Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 43
Like Tree5gefällt dies

Thema: Schweden

  1. #21
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    @ DK-Ursel, um noch auf einen Punkt deines Posts einzugehen: Das Alter des Kindes ist glaube ich ein Grund, warum uns der Gedanke gerade so umtreibt. Sie ist zwei und man merkt jetzt schon, je älter sie wird desto schwerer würde es uns fallen, sie aus ihrem gewohnten Umfeld zu reißen. Es sollen noch weitere Kinder folgen. Und darum, denkt man eben gerade, jetzt oder nie?![/QUOTE]


    - Das Alter deines Kindes UND DEIN EIGENES!!!!! Irgendwann getraut man sich nicht mehr....Packt es an, checkt alles ab!
    - Arbeitest du im Waldkindergarten oder sowas?

  2. #22
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Aber immerhin sprach sie offenbar genug Schwedisch um direkt in einen ziemlich anspruchsvollen Job einsteigen zu koennen. Wirklich beurteilen kann ich das ja nicht, aber wie sie da mit der Behoerde wegen ihrer Zulassung telefoniert hat, und dann auch noch vor laufender Kamera - Hut ab! Jeder, der in einer Fremdsprache funktionieren muss, weiss ja, dass Telefonieren nochmal was anderes ist als persoenliches Kommunizieren, und wenn's um Buerokratie geht, sowieso. Solche Sachen ueberlasse ich noch heute gerne meinem Mann;-)
    Gut, dann bin ich da vielleicht die Ausnahme. Ich hab schon in den ersten Wochen hier selbst telefoniert. Da hatte ich etwas über zwei Semester Anfänger-Schwedisch an der Uni gemacht, aber noch kaum praktisch Erfahrung mit der Sprache.

    Ich erinnere mich wohl nicht mehr so genau an die Sendung. Was mir in Erinnerung blieb, war eher, dass sie doch vieles ziemlich anders fand und gegen Ende ziemlich schwankte, bzw. versuchte abzuwägen, was für sie wichtig war. Ich meinte also nicht, dass sie es praktisch nicht schaffen würde, sondern dass sie nicht mehr so überzeugt davon zu sein schien.

  3. #23
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Nur ein Kommentar von mir: man kann auch Grundschulkinder noch "verpflanzen". Keine Eile!

  4. #24
    Avatar von fimo
    fimo ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    - Das Alter deines Kindes UND DEIN EIGENES!!!!! Irgendwann getraut man sich nicht mehr....Packt es an, checkt alles ab!
    - Arbeitest du im Waldkindergarten oder sowas?
    Das stimmt! Ich denke auch, je älter man ist, desto geringer ist die Chance sich noch zu trauen.....

    Ja, ich arbeite im Waldkindergarten.


    Zitat Zitat von 0Agnes0 Beitrag anzeigen
    Nur ein Kommentar von mir: man kann auch Grundschulkinder noch "verpflanzen". Keine Eile!
    Da hast du sicher recht. Aber ich fürchte, je mehr Zeit ins Land geht, desto mehr hängt man an allem und desto mehr Gründe findet man, warum man sein Kind nicht aus der gewohnten Umgebung nehmen will.....hach schwer. Ich fürchte, letztendlich fehlt uns doch der Mut.....die Gefahr, alles was man sich hier aufgebaut hat umsonst aufzugeben und am Ende funktioniert es nicht, ist halt schon groß!

  5. #25
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Zitat Zitat von fimo Beitrag anzeigen
    [B][I]Das stimmt! Ich denke auch, je älter man ist, desto geringer ist die Chance sich noch zu trauen.....

    [B]Ja, man ist mit zunehmendem Alter nicht mehr so unbefangen und optimistisch. Auf der anderen Seite ist einem eher bewusst, dass sich bestimmte Moeglichkeiten und Chancen innerhalb eines Menschenlebens nicht oft wiederholen.[/B]

    Da hast du sicher recht. Aber ich fürchte, je mehr Zeit ins Land geht, desto mehr hängt man an allem und desto mehr Gründe findet man, warum man sein Kind nicht aus der gewohnten Umgebung nehmen will.....hach schwer. Ich fürchte, letztendlich fehlt uns doch der Mut.....die Gefahr, alles was man sich hier aufgebaut hat umsonst aufzugeben und am Ende funktioniert es nicht, ist halt schon groß!
    Gut, aber es lassen sich fuer und gegen alles Gruende finden.
    Ein Kind aus seiner gewohnten Umgebung zu nehmen muss kein Problem sein. Im Gegenteil, oft ist das eine Bereicherung und bringt Kinder in ihrer Entwicklung weiter. Die Rahmenbedingungen muessen natuerlich stimmen: Die familiaere und die materielle Situation sollte einigermassen stabil sein. Du bist ja Erzieherin und weisst, dass sich gerade kleine Kinder ueberwiegend an den Eltern orientieren. Wenn die Auswanderung voller Angst und Vorbehalte angegangen wird, kann ein Kind kaum anders reagieren.

    Es stimmt schon, dass sich auch groesser Kinder noch verpflanzen lassen, aber ein "Zeitpolster" vor dem Schulalter zu haben, ist schon alleine aus sprachlichen Gruenden ein Vorteil. mit einem Kind ist es auch logistisch leichter als mit zweien, so dass ich die naechste Schwangerschaft auf die Zeit nach dem Umzug verschieben wuerde. Es klingt aber ganz so, als haettet ihr das Ganze doch nicht ernsthaft vor, oder?
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  6. #26
    Avatar von Marihoenle
    Marihoenle ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Hey,
    ich habe nun nicht alle Antworten gelesen, musste aber z.T. ganz schön schmunzeln, vor allem wenn es um die Bullerbü-Romantik ging.
    Ich erzähle mal ein wenig von mir: ich hatte bereits ein Jahr in Norwegen verbracht (soziales Jahr). Als Studentin hatte ich dann den Traum, später einmal in einem Haus auf dem Land in Schweden zu wohnen. Ich wollte Tiere haben und Mann und viele Kinder und gleichzeitig halbtags in meinem Beruf als Sonderpädagogin arbeiten. Ich "wusste" jedoch, dass dieser Traum sehr höchst wahrscheinlich ein Traum bleiben würde. Nach dem Studium brauchte ich eine Auszeit. Mehr oder weniger zufällig kam ich nach Island, um hier ein halbes Jahr in der Landwirtschaft zu arbeiten, bevor ich in D mein 2. Staatsexamen machen und mein "geregeltes" Leben fortführen wollte. Noch während des halben Jahres dachte ich mir, dass ich hier nicht leben wollen würde. Tja und es kommt eben doch immer anders als man denkt und irgendwie habe ich mir langsam und ganz leise, fast ohne es selber zu merken, meinen Traum erfüllt. Nur das Land stimmt nicht : Ich lebe auf dem Land in einem Haus, habe Mann und Kinder. Kartoffelfeld, Gewächshaus, Katzen. Hühner sind in Planung. Und arbeite halbtags als Sonderpädagogin in einer absoluten Traumschule (im Wald) .

    Island ist nun nicht Schweden aber - je nachdem wie weit man in Schweden gen Norden geht- durchaus vergleichbar. Es ist wohl etwas rauer, gibt weniger Bäume und ist weiter von Deutschland entfernt. Wie schon in einem anderen Post beschrieben, so stelle ich auch viele Pros und Contras in dieser "Bullerbüromantik", in der ich gewissermaßen lebe, fest.
    Ja, ich finde die Landschaft, die Ruhe, die Nähe zur Natur, die Intensivität mit der ich die Jahreszeiten erlebe, die Freiheit der Kinder und noch vieles mehr einfach toll.
    Aber tatsächlich bin ich selber den Winter über nicht viel draußen. Ich liebe es allerdings mich drinnen einzukuscheln und gemütlich zu stricken und Tee zu trinken. Als wirklich schwierig empfinde ich die Straßenverhältnisse im Winter. Oft stehe ich unter Stress, weil ich Angst habe im Schneesturm von der Straße abzukommen oder befürchte mit dem Auto nicht ganz bis zu unserem Haus hochzukommen. Insbesondere mit kleinen Kindern ist es wirklich kein Spaß durch Schnee und Sturm die letzten hundert Meter laufen zu müssen. Ich weiß jedoch auch, dass mir auf Arbeit niemand böse ist, wenn ich bei schlimmem Wetter nicht komme (Originalton meiner Chefin: "Kinder gehören nicht raus bei solchem Wetter").
    Schwierig finde ich auch durchaus noch das Leben bzw. vor allem Arbeiten in der fremden Sprache, die ich zwar gut beherrsche aber vielleicht niemals perfekt. Ich hasse es vor den Schülern mit den Fällen herumzujonglieren (die es im schwedischen allerdings nicht gibt) oder wenn ich bis heute einzelne Laute nicht ordentlich aussprechen kann, was zu missverständnissen beim Diktat führen kann. Auch hindert es mich in der schriftlichen Elternkorrespondenz, weil ich es einfach peinlich finde, als Lehrerin fehlerhafte Mails zu schreiben usw. (es hat mich deshalb aber noch nie jemand kritisiert!)
    Trotzdem alledem: ich kann mir ein Leben in Deutschland zur Zeit nicht mehr vorstellen und bin froh meinen Weg gegangen zu sein!

    Puh, ich könnte noch ewig weiterschreiben, bin dazu aber zu müde (siehe Sig ). Falls du noch Fragen hast, kannst du die gerne stellen. Es gibt hier in der Gegend übrigens jede Menge wunderschöne Grundstücke zu kaufen und wir suchen gerade händeringend nach Familien mit gaaaanz vielen Kindern (die in unsere Schule gehen sollen). Und im Kindergarten findet man auch immer einen Job... .
    Geändert von Marihoenle (18.09.2013 um 22:46 Uhr)
    fimo gefällt dies
    mit  Groß 5/09,  Mittel 8/11,  Klein 5/14 und  Mini 8/17

  7. #27
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    hey, ich gratuliere und wünsche eine entspannte Schwangerschaft ;-)

    Zitat Zitat von Marihoenle Beitrag anzeigen
    Puh, ich könnte noch ewig weiterschreiben, bin dazu aber zu müde (siehe Sig ).

  8. #28
    Avatar von fimo
    fimo ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Zitat Zitat von Marihoenle Beitrag anzeigen

    Puh, ich könnte noch ewig weiterschreiben, bin dazu aber zu müde (siehe Sig ). Falls du noch Fragen hast, kannst du die gerne stellen. Es gibt hier in der Gegend übrigens jede Menge wunderschöne Grundstücke zu kaufen und wir suchen gerade händeringend nach Familien mit gaaaanz vielen Kindern (die in unsere Schule gehen sollen). Und im Kindergarten findet man auch immer einen Job... .
    Das klingt ja sehr spannend! Island steht zwar eigentlich nicht zur Debatte (lediglich als Urlaubsziel-bislang), aber trotzdem interessiert mich jetzt deine Aussage, im Kindergarten fände man immer einen Job. Wie sieht es denn bei euch mit der Anerkennung der Ausbildung aus und wie "einfach" ist es wirklich einen Job zu finden? Du meinst ihr sucht Kinder, die in eure Waldschule gehen? Das fände ich toll! Unsere werden ja in den Waldkindergarten gehen, sofern wir hier bleiben.

  9. #29
    Avatar von 0Agnes0
    0Agnes0 ist offline Schon lange da :)

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Zitat Zitat von Marihoenle Beitrag anzeigen
    Hey,
    ich habe nun nicht alle Antworten gelesen, musste aber z.T. ganz schön schmunzeln, vor allem wenn es um die Bullerbü-Romantik ging.
    Ich erzähle mal ein wenig von mir: ich hatte bereits ein Jahr in Norwegen verbracht (soziales Jahr). Als Studentin hatte ich dann den Traum, später einmal in einem Haus auf dem Land in Schweden zu wohnen. Ich wollte Tiere haben und Mann und viele Kinder und gleichzeitig halbtags in meinem Beruf als Sonderpädagogin arbeiten. Ich "wusste" jedoch, dass dieser Traum sehr höchst wahrscheinlich ein Traum bleiben würde. Nach dem Studium brauchte ich eine Auszeit. Mehr oder weniger zufällig kam ich nach Island, um hier ein halbes Jahr in der Landwirtschaft zu arbeiten, bevor ich in D mein 2. Staatsexamen machen und mein "geregeltes" Leben fortführen wollte. Noch während des halben Jahres dachte ich mir, dass ich hier nicht leben wollen würde. Tja und es kommt eben doch immer anders als man denkt und irgendwie habe ich mir langsam und ganz leise, fast ohne es selber zu merken, meinen Traum erfüllt. Nur das Land stimmt nicht : Ich lebe auf dem Land in einem Haus, habe Mann und Kinder. Kartoffelfeld, Gewächshaus, Katzen. Hühner sind in Planung. Und arbeite halbtags als Sonderpädagogin in einer absoluten Traumschule (im Wald) .

    Island ist nun nicht Schweden aber - je nachdem wie weit man in Schweden gen Norden geht- durchaus vergleichbar. Es ist wohl etwas rauer, gibt weniger Bäume und ist weiter von Deutschland entfernt. Wie schon in einem anderen Post beschrieben, so stelle ich auch viele Pros und Contras in dieser "Bullerbüromantik", in der ich gewissermaßen lebe, fest.
    Ja, ich finde die Landschaft, die Ruhe, die Nähe zur Natur, die Intensivität mit der ich die Jahreszeiten erlebe, die Freiheit der Kinder und noch vieles mehr einfach toll.
    Aber tatsächlich bin ich selber den Winter über nicht viel draußen. Ich liebe es allerdings mich drinnen einzukuscheln und gemütlich zu stricken und Tee zu trinken. Als wirklich schwierig empfinde ich die Straßenverhältnisse im Winter. Oft stehe ich unter Stress, weil ich Angst habe im Schneesturm von der Straße abzukommen oder befürchte mit dem Auto nicht ganz bis zu unserem Haus hochzukommen. Insbesondere mit kleinen Kindern ist es wirklich kein Spaß durch Schnee und Sturm die letzten hundert Meter laufen zu müssen. Ich weiß jedoch auch, dass mir auf Arbeit niemand böse ist, wenn ich bei schlimmem Wetter nicht komme (Originalton meiner Chefin: "Kinder gehören nicht raus bei solchem Wetter").
    Schwierig finde ich auch durchaus noch das Leben bzw. vor allem Arbeiten in der fremden Sprache, die ich zwar gut beherrsche aber vielleicht niemals perfekt. Ich hasse es vor den Schülern mit den Fällen herumzujonglieren (die es im schwedischen allerdings nicht gibt) oder wenn ich bis heute einzelne Laute nicht ordentlich aussprechen kann, was zu missverständnissen beim Diktat führen kann. Auch hindert es mich in der schriftlichen Elternkorrespondenz, weil ich es einfach peinlich finde, als Lehrerin fehlerhafte Mails zu schreiben usw. (es hat mich deshalb aber noch nie jemand kritisiert!)
    Trotzdem alledem: ich kann mir ein Leben in Deutschland zur Zeit nicht mehr vorstellen und bin froh meinen Weg gegangen zu sein!

    Puh, ich könnte noch ewig weiterschreiben, bin dazu aber zu müde (siehe Sig ). Falls du noch Fragen hast, kannst du die gerne stellen. Es gibt hier in der Gegend übrigens jede Menge wunderschöne Grundstücke zu kaufen und wir suchen gerade händeringend nach Familien mit gaaaanz vielen Kindern (die in unsere Schule gehen sollen). Und im Kindergarten findet man auch immer einen Job... .

    Man darf auch einfach glücklich sein

  10. #30
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Schweden

    Unterschreib.

    Meine Befuerchtung waere: Wie kommt man durch die lange dunkle Zeit??? Was tut man, wenn's einem gesundheitlich mal ernsthaft schlecht geht?


    In Bullerbue und Co. ist ja immer schoenes Wetter. Die rennen staendig barfuss. Selbst im Winter und ohne Heizung scheint denen wam zu sein. - Fehlt die negative Seite oder sind wir bloss verwoehnt?

Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte