Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1
    majo`s ist offline ...immer noch...
    Registriert seit
    25.06.2002
    Beiträge
    847

    Frage Kurantrag -Brauche Rat

    Guten morgen!

    es geht um einen Mutter-Kind-Kurantrag.
    Wie formeliere ich im Selbstauskunftsfragebogen dass ich mich leer, oft gereizt fühle, mit "normalen"alltagssituationen zum teil überfordert bin,meine Belastbarkeit sehr minimal ist,bei kleinigkeiten oft Heulen könnte ...

    Schildern Sie bitte Ihre beschwerden:
    Welche Probleme ergeben sich aus den genannten Beachwerden für Sie im Alltag?

    Zu meiner Geschichte:wir haben 07/97 unsere 1. Tochter 5 Tage nach der Geburt verloren, 04/07 36 Std. nach der Geburt unsere 2. Tochter(eineiige Zwillingsschwester von Emily)
    E. ging es viele Wochen sehr schlecht, wo keiner wusste ob sie es schaffen wird...
    Mir hat alles sehr zugesetzt,ich kann mich sehr schlecht von den Kindern lösen(wir haben noch einen 12 jährigen Sohn),geschweigedenn sie irgendwo alleine lassen,bei der Kleinen ist es extrem.
    Ich schlafe Nachts sehr schlecht,habe sehr oft Albträume,ich sitze dann im Bett und suche eins der Kinder oder unterhalte mich mit Jule(verstorbene Zillingsschwester) sie "ruft" mich, ich sage ihr, dass ich gerne kommen würde, jetzt aber noch nicht kann ...dann höre ich sie weinen ...

    Wie also soll ich dies bitte am gescheitestens Schreiben?
    LG
    http://b1.lilypie.com/3MuWp2.png




    Liebe Grüsse
    majo`s :O)
    mit meinen **immer im Herzen!

    Wir können die Engel nicht sehen,
    aber es ist genug, dass sie uns sehen.











  2. #2
    Avatar von dieda
    dieda ist offline Frau Flodder;-))
    Registriert seit
    03.11.2005
    Beiträge
    18.727

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat

    Zitat Zitat von majo`s Beitrag anzeigen
    Guten morgen!

    es geht um einen Mutter-Kind-Kurantrag.
    Wie formeliere ich im Selbstauskunftsfragebogen dass ich mich leer, oft gereizt fühle, mit "normalen"alltagssituationen zum teil überfordert bin,meine Belastbarkeit sehr minimal ist,bei kleinigkeiten oft Heulen könnte ...

    Schildern Sie bitte Ihre beschwerden:
    Welche Probleme ergeben sich aus den genannten Beachwerden für Sie im Alltag?

    Zu meiner Geschichte:wir haben 07/97 unsere 1. Tochter 5 Tage nach der Geburt verloren, 04/07 36 Std. nach der Geburt unsere 2. Tochter(eineiige Zwillingsschwester von Emily)
    E. ging es viele Wochen sehr schlecht, wo keiner wusste ob sie es schaffen wird...
    Mir hat alles sehr zugesetzt,ich kann mich sehr schlecht von den Kindern lösen(wir haben noch einen 12 jährigen Sohn),geschweigedenn sie irgendwo alleine lassen,bei der Kleinen ist es extrem.
    Ich schlafe Nachts sehr schlecht,habe sehr oft Albträume,ich sitze dann im Bett und suche eins der Kinder oder unterhalte mich mit Jule(verstorbene Zillingsschwester) sie "ruft" mich, ich sage ihr, dass ich gerne kommen würde, jetzt aber noch nicht kann ...dann höre ich sie weinen ...

    Wie also soll ich dies bitte am gescheitestens Schreiben?
    LG

    Ich würde es so frei nach Schnauze schreiben, wie du es hier auch gemacht hast. Das klingt auch am " ehrlichsten " wenn du weißt, was ich meine.

    Aber du könntest hier auch noch Fragen, vielleicht bekommst du da auch noch Tipps:

    Mutter-Kind-Kuren - Eltern.de Forum
    Liebe Grüße, Manuela von der Nordseeküste ;-)







  3. #3
    Avatar von maigloeckchen
    maigloeckchen ist offline Urgestein
    Registriert seit
    13.06.2002
    Beiträge
    78.544

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat

    du brauchst keine mutter-kind-kur, du brauchst eine langfristige therapie.

  4. #4
    Gast

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat

    Zitat Zitat von majo`s Beitrag anzeigen
    Guten morgen!

    es geht um einen Mutter-Kind-Kurantrag.
    Wie formeliere ich im Selbstauskunftsfragebogen dass ich mich leer, oft gereizt fühle, mit "normalen"alltagssituationen zum teil überfordert bin,meine Belastbarkeit sehr minimal ist,bei kleinigkeiten oft Heulen könnte ...

    Schildern Sie bitte Ihre beschwerden:
    Welche Probleme ergeben sich aus den genannten Beachwerden für Sie im Alltag?

    Zu meiner Geschichte:wir haben 07/97 unsere 1. Tochter 5 Tage nach der Geburt verloren, 04/07 36 Std. nach der Geburt unsere 2. Tochter(eineiige Zwillingsschwester von Emily)
    E. ging es viele Wochen sehr schlecht, wo keiner wusste ob sie es schaffen wird...
    Mir hat alles sehr zugesetzt,ich kann mich sehr schlecht von den Kindern lösen(wir haben noch einen 12 jährigen Sohn),geschweigedenn sie irgendwo alleine lassen,bei der Kleinen ist es extrem.
    Ich schlafe Nachts sehr schlecht,habe sehr oft Albträume,ich sitze dann im Bett und suche eins der Kinder oder unterhalte mich mit Jule(verstorbene Zillingsschwester) sie "ruft" mich, ich sage ihr, dass ich gerne kommen würde, jetzt aber noch nicht kann ...dann höre ich sie weinen ...

    Wie also soll ich dies bitte am gescheitestens Schreiben?
    LG

    Schau mal in dem Forum

    Mutter Kind Kur .:. Informationen rund um die Mutter Kind Kur .:.

    Dort bekommst du bestimmt Hilfe.

    Aber zu deinen Träumen und dem Rufen deiner verstorbenen Tochter:

    Ich würde das so nicht schreiben, weil sonst der Eindruck bei der Krankenkasse entstehen könnte, das dir eine Mutterkindkur allein, nicht helfen würde. Ich würde dir darüber hinaus den Rat geben eine ambulante Therapie zu machen unabhängig von der Mutterkindkur. Die kannst du zusätzlich machen aber die allein wird nicht ausreichen.

    Also Kurbegründung würde ich die Überforderung angeben, Müdigkeit, diffuse Beschwerden, häufige Erkrankungen, Gereiztheit usw.
    Geändert von -Lilli- (18.02.2011 um 08:32 Uhr)

  5. #5
    Gast

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat

    Zitat Zitat von majo`s Beitrag anzeigen
    Guten morgen!

    es geht um einen Mutter-Kind-Kurantrag.
    Wie formeliere ich im Selbstauskunftsfragebogen dass ich mich leer, oft gereizt fühle, mit "normalen"alltagssituationen zum teil überfordert bin,meine Belastbarkeit sehr minimal ist,bei kleinigkeiten oft Heulen könnte ...

    Schildern Sie bitte Ihre beschwerden:
    Welche Probleme ergeben sich aus den genannten Beachwerden für Sie im Alltag?

    Zu meiner Geschichte:wir haben 07/97 unsere 1. Tochter 5 Tage nach der Geburt verloren, 04/07 36 Std. nach der Geburt unsere 2. Tochter(eineiige Zwillingsschwester von Emily)
    E. ging es viele Wochen sehr schlecht, wo keiner wusste ob sie es schaffen wird...
    Mir hat alles sehr zugesetzt,ich kann mich sehr schlecht von den Kindern lösen(wir haben noch einen 12 jährigen Sohn),geschweigedenn sie irgendwo alleine lassen,bei der Kleinen ist es extrem.
    Ich schlafe Nachts sehr schlecht,habe sehr oft Albträume,ich sitze dann im Bett und suche eins der Kinder oder unterhalte mich mit Jule(verstorbene Zillingsschwester) sie "ruft" mich, ich sage ihr, dass ich gerne kommen würde, jetzt aber noch nicht kann ...dann höre ich sie weinen ...

    Wie also soll ich dies bitte am gescheitestens Schreiben?
    LG
    Und Du meinst, eine Mutter-Kind -Kur istd as Richtige???? Sorry, seh ich nicht so...eine langfristige Psychotherapie seh ich bei Dir erstmal, um das Erlebte verarbeiten zu lernen.....
    Eine Kur kann das meiner Meinung nach gar nicht leisten.....

  6. #6
    Gast

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat


  7. #7
    majo`s ist offline ...immer noch...
    Registriert seit
    25.06.2002
    Beiträge
    847

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat

    Danke für die schnellen Antworten.
    Ich bin seit 10/09 in Therapeutischer Behandlung und dadurch schon einen großen Schritt weiter!!

    Diese Info über meine Träume war allgemein, zum besseren verständnis um meine gedanken mitzuteilen und das dieses eine Menge Kraft kostet und an den nerven zerrt.
    http://b1.lilypie.com/3MuWp2.png




    Liebe Grüsse
    majo`s :O)
    mit meinen **immer im Herzen!

    Wir können die Engel nicht sehen,
    aber es ist genug, dass sie uns sehen.











  8. #8
    Avatar von tausendschoen
    tausendschoen ist offline normal verrückt
    Registriert seit
    24.03.2004
    Beiträge
    17.579

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat

    Zitat Zitat von maiglöckchen Beitrag anzeigen
    du brauchst keine mutter-kind-kur, du brauchst eine langfristige therapie.

    Das eine schließt das andere ja nicht aus. Ich bin damals ins Mu-Ki-Kur gefahren und hab dort nicht nur die Einsicht bekommen das eine Therapie für mich wichtig wäre, aber auch die Kraft das auch anzugehen.


    @Threaderöffnerin: Gibt es bei Euch eine Kurberatung von der Caritas? Dort würde ich hingehen. Die haben damals komplett meine Unterlagen fertig gemacht und mir auch bei der Formulierung bzw. beim Widerspruch geholfen.
    LG

    Tausendschoen



  9. #9
    Gast

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat

    Zitat Zitat von majo`s Beitrag anzeigen
    Danke für die schnellen Antworten.
    Ich bin seit 10/09 in Therapeutischer Behandlung und dadurch schon einen großen Schritt weiter!!

    Diese Info über meine Träume war allgemein, zum besseren verständnis um meine gedanken mitzuteilen und das dieses eine Menge Kraft kostet und an den nerven zerrt.
    Dann würde ich es so schreiben wie es eben ist.
    So wie man im Forum schreiben würde.



  10. #10
    Gast

    Standard Re: Kurantrag -Brauche Rat


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •