Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    269

    Standard Meine Mutter schlägt mich

    Hallo,
    meine Tochter (9) war heute zum Diagnostiktermin beim Kinderpsychologen. Sie sollte einen Satz vervollständigen. Meine Mutter.... "schlägt mich" vervollständigte sie . Dies hat sie mir sofort nach dem Termin erzählt. Ich war wie vom Blitz getroffen. Ich habe sie noch nie geschlagen. Warum erzählt sie so etwas.
    Ok, ich habe es schon angedroht, aber außer einen Klaps auf den Mund, weil sie mir bei einem heftigen Streit die Zunge herausgestreckt hat, war nie etwas. Ich habe mit ihr danach darüber gesprochen, mich auch entschuldigt, aber ist das gleich schlagen?
    Sie provoziert bis aufs äußerste. Selbst wenn ich sage, sie soll in ihr Zimmer gehen, damit wir beide uns wieder abregen können, Nein das macht sie nicht, sie rennt sogar noch hinter mir her und provoziert weiter. Und trotzdem schlage ich sie nicht.
    Im Kindergarten wurde mir gesagt, sie ist ein Teufel mit einem Engelsgesicht Was soll ich denn davon halten?
    Ihren Papa provoziert sie auch. Sein Geduldslevel ist weitaus niedriger, als meiner. Aber geschlagen hat er sie auch noch nie.
    Was denkt denn nun der Psychologe von mir? Bin ich nun die "Schlägermutter". Kein Wunder, dass das arme Kind verhaltensauffällig ist, bei der Mutter

    Letzte Woche erzählte sie ihrer Oma, ich kümmer mich nicht um sie. Nur um ihre große Schwester und deren Kinder. Sie ist doch auch Mamas Kind. Und das mit Tränen. Meine Mutter hat mit das vorwurfsvoll erzählt.
    Dabei dreht sich mein Tag fast nur um meine Tochter, die Kleine. Meine Große ist ja schon aus dem Haus. Und wenn ich sie mal alle 14Tage mit den Kindern sehe, dann ist doch klar, dass meine Enkelkinder für 1-2 Stunden im Mittelpunkt stehen.

    Ich möchte nicht wissen, was mein kleines "Goldstück" noch so alles über mich erzählt. Habe Angst, dass irgendwann mal das Jugendamt vor der Tür steht.

    Leider möchte sich meine Tochter mit solchen Horrorgeschichten wichtig machen. Habe schon mit ihr darüber gesprochen, ihr auch mal die Auswirkungen versucht verständlich zu machen. Scheint aber wohl nichts genützt zu haben.

    Habt Ihr einen guten Tip für mich?

    Ich bin bestimmt nicht die weltbeste Mama. Habe auch meine Fehler. Ich versuche aber mein Bestes. Mehr geht nicht. Ich schlage nicht und wenn dieses Kind von vernachlässigung spricht, dann weiß sie überhaupt nicht was das bedeutet. (Ist ja auch gut)

    Gruß
    Karola

  2. #2
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Zitat Zitat von schnuffieundschmusie Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine Tochter (9) war heute zum Diagnostiktermin beim Kinderpsychologen. Sie sollte einen Satz vervollständigen. Meine Mutter.... "schlägt mich" vervollständigte sie . Dies hat sie mir sofort nach dem Termin erzählt. Ich war wie vom Blitz getroffen. Ich habe sie noch nie geschlagen. Warum erzählt sie so etwas.
    Ok, ich habe es schon angedroht, aber außer einen Klaps auf den Mund, weil sie mir bei einem heftigen Streit die Zunge herausgestreckt hat, war nie etwas. Ich habe mit ihr danach darüber gesprochen, mich auch entschuldigt, aber ist das gleich schlagen?
    Sie provoziert bis aufs äußerste. Selbst wenn ich sage, sie soll in ihr Zimmer gehen, damit wir beide uns wieder abregen können, Nein das macht sie nicht, sie rennt sogar noch hinter mir her und provoziert weiter. Und trotzdem schlage ich sie nicht.
    Im Kindergarten wurde mir gesagt, sie ist ein Teufel mit einem Engelsgesicht Was soll ich denn davon halten?
    Ihren Papa provoziert sie auch. Sein Geduldslevel ist weitaus niedriger, als meiner. Aber geschlagen hat er sie auch noch nie.
    Was denkt denn nun der Psychologe von mir? Bin ich nun die "Schlägermutter". Kein Wunder, dass das arme Kind verhaltensauffällig ist, bei der Mutter

    Letzte Woche erzählte sie ihrer Oma, ich kümmer mich nicht um sie. Nur um ihre große Schwester und deren Kinder. Sie ist doch auch Mamas Kind. Und das mit Tränen. Meine Mutter hat mit das vorwurfsvoll erzählt.
    Dabei dreht sich mein Tag fast nur um meine Tochter, die Kleine. Meine Große ist ja schon aus dem Haus. Und wenn ich sie mal alle 14Tage mit den Kindern sehe, dann ist doch klar, dass meine Enkelkinder für 1-2 Stunden im Mittelpunkt stehen.

    Ich möchte nicht wissen, was mein kleines "Goldstück" noch so alles über mich erzählt. Habe Angst, dass irgendwann mal das Jugendamt vor der Tür steht.

    Leider möchte sich meine Tochter mit solchen Horrorgeschichten wichtig machen. Habe schon mit ihr darüber gesprochen, ihr auch mal die Auswirkungen versucht verständlich zu machen. Scheint aber wohl nichts genützt zu haben.

    Habt Ihr einen guten Tip für mich?

    Ich bin bestimmt nicht die weltbeste Mama. Habe auch meine Fehler. Ich versuche aber mein Bestes. Mehr geht nicht. Ich schlage nicht und wenn dieses Kind von vernachlässigung spricht, dann weiß sie überhaupt nicht was das bedeutet. (Ist ja auch gut)

    Gruß
    Karola
    Hi Karola,

    ich hatte mal so eine Freundin, sie war auch die Jüngste, mit weit älteren Geschistern, die zT schon aus dem Haus waren. Die Freundin hatte ich im Grundschulalter und muss heute noch manchmal an sie denken. Sie hat, wenn sie bei uns daheim zum Spielen war, wahre Horrorgeschichten über ihre Familie erzählt, wie sie geschlagen und vernachlässigt würde (nicht mit den Worten, halt kindlicher). Meine Omi und ich hatten schon richtig Mitleid mit ihr, sie kam ganz oft zu uns und wir kümmerten uns viel. Bis wir zufällig eines Tages mitbekamen, dass die Eltern sie betüdelten, bevorzugten, sich alles um sie drehte... ich hab damals die Welt nicht mehr verstanden. Gut, ich war so um die 10 Jahre.
    Aber die war so eine berechnende Göre, waaaaaaaaaaaaahhhh. Die hat alle gegen jeden ausgespielt. Gut, ich kann es heute professioneller ausdrücken , ich hab ja mittlerweile mit einigen solcher Kinder gearbeitet. Die meisten fühlten sich trotz bevorzugter Behandlung durch die Eltern (so sahen es die Eltern) zu kurz gekommen und nicht genug "wahrgenommen". Also lag es oft an verquerer Kommunikation zwischen Eltern und Kind.

    Meine damalige Schwindlerfreundin war süchtig nach Aufmerksamkeit, sie log wie verrückt, nur damit sie im Mittelpuntk stand.

    Ja, die Ursachen sind vielfältig und ohne Kennen Deines Kindes nicht auszumachen. Erlebt sie Grenzenlosigkeit? Hat sie aus irgendeinem Grund, der für Dich nicht nachvollziehbar sien muss , das Gefühl, zu kurz zu kommen? Auf jeden Fall provoziert sie, das hast Du ja selbst schon gesehen. Sie will also, dass Du Dich mit ihr beschäftigst. Nur muss das in angemessener Art und Weise geschehen. eS mus sfür euch beide passen. Und ich bin nicht der Meinung, dass sich hier die Eltern immer nach den Wünschen des Kindes richten müssen, so nach dem Motto: Die Kurze provoziert, die Eltern springen besorgt. Es muss in dem Alter schon ein Gleichgewicht zwischen Eltern und Kindern im Nehmen und Geben bestehen. Also: Grenzen aufzeigen und durchziehen.

    Sag das, was Du hier geschrieben hast, ganz genauso der Psychologin und lass die dann ihren Job machen.

    Ich tippe, wie gesagt, darauf, dass es hier irgendwie um Grenzen/Grenzen austesten/zu verschwommende Grenzen, Schuldgefühle/Überbesorgnis(?) welcher Art auch immer bei Dir(?), Geltungsdrang beim Kind geht... Ist aber nur ne Vermutung, aufgrund der Erfahrungen mit den Kindern, mit denen ich Erfahrung habe.

    Nu mach Dir keinen Kopf. Achja, wenn das kleine Biest mal wieder arg provoziert, dreh Dich betont langsam um und geh, ganz ruhig, langsam. Sag dazu nur kurz und knapp: "Das höre ich mir nicht an, -Name Deiner Tochter-, damit tust Du mir sehr weh, bitte lass mich in Ruhe!" Und dann gehst Du in einen Raum, wo Du Ruhe hast und in den darf sie in dem Moment, wo sie Dich so provoziert, nicht rein. Denn die Dame weiß mit 9 Jahren ganz genau, was sie tut. Und sie muss lernen, dass es Dich verletzt, was sie macht/sagt.

    Alles Gute!

  3. #3
    Avatar von -Amy-
    -Amy- ist offline Farrah Fowler
    Registriert seit
    28.01.2009
    Beiträge
    6.423

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Hat der Kinderpsychologe mit Dir darüber geredet?

    Vielleicht kann eine Erziehungsberatungsstelle helfen?
    LG Amy mit S. 08/06, V. 07/07 und L. 10/14

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Mein Großer hatte eine ähnliche Phase. Er erzählte dann, dass ich ihn die Treppe runtergeschmissen hätte (ich war an ihn gestoßen und habe ihn ausversehen ein Stufe runtergeschoben) und andere nette Geschichtchen.

    Wir haben ihn dann erzählt welche Konsequenzen das haben kann (nicht extrem und ohne ihm Angst zu machen), er hat es dann sofort gelassen!

    Zu den Fragen der Psychologen: Mein Großer hat bei so einem Test gesagt:

    Der Junge ist traurig - weil er Hausarrest hat.

    Das Mädchen ist wütend - weil es nicht zu Fußballtraining darf, weil es nicht brav war.

    Die Mama schimpft - weil ich eine schlechte Note habe.

    Das Kind hatte noch nie Hausarrest, wurde noch nie wegen einer Note geschimpft und durfte immer zum Fußballtraining.
    Ich glaube die Psychologen müssen sich sehr viel anhören...

    Was sagt sie denn dazu, warum sie dies macht?

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Zitat Zitat von schnuffieundschmusie Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine Tochter (9) war heute zum Diagnostiktermin beim Kinderpsychologen. Sie sollte einen Satz vervollständigen. Meine Mutter.... "schlägt mich" vervollständigte sie . Dies hat sie mir sofort nach dem Termin erzählt. Ich war wie vom Blitz getroffen. Ich habe sie noch nie geschlagen. Warum erzählt sie so etwas.
    Ok, ich habe es schon angedroht, aber außer einen Klaps auf den Mund, weil sie mir bei einem heftigen Streit die Zunge herausgestreckt hat, war nie etwas. Ich habe mit ihr danach darüber gesprochen, mich auch entschuldigt, aber ist das gleich schlagen?
    Sie provoziert bis aufs äußerste. Selbst wenn ich sage, sie soll in ihr Zimmer gehen, damit wir beide uns wieder abregen können, Nein das macht sie nicht, sie rennt sogar noch hinter mir her und provoziert weiter. Und trotzdem schlage ich sie nicht.
    Im Kindergarten wurde mir gesagt, sie ist ein Teufel mit einem Engelsgesicht Was soll ich denn davon halten?
    Ihren Papa provoziert sie auch. Sein Geduldslevel ist weitaus niedriger, als meiner. Aber geschlagen hat er sie auch noch nie.
    Was denkt denn nun der Psychologe von mir? Bin ich nun die "Schlägermutter". Kein Wunder, dass das arme Kind verhaltensauffällig ist, bei der Mutter

    Letzte Woche erzählte sie ihrer Oma, ich kümmer mich nicht um sie. Nur um ihre große Schwester und deren Kinder. Sie ist doch auch Mamas Kind. Und das mit Tränen. Meine Mutter hat mit das vorwurfsvoll erzählt.
    Dabei dreht sich mein Tag fast nur um meine Tochter, die Kleine. Meine Große ist ja schon aus dem Haus. Und wenn ich sie mal alle 14Tage mit den Kindern sehe, dann ist doch klar, dass meine Enkelkinder für 1-2 Stunden im Mittelpunkt stehen.

    Ich möchte nicht wissen, was mein kleines "Goldstück" noch so alles über mich erzählt. Habe Angst, dass irgendwann mal das Jugendamt vor der Tür steht.

    Leider möchte sich meine Tochter mit solchen Horrorgeschichten wichtig machen. Habe schon mit ihr darüber gesprochen, ihr auch mal die Auswirkungen versucht verständlich zu machen. Scheint aber wohl nichts genützt zu haben.

    Habt Ihr einen guten Tip für mich?

    Ich bin bestimmt nicht die weltbeste Mama. Habe auch meine Fehler. Ich versuche aber mein Bestes. Mehr geht nicht. Ich schlage nicht und wenn dieses Kind von vernachlässigung spricht, dann weiß sie überhaupt nicht was das bedeutet. (Ist ja auch gut)

    Gruß
    Karola
    kindermund tut wahrheit kund- die wahrheit des KINDES. seine wahrheit. so, wie es sich für das kind anfühlt. kurz: sie leidet irgendwie und sucht worte dafür. gibt ein lied, das beinhaltet den satz "words like violence" (=worte wie gewalt). das könnte es sein. eventuell bekommt sie oft verbale "haue"? das könnte es sein und du kannst mit ihr mal darüber reden...7

    tut mir leid für dich. aber ich finde es super, dass du sie nicht wirklich haust, wenn du so gestresst bist. hut ab. wenn man wirklich genervt und provoziert ist, ist es immer sehr gut, wenn man die fassung bewahrt!

  6. #6
    Avatar von MajaMayer
    MajaMayer ist offline willyseine
    Registriert seit
    19.11.2009
    Beiträge
    17.883

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Zitat Zitat von schnuffieundschmusie Beitrag anzeigen
    Was denkt denn nun der Psychologe von mir? Bin ich nun die "Schlägermutter".
    Nein, keine Sorge.

    Der hat das auch schön öfters erlebt, dass Kinder sowas schreiben/sagen ohne direkten Wahrheitsgehalt. Er wird halt herausfinden wollen, warum Deine Tochter so nach Aufmerksamkeit sucht und "provoziert".

    Und er wird sich ein ganzheitliches Bild von Deiner Tochter und ihren lebensumständen machen und Dich dazu auch befragen - und dann erzählst Du ihm einfach, was Du hier geschrieben hast.
    LG
    Maja



    Wenn der Sommer nicht mehr weit ist
    und der Himmel ein Opal
    weiss ich, dass das meine Zeit ist,
    weil die Welt dann wie ein Weib ist,
    und die Lust schmeckt nicht mehr schal.
    (Konstantin Wecker)


    http://www.youtube.com/watch?v=HNKvRIRBdy4&NR=1


    http://www.youtube.com/watch?v=FRLBS...eature=related

  7. #7
    WATERPROOF ist offline Renitent.
    Registriert seit
    27.08.2009
    Beiträge
    10.510

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Warum ist sie denn beim Psychologen? Offensichtlich gibt es ja doch irgendein Problem.

    Es gibt auch seelische Misshandlung. Das ist auch, wenn man einem Kind ständig sagt, dass es eine Entäuschung ist, und dass es einem nix Recht machen kann, es ständig entwertet. Oder wenn man nicht mehr dem Kind redet - es sozusagen mit Verachtung straft. Da ist oft sogar viel schlimmer als ein Klaps, wenn man wütend ist.

  8. #8
    honeymilk ist offline Gesperrt
    Registriert seit
    15.02.2011
    Beiträge
    50

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Zum einen haben Psychologen Fachwissen und Erfahrungswerte. Die wissen auch, dass nicht jedes Kind, was angibt geprügelt zu werden, auch tatsächlich geprügelt wird.

    Zum anderen scheint mir aber wichtig festzustellen, dass nur sehr wenige Kinder, eine eigentlich zu vernachlässigende Zahl, sich so etwas tatsächlich ausdenken.

    Wenn du sagst, dass du dein Kind nicht schlägst, möchte ich dir das gerne glauben. Ich wüsste nicht, was du davon hättest, in einem anonymen Forum diesbezüglich die Unwahrheit zu sagen.
    Aber Gewalt, familiäre Probleme müssen nicht immer in körperlicher Gewalt bestehen. Verbale Gewalt ist in vielen Familien ein viel größeres Thema, emotionale Vernachlässigung...
    Dein Kind hat einen Grund, warum es diese Dinge sagt.

    Selbst, wenn es nicht dein Empfinden ist: Das Empfinden des Kindes ist anscheinend so, dass es vernachlässigt wird, dass es schlecht behandelt wird. Hier würde ich ansetzen.

    Aus deinem Text liest man ja, dass es offenbar bei euch nicht ganz einfach ist. Ich würde mir Hilfe suchen. Nicht nur für das Kind, auch für dich.

  9. #9
    Registriert seit
    08.05.2008
    Beiträge
    269

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Hallo,
    meine Tochter hat Sozialprobleme in der Schule mit anderen Kindern. Sie will der Bestimmer sein und läßt Andere nicht zu. Nun ist sie das einsamste Kind in der Schule und todunglücklich. Aber ändern kann und möchte sie sich nicht. Sie sieht kein Fehlverhalten. Leider ist das im Privatbereich mit Kindern auch. Mit kleineren Kindern kommt sie wunderbar aus. Na klar, die wehren sich ja auch nicht. Sie versucht jeden zu formen und zu leiten.
    Deswegen der Psychologe.
    Verbal mißhandel ich meine Tochter auch nicht. Im Gegenteil. Wenn sie "nur" eine 2 in einer Arbeit hat, dann baue ich sie wieder auf, weil sie so maßlos von sich enttäuscht ist.
    Sie hat von der Oma kein Zeugnisgeld angenommen, weil sie es nach ihrer Meinung nicht verdient hat. Sie hatte zwei 3er auf dem Zeugnis. In Musik und Deutsch/mündlicher Ausdruck. Also eigentlich ein gutes Zeugnis. Aber das, was sie von sich verlangt, verlangt sie von Anderen und das ist einfach zu viel.
    Gruß
    Karola

  10. #10
    Avatar von celawuff
    celawuff ist offline cela wie?
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    10.888

    Standard Re: Meine Mutter schlägt mich

    Zitat Zitat von schnuffieundschmusie Beitrag anzeigen
    Hallo,
    meine Tochter (9) war heute zum Diagnostiktermin beim Kinderpsychologen. Sie sollte einen Satz vervollständigen. Meine Mutter.... "schlägt mich" vervollständigte sie . Gruß
    Karola
    ich denke, das werden Kinder öfter so vervollständigen :)

    meine Tochter (15) habe ich gerade gebeten, den Satz zu vervollständigen, sie ergänzte mit "kleine Kinder" ....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •