Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. #1
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Kindergeld, Mutterschutz etc

    Wie ist es bei Euch geregelt, wenn man Nachwuchs bekommt?
    Hier (Frankreich) bekommt weniger Kindergeld als in Dland und auch erst ab dem zweiten (123 € fuer 2 bzw ca 260€ fuer 3 Kinder).
    Elterngeld gibt es (also wenn man bis zum 3. Geburtstag daheim bleiben will) allerdings ebenfalls weniger und wenn man in teilzeit wieder einsteigt, kriegt man es anteilig (max. ca 560 €).
    Mutterschutz hat man bei den ersten beiden in etwa so lange wie in Dland (6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Entbindung, wenn ich mich richtig erinnere), allerdings hat man ab dem 3. Kind sowie bei Mehrlingsgeburt laengeren Mutterschutz (wenn ich mich richtig Entsinne, hatte ich 4 Wochen laenger Mutterschutz nach der 3. Entbindung).
    Toll finde ich das sogenannte Familiensplitting bei der Steuererklaerung, es ist einfach und fuer jeden verstaendlich. Auch hier zaehlen Kind Nr 3,4,5 etc doppelt (3 Kind Politik). Kosten fuer die Tagesmutter lassen sich ebenfalls von der Steuer absetzen.
    Kita, Kantine und Hort kosten je nach Einkommen und Kinderanzahl, in unserer Gemeinde kostet ein Kantinenessen zb zwischen 1 € und 6,50 €.
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  2. #2
    Avatar von PinkMagnolia
    PinkMagnolia ist offline gekommen um zu reisen

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    ich kopiere einfach mal die Regularien meiner provinz (BC, Kanada), da jede Provinz eine eigene Regelung meist hat bezgl. Urlaub etc

    Es gibt auch hier Mutterschutz und Elternzeit (Regelungen siehe unten), sowie Einkommensabhängiges Kindergeld. Für geringverdienenden Familien gibt noch Tax-Exemptions bis zu einem gewissen Grad für Einkäufe.

    In unserer Grundschule (bzw. alle öffentlichen in unserem Schulbezirk) gibt es weder Hort noch Mittagessen. Kinderbetreuung muss privat organisiert werden und kostet viel. Familien mit mehreren Kindern haben somit oft eine Nanny/Au-Pair.

    Pregnancy leave

    50 (1) A pregnant employee who requests leave under this section is entitled to up to 17 consecutive weeks of unpaid leave
    (a) beginning
    (i) no earlier than 11 weeks before the expected birth date, and
    (ii) no later than the actual birth date, and
    (b) ending
    (i) no earlier than 6 weeks after the actual birth date, unless the employee requests a shorter period, and
    (ii) no later than 17 weeks after the actual birth date.
    (2) An employee who requests leave under this section after the birth of a child or the termination of a pregnancy is entitled to up to 6 consecutive weeks of unpaid leave beginning on the date of the birth or of the termination of the pregnancy.
    (3) An employee is entitled to up to 6 additional consecutive weeks of unpaid leave if, for reasons related to the birth or the termination of the pregnancy, she is unable to return to work when her leave ends under subsection (1) or (2).


    Parental leave

    51 (1) An employee who requests parental leave under this section is entitled to,
    (a) for a parent who takes leave under section 50 in relation to the birth of the child or children with respect to whom the parental leave is to be taken, up to 35 consecutive weeks of unpaid leave beginning immediately after the end of the leave taken under section 50 unless the employer and employee agree otherwise,
    (b) for a parent, other than an adopting parent, who does not take leave under section 50 in relation to the birth of the child or children with respect to whom the parental leave is to be taken, up to 37 consecutive weeks of unpaid leave beginning after the child's birth and within 52 weeks after that event, and
    (c) [Repealed 2011-25-327(c).]
    (d) for an adopting parent, up to 37 consecutive weeks of unpaid leave beginning within 52 weeks after the child is placed with the parent.
    (2) If the child has a physical, psychological or emotional condition requiring an additional period of parental care, the employee is entitled to up to an additional 5 consecutive weeks of unpaid leave, beginning immediately after the end of the leave taken under subsection (1).

  3. #3
    Avatar von Marihoenle
    Marihoenle ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Obwohl (oder weil?) das geburtenreichste Land Europas sieht es in Island finanziell nicht so rosig aus für Familien. Ich zittere jetzt schon vor dem Elternzeitjahr das uns bevorsteht. Es wird finanziell SEHR eng werden

    Mutterschutz: gibt es so nicht, gearbeitet wird bis Kind kommt oder Arzt Attest ausstellt

    Elternzeit: 3 Monate Mutter + 3 Monate Vater + 3 Monate die man untereinander aufteilen darf wie man möchte. In Realität also meist 6 Monate Mutter + 3 Monate Vater. Dabei bekommt man glaube ich 75% des Gehaltes. Wenn man die Elternzeit verlängert, bedeutet dies entsprechende Verringerung des Elterngeldes/ Monat. Ich nehme 15 Monate. Da bleibt dann nicht mehr viel übrig.

    Kindergarten/ Tagesmutter: Hat man ab 12 Monaten ein Anrecht drauf, ist aber nicht billig um nicht zu sagen teuer.

    Kindergeld: einkommensabhängig, wird vierteljährlich ausgezahlt. Wurde gerade erst erhöht, ist aber noch immer unter deutschem Niveau, insbesondere bei mehreren Kindern.
    mit  Groß 5/09,  Mittel 8/11,  Klein 5/14 und  Mini 8/17

  4. #4
    Fairie ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Hier in Schweden bekommt man pro Kind 1050 Kronen (ca 120 Euro). Ab 18 Jahre bekommt das Kind es direkt, solange es zur Schule geht oder studiert.

    Mutterschutz/Erziehungsgeld ist auch sehr einfach: 480 Tage, 75 % des Bruttolohns. Steuer wird dann abgezogen. Netto ist es ja dann etwas mehr als 75 %. Viele nehmen halbe Tage, oder nicht alle Tage in der Woche, dann reicht es länger. Kann man also, wenn man das will, dauernd wieder ändern. Und dann kann das Kind in den Kindergarten. Wie viel der kostet ist ganz unterschiedlich. Aber in der Regel bezahlbar.

  5. #5
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Hier in Australien kenne ich mich damit noch zu wenig aus.

    In USA hat man Anspruch auf 12 Wochen unbezahlten Urlaub, den man aber auch schon vor der Geburt antreten kann. Die meisten arbeiten aber praktisch bis die Wehen einsetzen, damit mehr von dem Urlaub nach der Geburt bleibt.

    Danach gibt's ein paar kleinere Steuererleichterungen fuer "Dependants". Das sind Familienmitglieder, die nicht selbst erwerbstatetig sind. Das war's.

    Amerikaner betrachten Kinderkriegen mehr als Privatvergnuegen, das der persoenlichen Verantwortung unterliegt, und weniger als gesellschaftliche Aufgabe. Trotzdem - oder vielleicht gerade deshalb - ist die Geburtenrate deutlich hoeher als z. B. in DE. Kinder sind in der oberen Mittelschicht und Oberschicht auch ein bisschen zum Statussymbol avanciert. Grossfamilien mit mehr als zwei oder drei Kindern trifft man inzwischen immer haeufiger in der Oberschicht an.
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

  6. #6
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Mutterschutz wie die Islaender: Ab Geburt oder wenn's ein Attest gibt.
    "Eltern"zeit: beschraenkt sich auf Muttern, bis 3 Monate nach der Geburt. Soweit ich weiss, wird in der Zeit das normale Gehalt weitergezahlt.
    Kindergeld ist ein Witz. Ich bekomme fuer 5 Kinder gut 200 Euro. - Trotzdem haben die Israelis Kinder en masse! - Vielleicht ist das Kindergeld deswegen so knapp bemessen?!
    Kinderbetreuung kostet sehr unterschiedlich, ist ortsabhaengig. Krippe kostet "auf'm Dorf" 600 bis 800 Schekel im Monat, das sind 120-160 Euro im Monat. Andernorts ist es wesentlich teurer.
    Kindergarten ist oft kostenlos ausser einem Jahresbeitrag fuer Ausfluege, Bastelmaterialien, Geschenke etc. (ca. 50 Euro).
    Meist ist die Kalkulation: ein Elterneinkommen fuer Kinderbetreuung (und evtl. Hauskredit), das Zweite fuer's taegliche Leben...
    Geändert von falaffel (28.01.2014 um 08:41 Uhr)

  7. #7
    Wusel72a ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    England:

    Maternity leave is 1 Jahr, faengt aber an, wenn die Mutter mit arbeiten aufhoert. Daher ziehen die meisten es so lange wie moeglich heraus, eine Kollegin brachte ihr Kind 1 Woche nach Beginn zur Welt, ihr Boss hatte schon Aengste, sie wuerde im Buero das Baby bekommen.

    Allerdings steht einem der komplette Urlaub fuer das Kalenderjahr zu, viele sammeln diesen und gehen halt erst 3 Wochen in Urlaub und ziehen so den leave so weit wie moeglich heraus. Wird man in den letzten 8 Wochen schwangerschaftsbedingt krankgeschrieben, kann der Arbeitgeber verlangen, dass man ab dem Zeitpunkt den maternity leave beginnt.

    Und auch bei der Rueckkehr hat man den kompletten Urlaubsanspruch, ich bin z.B. im Juni wiedergekommen, habe dann erst einmal 2 Wochen Urlaub genommen bei vollem Gehalt und meine Teilzeit danach angefangen.

    In den ersten 6 Wochen gibt es 90% vom Nettogehalt. Diese Zeit muss genommen werden, man ist im Grunde krankgeschrieben. Danach gibt es fuer 33 Wochen ca. £145/Woche vom Staat. Viele Firmen zahlen zwar mehr, aber meist mit Auflagen, dass man nach dem leave weiterarbeitet oder man muss es zurueckzahlen. Mutterschutzgeld muss auch versteuert werden.

    Es gibt 10 sog. "Keep in touch days", die zum normalen Gehalt bezahlt werden. Sie sind dafuer gedacht, den Kontakt zum Arbeitgeber zu halten und viele nehmen sie am Ende um wieder hereinzukommen oder, wenn moeglich, arbeiten einige 1x im Monat von daheim.

    Kindergeld - bis letztes Jahr gab es £81.20/erstes Kind im Monat, fuer jedes weitere sind es etwas weniger. Das gab es ohne irgendwelche Gehaltsgrenzen. Jetzt bekommt man es zwar immer noch, verdient man aber ueber einen gewissen Nettobetrag muss man ihn versteuern, von 10% bis 100%. Klingt idiotisch. Theoretisch kann man darauf verzichten, allerdings ist es wahrscheinlich schwierig, ihn wieder zu beantragen, wenn das Gehalt wieder sinkt oder eins wegfaellt. Ausserdem sind die Nachweise spaeter wichtig fuer die Rentenberechnung.

    Es gibt Zuschlaege zu Kinderbetreuungskosten und Familienzuschuesse, allerdings sind diese stark gehaltsabhaengig und koennen auch jedes Jahr variiren.

  8. #8
    Babette267 Gast

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Wie ist es bei Euch geregelt, wenn man Nachwuchs bekommt?
    Hier (Frankreich) bekommt weniger Kindergeld als in Dland und auch erst ab dem zweiten (123 € fuer 2 bzw ca 260€ fuer 3 Kinder).
    Elterngeld gibt es (also wenn man bis zum 3. Geburtstag daheim bleiben will) allerdings ebenfalls weniger und wenn man in teilzeit wieder einsteigt, kriegt man es anteilig (max. ca 560 €).
    Mutterschutz hat man bei den ersten beiden in etwa so lange wie in Dland (6 Wochen vor und 8 Wochen nach der Entbindung, wenn ich mich richtig erinnere), allerdings hat man ab dem 3. Kind sowie bei Mehrlingsgeburt laengeren Mutterschutz (wenn ich mich richtig Entsinne, hatte ich 4 Wochen laenger Mutterschutz nach der 3. Entbindung).
    Toll finde ich das sogenannte Familiensplitting bei der Steuererklaerung, es ist einfach und fuer jeden verstaendlich. Auch hier zaehlen Kind Nr 3,4,5 etc doppelt (3 Kind Politik). Kosten fuer die Tagesmutter lassen sich ebenfalls von der Steuer absetzen.
    Kita, Kantine und Hort kosten je nach Einkommen und Kinderanzahl, in unserer Gemeinde kostet ein Kantinenessen zb zwischen 1 € und 6,50 €.
    Kindergeld ist in NL auch viel weniger als in Deutschland. Soweit ich weiß, gibt's so um die 180 Euro pro Kind PRO QUARTAL.
    Mutterschutz ist im Prinzip 16 Wochen, wobei man wählen kann, ob man 6 oder 4 Wochen vor ET aufhört zu arbeiten. Wenn man 4 Wochen vorher aufhört, hat man nach der Geburt 2 Wochen länger.
    Elternzeit gibt es nicht, nur "Elternurlaub", das ist das Recht auf 3 Monate unbezahlten Urlaub pro Kind (kann auch z.B. über ein Jahr verteilt werden in Form von 1 extra freien Tag pro Woche); dieses Recht haben Vater und Mutter gleichermaßen und man kann davon Gebrauch machen, bis das Kind 8 ist.
    Kita und Hort ist privat organisiert. Über die Steuer bekommt man einen Teil der Kosten zurück - das hängt vom Einkommen und vom Kind ab (fürs 2. gibt's mehr als fürs 1. usw.). Die Kosten bekommt man auch bei Tagesmutterbetreuung zurück und eine Weile war es sogar möglich, die Großeltern zu Tageseltern zu machen (ist wieder abgeschafft, glaube ich).
    Wie genau das steuerlich organisiert ist, weiß ich gar nicht, aber es gibt da einen gewissen Freibetrag pro Kind.
    Die Steuerklasse ändert sich nicht dadurch, dass der Partner ebenfalls berufstätig ist. Wenn ein Partner nicht bzw. wenig arbeitet, könnte der andere lediglich von dessen Steuerfreibetrag profitieren.

  9. #9
    schneckele13 ist offline Ptit escargot

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von PinkMagnolia Beitrag anzeigen
    ich kopiere einfach mal die Regularien meiner provinz (BC, Kanada), da jede Provinz eine eigene Regelung meist hat bezgl. Urlaub etc

    Es gibt auch hier Mutterschutz und Elternzeit (Regelungen siehe unten), sowie Einkommensabhängiges Kindergeld. Für geringverdienenden Familien gibt noch Tax-Exemptions bis zu einem gewissen Grad für Einkäufe.

    In unserer Grundschule (bzw. alle öffentlichen in unserem Schulbezirk) gibt es weder Hort noch Mittagessen. Kinderbetreuung muss privat organisiert werden und kostet viel. Familien mit mehreren Kindern haben somit oft eine Nanny/Au-Pair.

    .
    Kein Mittagessen?
    Ist es denn ueblich, dass die Kinder sandwiches oder aehnliches mitnehmen?
    Denn auch wenn Du daheim bist, kommst Du ja u.U. nicht zu wirklich viel, wenn Du Dein Kind jeden Tag zum Essen heim holst.
    Hier ist auch Mittagspause von 11h30 - 13h30, wenn ich um 9 h vom hinbringen wieder daheim bin, bleiben mir knapp ueber 2 Std, bis ich wieder los muss. Externe Termine kann ich da teilweise nicht wahrnehmen (mit An- und Abfahrt, Parkplatzsuche und Wartezeit).
    LG Schneckele13 mit

    06er Sommerkind
    08er Herbstkind
    12er Winterkind

  10. #10
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Kindergeld, Mutterschutz etc

    Zitat Zitat von schneckele13 Beitrag anzeigen
    Kein Mittagessen?
    Ist es denn ueblich, dass die Kinder sandwiches oder aehnliches mitnehmen?
    Hier (Australien) ist es in der Grundschule auch nicht ueblich, dass die Kinder in der Schule verpflegt werden. Man bringt sein Essen von zuhause mit. Manche Schulen bieten als Alternative Mahlzeiten von externen Catering-Unternehmen an, aber das muss von den Eltern jeweils im Voraus bestellt und bezahlt werden.

    Die Kinder duerfen das Schulgelaende in der Mittagspause auch nicht verlassen. Um ein Kind also zum Essen "heimzuholen", muesste man es jeden Tag umstaendlich im Sekretariat aus- und wieder einchecken. Auf die Idee kaeme wohl niemand.

    In USA gibt es meistens Schulkantinen wo die Kinder ihr Mittagessen kaufen koennen wenn sie keins dabei haben. Interessanterweise scheint es hier in Australien - im Gegensatz zu Amerika - kaum vorzukommen, dass Kinder - bzw. die Eltern - das Mittagessen einfach vergessen. Die Vorstellung, dass das Kind dann tatsaechlich ohne Essen dasteht, scheint dem Gedaechtnis enorm auf die Spruenge zu helfen. In USA verlassen sich manche Eltern einfach darauf, dass die Schulkantine oder die "School Nurse" sich schon irgendwie kuemmern.
    Geändert von BilingualMom (31.01.2014 um 06:42 Uhr)
    If at first you don't succeed, failure may be your style.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte