Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 112
  1. #91
    Gast

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Wenn sie sich an mich drücken. Sitzt es auf einem Stuhl daneben, ist es mir egal.
    das tun sie ja um besser sehen zu können, da reicht ein hinweis es sei so zu eng und gut ist.

  2. #92
    Tijana ist offline 20.000 Beiträge gekappt
    Registriert seit
    21.08.2002
    Beiträge
    58.534

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Wetterwachs Beitrag anzeigen
    das tun sie ja um besser sehen zu können, da reicht ein hinweis es sei so zu eng und gut ist.
    Nicht bei Kindern, die keine Grenzen kennen/haben. Und nur um die geht es hier im Thread.

    Du brauchst dir jetzt nichts zu konstruieren, um auf mich "draufzuhauen" nur weil ich dir meine Meinung dazu gesagt habe, dass du das Praktikum schmeißen wolltest.
    GRUSS Tijana

  3. #93
    Gast

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von BelaBesen Beitrag anzeigen
    Was mich noch mehr nervt als fremde Kinder die zuhören:
    Wenn im Wartezimmer verschämt, hinter vorgehaltener Hand dem Kind vorgelesen wird, weils Mutti peinlich ist. Das Gewisper nervt vielleicht...

    vielleicht flüstert dieMutter aber auch, weil sie befürchtet,andere zu nerven oder schon mal angemotzt wurde,weil sie vorlas.

    Meine Beobachtung: entweder es wird total laut vorgelesen, damit es alle mitbekommen. :rolleyes:Nervt.
    Oder es wird geflüstert, damit es keiner mitbekommt. Nervt erst recht.
    Wie mans macht, ist es verkehrt.Beschäftigt sich man mit dem Kind,damit es nicht quengelt,nervt es. Überlässt man das Kind sich selbst, ist es auch verkehrt


  4. #94
    Avatar von ~goldfisch~
    ~goldfisch~ ist offline Dipl. Aqua-Pädagogin
    Registriert seit
    08.11.2005
    Beiträge
    7.700

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das auch. Ihr sitzt in der S-Bahn oder einem Wartezimmer und lest euren Kindern beispielweise ein Buch vor (oder ähnliches, was weiss ich... "Ich sehe was was du nicht siehst"..., )
    um eben die Zeit zu vertreiben und plötzlich setzt sich ein wildfremdes Kind, ohne zu fragen einfach dazu, am besten ellenbogen und kopfmässig das eigene Kind verdrängend, und findet es selbstverständlich, dass ich den Vorleser bzw. Beschäftigungsjogy mache....

    Nicht nur das fremde Kind findet es selbstverständlich, auch der begleitende Erziehungsberechtigte....

    Nun ja, was soll ich sagen, ich hasse sowas...

    Zunächst ist es mir echt unangenehm, fremde Kinder so nah ertragen zu müssen, halloooooo, nicht jedes Kind riecht so angenehm wie meins...

    Mitunter hat mein Sohn z. B. auch gar keine Lust mich mit irgendwelchen Kindern zu teilen... nicht immer... aber mitunter schon.... Klar, mitunter ist es eine willkommene Abwechselung, aber mitunter eben auch nicht...

    Und dann denke ich immer, ob die Erziehungsberechigten dieser Kinder kein komisches Gefühl dabei haben.

    Ich würde nicht wollen, dass sich mein Kind jedem erstbesten Bespasser an den Hals wirft. Ich meine, haben die keine Angst, dass es auch mal die falsche Person sein könnte?

    Meistens sind das in meinen Augen auch Kinder, deren Eltern sowieso nichts anderes vorhaben, (ja Schublade auf) als wild mit ihren Handys rumzumachen und auch sonst einen genervten Eindruck von sich und der Welt machen...

    Jetzt mal an Eltern gerichtet, deren Kinder wirklich grenzenlos offen sind, solche Kinder gibt es ja, macht Euch sowas keine Angst? Habt ihr dann nicht das Bedürfnis euer Kind anzuhalten, sich zurückzuhalten?

    Für Freitag mal ein ernstes Thema...

    Also, was denkt ihr...
    Ich weis was du meinst.
    Was anderes wäre es, wenn das andere Kind fragt, ob es mitmachen darf, oder man noch die Gelegenheit hat selber zu entscheiden.
    Aber grenzenlose Kinder sind oft sehr einnehmend. Ehe man sich versieht sitzen sie bei einem auf dem Schoß und das eigene Kind auf der Erde.

    Ich kenne dies aus meinen Nichtschwimmerkursen. Da gab es immer wieder Kinder, die so distanzlos waren, dass man ihnen fast weh tun musste, damit der Rest der Gruppe auch zu seinem Recht kam.

    Aber im Grunde haben sie mir immer leid getan, weil sie ja anscheinend ein emotionales Defizit versuchen auszugleichen.
    Für mich waren das immer die vernachlässigten Kuschelkinder. Das Gegenstück war dann das agressive Kind. Sprich es will nicht mitmachen, stört aber sofort, wenn andere Zuwendung bekommen die ihm fehlt.
    Liebe Grüße vom
    Goldfisch



  5. #95
    Avatar von BelaBesen
    BelaBesen ist offline Besen
    Registriert seit
    13.02.2009
    Beiträge
    3.762

  6. #96
    Avatar von -Amy-
    -Amy- ist offline Farrah Fowler
    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    6.401

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von _nieke_ Beitrag anzeigen
    Mich nerven beispielsweise Mütter die zugucken, wenn die KInder beim "Spielplatzsnack" der anderen betteln... das find eich ungehörig. Allerdings noch nicht grenzenlos.
    Meine Tochter ist auch so *nerv* Überall steht die und bettelt. Ich gehe dann hin (wenn ich es immer gleich sehe) und versuche sie abzulenken und ich WÜNSCHTE die Leute würden ihr nicht immer alles einfach geben. Ich nehme nämlich nichts aus Wasser mit zum Spielplatz und sobald ich mich umdrehe, stopft meine tochter sich voll mit Chips, Schokolade, seltenst mal Obst.... Geht mir auf den Keks.
    LG Amy mit S. 08/06, V. 07/07 und L. 10/14

  7. #97
    Gast

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Tijana Beitrag anzeigen
    Nicht bei Kindern, die keine Grenzen kennen/haben. Und nur um die geht es hier im Thread.

    Du brauchst dir jetzt nichts zu konstruieren, um auf mich "draufzuhauen" nur weil ich dir meine Meinung dazu gesagt habe, dass du das Praktikum schmeißen wolltest.
    wo hab ich denn draufgehauen?
    und nein, ich bin nicht nachtragend, ich weiß ja wie schnell hier leute meinen "voll die anhung und erleuchtung schlechthin"zu haben, ist mir auch schon passiert :blush:
    ich nehm anderen doch nicht übel dass sie zu eingestellten themen senfen *kopfkratz*

    wenn überhaupt nehme ich es einzelnen ETWAS übel, dass sie sich nicht mit dem gleichen elan über meinen wechsel und die gute wahl des neuen betriebes gefreut haben, immerhin war fürs unken auch reichlicht zeit und energie vorhanden.
    aber ob du eine von denen warst weiß ich nicht einmal. wie gesagt, ich nehme solche dinge nicht persönlich, eher die allgemeine stimmung, die leute ganz gruppendynamisch fabrizieren.

    also noch einmal ganz deutlich: ich nehme dir nichts übel und kann mit deiner meinung leben, keine sorge.
    im gegenteil, ich les dich gern, bei anderen themen hast du mir schon sehr weiter geholfen, wenn ich mit der "nichtnorm" meiner jüngsten schwierigkeiten hatte, da bist du angenehm geerdet und beim kind.

    und um zum thema zurückzukehren: ich hatte bisher kein kind, das bei klaren ansagen nicht abrückte.

  8. #98
    Avatar von LunaAli
    LunaAli ist offline 20.000mal dazugesenft
    Registriert seit
    21.10.2002
    Beiträge
    18.688

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das auch. Ihr sitzt in der S-Bahn oder einem Wartezimmer und lest euren Kindern beispielweise ein Buch vor (oder ähnliches, was weiss ich... "Ich sehe was was du nicht siehst"..., )
    um eben die Zeit zu vertreiben und plötzlich setzt sich ein wildfremdes Kind, ohne zu fragen einfach dazu, am besten ellenbogen und kopfmässig das eigene Kind verdrängend, und findet es selbstverständlich, dass ich den Vorleser bzw. Beschäftigungsjogy mache....

    Nicht nur das fremde Kind findet es selbstverständlich, auch der begleitende Erziehungsberechtigte....

    Nun ja, was soll ich sagen, ich hasse sowas...

    Zunächst ist es mir echt unangenehm, fremde Kinder so nah ertragen zu müssen, halloooooo, nicht jedes Kind riecht so angenehm wie meins...

    Mitunter hat mein Sohn z. B. auch gar keine Lust mich mit irgendwelchen Kindern zu teilen... nicht immer... aber mitunter schon.... Klar, mitunter ist es eine willkommene Abwechselung, aber mitunter eben auch nicht...

    Und dann denke ich immer, ob die Erziehungsberechigten dieser Kinder kein komisches Gefühl dabei haben.

    Ich würde nicht wollen, dass sich mein Kind jedem erstbesten Bespasser an den Hals wirft. Ich meine, haben die keine Angst, dass es auch mal die falsche Person sein könnte?

    Meistens sind das in meinen Augen auch Kinder, deren Eltern sowieso nichts anderes vorhaben, (ja Schublade auf) als wild mit ihren Handys rumzumachen und auch sonst einen genervten Eindruck von sich und der Welt machen...

    Jetzt mal an Eltern gerichtet, deren Kinder wirklich grenzenlos offen sind, solche Kinder gibt es ja, macht Euch sowas keine Angst? Habt ihr dann nicht das Bedürfnis euer Kind anzuhalten, sich zurückzuhalten?

    Für Freitag mal ein ernstes Thema...

    Also, was denkt ihr...
    Mini ist so ein Kind
    NOCH macht es mir keine angst...ich habe ja immer ein auge auf ihn, aber ich hoffe , dass sich das bald ändert...
    Und ja , ich bremse ihn....sehe ich dass er jemandem auf die pelle rückt, schau ich ob es auch erwünscht ist...notfalls zwinge ich ihn weg.

    Junior dagegen war das genaue gegenteil...und ist es eigentlich heute noch
    http://www.bookrix.de/_title-de-darklady81-schweigen

    **Regen , süße Tränen des Universums , das über die Einsamkeit der Welt weint.**


    *Alle von mir verfasste Texte und eingestellte Bilder gehören mir! *

  9. #99
    Gast

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Wolke9 Beitrag anzeigen
    Ein Kind, das sich anderen anschließt, ist gesellig und weist gute soziale Fähigkeiten auf. Wer andere reflexartig als fremd und schlecht riechend zurückweist, kann das nicht von sich behaupten.
    Ein Kind, das sich quasi ZU schnell anderen anschließt, und keine wie auch immer geartete Zurückhaltung Fremden gegenüber kennt, ist aber distanzlos, was wiederum recht sozial wirken mag, ganz bestimmt ist es aber emotional NICHT gut aufgehoben, und somit sozial nur im Sinne des eigenen Vorteils (auf der Suche nach Zuwendung).
    Damit mein' ich jetzt nicht Kinder, die sich ev. neugierig dazustellen, sondern schon jene, die sich an einen ranschmeißen, ohne einen überhaupt zu kennen (erlebt man in der Schule oft genug).

  10. #100
    sachensucher ist gerade online Legende
    Registriert seit
    16.03.2008
    Beiträge
    18.614

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das auch. Ihr sitzt in der S-Bahn oder einem Wartezimmer und lest euren Kindern beispielweise ein Buch vor (oder ähnliches, was weiss ich... "Ich sehe was was du nicht siehst"..., )
    um eben die Zeit zu vertreiben und plötzlich setzt sich ein wildfremdes Kind, ohne zu fragen einfach dazu, am besten ellenbogen und kopfmässig das eigene Kind verdrängend, und findet es selbstverständlich, dass ich den Vorleser bzw. Beschäftigungsjogy mache....

    Nicht nur das fremde Kind findet es selbstverständlich, auch der begleitende Erziehungsberechtigte....

    Nun ja, was soll ich sagen, ich hasse sowas...

    Zunächst ist es mir echt unangenehm, fremde Kinder so nah ertragen zu müssen, halloooooo, nicht jedes Kind riecht so angenehm wie meins...

    Mitunter hat mein Sohn z. B. auch gar keine Lust mich mit irgendwelchen Kindern zu teilen... nicht immer... aber mitunter schon.... Klar, mitunter ist es eine willkommene Abwechselung, aber mitunter eben auch nicht...

    Und dann denke ich immer, ob die Erziehungsberechigten dieser Kinder kein komisches Gefühl dabei haben.

    Ich würde nicht wollen, dass sich mein Kind jedem erstbesten Bespasser an den Hals wirft. Ich meine, haben die keine Angst, dass es auch mal die falsche Person sein könnte?

    Meistens sind das in meinen Augen auch Kinder, deren Eltern sowieso nichts anderes vorhaben, (ja Schublade auf) als wild mit ihren Handys rumzumachen und auch sonst einen genervten Eindruck von sich und der Welt machen...

    Jetzt mal an Eltern gerichtet, deren Kinder wirklich grenzenlos offen sind, solche Kinder gibt es ja, macht Euch sowas keine Angst? Habt ihr dann nicht das Bedürfnis euer Kind anzuhalten, sich zurückzuhalten?

    Für Freitag mal ein ernstes Thema...

    Also, was denkt ihr...
    Dass Kinder sich dazu setzen oder nach einer Weile mitspielen finde ich normal. Für den nötigen Abstand sorgt schon mein Sohn, sich dazwischen drängen würde wohl kein Kind zweimal. Ob Kinder grenzenlos sind oder nicht hängt bei den kleinen doch auch sehr vom Temperament ab.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •