Ergebnis 1 bis 6 von 6
Like Tree6gefällt dies
  • 3 Post By Wunderblume
  • 3 Post By _Ilex_

Thema: hilflos - Eltern meines Neffen sind total überfordert

  1. #1
    FemisMam ist offline Stranger

    User Info Menu

    Standard hilflos - Eltern meines Neffen sind total überfordert

    Hallo Ihr Lieben !

    Ich brauche dringend Ideen und Ratschläge - ich bin total unsicher, was ich machen soll und ob ich was machen soll.

    Mein Schwager (Bruder von meinem Mann) und seine Frau haben einen 2,5 Jahre alten Sohn. Seit letztem Jahr Oktober geht er in die Krippe und meine Schwägerin war heilfroh, ihn "loszusein" (O-Ton). Sie arbeitet als Krankenschwester 25% im Monat, mein Schwager Vollzeit.
    Schon zur Zeit, als der Kleine noch zu Hause war, hat meine Schwägerin ihn vormittags und nachmittags für je 2-3 Stunden bei unseren Schwiegereltern abgegeben. Am Wochenende wird er bis heute auch gerne bei den Eltern meines Mannes abgegeben. Essen tut er alleine in seinem Kinderzimmer, weil er so anstrengend ist und die beiden ihre einzige gemeinsame Mahlzeit am Tag schließlich geniessen wollen (wieder O-Ton Schwägerin).

    Nun ist es so, dass es schon immer recht laut dort zugegangen ist - wir wohnen nebenan und hören das Gebrüll und Geschrei daher immer gut mit. Es gab auch schon immer diese Drohungen, wie z.B. wenn du das nicht machst, lang´ich dir gleich eine etc.

    Das fand ich zwar schon immer nicht gut, habe aber nie gedacht, dass es wahr ist. Durch Zufall habe ich mitbekommen, dass mein Schwager sich seinen Sohn übers Knie gelegt hat und mehrfach auf den Po gehauen hat. Der Lütte hat geweint und seinen Papa gebeten, ihn nicht schon wieder auf den PO Aua zu machen.

    Als ich die Eltern dann mal vorsichtig darauf angesprochen habe, dass ich das mitbekommen habe, sind die beiden an die Decke gegangen und haben gesagt, dass ihr Sohn mal wieder böse war und das halt verdient hätte ! Und außerdem wäre das nicht schlimm, er trägt noch Windeln und anders würde er das nicht verstehen. Und es kann je nachdem dann passieren, dass er ein paar Mal im Monat was auf den Po bekommt.

    Als ich das hörte, war ich wirklich entsetzt !

    Ich möchte meinem Neffen gerne helfen, aber ich habe eher den Eindruck, dass ich es vielleicht noch schlimmer machen würde, wenn ich mich einmische.
    Meine Schwägerin hat sich bereits von ihrer ehemals besten Freundin und ihrer Mutter zurückgezogen, weil die auch schon mal wegen der ganzen Situation was gesagt haben. Ihre Mutter sagt jetzt gar nichts mehr, aus Angst, ihren Enkel nicht mehr sehen zu dürfen (wurde ihr bereits angedroht).

    Aber was kann ich denn tun? Gleich beim JA anrufen? Mein Mann sagt, ich soll mich da raushalten. Soll ich das wirklich?
    Ich weiß echt nicht, was ich tun soll - ob ich was tun soll.
    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun????

  2. #2
    Avatar von Wunderblume
    Wunderblume ist offline ~niveauflexibel~

    User Info Menu

    Standard Re: hilflos - Eltern meines Neffen sind total überfordert

    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Hallo Ihr Lieben !

    Ich brauche dringend Ideen und Ratschläge - ich bin total unsicher, was ich machen soll und ob ich was machen soll.

    Mein Schwager (Bruder von meinem Mann) und seine Frau haben einen 2,5 Jahre alten Sohn. Seit letztem Jahr Oktober geht er in die Krippe und meine Schwägerin war heilfroh, ihn "loszusein" (O-Ton). Sie arbeitet als Krankenschwester 25% im Monat, mein Schwager Vollzeit.
    Schon zur Zeit, als der Kleine noch zu Hause war, hat meine Schwägerin ihn vormittags und nachmittags für je 2-3 Stunden bei unseren Schwiegereltern abgegeben. Am Wochenende wird er bis heute auch gerne bei den Eltern meines Mannes abgegeben. Essen tut er alleine in seinem Kinderzimmer, weil er so anstrengend ist und die beiden ihre einzige gemeinsame Mahlzeit am Tag schließlich geniessen wollen (wieder O-Ton Schwägerin).

    Nun ist es so, dass es schon immer recht laut dort zugegangen ist - wir wohnen nebenan und hören das Gebrüll und Geschrei daher immer gut mit. Es gab auch schon immer diese Drohungen, wie z.B. wenn du das nicht machst, lang´ich dir gleich eine etc.

    Das fand ich zwar schon immer nicht gut, habe aber nie gedacht, dass es wahr ist. Durch Zufall habe ich mitbekommen, dass mein Schwager sich seinen Sohn übers Knie gelegt hat und mehrfach auf den Po gehauen hat. Der Lütte hat geweint und seinen Papa gebeten, ihn nicht schon wieder auf den PO Aua zu machen.

    Als ich die Eltern dann mal vorsichtig darauf angesprochen habe, dass ich das mitbekommen habe, sind die beiden an die Decke gegangen und haben gesagt, dass ihr Sohn mal wieder böse war und das halt verdient hätte ! Und außerdem wäre das nicht schlimm, er trägt noch Windeln und anders würde er das nicht verstehen. Und es kann je nachdem dann passieren, dass er ein paar Mal im Monat was auf den Po bekommt.

    Als ich das hörte, war ich wirklich entsetzt !

    Ich möchte meinem Neffen gerne helfen, aber ich habe eher den Eindruck, dass ich es vielleicht noch schlimmer machen würde, wenn ich mich einmische.
    Meine Schwägerin hat sich bereits von ihrer ehemals besten Freundin und ihrer Mutter zurückgezogen, weil die auch schon mal wegen der ganzen Situation was gesagt haben. Ihre Mutter sagt jetzt gar nichts mehr, aus Angst, ihren Enkel nicht mehr sehen zu dürfen (wurde ihr bereits angedroht).

    Aber was kann ich denn tun? Gleich beim JA anrufen? Mein Mann sagt, ich soll mich da raushalten. Soll ich das wirklich?
    Ich weiß echt nicht, was ich tun soll - ob ich was tun soll.
    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun????
    Entsetzt sein und Vorwürfe machen bringt da wohl eher nichts.

    Wenn Ihr nebenan wohnt, versuch die Zwei zu entlasten, zeig Verständnis für die Überforderung (nicht für das Schlagen!) und zeige halt durch Vorleben Wege auf, wie Situationen andres zu lösen sind. EINE Ansage, dass Schlagen kein Erziehungsmittel und in Deutschland verboten ist. Und dann kein drohend erhobener Zeigefinger mehr, sondern nur noch einer, der bessere Wege aufzeigt.

    Das Jugendamt wäre nicht mein erster Ansprechpartner in diesem Fall.
    Shogote, Koenigin.Esther und Maharani gefällt dies.

    Wir sehen alle den gleichen Himmel - aber wir haben nicht alle denselben Horizont!

  3. #3
    BeSe ist offline glückliche 2fach-Mama

    User Info Menu

    Standard Re: hilflos - Eltern meines Neffen sind total überfordert

    Es is ja schwer, sich aus der Ferne ein Bild zu machen, aber ganz ehrlich: wer ni ma mit seinem Kind an einem Tisch sitzt, weil es zu anstrengend is und man seine Ruhe ham mag und das Kind allein in seinem Zimmer essen muss - da stimmt doch was ni!? Und wenn du dann auch noch von Schlägen weißt, die scheinbar kein einmaliger Ausrutscher sind, würde ich sofort das JA informieren - wenn unter den Umständen der Verwandtschaft wahrscheinlich auch anonym.

    Könntest du damit leben, wenn das Kind dich in 10 Jahren fragt: warum hast du nichts getan? Oder - man mag es sich gar ni ausmalen - wenn das Kind ma in ner richtigen Trotzphase is und es dann glei grün und blau geschlagen wird und im Krankenhaus landet!?

    Ich finde den Alltag mit 2 Kindern phasenweise ja auch recht anstrengend und bin auch froh, wenn mein Großer in der Krippe is, weil er dort einfach mehr ausgepowert wird, als wenn er den ganzen Tag hier wäre - und ich so noch bissi Exklusivzeit für meine Kleine hab - wenn aber die KiTa Ferien hat, mein Mann Dienstreisen hat oder eben auch an jedem gewöhnlichen Nachmittag, bin ich mit beiden zu Hause und manchmal is es nervenaufreibend, aber weder wird geschlagen noch wird mein Sohn allein gelassen... und deine Schwägerin scheint ja eh scho genug "Alleinzeit" - also Zeit für sich - zu haben, wenn der Knirps wirklich so oft in KiTa und bei den Schwiegereltern is... ich würde das mit meinem Gewissen ni vereinbaren können und einschreiten...
    Sohnemann 1 geboren am 31.12.2012 in der 28. SSW
    Töchterchen 2 geboren am 18.09.2014 in der 41. SSW

  4. #4
    _Ilex_ Gast

    Standard Re: hilflos - Eltern meines Neffen sind total überfordert

    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen

    Aber was kann ich denn tun? Gleich beim JA anrufen? Mein Mann sagt, ich soll mich da raushalten. Soll ich das wirklich?
    Ich weiß echt nicht, was ich tun soll - ob ich was tun soll.
    Was würdet Ihr an meiner Stelle tun????
    Ich würde wohl versuchen, den Kontakt zu vertiefen. Wenn Ihr häufiger zusammen seid, werden die Eltern vermutlich eher bereit sein, Ratschläge (keine Vorwürfe) anzunehmen. Außerdem können sie bei Euch sehen, wie Familienleben auch gehen kann. Wichtig wäre dann auch, dass sie erleben, wie ihr mit stressigen Situationen umgeht.
    Sollte das nicht helfen, würde ich ihnen erklären, dass ich nicht bereit bin, dabei zuzusehen, wie sie ihr Kind misshandeln. Dann könnten sie sich entweder selbst Hilfe beim Jugendamt suchen oder ich würde das "übernehmen".

  5. #5
    Koenigin.Esther ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: hilflos - Eltern meines Neffen sind total überfordert

    Wenn du dein Eindruck hast, dass das Kind in Gefahr ist bleibt dir nichts anderes übrig als das Jugendamt einzuschalten. Dass dein Schwager und seine Familie dann den Kontakt zu euch abbrechen, musst du in Kauf nehmen. Das ist bei den Wohnverhältnissen, die du beschreibst, faktisch mit einem Umzug verbunden.

    Ich mache die jetzt nur auf ein paar Unstimmigkeiten aufmerksam. Das soll deine Beobachtungen nicht abwerten, sondern nur dabei helfen dein Anliegen schlüssisger vorzutragen.


    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Mein Schwager (Bruder von meinem Mann) und seine Frau haben einen 2,5 Jahre alten Sohn. Seit letztem Jahr Oktober geht er in die Krippe und meine Schwägerin war heilfroh, ihn "loszusein" (O-Ton). Sie arbeitet als Krankenschwester 25% im Monat, mein Schwager Vollzeit.
    Das war ich auch als meine Kinder in den Kindergarten kamen. Die Formulierung war wahrscheinlich als Spaß gemeint, aber über die Entlastung darf man sich durchaus freuen.

    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Schon zur Zeit, als der Kleine noch zu Hause war, hat meine Schwägerin ihn vormittags und nachmittags für je 2-3 Stunden bei unseren Schwiegereltern abgegeben. Am Wochenende wird er bis heute auch gerne bei den Eltern meines Mannes abgegeben.
    Man könnte auch sagen: Die Eltern mögen - wie alle anderen Eltern auch - manchmal überfordert sein, aber sie suchen Hilfe und nehmen Hilfe an. Außerdem geht das nur Eltern und Großeltern etwas an. Das spricht für und nicht gegen die Eltern.

    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Essen tut er alleine in seinem Kinderzimmer, weil er so anstrengend ist und die beiden ihre einzige gemeinsame Mahlzeit am Tag schließlich geniessen wollen (wieder O-Ton Schwägerin).
    Dass die Eltern einmal am Tag gemeinsam und ohne Kind miteindander essen wollen ist nicht ungewöhnlich. Aber ein Kind isst mehr als einmal am Tag. Was ist mit den anderen Mahlzeiten? Meine Kinder hätten in diesem Alter keine vier Wochen gebraucht, bis ihre Kinderzimmer unbewohnbar gewesen wäre. Es ist sehr schwer vorstellbar, das Eltern einen Zweijährigen allein in einem anderen Raum essen lassen und wenn sie das tun müsste man Spuren finden. Das ginge allenfalls im Badezimmer.


    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Das fand ich zwar schon immer nicht gut, habe aber nie gedacht, dass es wahr ist. Durch Zufall habe ich mitbekommen, dass mein Schwager sich seinen Sohn übers Knie gelegt hat und mehrfach auf den Po gehauen hat. Der Lütte hat geweint und seinen Papa gebeten, ihn nicht schon wieder auf den PO Aua zu machen.

    Als ich die Eltern dann mal vorsichtig darauf angesprochen habe, dass ich das mitbekommen habe, sind die beiden an die Decke gegangen und haben gesagt, dass ihr Sohn mal wieder böse war und das halt verdient hätte ! Und außerdem wäre das nicht schlimm, er trägt noch Windeln und anders würde er das nicht verstehen. Und es kann je nachdem dann passieren, dass er ein paar Mal im Monat was auf den Po bekommt.
    Das wären dann die beühmten Klapse aufs Windelpaket - bei denen es selten bleibt. Nur: Was soll das Jugendamt jetzt machen? Bezeugen kannst du einen einzigen Vorfall - und das ist zu wenig, wenn das Kind nicht gerade Misshandlungsspuren aufweist.


    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Ich möchte meinem Neffen gerne helfen, aber ich habe eher den Eindruck, dass ich es vielleicht noch schlimmer machen würde, wenn ich mich einmische.
    Die Gefahr besteht tatsächlich. Einer von euch wird ausziehen müssen.

    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Meine Schwägerin hat sich bereits von ihrer ehemals besten Freundin und ihrer Mutter zurückgezogen, weil die auch schon mal wegen der ganzen Situation was gesagt haben. Ihre Mutter sagt jetzt gar nichts mehr, aus Angst, ihren Enkel nicht mehr sehen zu dürfen (wurde ihr bereits angedroht).
    Das ist eine Sache zwischen deiner Schwägerin und Leuten, mit denen du nichts zu tun hast. Einmischungen darf man sich zunächst einmal verbitten. Was genau vorgefallen ist, kannst du nicht wissen.

    Zitat Zitat von FemisMam Beitrag anzeigen
    Aber was kann ich denn tun? Gleich beim JA anrufen? Mein Mann sagt, ich soll mich da raushalten. Soll ich das wirklich? Ich weiß echt nicht, was ich tun soll - ob ich was tun soll. Was würdet Ihr an meiner Stelle tun????
    Wie kommt dein Mann darauf? Ist sein Neffe aus seiner Sicht nicht in Gefahr? Bezeugen kannst du einen rauen Umgangston - den es in vielen Familien gibt - und einen tätlichen Angriff auf das Kind. Das Jugendamt wird mit den Eltern reden - und dann wahrscheinlich die Sache auf sich beruhen lassen. Wenn Großeltern in dem von dir beschriebenen Umfang den Eltern betreuen macht Familienhilfe nicht viel Sinn. Wenn es Spuren von Misshandlungen gäbe hätte die Krippe sich gemeldet.

    Das Amt darf der Familie nicht sagen, wer es verpfiffen hat - aber können die beiden sich das nicht selbst ausrechnen? Über so etwas wäre wohl niemand sehr begeistert.

    Du kannst versuchen diese Leute zu entlasten. Wenn du dann wirklich einmal Spuren von Misshandlungen feststellst hast du etwas in der Hand, wenn du das Jugendamt einschaltest. Vielleicht ist das dann aber auch nicht mehr nötig.

    Wenn du allein beobachtest, dass das Kind aufs Windelpaket geschlagen wird kannst du wenig machen. Aber wenn die Eltern dahinterstehen machen sie das vielleicht auch woanders. Wenn es Zeugen gibt - und nicht mehr Aussage gegen Aussage steht - macht auch eine Anzeige Sinn. Dann wird das Jugendamt automatisch eingeschaltet.

    Esther

  6. #6
    evaauska ist offline newbie

    User Info Menu

    Standard Re: hilflos - Eltern meines Neffen sind total überfordert

    Oh Mann, das ist so ne typische Situation, in die ich nie kommen möchte... Echt schwierig...
    Vielleicht versuchst du mal, in ner ruhigen Minute mit deinem Bruder zu sprechen, lad ihn auf ein Bier ein oder so. Und dann sprichst du´s an. Aber vorsichtig, dass er sich nicht gleich wieder aufregt. Zeige Verständnis für die Überforderung der Eltern, aber zeige ihm auch auf, dass Schlagen keine Alternative ist. Gut wär, wenn ihr euch (auch deine Schwägerin) ein paarmal treffen und sprechen könntet.
    Vielleicht gibt´s in eurer Nähe ja eine Erziehungsberatung von der Caritas/Diakonie/Stadt oder so? Kannst ja mal gucken und vorschlagen, dass sie da mal hingehen.
    Oder vielleicht kannst du anbieten, den Jungen einmal in der Woche zum Essen einzuladen oder so?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •