Seite 4 von 15 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 142
  1. #31
    Gast

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von Sascha Beitrag anzeigen
    Ja, so kanns laufen. PP halt.
    Ne, man kann sich da beizeiten wehren. Nämlich dann wenn eine größere Schenkung innerhalb der Familie gemacht wird, dass man dann auf einen Vertrag dringt, der den Bruder entsprechend (auch finanziell) verpflichtet.
    Und ich glaube spätestens dann, wenn die Mutter ihre eigenen Pflege bedroht sieht, wird sie in irgendeiner Form einlenken.

  2. #32
    Sascha ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    184.796

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Ne, man kann sich da beizeiten wehren. Nämlich dann wenn eine größere Schenkung innerhalb der Familie gemacht wird, dass man dann auf einen Vertrag dringt, der den Bruder entsprechend (auch finanziell) verpflichtet.
    Und ich glaube spätestens dann, wenn die Mutter ihre eigenen Pflege bedroht sieht, wird sie in irgendeiner Form einlenken.
    Das läge mir komplett fern, ehrlich.
    Sascha
    das war ja wohl individualtaktischer Nonsens

    Most important decisions in life are made between two people in bed
    Billy Bragg

  3. #33
    Gast

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von JoGa Beitrag anzeigen
    Ja, wenn der Bruder sich kümmert.
    Ich kenne aber auch einen anderen Fall.
    Da lebte auch der Sohn mit der Mutter zusammen - sie überschrieb ihm auch alles, schon lange bevor sie pflegebedürftig wurde. Die 10 Jahre waren also um.
    Sie bekam einen Schlaganfall und der Bruder dachte nciht daran seine Mutter zu pflegen. Er vernachlässigte sie und die Mutter wäre wohl gestorben, wenn nicht eine Nachbarin aufmerksam geworden wäre.
    Die Mutter kam ins Pflegeheim. Der Sohn besaß nur ie Eigentumswohnung und hatte einen Aushilfsjob in eienm Getränkemarkt. Bei ihm war nichts zu holen. Und die selbstgenutzte Eigentumswohnung durfte nicht aufs Vermögen angerechnet werden - das Sozialamt hat nichts von ihm verlangt.
    Anders die Tochter: Ums Erbe betrogen und leider voll arbeitend, wie der Ehemann - sie durfte von da an 600 EUR jeden Monat an das Sozialamt zahlen. Die Mutter lebte noch fast 5 Jahre!

    Solche Leute gibt es sicher auch. Aber dass sie der Bruder der TE nicht um die Mutter kümmert, steht ja nirgends, bzw. wird offenbar der Hinweis, dass der Bruder sich kümmert als "Schönrederei" der Mutter abgetan.

    Wie das Verhältnis zwischen Sohn und Mutter wirklich ist, können nur die beiden wissen.

  4. #34
    Avatar von Buntnessel
    Buntnessel ist offline Stricklieschen
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    26.558

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von orfanos Beitrag anzeigen
    Also ganz ehrlich: ich bin ein erwachsener Mensch, habe meine eigene Familie und fände es oberaffig, wenn meine Eltern mir Anerkennung zollen würden dafür, dass ich das schaffe. Da würde ich mir veralbert vorkommen.

    Orfanos

    Hä?

    Ich fänd es schade, wenn meine Eltern, nur weil ich erwachsen bin mich kaum noch wahrnehmen, denn schließlich stehe ich ja auf eigenen Beinen.

    Warum kann man einem anderen Erwachsenen nicht auch mal sagen oder zeigen, dass man seine Leistung würdigt (welche auch immer); dass man es toll findet, wie er sein Problem gelöst hat oder sonstwas?

    Man möchte ja nicht ständig gelobt werden, aber wenn man in der Familie das Gefühl hat, kaum noch wahrgenommen zu werden läuft meiner Meinung nach auch was schief.

    *** BITTE ZITIEREN! ***
    ___
    _____________________________



  5. #35
    Avatar von Andrea
    Andrea ist offline besser is
    Registriert seit
    09.08.2003
    Beiträge
    77.901

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Anscheinend war der Garten zwischen euch nie ein Thema. Woher sollte sie wissen, dass du ihn willst?

    Und wenn hier mal eines der Kinder ankommt und anfängt aufzurechnen: Okay, kann es haben.
    Ich finde, ich bin meinen Kindern dann eine Antwort schuldig.
    Aber ich bin mir nicht sicher, ob diese Antwort meinem Kind gefallen wird.

    Und dann red halt mal mit deiner Mutter war dir fehlt. Jetzt mal unabhängig vom Bruder. Was vermißt du? Was hättest du gern, was sie dir nicht gegeben hat?
    Wobei du dabei überlegen solltest:
    Rückgängig machen kann sie nichts mehr. und der Schmerz darüber kann in noch mehr Angriff gegenüber dir resultieren.

    Überleg mal kurz, deine Kinder kommen in 20 Jahren auf dich zu und wollen mit dir darüber reden, wo sie überall zu kurz gekommen sind, wo das Geschwister bevorzugt wurde.
    ___________________________________
    Das Böse sind falsche Entscheidungen.

  6. #36
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist gerade online Bibbi siemazwanzich
    Registriert seit
    30.06.2002
    Beiträge
    93.492

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von Preppy Beitrag anzeigen
    Naja, Sorgenkind?
    Sicherlich benötigt jedes Kind in verschiedenen Phasen seines Lebens mehr oder weniger Aufmerksamkeit und Unterstützung, das ist schon so.

    Ich glaube auch, dass meine Mutter meinem Bruder keinen Gefallen damit tut, denn so wird er sicherlich nie selbstständig.

    Nochmal zur Info, er ist 42, hat ein Diplom in Geographie mit 1 abgeschlossen und macht jetzt ein Lehramtsstudium, aber er hatte nie Ambitionen, sich ernsthaft um Arbeit zu bemühen und ehrlich gesagt, glaube ich auch nicht, dass er jemals einen Vollzeitjob ausüben wird.
    Mein Bruder ist nicht behindert, er könnte schon lange einen Job ausüben, wenn er wollte. Das macht mich wütend. Denn meine Mutter schnallt das nicht.

    Aber, wie Sascha ganz richtig sagte, es ist Sache meiner Mutter!

    Werde mich dann wohl mehr zurückziehen. Denn es tut weh, das mitanzusehen.
    Diplomgeograph? Alex, oder wer es schrieb, hat recht. Das ist das Sorgenkind.

    Kennt jemanden einen Diplomgegraphen, der erfolgreich in seinem Job arbeitet?

    Ich kenne nur welche, die sich mit irgendwelchen Hilfsjobs und Taxifahren über Wasser halten :).

    Ein klassisches Looserstudium (bestimmt kommt gleich eine daher und beweißt mit das Gegenteil)

  7. #37
    Avatar von orfanos
    orfanos ist offline Legende
    Registriert seit
    24.03.2004
    Beiträge
    28.680

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von Buntnessel Beitrag anzeigen
    Hä?

    Ich fänd es schade, wenn meine Eltern, nur weil ich erwachsen bin mich kaum noch wahrnehmen, denn schließlich stehe ich ja auf eigenen Beinen.
    Das ist für mich etwas anders: jemanden wahrnehmen heißt noch lange nicht, dass ich anerkenne, dass er alleine klarkommt (das war dein Ausdruck dafür).
    Warum kann man einem anderen Erwachsenen nicht auch mal sagen oder zeigen, dass man seine Leistung würdigt (welche auch immer); dass man es toll findet, wie er sein Problem gelöst hat oder sonstwas?
    Wenn er etwas Besonderes geleistet hat, dann ist sowas normal - du sprachst aber davon, dass anerkannt wird, wenn man alleine klarkommt und nicht mehr am Rockzipel hängt.

    Man möchte ja nicht ständig gelobt werden, aber wenn man in der Familie das Gefühl hat, kaum noch wahrgenommen zu werden läuft meiner Meinung nach auch was schief.
    Nochmal: nicht wahrgenommen werden ist schwarz und loben ist weiß. Es gibt noch etwas völlig normales dazwischen.

    Orfanos
    Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken..

    J. W. von Goethe

  8. #38
    Gast

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von Preppy Beitrag anzeigen
    Werde mich dann wohl mehr zurückziehen. Denn es tut weh, das mitanzusehen.

    Das ist bescheuert und das weißt du auch

    Mach das mit deinem Bruder aus, wenn dir diese blöde Garten so wichtig ist


    Dann sei ehrlich und sag dem:

    Wenn du, wie ich dich kenne, auf den Garten keinen Bock mehr hast, dann sag Bescheid, ich hätte den gerne

  9. #39
    Avatar von Buntnessel
    Buntnessel ist offline Stricklieschen
    Registriert seit
    07.09.2010
    Beiträge
    26.558

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von orfanos Beitrag anzeigen
    Das ist für mich etwas anders: jemanden wahrnehmen heißt noch lange nicht, dass ich anerkenne, dass er alleine klarkommt (das war dein Ausdruck dafür).
    Wenn er etwas Besonderes geleistet hat, dann ist sowas normal - du sprachst aber davon, dass anerkannt wird, wenn man alleine klarkommt und nicht mehr am Rockzipel hängt.

    Nochmal: nicht wahrgenommen werden ist schwarz und loben ist weiß. Es gibt noch etwas völlig normales dazwischen.

    Orfanos
    Ich glaube, wir reden hier aneinander vorbei.
    Auch egal.

    *** BITTE ZITIEREN! ***
    ___
    _____________________________



  10. #40
    Avatar von orfanos
    orfanos ist offline Legende
    Registriert seit
    24.03.2004
    Beiträge
    28.680

    Standard Re: Ungleichbehandlung von Geschwistern

    Zitat Zitat von Pippi27 Beitrag anzeigen
    Diplomgeograph? Alex, oder wer es schrieb, hat recht. Das ist das Sorgenkind.
    Und ich hab's mir so verkniffen. Ich dachte auch, er hätte einen Beruf...

    Ein klassisches Looserstudium (bestimmt kommt gleich eine daher und beweißt mit das Gegenteil)
    Nein, das habe ich genau so kennen gelernt.

    Orfanos
    Das Leben ist zu kurz, um schlechten Wein zu trinken..

    J. W. von Goethe

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •