Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 32
  1. #11
    darkelf25 ist offline old hand

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Zitat Zitat von Federherz Beitrag anzeigen
    Ja, da mach ich mir keine Sorgen. Eher noch das, was chris schreibt - dass die Krankenkasse da nicht mitmacht...

    Mietkosten: wir wollen ein Häuschen auf dem Land, vielleicht sowas
    Tallagh Road, Belmullet, Co. Mayo - Apartments and Houses for Rent in Belmullet, Mayo - Rent.ie oder so. Also ich hoffe als Langzeiturlauber dass es Vermieter gibt, die ihr Cottage für unter 700 € vermieten.
    Ja, auf dem Land wird das wohl klappen. Die Betonung liegt hier auf Land, versucht es bei den Vorstellungen nicht in oder um Dublin. Lebenshaltungkosten sind wirklich teurer.

  2. #12
    falaffel ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Was das Kindergeld betrifft: Das wird normalerweise nach AUFENTHALTSORT DER ELTERN bezahlt. Wenn du nicht in De bist, hast du also auch kein Anrecht darauf. WEnn ihr quasi "langen Urlaub" machen wollt, solltet ihr euch zwischendrin mal in Deutschland aufhalten, ansonsten werden sich Versicherung und Co. wohl querstellen.
    - Das gilt uebrigens fuer alles: Ein Jahr ist kein Urlaub mehr. In anderen Laendern gilt ein Touristenvisum fuer drei Monate, andere Dinge werden fuer 1/2 Jahr akzeptiert (z.B. Fuehrerschein). Unser Ferienhaus wuerde ich auch nicht fuer ein Jahr vermieten, feix. Die in Spanien lebenden Nachbarn meiner Eltern kommen regelmaessig kurz nach Deutschland, machen dort alle Arztbesuche etc. - Ich nehme an, eben weil sie als "Urlauber" in Spanien sind.

  3. #13
    BilingualMom ist offline Carpal Tunnel

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Zitat Zitat von falaffel Beitrag anzeigen
    Die Expertin in solchen Dingen ist hier 'Bilingualmom", die wechselt oefter das Land. Allerdings hab ich laenger nichts von ihr gelesen, Ferien...
    Ich bin ja schon da *anschnauf*
    Ich bin zwar weder Irland- noch Versicherungsexpertin, traue mir aber mal folgendes Urteil zu: Ein ganzes Auslandsjahr oder noch länger zu deutschen Konditionen - Elterngeld etc. - wird nicht gehen.

    Ihr werdet euch entscheiden müssen, ob ihr die Sache als verlängerten Urlaub mit Unterbrechungen in DE hindeichselt oder euch aber mit allen Konsequenzen ins Ausland verabschiedet. Auch in Irland braucht man nämlich nach drei Monten eine Aufenthaltserlaubnis, die normalerweise an ein Beschäftigungsverhältnis geknüpft ist. Auch die Iren wollen niemanden, der ihnen voraussichtlich zur Last fallen wird. Ich weiß nicht, ob man die irischen Behörden mit Nachweisen über Erspartes und deutsche Sozialleistungen, auf die man im Ausland vielleicht gar keinen Anspruch hat, hinreichend überzeugen kann.

    Mach einen Termin mit eurer Krankenkasse bei dem du die Situation erläuterst und genau erfragst, was ihr für Möglichkeiten habt. Es gibt zwar diverse Auslandskrankenversicherungen, die auf den ersten Blick recht günstig erscheinen, aber zeitlich begrenzt sind und nur in akuten Notfällen greifen. Eine Schwangerschaft und Geburt wäre aber kein solcher Notfall. Unter Umständen bliebe vielleicht nur die Möglichkeit, sich in Irland teuer privat versichern zu lassen. Mit einem Kleinkind und einem unterwegs kann ich dir wirklich nicht empfehlen, dich auf irgendwelche Experimente einzulassen, sonst kann das Auslandsabenteuer schnell zum finanziellen Albtraum werden.

    Das gleiche gilt übrigens fürs Ummelden eures Autos: Erkundige dich genau, denn deinen Versicherungsschutz willst du bestimmt nicht aufs Spiel setzen.

    Was die Geburt eines Kindes im Ausland angeht, stimmt es zwar im Prinzip, dass das Kind eines durch Geburt deutschen Staatsbürgers auch die deutsche Staatsbürgerschaft hat. Nur: Eine deutsche Geburtsurkunde und Pass müssen beim deutschen Generalkonsulat beantragt werden, und das prüft erstmal, ob es für euch überhaupt zuständig ist, also per Abmeldebescheinigung aus Deutschland. Normalerweise prüft das Konsulat auch, ob ihr euch überhaupt legal im Land aufhalten, wobei wieder die irische Aufenthaltsgehmigung gefragt wäre.

  4. #14
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Zitat Zitat von Federherz Beitrag anzeigen
    Okay, hört sich verrückt an. Meinen Mann und mich zieht es ins Ausland, wir haben es beide nach dem Abi oder während des Studiums nie geschafft, mal ein Work&Travel oder ein Auslandssemester zu machen und die Sehnsucht ist groß. In der Elternzeit von Tochter haben wir einen Monat in Spanien gelebt, beim zweiten Kind (erst nächstes Jahr in Planung ) wollen wir mehr. Da ich ein Beschäftigungsverbot bekommen werde und danach 12-16 Monate in Elternzeit gehen will, hätten wir eineinhalb Jahre, die wir gern in Irland verbringen würden (mein Mann ist zur Zeit sowieso Hausmann). Das heißt, auch die Geburt des Kindes fände in Irland statt.
    Natürlich gibt es wenige Leute, die sowas machen, weil die wenigsten Paare gemeinsam so lange frei nehmen können, aber trotzdem würde mich interessieren, welche Bedenken ihr hättet! Auf was muss man achten, wenn man über ein Jahr im EU-Ausland lebt? Sind hier Leute aus Irland?

    Danke schonmal für euren Input!
    einfach mal über die rechtlichen Folgen informieren.

    Wenn ihr im Ausland lebt, bekommst du kein Geld von der Krankenkasse, kein Kindergeld und auch kein Elterngeld!

  5. #15
    Avatar von Federherz
    Federherz ist offline Kükenmutter

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Ach Shit! Wie machen das denn Leute, die ein Work&Travel machen (und nicht über ihre Eltern versichert sind)? Oder Studenten, die zwei Semester in Barcelona studieren? Man liest doch auch immer von Eltern, die vor der Einschulung ihrer Kinder noch schnell eine Weltreise machen - da klingt es immer so, als wäre das größte Problem das Moskitonetz...

  6. #16
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Zitat Zitat von Federherz Beitrag anzeigen
    Ach Shit! Wie machen das denn Leute, die ein Work&Travel machen (und nicht über ihre Eltern versichert sind)? Oder Studenten, die zwei Semester in Barcelona studieren? Man liest doch auch immer von Eltern, die vor der Einschulung ihrer Kinder noch schnell eine Weltreise machen - da klingt es immer so, als wäre das größte Problem das Moskitonetz...
    work und travel bedeutet arbeiten, Studenten studieren und sind dann dort versichert. Weltreise ist ne Reise, da kann man für die Zeit eine Reiseversicherung abschließen.

    6 Wochen Irland wären sicher kein Problem, auch nicht für die Krankenkasse, Kindergeld, etc

  7. #17
    Avatar von Federherz
    Federherz ist offline Kükenmutter

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Ich habe gerade bei der Krankenkasse angerufen: wäre kein Problem, die Leistungen wären im EU-Ausland die selben wie in Deutschland. Auch Vorsorge-Untersuchungen, Hebammen, Impfungen... kein Problem. Die Dauer des Aufenthaltes spielt keine Rolle. Leider hab ich vergessen, die Geburt zu erwähnen...

  8. #18
    Avatar von Marihoenle
    Marihoenle ist offline Veteran

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Zitat Zitat von BilingualMom Beitrag anzeigen

    Was die Geburt eines Kindes im Ausland angeht, stimmt es zwar im Prinzip, dass das Kind eines durch Geburt deutschen Staatsbürgers auch die deutsche Staatsbürgerschaft hat. Nur: Eine deutsche Geburtsurkunde und Pass müssen beim deutschen Generalkonsulat beantragt werden, und das prüft erstmal, ob es für euch überhaupt zuständig ist, also per Abmeldebescheinigung aus Deutschland. Normalerweise prüft das Konsulat auch, ob ihr euch überhaupt legal im Land aufhalten, wobei wieder die irische Aufenthaltsgehmigung gefragt wäre.
    Hmm, braucht das Kind denn gleich einen Pass und eine (deutsche) Geburtsurkunde? Die Geburtsurkunde, die wir in Island bekommen haben ist z.B. international, also mehrsprachig und unterscheidet sich von einer deutschen Geburtsurkunde quasi nicht. Die Frage ist vielleicht eher, wie bzw. wo das Kind angemeldet wird vom Krankenhaus, wenn die Eltern "nur" Urlauber sind. Das war bei uns natürlich anders, da wir Eltern fest in Island angemeldet sind. Aber ein Kind "im Urlaub" zu bekommen sollte ja schon irgendwie "machbar" sein? Die Urkunde selber kann man auf jeden Fall auch erst später beantragen, wenn man schon wieder in D ist.
    Und den Pass...ich muss ja gestehen, dass wir unsere beiden Jüngsten jeweils ohne Pässe als Babys nach D "geschmuggelt" haben. Denn die deutsche Botschaft liegt am anderen Ende von Island und es wäre für uns sehr teuer geworden, nur wegen des Kinderausweises nach Reykjavik fliegen zu müssen. Also haben wir das Schiff nach D (bzw.Dk) genommen.Da will kein Mensch den Ausweis sehen und haben die Pässe in Deutschland machen lassen. Das war alles keine Problem, dabei ist Island ja noch nichtmal in der EU!
    Ich möchte ja niemanden zu irgendetwas anstiften, aber ich glaube die EU und die offenen Grenzen erleichtern da schon vieles.
    mit  Groß 5/09,  Mittel 8/11,  Klein 5/14 und  Mini 8/17

  9. #19
    Avatar von Pippi27
    Pippi27 ist offline Bibbi siemazwanzich

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Zitat Zitat von Federherz Beitrag anzeigen
    Ich habe gerade bei der Krankenkasse angerufen: wäre kein Problem, die Leistungen wären im EU-Ausland die selben wie in Deutschland. Auch Vorsorge-Untersuchungen, Hebammen, Impfungen... kein Problem. Die Dauer des Aufenthaltes spielt keine Rolle. Leider hab ich vergessen, die Geburt zu erwähnen...
    Hast du auch gesagt, das du da ein Jahr bist? Dann ist das nämlich was anderes. Und du willst doch auch Geld von der krankenkasse

  10. #20
    Avatar von Federherz
    Federherz ist offline Kükenmutter

    User Info Menu

    Standard Re: Auslandsjahr als Familie - mit Kleinkind und schwanger?

    Ja, ich hab gefragt, ob es eine Rolle spielt, wenn ich ein Jahr oder länger dort bin. Ich werde mich da aber auf jeden Fall noch weiter erkundigen, der Service-Mitarbeiter klang nämlich extrem sorglos

    Das hab ich jetzt noch zum Thema Kindergeld beim Auswärtigem Amt gefunden:

    "Können wir für unser Kind auch im Ausland Kindergeld erhalten?

    Deutsche erhalten nach dem Einkommensteuergesetz Kindergeld, wenn sie in Deutschland ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben oder im Ausland wohnen, aber in Deutschland entweder unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind oder entsprechend behandelt werden."


    Das Elterngeld ist zwar steuerfrei, unterliegt allerdings bei der Ermittlung des Steuersatzes für die Einkommensteuer dem so genannten Progressionsvorbehalt. Das gilt dann doch, oder?

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte