Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Avatar von Schoko
    Schoko ist offline Pooh-Bah
    Registriert seit
    28.09.2004
    Beiträge
    1.813

    Standard Kommunionsunterricht eurer Kinder!Frage dazu!

    Hier sind ja mehr mit älteren Kindern! Aus dem Grunde frage ich mal hier:

    Wie ist bzw. war der Kommunionsunterricht eurer Kinder gestaltet? War es auch so, daß stets Eltern aktiv dran teilnehmen mußten, stets abends Termine freihalten mußten, um abends in die Kirche zu kommen etc!

    Als mein Sohn letztes Jahr zur Komm ging waren es ca. 6 Monate mit intensiver Vorbereitung (was ja auch ok ist) wo aber auch die Eltern intensiv mitgefordert wurden.

    Es gab regelmäßig samstags Eltern-Kind-Nachmittage, wo dann die Eltern getrennt wurden von den Kids und man in die kalte Kirche mußte und dort Vorträge bekam o. man mußte durch die Kirche wandern und sich eine Karte mit einem Kreuz vorhalten und über seine Sünden nachdenken o.ä.!

    Einmal hatte ich ein Gespräch mit dem Pator. Es ging um die Abwesenheit meines Sohnes am Beichttermin, da er damals Bronchitis mit Fieber hatte. Als ich einen Ausweichtermin erbeten hatte, kamen wir ins Gespräch welches ich dann abgebrochen habe, da dieser Mann eine dermaßen arrogante Art hat (und immer noch hat) und meinte: Ich würde mich selbst belügen, wenn ich sage, ich bete zu Hause. Das wäre ja mehr ein Monolog und nur er könnte mir meine Sünden erlassen!

    Jetzt erzählte mir meine Freundin (deren Sohn geht nächstes Jahr/andere Gemeinde), sie mußte abends zu einem Termin in die Kirche. Es ging um was Wichtiges....laut Plan! Sie hat extra ihren Mann nach Hause beordert, der unter der Woche eigentlich nicht da ist und dann kommt sie in die Kirche..und sie müssen über Sünden reden. Dann gab es noch was zum ankreuzen. Man sollte sich Gedanken machen: Ist eine falsche Mülltrennung schon Sünde, ist es Sünde, bei Rot über die Ampel zu gehen usw!!

    Nicht falsch verstehen: ich hab alles mitgemacht, bin zu wirklich jedem Termin mitgegangen. Dem Kinde hat es Spaß gemacht und für die Tochter werde ich es auch so halten. Aber: Ist das in euren Gemeinden auch so? Muß man dort auch stets SO aktiv mitmachen?

    Und nicht sauer sein, wenn ich nicht jedem Antworte. Würde gern einfach nur lesen, wie es bei euch gehalten wird!

  2. #2
    jellybean73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    22.12.2005
    Beiträge
    50.652

    Standard Re: Kommunionsunterricht eurer Kinder!Frage dazu!

    Zitat Zitat von Schoko Beitrag anzeigen
    Hier sind ja mehr mit älteren Kindern! Aus dem Grunde frage ich mal hier:

    Wie ist bzw. war der Kommunionsunterricht eurer Kinder gestaltet? War es auch so, daß stets Eltern aktiv dran teilnehmen mußten, stets abends Termine freihalten mußten, um abends in die Kirche zu kommen etc!

    Als mein Sohn letztes Jahr zur Komm ging waren es ca. 6 Monate mit intensiver Vorbereitung (was ja auch ok ist) wo aber auch die Eltern intensiv mitgefordert wurden.

    Es gab regelmäßig samstags Eltern-Kind-Nachmittage, wo dann die Eltern getrennt wurden von den Kids und man in die kalte Kirche mußte und dort Vorträge bekam o. man mußte durch die Kirche wandern und sich eine Karte mit einem Kreuz vorhalten und über seine Sünden nachdenken o.ä.!

    Einmal hatte ich ein Gespräch mit dem Pator. Es ging um die Abwesenheit meines Sohnes am Beichttermin, da er damals Bronchitis mit Fieber hatte. Als ich einen Ausweichtermin erbeten hatte, kamen wir ins Gespräch welches ich dann abgebrochen habe, da dieser Mann eine dermaßen arrogante Art hat (und immer noch hat) und meinte: Ich würde mich selbst belügen, wenn ich sage, ich bete zu Hause. Das wäre ja mehr ein Monolog und nur er könnte mir meine Sünden erlassen!

    Jetzt erzählte mir meine Freundin (deren Sohn geht nächstes Jahr/andere Gemeinde), sie mußte abends zu einem Termin in die Kirche. Es ging um was Wichtiges....laut Plan! Sie hat extra ihren Mann nach Hause beordert, der unter der Woche eigentlich nicht da ist und dann kommt sie in die Kirche..und sie müssen über Sünden reden. Dann gab es noch was zum ankreuzen. Man sollte sich Gedanken machen: Ist eine falsche Mülltrennung schon Sünde, ist es Sünde, bei Rot über die Ampel zu gehen usw!!

    Nicht falsch verstehen: ich hab alles mitgemacht, bin zu wirklich jedem Termin mitgegangen. Dem Kinde hat es Spaß gemacht und für die Tochter werde ich es auch so halten. Aber: Ist das in euren Gemeinden auch so? Muß man dort auch stets SO aktiv mitmachen?

    Und nicht sauer sein, wenn ich nicht jedem Antworte. Würde gern einfach nur lesen, wie es bei euch gehalten wird!
    bei tochter dauerte der unterricht ca. 1 jahr.
    einmal pro woche 1 stunde, dazu kamen natürlich auch abend-termine, krippenspiel-vorbereitung, usw.

    ICH hab als begleitperson fungiert.
    hab aufstriche gemacht, mit tochter texte gelernt, .....

    ich bin aber aus der kirche ausgetreten.
    ich hätte dem pfarrer was gehustet, wenn der mit mir miene sünden durchgehen hätte wollen.

    der pfarrer, den tochter da hatte, war aber auch ein total lieber, supernett, hatte einen tollen draht zu den kindern und wollte die eltern zwar einbinden (und tatdas auch) , aber nicht in religiöser sicht, sondern in organisatorischer.
    das fand ich durchaus ok.
    manche eltern haben sich zwar auch dem entzogen, aber das ist ja überall so.

    p.s. die kinder mussten auch ein jahr vorher die sonntagsmesse besuchen.
    was bei uns so war, dass ich sie begleitet habe.
    Geändert von jellybean73 (12.11.2010 um 08:35 Uhr)

  3. #3
    Anwe2010 ist offline humorige Gurke
    Registriert seit
    30.01.2010
    Beiträge
    7.719

    Standard Re: Kommunionsunterricht eurer Kinder!Frage dazu!

    Zitat Zitat von Schoko Beitrag anzeigen
    Hier sind ja mehr mit älteren Kindern! Aus dem Grunde frage ich mal hier:

    Wie ist bzw. war der Kommunionsunterricht eurer Kinder gestaltet? War es auch so, daß stets Eltern aktiv dran teilnehmen mußten, stets abends Termine freihalten mußten, um abends in die Kirche zu kommen etc!

    Als mein Sohn letztes Jahr zur Komm ging waren es ca. 6 Monate mit intensiver Vorbereitung (was ja auch ok ist) wo aber auch die Eltern intensiv mitgefordert wurden.

    Es gab regelmäßig samstags Eltern-Kind-Nachmittage, wo dann die Eltern getrennt wurden von den Kids und man in die kalte Kirche mußte und dort Vorträge bekam o. man mußte durch die Kirche wandern und sich eine Karte mit einem Kreuz vorhalten und über seine Sünden nachdenken o.ä.!

    Einmal hatte ich ein Gespräch mit dem Pator. Es ging um die Abwesenheit meines Sohnes am Beichttermin, da er damals Bronchitis mit Fieber hatte. Als ich einen Ausweichtermin erbeten hatte, kamen wir ins Gespräch welches ich dann abgebrochen habe, da dieser Mann eine dermaßen arrogante Art hat (und immer noch hat) und meinte: Ich würde mich selbst belügen, wenn ich sage, ich bete zu Hause. Das wäre ja mehr ein Monolog und nur er könnte mir meine Sünden erlassen!

    Jetzt erzählte mir meine Freundin (deren Sohn geht nächstes Jahr/andere Gemeinde), sie mußte abends zu einem Termin in die Kirche. Es ging um was Wichtiges....laut Plan! Sie hat extra ihren Mann nach Hause beordert, der unter der Woche eigentlich nicht da ist und dann kommt sie in die Kirche..und sie müssen über Sünden reden. Dann gab es noch was zum ankreuzen. Man sollte sich Gedanken machen: Ist eine falsche Mülltrennung schon Sünde, ist es Sünde, bei Rot über die Ampel zu gehen usw!!

    Nicht falsch verstehen: ich hab alles mitgemacht, bin zu wirklich jedem Termin mitgegangen. Dem Kinde hat es Spaß gemacht und für die Tochter werde ich es auch so halten. Aber: Ist das in euren Gemeinden auch so? Muß man dort auch stets SO aktiv mitmachen?

    Und nicht sauer sein, wenn ich nicht jedem Antworte. Würde gern einfach nur lesen, wie es bei euch gehalten wird!
    Was ist das denn?

    Also bei uns war das viel relaxter. Wir hatten insgesamt 5 Eltenabende, bei denen es aber vorrangig darum ging, Absprachen zu treffen und zu erfahren, was die Kinder in ihrem Kommunionunterricht machen. Gern gesehen war, dass man Sonntags in die Kindermesse geht (was ja auch ok war). Zwei Wochen vor der Kommunion mussten wir mal die Kirche sauber machen und in der Woche vor der Kommunion durfte man nicht verreisen, weil da die Kinder einige Termine zum Proben hatten. Ich fand das ok so...

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Kommunionsunterricht eurer Kinder!Frage dazu!

    Zitat Zitat von Schoko Beitrag anzeigen
    Und nicht sauer sein, wenn ich nicht jedem Antworte. Würde gern einfach nur lesen, wie es bei euch gehalten wird!

    Meine Kinder gingen in verschiedenen Pfarren zur Kommunion. Bei Tochter war wenig Anwesenheit der Eltern bei der Vorbereitung notwendig, dafür viele verpflichtende Kirchgänge. Bei Sohn viel Anwesenheit eines Elternteils bei der Vorbereitung gefordert, dafür wieder weniger verpflichtende Kirchgänge.

    Hier kocht da jede Pfarre ein eigenes Süppchen.

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Kommunionsunterricht eurer Kinder!Frage dazu!

    Sohns Unterricht dauert von Jänner bis Mai - insgesamt 10 Doppelstunden.
    Die Stunden machten jeweils 2 Eltern, also insgesamt 8 Elternpaare.
    Wer sich nicht meldete, musste nur 1x Kuchen spenden für das Vorstellungsfrühstück.

    Zitat Zitat von Schoko Beitrag anzeigen
    Hier sind ja mehr mit
    älteren Kindern! Aus dem Grunde frage ich mal hier:

    Wie ist bzw. war der Kommunionsunterricht eurer Kinder gestaltet? War es auch so, daß stets Eltern aktiv dran teilnehmen mußten, stets abends Termine freihalten mußten, um abends in die Kirche zu kommen etc!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •