1. #21
    Avatar von Golfi
    Golfi ist offline Reif f. die Insel
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    13.280

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von Nellja Beitrag anzeigen
    Wir haben gestern den Kostenvoranschlag für Tochters Behandlung beim Kieferorthopäden bekommen und arg geschluckt.

    Zusätzlich zur Kassenleistung sollen wir 3000€ dazuzahlen. 600€ davon werden nach erfolgreicher Behandlung von der Krankenkasse erstattet, der Rest ist Eigenleistung.

    Enthalten sind dann u.a. diese elastischen Drähte bei der festen Zahnspangen, extra Abdrücke und Röntgenbilder zwischendurch, Versiegelung um die Brackets herum, regelmäßige professionelle Zahnreinigung und Retailer nach der Behandlung.

    Hier sind doch viele Kinder mit fester Zahnspange, was müsst ihr denn dazuzahlen?
    Kassenanteil 800 Euro (die wir wieder bekommen) Privatleistung ca. 1600 Euro.
    viele Grüße von
    Frau golfi
    mit 2 Mädels und dem kleinen Halloweenprinzen
    2008






  2. #22
    Gast

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von Anni42 Beitrag anzeigen
    Oha, ist ja echt heftig, was manche bezahlen mußten .

    Darf ich fragen, welche Krankenkassen das sind ?
    Na ja ich finde das geht noch. Wir haben höchstens 300,-- € selber gezahlt. Also auch in etwas in dem Rahmen.

    Ich kenne auch welche die 2000,-- selber zahlen mussten. Da frage ich mich immer ob die sich nicht unnötige Dinge haben aufschwätzen lassen. Wir haben einiges abgelehnt was der Kfo für nötig hielt - z.B extra Versiegelung der Zähne (die bekommen meine Kinder kostenlos vom Zahnarzt).

  3. #23
    Gast

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Naja, "müßen" ist ja auch oft relativ, klar es gibt auch Fälle da reicht der Fehlstellungsstatus nicht, und die Kasse zahlt nix.

    Aber im Grunde übernimmt ja die Kasse alles was nötig ist, die Extras sind ja (wie bei uns auch) freiwillig und man muß sie nicht nehmen, das entscheidet dann ja jeder für sich.


    Zitat Zitat von Anni42 Beitrag anzeigen
    Oha, ist ja echt heftig, was manche bezahlen mußten .

    Darf ich fragen, welche Krankenkassen das sind ?

  4. #24
    Avatar von Golfi
    Golfi ist offline Reif f. die Insel
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    13.280

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    viele Grüße von
    Frau golfi
    mit 2 Mädels und dem kleinen Halloweenprinzen
    2008






  5. #25
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    58.124

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von Nellja Beitrag anzeigen
    Die Retainer werden mit 500€ aufgeführt. Der größte Batzen ist zusätzliches Material (1000€), da muss ich noch mal genau nachfragen, was das sein soll - vermutlich diese elastischen Drähte und die Clip-Befestigung der Spange auf dem letzten Zahn (anstelle des Metallringes, den man sonst immer um den letzten Zahn bekam). Das soll vom Druck her schonender sein
    Tochter hatte die elastischen Drähten nur beim ersten Mal,also als die Spange eingesetzt wurde,beim Drahtwechsel(ca. alle 6-8 Wochen) kamen dann "normale" Drähte zum Einsatz.
    Ich meine für die beiden Drähte lag die Zuzahlung bei etwa 50€.
    Tochter hat Ringe auf den letzten Zähnen.
    Sie "leidet" schon immer,wenn der neue Draht drin ist,ich habe aber das Gefühl es wird von Mal zu Mal weniger.

    Uns erklärt der KFO immer,was zusätzlich möglich wäre,für wie sinnvoll er das hält etc. und wir können dann entscheiden,ob und was wir machen lassen.
    Dafür gibt es dann direkt eine separate Rechnung.
    Geändert von tanja73 (11.02.2011 um 14:28 Uhr)
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  6. #26
    tanja73 ist offline Urgestein
    Registriert seit
    18.06.2002
    Beiträge
    58.124

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von HalloSonne Beitrag anzeigen
    z.B extra Versiegelung der Zähne (die bekommen meine Kinder kostenlos vom Zahnarzt).
    Bist Du da sicher?

    Hier ist es so,dass die Kasse die beim Zahnarzt durchgeführte Versiegelung der KAUFLÄCHEN der Backenzähne übernimmt.

    Beim KFO werden aber die Seitenfläche der Zähne,quasi dort wo die Brackets geklebt werden,versiegelt.

    Das sind hier zumindest zwei Paar Schuhe.
    Tanja
    http://foto.arcor-online.net/palb/alben/47/792647/120_6165633137633961.jpg

  7. #27
    Gast

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Tochter hatte die elastischen Drähten nur beim ersten Mal,also als die Spange eingesetzt wurde,beim Drahtwechsel(ca. alle 6-8 Wochen) kamen dann "normal2 Drähte zum einsatz.
    Ich meine für die beiden Drähte lag die Zuzahlung bei etwa 50€.
    Tochter hat Ringe auf den letzten Zähnen.
    Sie "leidet" schon immer,wenn der neue Draht drin ist,ch habe aber das Gefühl es wird von Mal zu Mal weniger.

    Uns erklärt der KFO immer,was zusätzlich möglich wäre,für wie sinnvoll er das hält etc. und wir können dann entscheiden,ob und was wir machen lassen.
    Dafür gibt es dann direkt eine separate Rechnung
    .
    Das macht unser KFO auch so und das finde ich auch gut, bei der ersten bei der wir waren sollten wir mit dem Bezahlen der Zusatzleistungen schon anfangen bevor überhaupt Abdrücke gemacht wurden

  8. #28
    Gast

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von tanja73 Beitrag anzeigen
    Bist Du da sicher?

    Hier ist es so,dass die Kasse die beim Zahnarzt durchgeführte Versiegelung der KAUFLÄCHEN der Backenzähne übernimmt.

    Beim KFO werden aber die Seitenfläche der Zähne,quasi dort wo die Brackets geklebt werden,versiegelt.

    Das sind hier zumindest zwei Paar Schuhe.
    Das ist sciher richtig. Ich halte aber die Versiegelung der Kauflächen - genau wie unser Zahnarzt - für ausreichend.

    Gerade die KFO-Praxis wollte uns of was kostenpflichtiges aufschwatzen. Ich habe nachgehackt und auch unseren Zahnarzt gefragt. Das meiste haben wir abgelehnt. Den Zähnen hat es nicht geschadet. Die sind super in Ordnung.

  9. #29
    Gast

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von DasUpfel Beitrag anzeigen
    Ist das denn alles notwendig?

    Normalerweise zahlt die KK doch alles was nötig ist und was auf eigene Kosten geht, ist nicht unbedingt notwendiger Schnickschnack.

    Frag nochmal genau nach. Einer Freundin gings ähnlich. Die sollte auch jedes Quartal noch zig Euro zuzahlen. Dann hat sie den KFO gewechselt und beim neuen kostete es seltsamerweise nichts extra.

    lg
    Uschi
    Ich wunder mich grad auch. Wir gehen zwar mit allem in Vorkasse, sollen die Rechnungen aber aufbewahren und werden das nach erfolgreicher Beendigung von der KK zurückbekommen *hoff*

  10. #30
    Avatar von Golfi
    Golfi ist offline Reif f. die Insel
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    13.280

    Standard Re: Eigenanteil kieferorthopädische Behandlung

    Zitat Zitat von HalloSonne Beitrag anzeigen
    Das ist sciher richtig. Ich halte aber die Versiegelung der Kauflächen - genau wie unser Zahnarzt - für ausreichend.

    Gerade die KFO-Praxis wollte uns of was kostenpflichtiges aufschwatzen. Ich habe nachgehackt und auch unseren Zahnarzt gefragt. Das meiste haben wir abgelehnt. Den Zähnen hat es nicht geschadet. Die sind super in Ordnung.
    Aber ZA ist nicht gleich KFO
    viele Grüße von
    Frau golfi
    mit 2 Mädels und dem kleinen Halloweenprinzen
    2008






Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •