Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. #11
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Hier (Australien) ist es in der Grundschule auch nicht ueblich, dass die Kinder in der Schule verpflegt werden. Man bringt sein Essen von zuhause mit. Manche Schulen bieten als Alternative Mahlzeiten von externen Catering-Unternehmen an, aber das muss von den Eltern jeweils im Voraus bestellt und bezahlt werden.

    Die Kinder duerfen das Schulgelaende in der Mittagspause auch nicht verlassen. Um ein Kind also zum Essen "heimzuholen", muesste man es jeden Tag umstaendlich im Sekretariat aus- und wieder einchecken. Auf die Idee kaeme wohl niemand.

    In USA gibt es meistens Schulkantinen wo die Kinder ihr Mittagessen kaufen koennen wenn sie keins dabei haben. Interessanterweise scheint es hier in Australien - im Gegensatz zu Amerika - kaum vorzukommen, dass Kinder - bzw. die Eltern - das Mittagessen einfach vergessen. Die Vorstellung, dass das Kind dann tatsaechlich ohne Essen dasteht, scheint dem Gedaechtnis enorm auf die Spruenge zu helfen. In USA verlassen sich manche Eltern einfach darauf, dass die Schulkantine oder die "School Nurse" sich schon irgendwie kuemmern.
    Ich finde die Option "dem Kind was einpacken und abends gemeinsam warm essen" nicht schlecht. Warum auch nicht?
    Das einzige, womit ich ein Problem haette, waere wohl das Brot. So ein laeppriges Weissbrot waere so gar nicht meines zum regelmaessigen Verzehr...
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #12
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Das einzige, womit ich ein Problem haette, waere wohl das Brot. So ein laeppriges Weissbrot waere so gar nicht meines zum regelmaessigen Verzehr...
    Es muss auch kein Brot sein. Man kann im Prinzip mitbringen, was man moechte. Die meisten Schulen sprechen Empfehlungen aus, was gesunde Ernaehrung betrifft, und bitten ausserdem, mit Ruecksicht auf Allergiker keine Nuesse mit in die Schule zu bringen. Ich hab's aber noch nirgendwo erlebt, dass Eltern tatsaechlich wegen des Essens ihrer Kinder angesprochen wurden.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  3. #13
    matangi ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Interessanterweise scheint es hier in Australien - im Gegensatz zu Amerika - kaum vorzukommen, dass Kinder - bzw. die Eltern - das Mittagessen einfach vergessen. Die Vorstellung, dass das Kind dann tatsaechlich ohne Essen dasteht, scheint dem Gedaechtnis enorm auf die Spruenge zu helfen.
    Passiert bei uns in der Schule schon mal, ist auch mir schon passiert. Dann bekommt das Kind ein belegtes Brot von der Schulcafeteria und die Kosten werden den Eltern auf die Rechnung gesetzt.

  4. #14
    matangi ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wie ist es bei Euch geregelt, wenn man Nachwuchs bekommt?
    Hier (Frankreich) bekommt weniger Kindergeld als in Dland und auch erst ab dem zweiten (123 € fuer 2 bzw ca 260€ fuer 3 Kinder).
    Elterngeld gibt es (also wenn man bis zum 3. Geburtstag daheim bleiben will) allerdings ebenfalls weniger und wenn man in teilzeit wieder einsteigt, kriegt man es anteilig (max. ca 560 €).
    Mutterschutz hat man bei den ersten beiden in etwa so lange wie in Dland (6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Entbindung, wenn ich mich richtig erinnere), allerdings hat man ab dem 3. Kind sowie bei Mehrlingsgeburt laengeren Mutterschutz (wenn ich mich richtig Entsinne, hatte ich 4 Wochen laenger Mutterschutz nach der 3. Entbindung).
    Toll finde ich das sogenannte Familiensplitting bei der Steuererklaerung, es ist einfach und fuer jeden verstaendlich. Auch hier zaehlen Kind Nr 3,4,5 etc doppelt (3 Kind Politik). Kosten fuer die Tagesmutter lassen sich ebenfalls von der Steuer absetzen.
    Kita, Kantine und Hort kosten je nach Einkommen und Kinderanzahl, in unserer Gemeinde kostet ein Kantinenessen zb zwischen 1 € und 6,50 €.

    In Australien gibt es kein Kindergeld. Wir zahlen auch genau so viel Steuern wie ein kinderloses Paar mit gleichem Einkommen. So etwas wie Ehegattensplitting gibt es auch nicht. Für Geringverdiener sieht das etwas anders aus, aber die Grenzen sind sehr niedrig angesetzt.

    Bei der Geburt unserer Kinder gab es ausser dem Recht auf einem Jahr unbezahlten Urlaubes (was nicht so viel bringt, hier kann man recht leicht gefeuert werden) keinen gesetzlichen Urlaub. Allerdings bieten viele Arbeitgeber freiwillig Leistungen an. Der Effekt ist dann, dass qualifizierte, oft sowieso gut bezahlte Arbeitnehmer in der Genuss von teilweise sehr grosszügigen Regelungen kommen, die anderen Pech haben. Seit kurzem bekommt man allerdings, glaube ich, 18 Wochen Mindestlohn bezahlt wenn man vor der Geburt gearbeitet hat.

  5. #15
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen
    Es muss auch kein Brot sein. Man kann im Prinzip mitbringen, was man moechte. Die meisten Schulen sprechen Empfehlungen aus, was gesunde Ernaehrung betrifft, und bitten ausserdem, mit Ruecksicht auf Allergiker keine Nuesse mit in die Schule zu bringen. Ich hab's aber noch nirgendwo erlebt, dass Eltern tatsaechlich wegen des Essens ihrer Kinder angesprochen wurden.

    Bloede Frage, was gibst Du Deinem Kind denn dann mit, wenn es

    1. Kein belegtes Brot und
    2. Nichts zum warmmachen ist (oder gibt es irgendwelche Mikrowellen, wo das Essen warm gemacht wird)?
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  6. #16
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von matangi Beitrag anzeigen
    In Australien gibt es kein Kindergeld. Wir zahlen auch genau so viel Steuern wie ein kinderloses Paar mit gleichem Einkommen. So etwas wie Ehegattensplitting gibt es auch nicht. Für Geringverdiener sieht das etwas anders aus, aber die Grenzen sind sehr niedrig angesetzt.

    Bei der Geburt unserer Kinder gab es ausser dem Recht auf einem Jahr unbezahlten Urlaubes (was nicht so viel bringt, hier kann man recht leicht gefeuert werden) keinen gesetzlichen Urlaub. Allerdings bieten viele Arbeitgeber freiwillig Leistungen an. Der Effekt ist dann, dass qualifizierte, oft sowieso gut bezahlte Arbeitnehmer in der Genuss von teilweise sehr grosszügigen Regelungen kommen, die anderen Pech haben. Seit kurzem bekommt man allerdings, glaube ich, 18 Wochen Mindestlohn bezahlt wenn man vor der Geburt gearbeitet hat.
    Tja, das zeigt mal wieder, dass die ganzen Transferleistungen keinerlei Einfluss auf die Geburtenrate haben...
    Ich haette allerdings probleme damit, nach der Geburt recht schnell wieder ins Berufsleben einsteigen zu muessen (wenn ich meine Job behalten will). Da haette ich Nr 3 sicherlich nicht bekommen.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  7. #17
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Bloede Frage, was gibst Du Deinem Kind denn dann mit, wenn es

    1. Kein belegtes Brot und
    2. Nichts zum warmmachen ist (oder gibt es irgendwelche Mikrowellen, wo das Essen warm gemacht wird)?
    Meiner Tochter ist es - wie vielen anderen Kindern - lieber, mehrere kleine Sachen zur Auswahl zu haben anstatt nur ein oder zwei groesserer "Teile". Auch weil man meist zum Vormittags - oder Nachmittagssnack etwas aus seiner Lunchbox nimmt.

    Die meisten Kinder benutzen eine "Lunch Box". Das ist ein kleines isoliertes Koefferchen oder Taeschchen, fuer das es kleine Frischhaltebehaelter und Kuehlelemente in allen Varianten zu kaufen gibt. Die Schule legen Wert darauf, dass moeglichst wenig Muell produziert wird.

    Als Lunch packe ich Obst, Gemuese, Joghurt, Cracker, Kaese, Wuerstchen etc. ein. Manche Eltern geben auch Kuchen, Kekse a. ae. mit, aber das mache ich nur, wenn ich zufaellig gerade etwas da habe, und dann auch nur als kleines Extra.

    Essen warm zu machen ist nicht vorgesehen. Hier in Australien essen die Schulkinder normalerweise das ganze Jahr im Freien, auf dem Boden sitzend, so dass das Essen auch praktisch sein muss.
    Ich habe auch schon japanische und koreanische Kinder gesehen, die Sushi und komplette warme Mahlzeiten im Thermosbehaelter dabeihaben.

    Regelmaessig zu Schuljahresbeginn gibt's in den einschlaegigen Frauen- und Kochzeitschriften immer allerlei "Lunch Box Ideas". Aber mit waer's ehrlich gesagt laestig, abends oder morgens vor der Schule schnell noch Muffins zu backen und anderes zusammenzubasteln, was nur auf den Photos "quick and easy" aussieht.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  8. #18
    matangi ist offline Pooh-Bah

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Tja, das zeigt mal wieder, dass die ganzen Transferleistungen keinerlei Einfluss auf die Geburtenrate haben...
    Ich haette allerdings probleme damit, nach der Geburt recht schnell wieder ins Berufsleben einsteigen zu muessen (wenn ich meine Job behalten will). Da haette ich Nr 3 sicherlich nicht bekommen.
    Nee, ich denke, die Transferleistungen gehen komplett nach hinten los. Es ist ja sogar so, dass nach Australien eingewanderte Deutsche deutlich mehr Kinder haben, als Deutsche in Deutschland, obwohl sie im Schnitt einen deutlich höheren Ausbildungsstand haben. Wenn ich von uns ausgehe ist das auch nicht überraschend - ganz einfach, weil hier die Kinderbetreuung wesentlich besser ist, wenn auch sehr teuer. Wir hatten schon zwei mal Jobangebote in Deutschland, und mein Mann würde auch gerne zurück. Aber im Endeffekt haben wir immer abgelehnt, weil die Betreuungssituation einfach so schlecht bzw unflexibel war.

    Ich könnte mir beruflich eine längere Pause sowieso nicht leisten, daher hat mich das nicht gestört. Aber ein drittes Kind würden wir auch nicht packen

  9. #19
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von matangi Beitrag anzeigen
    Nee, ich denke, die Transferleistungen gehen komplett nach hinten los. Es ist ja sogar so, dass nach Australien eingewanderte Deutsche deutlich mehr Kinder haben, als Deutsche in Deutschland, obwohl sie im Schnitt einen deutlich höheren Ausbildungsstand haben. Wenn ich von uns ausgehe ist das auch nicht überraschend - ganz einfach, weil hier die Kinderbetreuung wesentlich besser ist, wenn auch sehr teuer. Wir hatten schon zwei mal Jobangebote in Deutschland, und mein Mann würde auch gerne zurück. Aber im Endeffekt haben wir immer abgelehnt, weil die Betreuungssituation einfach so schlecht bzw unflexibel war.

    Ich könnte mir beruflich eine längere Pause sowieso nicht leisten, daher hat mich das nicht gestört. Aber ein drittes Kind würden wir auch nicht packen

    Das Thema kommt mir bekannt vor. Bei uns haben die meisten Leute mindestens 3 Kinder, auch wenn es nur 3 Monate Mutterchutz gibt. Da springen dann Verwandte und inzwischen immer mehr Krippen ein. - Die meisten berufstaetigen Frauen haben eine Putzfrau und die Familie isst wochentags bei Oma, die ja eh die Kinder betreut....wenn ich das spaeter fuer alle meine Kinder machen soll, wandere ich wieder aus...
    Religioese haben ca. 10 Kinder, aber die muessen das auch nicht mit dem Beruf vereinbaren.....
    Geändert von falaffel (04.02.2014 um 08:24 Uhr)

  10. #20
    DK-Ursel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Hej Biblingual Mom und andere!

    Hier hat sich seit meinem Herzog eine wahre Industrie um die Essensdosen entwickelt - nicht nur eine Flut von Büchern, sondern auch extra gezüchtete (?) kleine Gurken, Möhrchen etc. gibt es zu kaufen.

    ich habe auch in die Schuldose gerne Reste gegeben oder eben aus einem Nudel- oder Reisrest Salate gemacht.
    Aber auch mal eine kalte Lasagne, unsere "rote Soße" mit Nudeln (Bolognese mit richtig viel Gemüse drin) o.ä. kamen gut an.
    Reste vom Pfannkuchen am Vorabend... und doch, Pizzaschnecken oder Muffins habe ich dann auch schon mal gebacken.
    Die Pizzasschnecken oft nach Absprache mit "3.Tochter", die wie meine Große kein Brot i nder Dose woltle und sehr phantasievolle Sachen mitbekam, so daß die Mädel tauschen; das Mädchen nahm dann etwas mehr von ihrem Essen mit und bekam dan nie von ihr geliebten Pizzaschnecken von mir...lächel.
    Ach ja, das waren noch zeiten.

    Natürlich kamen noch Gemüsestifte/-stücke und Obst dazu, manchmal auch ein Kuchen oder ein spüßer Muffin, dies aber auch eher, wenn eh vorhanden.

    Gruß Ursel, DK
    Gruß Ursel, DK

    „Du hast so viele Leben, wie du Sprachen sprichst.”
    Aus Tschechien

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte