Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 44 von 44
  1. #41
    Avatar von Pistazia
    Pistazia ist offline Legende
    Registriert seit
    10.12.2002
    Beiträge
    36.660

    Standard Re: Novalgin-Tropfen für Sohn (9)?

    Zitat Zitat von kleine-hexe Beitrag anzeigen
    Ist zwar nicht das Thema, aber ich teile da mit Dir meine persönliche Erfahrung mit Voltaren und Diclophenac. Die wirken Wunder bei Migräne und starken Rückenschmerzen, mein ansonsten empfindlicher Magen verkraftet sie wunderbar.
    Ich fand das grad klasse zu lesen denn mich hält hier jeder für bescheuert!

    Zu den Novalgin-Tropfen, ich würde sie auch nicht unbedenklich geben. Wär mir ne Nummer zu hart und hier bekommen sie Erwachsene kaum noch verschrieben bei heftigerer Indikation.


    Bei mir ist es genau umgekehrt.

    Ohne Novalgin gehts nicht.

  2. #42
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    103.965

    Standard Re: Novalgin-Tropfen für Sohn (9)?

    Zitat Zitat von Malopafime Beitrag anzeigen
    Kennst Du irgendeinen Menschen, der gerne Zäpfchen anwendet?
    Ich kenne zumindestens Menschen, die kein Problem damit haben, Zäpfchen anzuwenden - von "gerne" würde ich nicht sprechen (aber ich kenne auch keinen, der gerne an einer Infusion hängt, oder sich gerne jeden Tag ein paar Tabletten reintritt oder .....).

    Zitat Zitat von Malopafime Beitrag anzeigen
    Hast Du Deinem Sohn als Baby auch keine Zäpfchen gegeben? Und wenn doch, wie hast Du da seine Einstimmung eingeholt?
    Bei einem Baby gibt es meist keine andere Möglichkeit - es sei denn, ich fahre es ins Spital, wo sie Fiebermittel eventuell über Spritze oder Infusion geben könnten) - die Möglichkeit, die Zustimmung einzuholen, besteht ebenfalls nicht; und die Sache ist bei einem Baby ziemlich fluggs erledigt, dem wechselt man nämlich die Windeln, das ist gewohnt, dass man es auszieht).

    Zitat Zitat von Malopafime Beitrag anzeigen
    Bei einem kleineren Kind könnte ich sogar die Argumentation noch verstehen, weil man einem kleineren Kind nicht ausreichend erklären kann, dass das jetzt eine unangenehme Maßnahme ist, die aber sein muss, damit es wieder gesund wird.
    Ein Kind in dem Alter kann das aber verstehen, was würdest Du denn tun, wenn er sich weigern würde Saft zu schlucken oder tabletten zu nehmen?
    Vermutlich auf ihn einwirken, dass er seine Medikamente nimmt.
    Warum ist das bei einem Zäpfchen etwas anderes?
    Das wird jetzt wohl eine Grundsatzdiskussion - denn ich habe schon geschrieben: Sohn schluckt den Saft, kotzt dann aber (was irgendwie die Dosierung schwierig macht, ich weiß ja nicht, wieviel davon drinnenbleibt), und er schluckt Tabletten jeder Art ohne Probleme und behält sie drinnen.

    So gesehen stellt sich die Zäpfchenfrage ja gar nicht.

    Noch mal: Ein Zäpfchen ist - soweit ich weiß - nur in den seltensten Fällen wirklich die einzige Möglichkeit (Cortison-Zäpfchen für Tochter vier waren die schnellste Möglichkeit während eines Anfalls, als sie jünger war - das WUSSTE sie aber, ihr war klar, dass das ihre Überlebenschance ist); und Sohn fällt nicht unter diese Fälle.

  3. #43
    rastamamma ist offline Urgestein
    Registriert seit
    10.05.2003
    Beiträge
    103.965

    Standard Re: Novalgin-Tropfen für Sohn (9)?

    Zitat Zitat von kleine-hexe Beitrag anzeigen
    Ist zwar nicht das Thema, aber ich teile da mit Dir meine persönliche Erfahrung mit Voltaren und Diclophenac. Die wirken Wunder bei Migräne und starken Rückenschmerzen, mein ansonsten empfindlicher Magen verkraftet sie wunderbar.
    Ich fand das grad klasse zu lesen denn mich hält hier jeder für bescheuert!
    Ist ja cool.

    Bei mir greifen die ganzen speziellen Migränemittel NICHT, die mir bisher empfohlen wurden (mit einer Ausnahme, aber die kippen mich aus den Latschen und werden außerdem von meiner Krankenkasse nicht bezahlt).

  4. #44
    Avatar von WhiseWoman
    WhiseWoman ist offline Es werde Licht.
    Registriert seit
    10.03.2005
    Beiträge
    146.861

    Standard Re: Novalgin-Tropfen für Sohn (9)?

    Zitat Zitat von maiglöckchen Beitrag anzeigen
    ein 9jähriger kann längst tabletten schlucken. metamizol ist nicht das mittel der wahl für ein fieberndes kind mit kopfweh.

    aber die österreichischen ärzte sind sowieso schnell mit medikamenten der zweiten stufe zur hand, wenn es um ein banales fieberchen geht. parkemed. das in deutschland gar nicht mehr im handel ist aufgrund seiner nebenwirkungen
    Нет худа без добра.

Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •