Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26
Like Tree1gefällt dies

Thema: Muelltrennung und -entsorgung

  1. #11
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Hier in Australien ist Muelltrennung freiwillig, und man wird dazu ermutigt, aber nicht gezwungen. Diesen deutschen "Trennungsterror" habe ich in noch keinem anderen Land erlebt.
    Die Muellabfuhr kommt einmal in der Woche, und zwar fuer alle Muellsorten am gleichen Tag, und nicht wie in DE an unterschiedlichen Tagen.
    Und es gibt alle drei bis vier Monate kostenlose (!) Sperrmuellabfuhr.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  2. #12
    Avatar von suzimausi
    suzimausi ist offline Tickerqueen des Ere

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Noch eine "wie ist das bei Euch" Frage:
    Wie wird bei Euch der Abfall getrennt und wie oft kommt die Muellabfuhr?

    Eine sehr bequeme Loesung, wie ich denke...

    Kosten - keine Ahnung, wird irgendwie in der sogenannten "Wohnsteuer" - Taxe d'habitation - eingerechnet...
    Irgendjemand hat mir mal erklaert, dass wir fuer 2012 weniger zahlen muessen, da wir ab da 3 statt 2 Kinder haben und daher mehr finanzielle Belastungen. Schon komisch, wenn nicht, wie in Dland, danach abgerechnet wird, wieviel Muell man produziert...
    muellbeseitigung obliegt in d den kommunen
    und es wird keineswegs überall danach abgerechnet wieviel müll man produziert

    teilweise wird eine mindestgröße an tonne verlangt, völlig unabhängig davon, wie viele personen in einer wohnung leben und somit auch völlig unabhängig davon, wieviel müll man produziert

    für familien mit pflegebedürftigen und/oder babys/kleinkindern gibt es teilweise auch windeltonnen, diese sind fast überall kostenlos

    dann gibt es auch kommunen bei denen wie bei euch auch ab dem dritten und jedem weiteren bis zum 18. lebensjahr, und für studenten oder zivildienstleistende keine müllgebühr erhoben wird


    es gibt kommunen, da wird der müll gewogen, und nach gewicht abgerechnet

    und es wird ( meistens in großstädten ) auch nach service abgerechnet
    vollservice= müllmänner holen die tonnen vom standplatz am haus und stellen sie nach der leerung auch wieder dahin zurück
    teilservice= tonnen werden von den bewohnern an die straße gestellt, und auch nach der leerung von den bewohnern selbst zurückgestellt

    du siehst, auch das müllgebührensystem in d ist sehr unterschiedlich
    putzipoo gefällt dies

  3. #13
    Indigo ist offline empfangsbereit

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Mülltrennung (Plastikabfälle und der "Rest" getrennt) wurde hier im Wohngebiet (in den Emiraten) mal vor einem ca. halben Jahr eingeführt. Hat aber kaum jemand gemacht.
    Und dann gab es Recherchen von Lokalzeitungen, dass sowieso alles am Ende wieder auf der selben Müllhalde landet, und das hat dann gereicht, dass es ganz vorbei war.
    Ich schmeiße zwar weiter das Plastikzeugs in die extra Tonne, aber da liegt von den Nachbarn sowieso auch alles andere mit drin....
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  4. #14
    Babette267 Gast

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Wir trennen Papier, Glas und Plastik, müssen das aber selber zum Container bringen. Abgeholt wird nur der Hausmüll (einmal pro Woche) und der Sperrmüll (auch einmal pro Woche). Sondermüll können wir selber zum Recyclinghof bringen. Wie viel man trennt, ist also vor allem der Eigeninitiative überlassen ... früher gab es mal Biomüll, der abgeholt wurde, aber das hat hier in der Großstadt keinen Zweck, weil einfach zu viele Leute das Falsche reinwerfen.

  5. #15
    choupette ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Bei uns (auch F) gibt es nur eine normale Mülltonne, die seit Neustem nur noch einmal pro Woche geleert wird, früher 2x.

    Allerdings gibt es grosse Container für Glas, Papier, Karton, Plastikflaschen/Konserven.

    Unseren Biomüll kompostieren wir in unserem Garten.

    Gartenabfälle, Sonder- oder Sperrmüll kann man in einer Art Recyclinghof abgeben.

    Was ich in F problematisch finde, sind die Unmengen von Plastikflaschen für Wasser, Saft oder Milch, die hier keine Pfandflaschen sind und im Müll entsorgt werden. Man kann sie zwar in die Container bringen, was allerdings längst nicht alle Leute machen...

    Vielleicht soll die Regelung, die Tonnen nur noch einmal pro Woche zu leeren, die Leute jedoch dazu animieren, ihren Müll mehr zu trennen, weil sie sonst nicht genug Platz für ihren Restmüll haben ?!?

  6. #16
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Kurze Antwort: Tonne auf, Muell rein, Tonne zu. 2x die Woche Muellabfuhr .


    - Ich finde es so schrecklich!!!!!!!!! Wenigstens kann man neuerdings Plastikflaschen in einen "Container" (ein grosser Gitterkaefig) bringen. Pappe ebenso. Mir fehlt ein Papierkontainer. Ich hasse Batterien. Ebenso wie alte Medikamente und ALLES andere, was nicht zu gross ist, landen die im Hausmuell.
    - Unser Nachbar laesst sich den Muell dann zu seinem Baugrundstueck fahren um das aufzuschuetten (liegt am Hang).
    Es gibt keine Pfand- und nur wenig Glasflaschen (und die landen dann in der Tonne....), dafuer Unmengen PLASTIK.

    Inzwischen habe ich den Tante-Emma-Laden-Besitzer darauf trainiert mir nicht fuer jedes Teil eine Tuete in die Hand zu druecken. Ich benutze Einkaufstaschen und werde im Supermarkt angesprochen, wenn die mal nicht im Einkaufswagen liegen. Ich lehne beim Baecker die Tuete fuer meine Brottuete (!!!) ab. Ich versuche keine unnoetigen Verpackungen zu kaufen (z.B. "Sparpacks"). Ich verzichte auf Fruchtsaftgetraenke (Plastikflasche oder Tetrapack). - Und ich werd mir demnaechst Netze fuer Obst und Gemuese naehen!!!
    Oekos und Greenpeacler haben es hier sehr, sehr schwer. Zum Glueck ist Israel ein ganz kleines Land!!!
    Ich bin sicherlich kein Öko, aber ich glaube, diese Art von "Muelltrennung" wuerde mir auch zu schaffen machen. Ich koennte das nur schlecht mit meinen Gewissen vereinbaren
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  7. #17
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Zitat Zitat von Wusel72a Beitrag anzeigen
    Als wir vor 13 Jahren in der UK ankamen, war das Land in der Mülltrennung-Steinzeit. Normaler Müll und wer wollte, kann Glas und Dosen getrennt entsorgen.

    Inzwischen haben die Briten gemerkt, sie leben auf einer Insel und haben nur begrenzt Platz, den Müll nutzbringend.

    Daher ist jetzt folgendes die Norm

    Biomüll- in kompostierbaren Tüten, die wir kaufen muessen, wird jede .woche abgeholt

    Plastik, Glas, Dosen - jede 2. Woche

    Papier bis auf Kartons und dicke Pappe - jede Woche

    Restmüll - jede 2. Woche

    Dieses System hat dazu geführt, dass es tierische Proteste gab. Angeblich würde es zu Seuchenausbrüchen führen und man sah den Restmüll und Biomüll schon überall herumliegen.

    Es gibt naemlich keine Muelltonnenpflicht. Hier stopft jeder seinen Müll in Säcke, die dann in in eine Tonne gepackt werden. Die Müllmänner holen die Säcke heraus und packen sie in eine Mülltonne ohne Deckel, die dann bei den Müllautos hydraulisch hochgeladen wird. Ich sehe das immer, da die Müllleute kommen, wenn ich mit Tochter zur Schule gehe und ich muss immer Grinsen.

    Wer keine Tonnen daheim benutzt muss damit rechnen, dass die Füchse und Katzen nachts die Säcke aufreißen und den Murll munter herumgetrieben.
    Was spricht denn dagegen, sich eine Muelltonne anzuschaffen...? Das kann doch kein Vermoegen kosten...
    Werden die nicht gestellt?
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  8. #18
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Hier in Australien ist Muelltrennung freiwillig, und man wird dazu ermutigt, aber nicht gezwungen. Diesen deutschen "Trennungsterror" habe ich in noch keinem anderen Land erlebt.
    Die Muellabfuhr kommt einmal in der Woche, und zwar fuer alle Muellsorten am gleichen Tag, und nicht wie in DE an unterschiedlichen Tagen.
    Und es gibt alle drei bis vier Monate kostenlose (!) Sperrmuellabfuhr.
    Das ist wirklich typisch deutsch - da muss alles 150%ig passen...
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  9. #19
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Zitat Zitat von Babette267 Beitrag anzeigen
    Wir trennen Papier, Glas und Plastik, müssen das aber selber zum Container bringen. Abgeholt wird nur der Hausmüll (einmal pro Woche) und der Sperrmüll (auch einmal pro Woche). Sondermüll können wir selber zum Recyclinghof bringen. Wie viel man trennt, ist also vor allem der Eigeninitiative überlassen ... früher gab es mal Biomüll, der abgeholt wurde, aber das hat hier in der Großstadt keinen Zweck, weil einfach zu viele Leute das Falsche reinwerfen.
    Und wie diszipliniert sich die Hollaender? ;-)
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  10. #20
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Muelltrennung und -entsorgung

    Zitat Zitat von choupette Beitrag anzeigen
    Bei uns (auch F) gibt es nur eine normale Mülltonne, die seit Neustem nur noch einmal pro Woche geleert wird, früher 2x.

    Allerdings gibt es grosse Container für Glas, Papier, Karton, Plastikflaschen/Konserven.

    Unseren Biomüll kompostieren wir in unserem Garten.

    Gartenabfälle, Sonder- oder Sperrmüll kann man in einer Art Recyclinghof abgeben.

    Was ich in F problematisch finde, sind die Unmengen von Plastikflaschen für Wasser, Saft oder Milch, die hier keine Pfandflaschen sind und im Müll entsorgt werden. Man kann sie zwar in die Container bringen, was allerdings längst nicht alle Leute machen...

    Vielleicht soll die Regelung, die Tonnen nur noch einmal pro Woche zu leeren, die Leute jedoch dazu animieren, ihren Müll mehr zu trennen, weil sie sonst nicht genug Platz für ihren Restmüll haben ?!?
    Ja, die vielen Plastikflaschen fuellen unsere gelbe Tonne auch. Wir haben deswegen eine Groessere bestellt - kostet hier nichts extra. Und was Pfand angeht, ist das wirklich umweltfreundlicher? Die muessen ja auch weggebracht werden, Glasflaschen werden gereinigt...
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte