Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    julia-und-co ist offline enthusiast
    Registriert seit
    29.04.2006
    Beiträge
    350

    Standard Kurzes Weihnachtsgedicht

    Ein kurzes Weihnachtsgedicht mit mind.8 Zeilen, schnell zum auswendig lernen,braucht meine Tocher, da ihr gerade einfällt, das sie es morgen in der Schule aufsagen muss.
    Wer kennt eins?

  2. #2
    Registriert seit
    09.02.2010
    Beiträge
    2.310

    Standard Re: Kurzes Weihnachtsgedicht

    Zitat Zitat von julia-und-co Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Weihnachtsgedicht mit mind.8 Zeilen, schnell zum auswendig lernen,braucht meine Tocher, da ihr gerade einfällt, das sie es morgen in der Schule aufsagen muss.
    Wer kennt eins?
    Wenn es in der Welt dezembert

    und der Mond wie ein Kamembert

    gelblich rund, mit etwas Schimmel

    angetan, am Winterhimmel

    heimwärts zu den Seinen irrt

    und der Tag stets kürzer wird -

    sozusagen wird zum Kurztag -

    hat das Christkindlein Geburtstag!

    Heinz Erhardt

  3. #3
    Sina75 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    29.09.2009
    Beiträge
    64.990

    Standard Re: Kurzes Weihnachtsgedicht

    Zitat Zitat von julia-und-co Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Weihnachtsgedicht mit mind.8 Zeilen, schnell zum auswendig lernen,braucht meine Tocher, da ihr gerade einfällt, das sie es morgen in der Schule aufsagen muss.
    Wer kennt eins?
    Der Bratapfel
    Kinder, kommt und ratet,
    was im Ofen bratet!
    Hört, wie's knallt und zischt.
    Bald wird er aufgetischt,
    der Zipfel, der Zapfel, der Kipfel,
    der Kapfel, der gelbrote Apfel.

    Kinder, lauft schneller,
    holt einen Teller,
    holt eine Gabel!
    Sperrt auf den Schnabel
    für den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den goldbraunen Apfel!

    Sie pusten und prusten,
    sie gucken und schlucken,
    sie schnalzen und schmecken,
    sie lecken und schlecken
    den Zipfel, den Zapfel,
    den Kipfel, den Kapfel,
    den knusprigen Apfel.
    "Everybody’s Darling, Everybody’s Depp"

    Franz Josef Strauß

  4. #4
    Avatar von Nat
    Nat
    Nat ist offline Legende
    Registriert seit
    12.11.2003
    Beiträge
    14.577

    Standard Re: Kurzes Weihnachtsgedicht

    Zitat Zitat von julia-und-co Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Weihnachtsgedicht mit mind.8 Zeilen, schnell zum auswendig lernen,braucht meine Tocher, da ihr gerade einfällt, das sie es morgen in der Schule aufsagen muss.
    Wer kennt eins?
    ok, ist länger...

    Vom Büblein auf dem Eis

    von Friedrich Güll (1812-1879)
    Vom Büblein auf dem Eis
    Gefroren hat es heuer
    noch gar kein festes Eis;
    das Büblein steht am Weiher
    und spricht so zu sich leis:
    Ich will es einmal wagen,
    das Eis, es muss doch tragen.-
    Wer weiß?
    Das Büblein stampft und hacket
    mit seinem Stiefelein,
    das Eis auf einmal knacket,
    und Krach! Schon brichts hinein.
    Das Büblein platscht und krabbelt
    als wie ein Krebs und zappelt
    mit Schreien.
    O helft, ich muss versinken
    in lauter Eis und Schnee!
    O helft, ich muss ertrinken
    im tiefen, tiefen See!
    Wär nicht ein Mann gekommen,
    der sich ein Herz genommen,
    o weh!
    Der packt es bei dem Schopfe
    und zieht es dann heraus,
    vom Fuß bis zu dem Kopfe
    wie eine Wassermaus.
    Das Büblein hat getropfet,
    der Vater hats geklopfet
    zu Haus.
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  5. #5
    Avatar von Sibitte
    Sibitte ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    09.02.2008
    Beiträge
    2.939

    Standard Re: Kurzes Weihnachtsgedicht

    Zitat Zitat von julia-und-co Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Weihnachtsgedicht mit mind.8 Zeilen, schnell zum auswendig lernen,braucht meine Tocher, da ihr gerade einfällt, das sie es morgen in der Schule aufsagen muss.
    Wer kennt eins?
    In einem leeren, winterlichen Haselstrauch
    das sitzen drei Spatzen, Bauch an Bauch.

    Der Erich rechts und links der Franz
    und mitten drin der freche Hans.

    Sie haben die Augen zu, ganz zu,
    und obendrüber da schneit es, hu!

    Sie rücken zusammen dicht an dicht.
    so warm wie der Hans hat's niemand nicht.

    Sie hör'n alle drei ihrer Herzlein Gepoch.
    Und wenn sie nicht weg sind, so sitzen sie noch.

  6. #6
    Avatar von Sibitte
    Sibitte ist offline Carpal Tunnel
    Registriert seit
    09.02.2008
    Beiträge
    2.939

    Standard Re: Kurzes Weihnachtsgedicht

    Zitat Zitat von julia-und-co Beitrag anzeigen
    Ein kurzes Weihnachtsgedicht mit mind.8 Zeilen, schnell zum auswendig lernen,braucht meine Tocher, da ihr gerade einfällt, das sie es morgen in der Schule aufsagen muss.
    Wer kennt eins?

    und noch ein paar :)

    Schneeflocken

    Es schneit, hurra, es schneit!
    Schneeflocken weit und breit.
    Ein lustiges Gewimmel
    kommt aus dem grauen Himmel.

    Was ist das für ein Leben!
    Sie tanzen und sie schweben.
    Sie jagen sich und fliegen,
    der Wind bläst vor Vergnügen.

    Und nach der langen Reise,
    da setzen sie sich leise
    aufs Dach und auf die Straße
    und frech dir auf die Nase.



    Im Stall bei Esel, Ochs' und Rind
    zur Nacht geboren ward das Kind.
    Und wieder still wie ehedem
    der Stern leucht' über Bethlehem.
    Gott in der Höh' sei Preis und Ehr,
    und Fried' den Menschen weit umher.
    Gevatter, schlachte du ein Schwein,
    back Honigbrot, fahr auf den Wein
    und heiz die Stuben nach Gebühr,
    dass uns das Kindlein ja nicht frier'!
    Wir feiern's mit bei Trunk und Schmaus.
    Die Glock schlägt zwölf. Das Jahr ist aus.



    Vom Christkind

    Denkt euch - ich habe das Christkind gesehen.
    Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
    mit gefrorenem Näschen.

    Die kleinen Hände taten ihm weh;
    denn es trug einen Sack der war gar schwer,
    schleppte und polterte hinter ihm her.

    Was drin war, möchtet ihr wissen?
    Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack -
    meint ihr, er wäre offen, der Sack?

    Zugebunden bis oben hin!
    Doch war gewiß was Schönes drin:
    Es roch so nach Äpfel und Nüssen.


    Es blüht der Winter im Geäst,
    und weiße Schleier fallen.
    Einsam erfriert ein Vogelnest.
    Wie vormals läßt das Weihnachtsfest
    die Glocken widerhallen.

    Es neigt sich über uns der Raum,
    darin auch wir uns neigen.
    Es glänzt der Kindheit Sternentraum.
    Ein neuer Stern blinkt hoch am Baum
    und winkt aus allen Zweigen.

    Wintergruß

    Es schneeflockt schon die ganze Nacht
    Am frühen Morgen liegt die Pracht
    Uns allen hier zu Füßen
    Der Winter lässt uns grüßen.

    Die Bäume steh´n vom Laub befreit
    Sie tragen stolz ihr Festtagskleid
    Ja selbst der immergrüne Tann
    Zieht heut die weiße Robe an.

    Auch Berge sind bedeckt mit Schnee
    Zu Eis erstarrt der kleine See.
    Die Wintersonne kommt hervor
    Und sorgt für glänzendes Dekor.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •