (5,5 Prozent), die bei Leistungstests meist Spitzenpositionen erringen, nehmen in den Gymnasien die meisten Freistunden hin. In Berlin leisten die Lehrer pro Woche 509 000 Stunden. Im Schnitt konnten davon im Schuljahr 2008/09 mehr als 53 000 nicht von den richtigen Lehrern unterrichtet werden. 42 000 wurden vertreten, 11 000 fielen komplett aus. Und die Qualität der Vertretungsstunden? Ob die Schüler nur beaufsichtigt oder wirklich unterrichtet wurden, ist schlicht nicht bekannt.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •