Seite 3 von 12 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 112
  1. #21
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    144.452

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    ... Aber ehrlichgesagt verstehe ich die Erziehungspersonen der aufdringlichen Kinder nicht....
    Ich auch nicht, aber das kann man den Kindern ja nicht anlasten.
    Нет худа без добра.

  2. #22
    Avatar von Buntnessel
    Buntnessel ist offline Stricklieschen
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    26.459

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Klar, irgendwann platzt es dann auch aus mir heraus und ich sage dann...

    So, nun geh mal zurück zu deiner Mutter...

    Aber ehrlichgesagt verstehe ich die Erziehungspersonen der aufdringlichen Kinder nicht....

    Du wirst die Erwachsenen aber auch nicht ändern.

    Und von ihnen lernen die Kinder auch nicht, wo die Grenzen sind.
    Dass man also z.B. gern zuhören darf, aber nicht drängeln und schubsen.

    Und wenn Du dann Deine Grenzen nicht klar zeigst können die Kinder auch nicht lernen, wie sie sich verhalten sollen.
    Die denken ja, ihr Verhalten ist normal und in Ordnung.
    Woher sollen sie denn wissen, dass es die anderen nervt, wenn die zwar innerlich kochen, aber den Mund ewig nicht aufmachen.

    Ich halte es da wie WW und sage klar und deutlich, was geht und was nicht.
    Und bin damit bisher ganz gut gefahren.

    *** BITTE ZITIEREN! ***
    ___
    _____________________________



  3. #23
    Gast

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Einfach dazusetzen, dagegen hätte ich ja nichts, aber diese Kinder reissen das Buch zu sich rüber und legen den Kopf an meine Schulter....
    Das wäre mir auch zuviel. Dass Kinder aber auch zuhören wollen, wenn einem anderen Kind etwas vorgelesen wird ( und auch dass sie auch malen wollen, wenn das andere Kind malt *g*), kann ich gut verstehen.

    Es sind halt Kinder ...

    Ich verstehe eher die Mütter nicht, die sich mit Kind in ein Wartezimmer oder sonstwohin setzen und meinen, das Kind muss nun ruhig sitzen und keinen Mucks von sich geben.
    Am besten verhält es sich so unauffällig wie ein vernünftiger Erwachsener ...

    Es kommt sicher auch aufs Alter der Kinder an, aber einem Kleinkind dürfte das ziemlich schwer fallen.

  4. #24
    Gast

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das auch. Ihr sitzt in der S-Bahn oder einem Wartezimmer und lest euren Kindern beispielweise ein Buch vor (oder ähnliches, was weiss ich... "Ich sehe was was du nicht siehst"..., )
    um eben die Zeit zu vertreiben und plötzlich setzt sich ein wildfremdes Kind, ohne zu fragen einfach dazu, am besten ellenbogen und kopfmässig das eigene Kind verdrängend, und findet es selbstverständlich, dass ich den Vorleser bzw. Beschäftigungsjogy mache....

    Nicht nur das fremde Kind findet es selbstverständlich, auch der begleitende Erziehungsberechtigte....

    Nun ja, was soll ich sagen, ich hasse sowas...

    Zunächst ist es mir echt unangenehm, fremde Kinder so nah ertragen zu müssen, halloooooo, nicht jedes Kind riecht so angenehm wie meins...

    Mitunter hat mein Sohn z. B. auch gar keine Lust mich mit irgendwelchen Kindern zu teilen... nicht immer... aber mitunter schon.... Klar, mitunter ist es eine willkommene Abwechselung, aber mitunter eben auch nicht...

    Und dann denke ich immer, ob die Erziehungsberechigten dieser Kinder kein komisches Gefühl dabei haben.

    Ich würde nicht wollen, dass sich mein Kind jedem erstbesten Bespasser an den Hals wirft. Ich meine, haben die keine Angst, dass es auch mal die falsche Person sein könnte?

    Meistens sind das in meinen Augen auch Kinder, deren Eltern sowieso nichts anderes vorhaben, (ja Schublade auf) als wild mit ihren Handys rumzumachen und auch sonst einen genervten Eindruck von sich und der Welt machen...

    Jetzt mal an Eltern gerichtet, deren Kinder wirklich grenzenlos offen sind, solche Kinder gibt es ja, macht Euch sowas keine Angst? Habt ihr dann nicht das Bedürfnis euer Kind anzuhalten, sich zurückzuhalten?

    Für Freitag mal ein ernstes Thema...

    Also, was denkt ihr...
    Die Erwachsenen, die sowas zulassen, sind ja genauso grenzenlos. Also sind es die Kinder auch.
    Und sowas nervt mich enorm.
    Manche nerven eben. So wie mich eine Frau, die ihrem Kind während eines 2 stündigen Fluges so laut was vorgelesen hat, dass alle umliegenden Reihen zu nichts in der Lage waren. Kind sollte eben den Flug gut überstehen, was interessieren da andere Leute.

  5. #25
    Avatar von _nieke_
    _nieke_ ist offline Legende
    Registriert seit
    22.12.2009
    Beiträge
    26.125

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Kennt ihr das auch. Ihr sitzt in der S-Bahn oder einem Wartezimmer und lest euren Kindern beispielweise ein Buch vor (oder ähnliches, was weiss ich... "Ich sehe was was du nicht siehst"..., )
    um eben die Zeit zu vertreiben und plötzlich setzt sich ein wildfremdes Kind, ohne zu fragen einfach dazu, am besten ellenbogen und kopfmässig das eigene Kind verdrängend, und findet es selbstverständlich, dass ich den Vorleser bzw. Beschäftigungsjogy mache....

    Nicht nur das fremde Kind findet es selbstverständlich, auch der begleitende Erziehungsberechtigte....

    Nun ja, was soll ich sagen, ich hasse sowas...

    Zunächst ist es mir echt unangenehm, fremde Kinder so nah ertragen zu müssen, halloooooo, nicht jedes Kind riecht so angenehm wie meins...

    Mitunter hat mein Sohn z. B. auch gar keine Lust mich mit irgendwelchen Kindern zu teilen... nicht immer... aber mitunter schon.... Klar, mitunter ist es eine willkommene Abwechselung, aber mitunter eben auch nicht...

    Und dann denke ich immer, ob die Erziehungsberechigten dieser Kinder kein komisches Gefühl dabei haben.

    Ich würde nicht wollen, dass sich mein Kind jedem erstbesten Bespasser an den Hals wirft. Ich meine, haben die keine Angst, dass es auch mal die falsche Person sein könnte?

    Meistens sind das in meinen Augen auch Kinder, deren Eltern sowieso nichts anderes vorhaben, (ja Schublade auf) als wild mit ihren Handys rumzumachen und auch sonst einen genervten Eindruck von sich und der Welt machen...

    Jetzt mal an Eltern gerichtet, deren Kinder wirklich grenzenlos offen sind, solche Kinder gibt es ja, macht Euch sowas keine Angst? Habt ihr dann nicht das Bedürfnis euer Kind anzuhalten, sich zurückzuhalten?

    Für Freitag mal ein ernstes Thema...

    Also, was denkt ihr...
    Ein Kind, welches beim Vorlesen auch zuhören will, empfinde ich nicht als grenzenlos... Dabei bin ich da sonst sehr empfindlich.
    herzlichst nieke

    Sehnsucht habe ich immer nach Hamburg...
    Johannes Brahms



  6. #26
    Gast

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Einfach dazusetzen, dagegen hätte ich ja nichts, aber diese Kinder reissen das Buch zu sich rüber und legen den Kopf an meine Schulter....

    Das kenne ich überhaupt nicht.

    Wir hatten 1x im Urlaub Probleme mit einem Kind. Das Mädchen war 5 oder 6 Jahre, meine beiden 1 und 2. Sie war nur mit ihrem Vater da und der war primär darauf aus, möglichst junge Frauen aufzureißen. Am Anfang kam sie immer am Pool zu uns, irgendwann ist sie uns an den Strand nachgelaufen, setzte sich beim Mittagessen zu uns, war eífersüchtig, wenn eines unserer Kinder getragen wurde und sie nicht, etc.

  7. #27
    didite ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    22.09.2002
    Beiträge
    4.250

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    kenne ich. Mag ich auch nicht.

    Ich war mal mit Sohn2 im KH in einem Doppelzimmer. Die Mutter sass simsend im Sessel, der kleine Taubstumme kam immer zu uns. Den ganzen Tag lang. Mutter schrie ihn öfters an (???), er solle uns in Ruhe lassen, tat aber rein gar nix mit ihm. Ich konnte nicht mal mit dem Kleinen reden oder so, er verstand mich ja nicht mal.
    Aber hier war es auch die Mutter die nervte.
    Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat manchmal nur keine Lust mit Idioten zu diskutieren.

    Albert Einstein

  8. #28
    Avatar von Romano
    Romano ist offline Legende
    Registriert seit
    27.06.2002
    Beiträge
    15.973

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Käthe Beitrag anzeigen
    Die Erwachsenen, die sowas zulassen, sind ja genauso grenzenlos. Also sind es die Kinder auch.
    Und sowas nervt mich enorm.
    Manche nerven eben. So wie mich eine Frau, die ihrem Kind während eines 2 stündigen Fluges so laut was vorgelesen hat, dass alle umliegenden Reihen zu nichts in der Lage waren. Kind sollte eben den Flug gut überstehen, was interessieren da andere Leute.
    Wenn ich vorlese beschalle ich nicht den ganzen Raum. In der Regel habe ich meinen Sohn dabe auf dem Schoss und flüster ihm den Text ins rechte Ohr...

    Deshalb müssen die Kinder wohl so nah ranrücken...


  9. #29
    Avatar von dieda
    dieda ist offline Frau Flodder;-))
    Registriert seit
    03.11.2005
    Beiträge
    18.727

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Einfach dazusetzen, dagegen hätte ich ja nichts, aber diese Kinder reissen das Buch zu sich rüber und legen den Kopf an meine Schulter....

    Das würde mcih auch zu weit gehen.
    Dass sich Kinder dazusetzen, ist normal, machen meine dann auch. ABer eben nicht zu nah, da hätte ich ein Problem mit.
    Liebe Grüße, Manuela von der Nordseeküste ;-)







  10. #30
    Avatar von Buntnessel
    Buntnessel ist offline Stricklieschen
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    26.459

    Standard Re: grenzenlose Kinder?

    Zitat Zitat von Romano Beitrag anzeigen
    Wenn ich vorlese beschalle ich nicht den ganzen Raum. In der Regel habe ich meinen Sohn dabe auf dem Schoss und flüster ihm den Text ins rechte Ohr...

    Deshalb müssen die Kinder wohl so nah ranrücken...

    Dann würde ich mein Kind fragen, ob es in Ordnung ist, wenn das fremde Kind mit zuhört.
    Wenn ja, dann etwas lauter vorlesen, damit das andere Kind auch etwas verstehen kann, wenn nein, dann würde ich das Kind bitten, wieder zu gehen, weil meins gerade etwas Mamazeit für sich haben möchte.

    Geht das Kind nicht weg - an die Hand nehmen und zu den Eltern bringen.

    *** BITTE ZITIEREN! ***
    ___
    _____________________________



Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •