Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
  1. #1
    Bärchen81 ist offline Irgendwas ist ja immer
    Registriert seit
    19.07.2005
    Beiträge
    1.933

    Standard Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    Hallo!

    Ich habe mal eine medizinische Frage. Vorgestern Abend hat meine Tochter, 19 Monate, ihr Bett vollgespuckt. Soweit ich weiß hat sie nur einmal gespuckt. Habe ihr ein Vomex-Zäpfchen gegeben und den Rest der Nacht hat sie bei uns geschlafen.

    Am Morgen sah ich einen recht dunklen blauen Fleck bei ihr auf der Stirn, hatte dem aber nicht viel Bedeutung geschenkt, weil sie zwei Tage zuvor beim Laufen nicht nach Vorne guckte und gegen die Wand gelaufen ist.

    Am Morgen war sie fit und ich war mit ihr in der Krippe, um was abzuklären. Dort fiel den Erzieherinnen der blaue Fleck an der Stirn auf und man sagte "Oh, dann hat der Sturz ja doch Folgen gehabt!". Habe genauer nachgefragt und man sagte mir, daß meine Tochter am Vortag wohl aus heiterem Himmel umgefallen und sich dort an der Stirn gestoßen habe.
    So wie der blaue Fleck aussah, muß der Sturz wohl doch etwas heftiger gewesen sein.

    Wie dem auch sei, ist es möglich, daß das Erbrechen eine Folge des Sturzes war und ich damit noch zum Arzt muß? Oder wars einfach nur eine kurze Magen-Darm-Grippe, zumal mein Mann die auch gerade den Abend/die Nacht hatte?
    Große Schwester (02/09) und kleine Schwester (03/11)

  2. #2
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere
    Registriert seit
    04.03.2007
    Beiträge
    33.286

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    wie geht es ihr denn jetzt ?
    hat sie sich noch einmal erbrochen, ist sie fit ?

  3. #3
    Gast

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    In dem Fall wäre ich SOFORT beim Arzt. Ehrlich, Sturz und Erbrechen sollte IMMER abgeklärt werden.
    Viel mehr würde ich mich auch aufregen darüber, wenn mir die Leiterin erst am nächsten Tag sagt, dass mein Kind so aus heiterem Himmel einfach umfällt!

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    nun ja... gehirnerschütterungsanzeichen nr1 ist erbrechen... besser nun?

  5. #5
    Avatar von Irielle
    Irielle ist offline Bücherwurm!
    Registriert seit
    21.12.2006
    Beiträge
    6.074

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich habe mal eine medizinische Frage. Vorgestern Abend hat meine Tochter, 19 Monate, ihr Bett vollgespuckt. Soweit ich weiß hat sie nur einmal gespuckt. Habe ihr ein Vomex-Zäpfchen gegeben und den Rest der Nacht hat sie bei uns geschlafen.

    Am Morgen sah ich einen recht dunklen blauen Fleck bei ihr auf der Stirn, hatte dem aber nicht viel Bedeutung geschenkt, weil sie zwei Tage zuvor beim Laufen nicht nach Vorne guckte und gegen die Wand gelaufen ist.

    Am Morgen war sie fit und ich war mit ihr in der Krippe, um was abzuklären. Dort fiel den Erzieherinnen der blaue Fleck an der Stirn auf und man sagte "Oh, dann hat der Sturz ja doch Folgen gehabt!". Habe genauer nachgefragt und man sagte mir, daß meine Tochter am Vortag wohl aus heiterem Himmel umgefallen und sich dort an der Stirn gestoßen habe.
    So wie der blaue Fleck aussah, muß der Sturz wohl doch etwas heftiger gewesen sein.

    Wie dem auch sei, ist es möglich, daß das Erbrechen eine Folge des Sturzes war und ich damit noch zum Arzt muß? Oder wars einfach nur eine kurze Magen-Darm-Grippe, zumal mein Mann die auch gerade den Abend/die Nacht hatte?
    Also, ich häng mich mal aus dem Fenster: Bei der Reaktion der Erzieherin wäre ich in die Luft gegangen.
    Einen Sturz hat man mir gleich mitzuteilen, wenn ich das Kind abhole. Egal, ob Lapalie oder nicht.

    Zumindest hab ich es jetzt so verstanden, dass man Dir nicht am Vortag beim Abholen von dem kleinen "Unfall" erzählt hat.

  6. #6
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.534

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    Zitat Zitat von Irielle Beitrag anzeigen
    Also, ich häng mich mal aus dem Fenster: Bei der Reaktion der Erzieherin wäre ich in die Luft gegangen.
    Einen Sturz hat man mir gleich mitzuteilen, wenn ich das Kind abhole. Egal, ob Lapalie oder nicht.

    Zumindest hab ich es jetzt so verstanden, dass man Dir nicht am Vortag beim Abholen von dem kleinen "Unfall" erzählt hat.
    Sehe ich genauso. Das Kind kann eine Gehirnerschütterung haben.
    GRUSS Tijana

  7. #7
    Gast

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich habe mal eine medizinische Frage. Vorgestern Abend hat meine Tochter, 19 Monate, ihr Bett vollgespuckt. Soweit ich weiß hat sie nur einmal gespuckt. Habe ihr ein Vomex-Zäpfchen gegeben und den Rest der Nacht hat sie bei uns geschlafen.

    Am Morgen sah ich einen recht dunklen blauen Fleck bei ihr auf der Stirn, hatte dem aber nicht viel Bedeutung geschenkt, weil sie zwei Tage zuvor beim Laufen nicht nach Vorne guckte und gegen die Wand gelaufen ist.

    Am Morgen war sie fit und ich war mit ihr in der Krippe, um was abzuklären. Dort fiel den Erzieherinnen der blaue Fleck an der Stirn auf und man sagte "Oh, dann hat der Sturz ja doch Folgen gehabt!". Habe genauer nachgefragt und man sagte mir, daß meine Tochter am Vortag wohl aus heiterem Himmel umgefallen und sich dort an der Stirn gestoßen habe.
    So wie der blaue Fleck aussah, muß der Sturz wohl doch etwas heftiger gewesen sein.

    Wie dem auch sei, ist es möglich, daß das Erbrechen eine Folge des Sturzes war und ich damit noch zum Arzt muß? Oder wars einfach nur eine kurze Magen-Darm-Grippe, zumal mein Mann die auch gerade den Abend/die Nacht hatte?
    Ist seit dem nichts mehr aufgetreten ?

    Dann wird alles ok sein.

  8. #8
    Avatar von surfgroupie
    surfgroupie ist offline 2. durchgedrehtes Huhn
    Registriert seit
    20.09.2007
    Beiträge
    11.695

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Wie dem auch sei, ist es möglich, daß das Erbrechen eine Folge des Sturzes war und ich damit noch zum Arzt muß? Oder wars einfach nur eine kurze Magen-Darm-Grippe, zumal mein Mann die auch gerade den Abend/die Nacht hatte?
    Erbrechen nach einem Sturz kann ein Anzeichen für eine Gehirnerschütterung sein.

    Ich würde es durch den Arzt abklären lassen.

  9. #9
    Gast

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich habe mal eine medizinische Frage. Vorgestern Abend hat meine Tochter, 19 Monate, ihr Bett vollgespuckt. Soweit ich weiß hat sie nur einmal gespuckt. Habe ihr ein Vomex-Zäpfchen gegeben und den Rest der Nacht hat sie bei uns geschlafen.

    Am Morgen sah ich einen recht dunklen blauen Fleck bei ihr auf der Stirn, hatte dem aber nicht viel Bedeutung geschenkt, weil sie zwei Tage zuvor beim Laufen nicht nach Vorne guckte und gegen die Wand gelaufen ist.

    Am Morgen war sie fit und ich war mit ihr in der Krippe, um was abzuklären. Dort fiel den Erzieherinnen der blaue Fleck an der Stirn auf und man sagte "Oh, dann hat der Sturz ja doch Folgen gehabt!". Habe genauer nachgefragt und man sagte mir, daß meine Tochter am Vortag wohl aus heiterem Himmel umgefallen und sich dort an der Stirn gestoßen habe.
    So wie der blaue Fleck aussah, muß der Sturz wohl doch etwas heftiger gewesen sein.

    Wie dem auch sei, ist es möglich, daß das Erbrechen eine Folge des Sturzes war und ich damit noch zum Arzt muß? Oder wars einfach nur eine kurze Magen-Darm-Grippe, zumal mein Mann die auch gerade den Abend/die Nacht hatte?
    Erbrechen nach Sturz auf Kopf deutet schon dezent auf eine Gehirnerschütterung hin - ob du heute noch was beim Arzt ausrichten kannst, weiß ich nicht, unserer war damals einige Jahre älter und wir durften mit der Maßgabe "Ruhe" und "beobachten" nach Hause

  10. #10
    opus ist offline Muddi h.c.
    Registriert seit
    22.04.2007
    Beiträge
    10.062

    Standard Re: Medizinische Frage: Zusammenhang Erbrechen/Sturz bei Kleinkind

    Zitat Zitat von Bärchen81 Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich habe mal eine medizinische Frage. Vorgestern Abend hat meine Tochter, 19 Monate, ihr Bett vollgespuckt. Soweit ich weiß hat sie nur einmal gespuckt. Habe ihr ein Vomex-Zäpfchen gegeben und den Rest der Nacht hat sie bei uns geschlafen.

    Am Morgen sah ich einen recht dunklen blauen Fleck bei ihr auf der Stirn, hatte dem aber nicht viel Bedeutung geschenkt, weil sie zwei Tage zuvor beim Laufen nicht nach Vorne guckte und gegen die Wand gelaufen ist.

    Am Morgen war sie fit und ich war mit ihr in der Krippe, um was abzuklären. Dort fiel den Erzieherinnen der blaue Fleck an der Stirn auf und man sagte "Oh, dann hat der Sturz ja doch Folgen gehabt!". Habe genauer nachgefragt und man sagte mir, daß meine Tochter am Vortag wohl aus heiterem Himmel umgefallen und sich dort an der Stirn gestoßen habe.
    So wie der blaue Fleck aussah, muß der Sturz wohl doch etwas heftiger gewesen sein.

    Wie dem auch sei, ist es möglich, daß das Erbrechen eine Folge des Sturzes war und ich damit noch zum Arzt muß? Oder wars einfach nur eine kurze Magen-Darm-Grippe, zumal mein Mann die auch gerade den Abend/die Nacht hatte?
    Es kann natürlich und normalerweise achtet man nach Gewalteinwirkungen auf den Kopf auf Erbrechen als einen möglichen Hinweis auf eine Gehirnerschütterung.

    Jetzt nach einem Tag wäre die Frage, wie ist dein Kind drauf? Verhält es sich normal, spielt es so wie immer? Oder wirkt es eher schläfrig und könnte es Schmerzen haben? Ist ihm Helligkeit unangenehm?
    Hat sich das Erbrechen wiederholt oder ist das vorbei?

    Wenn sich das Kind normal verhält, mußt du nicht unbedingt zum Arzt, da eine Ansteckung mit der MDG auch recht wahrscheinlich ist. Die Gehirnerschütterung hätte aber einige dauerhafteren Symptome, meistens zumindest anhaltende Kopfschmerzen.

    Letzte Gewissheit kann dir nichtsdestoweniger nur der Kinderarzt geben (natürlich passiert sowas am Wochenende...). Durch die Weiten des Internets geht das nicht.

    Was sagen denn die Erziehungsheldinnen zum Unfallgeschehen? Wie hat dein Kind direkt nach dem Sturz reagiert?

    Hat es gleich ordentlich geplärrt oder erst nach Bedenkminute oder garnicht. War es anschließend normal?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •